LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Vom Studenten bis zum Anwalt: 8 kli­schee­hafte Weih­nachts­ge­schenke für Juristen

von Marcel Schneider

09.12.2016

etsy.com

Der elektronische Rechtsverkehr macht große Fortschritte und überhaupt spielen sich immer größere Teile des Lebens im Digitalen ab. Auch sind moderne Büros häufig hell, übersichtlich und möglichst minimalistisch eingerichtet, Rechtsanwälte arbeiten schon lange nicht mehr im muffigen Kabuff.

Das ist praktisch, aber nicht immer sonderlich stimmungsvoll. Für echte Nostalgiker gibt es deshalb diesen Stiftehalter inklusive Rahmen für ein Foto der Liebsten. Der Federkiel ist zwar etwas außer Mode gekommen, aber für alle, die einen Füllfederhalter ihr Eigen nennen, kommen gleich noch zwei Tintenfässchen dazu. Das bringt ein wenig vom Flair vergangener Tage ins Büro – und handschriftlich unterschreiben muss man schließlich auch heutzutage noch oft genug.

Zitiervorschlag

Marcel Schneider, Vom Studenten bis zum Anwalt: 8 klischeehafte Weihnachtsgeschenke für Juristen . In: Legal Tribune Online, 09.12.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/21406/ (abgerufen am: 24.08.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 09.12.2016 12:47, Anno

    Verzählt.

    • 09.12.2016 13:38, LTO-Redaktion

      Lieber Anno,

      die Produkte auf den Seiten 3 und 4 wollten wir der Leserschaft nicht jeweils als separate Geschenkidee verkaufen.

      So gesehen passt es dann wieder ;-)


      Viele Grüße
      Die LTO-Redaktion

  • 09.12.2016 13:44, Leon

    Nr. 6 (Daten) ist das Entsetzlichste, was ich jemals zu Weihnachten gesehen habe.

  • 09.12.2016 18:24, Matze

    Das letzte würde ich weder tragen noch verschenken.

  • 09.12.2016 19:55, Reibert

    Nicht, dass ich nicht glaube das einige Richter T-Shirt Nr. 10 heimlich unter der Robe tragen, aber ich frage mich was der Seitenhieb auf den Kollegen aus Rostock soll.

    Der hat doch auf Facebook nur gepostet, dass er gerne Leute hinter schwedische Gardinen bringt. Mit Kleidung hat das weniger zu tun.

    Mich erinnert das mehr an einen Celler Richter, der schrie man werde auch ganz ohne Recht kurzen Prozess machen. Immerhin Überlastungsanzeigen gabs damals weniger...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Freisler#Umgang_mit_Angeklagten_der_.E2.80.9EWei.C3.9Fen_Rose.E2.80.9C