LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

LG Düsseldorf erlaubt Stehpinkeln: Kein Scha­dens­er­satz für fle­ckigen Marmor

12.11.2015

Weil ein Mieter jahrelang im Stehen urinierte, waren die edlen Marmorböden in Bad und Gäste-WC stumpf und fleckig geworden. Schadensersatz gibt es dafür aber nicht, sagt das LG Düsseldorf: Der Mann war nicht darauf hingewiesen worden.

Schon in der mündlichen Verhandlung hatte das Landgericht (LG) Düsseldorf die mauen Erfolgsaussichten angedeutet, mit Urteil vom Donnerstag ist klar: Ein Mieter*, der jahrelang im Stehen urinierte und dabei den hochwertigen Marmorboden in Mitleidenschaft zog, bekommt dennoch die volle Mietkaution zurück. (Urt. v. 12.11.2015, Az. 12 S 13/15).

Ein Gutachter hatte die Urin-Spritzer als zweifelsfreie Ursache für die Beeinträchtigung des Interieurs ausmachen konnte. Der Urin habe die Oberflächen des Marmors im Laufe der Jahre regelrecht verätzt. Deshalb behielt die Vermieterin von der Kaution 2.000 Euro ein, wogegen sich der Mann bereits in erster Instanz erfolgreich gewehrt hatte.

Auch das LG Düsseldorf bestätigte jetzt: Vermieter müssen mit Stehpinklern rechnen, schließlich sei "das Urinieren in aufrechter Körperhaltung bei männlichen Personen nicht unüblich." Der Mieter müsse zusätzlich nicht mit empfindlichen und deshalb ungeeigneten Böden im Bad rechnen. Baue ein Vermieter im Nahbereich einer Toilette dennoch einen derart empfindlichen Boden ein, geschehe dies auf eigenes Risiko. Dass die "unvermeidbaren Kleinstspritzer" dauerhafte Schäden verursachen, darf die Vermieterin nämlich nicht als allgemein bekannt voraussetzen.

Ob das Stehpinkeln grundsätzlich vertragsgemäßer Gebrauch einer Mietwohnung ist oder eine Pflichtverletzung darstellt, ließ die Kammer bewusst offen. Anders hätte die Sache etwa aussehen können, wenn im Mietvertrag ausdrücklich auf die Empfindlichkeit des Bodens hingewiesen worden wäre.

dpa/ms/LTO-Redaktion

Anm. d. Red.: Hier stand zunächst fälschlich "der Vermieter". Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen. Geändert am 13.11.2015, 11:05 Uhr.

Zitiervorschlag

LG Düsseldorf erlaubt Stehpinkeln: Kein Schadensersatz für fleckigen Marmor . In: Legal Tribune Online, 12.11.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/17534/ (abgerufen am: 22.08.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 12.11.2015 21:03, Patrick

    Indem Artikel hat sich ein Fehler eingeschlichen, nach dem Urteil bekommt der Mieter, der im Stehen urinierte, die Kaution zurück und nicht der Vermieter.

    • 13.11.2015 11:04, LTO-Redaktion

      Huch, danke für den Hinweis, haben wir geändert. VG aus der Redaktion

  • 20.11.2015 00:49, Hasso Lieber

    Ein echtes Kandidaten-Urteil für den Stella Award.

  • 20.11.2015 13:29, juralex

    Der Denke des Urteils entspräche es wohl auch, wenn auch noch das Merkmal „alleinstehender Mieter“ genannt worden wäre.

TopJOBS
Zivil- und Zivilverfahrensrecht und Miet- und WEG-Recht
Rechts­an­walt (w/m/d) im Be­reich Im­mo­bi­li­en­wirt­schafts­recht/Ge­werb­li­ches Miet­recht

avocado rechtsanwälte, Ham­burg

Re­fe­ren­da­re / Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter (w/m/d) im Be­reich Zi­vil­recht / Pro­zess­recht / Öf­f­ent­li­ches Recht

BEITEN BURKHARDT

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Zi­vil -und Han­dels­recht

Noerr LLP, Mün­chen

Pro­jekt­ju­rist (w/m/d) im Zi­vil­recht be­fris­tet auf 6-12 Mo­na­te

Hausfeld, Ber­lin

Rechts­an­wäl­tin (w/m/d) Com­pe­ti­ti­on Li­ti­ga­ti­on

Hausfeld, Ber­lin und 1 wei­te­re

Re­fe­ren­da­re (w/m/d) für al­le Rechts­ge­bie­te

BEITEN BURKHARDT, Düs­sel­dorf

Voll­ju­ris­ten (m/w/d), zu­nächst be­fris­tet für 2 Jah­re

bayme vbm - die Bayerischen Metall und Elektroarbeitgeber, Pas­sau

Voll­ju­rist (m/w/d) Do­cu­ment Re­view

PERCONEX GmbH, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) mit Be­ruf­s­er­fah­rung und Be­ruf­s­an­fän­ger für fol­gen­de Auf­ga­ben­be­rei­che: Be­g­lei­tung von Im­mo­bi­li­en­trans­ak­tio­nen (ein­sch­ließ­lich Cross-Bor­der Trans­ak­tio­nen) und Im­mo­bi­li­en­fi­nan­zie­run­gen so­wie Be­ra­tung im ge­werb­li­chen Miet- und Pacht­recht

Jung & Schleicher Rechtsanwälte, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Im­mo­bi­li­en­recht

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln