LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

OLG Hamburg zu Widerrufsrecht: Parship darf Wer­ter­satz for­dern

07.03.2017

Bei Ausübung des zweiwöchigen Widerrufsrechts stellte die Online-Partnervermittlung Parship ihren Nutzern hohe Summen in Rechnung - bis das LG Hamburg diese Praxis beanstandete. Das OLG ließ diese Wertersatzforderungen nun wieder zu.

Die Online-Partnervermittlung Parship darf von ihren Nutzern im Falle eines Widerrufs bis zu 75 Prozent des vertraglich vereinbarten Gesamtpreises verlangen, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg in einem jetzt bekannt gewordenen Urteil (v. 02.03.2017, Az. 3 U 122/14).

Mit ihrer Klage vor dem Landgericht (LG) hatte die Verbraucherzentrale Hamburg einen Unterlassungsanspruch gegen die Online-Partnervermittlung verfolgt und sich erfolgreich gegen deren Forderung von Wertersatz gewehrt. In dem zugrundeliegenden Fall sollte ein Nutzer trotz Widerrufs 202,41 Euro Wertersatz für zustande gekommene Kontakte zahlen, nachdem er von seinem Widerrufsrecht Gebraucht machte.

Die Verbraucherzentrale argumentierte, das Vermittlungsportal führe Verbraucher mit seinem Verlangen nach Wertersatz in die Irre und verstoße damit gegen wettbewerbsrechtliche Vorschriften. Denn der geforderte Wertersatz sei dazu geeignet, bei Verbrauchern die Vorstellung zu wecken, sie müssten ein an dem vereinbarten Preis gemessen überproportionales "Reuegeld" für die Inanspruchnahme des Dienstes bis zum Widerruf zahlen.

Außerdem stehe Parship kein Anspruch auf Wertersatz zu, weil das Unternehmen innerhalb der ersten vierzehn Tage keine unter Billigkeitspunkten zu ersetzenden Aufwendungen leiste. Das Widerrufsrecht verliere seinen Sinn, wenn der Verbraucher trotz geltend gemachten Widerrufs bei einem Vertrag bis zu 75 Prozent des Gesamtpreises zahlen müsse.

Wertersatz muss nicht zeitanteilig berechnet werden

Während das LG Hamburg die Berechnungspraxis beanstandete, folgte das Hanseatische OLG dieser Ansicht nicht. Die Richter hoben das Urteil der Vorinstanz auf und wiesen die Klage ab. Indem das Unternehmen im Falle eines Widerrufs Wertersatz fordere, handele es nicht irreführend im Sinne des § 5 Abs. 1 Satz 1 des Gesetzes gegen Unlauteren Wettbewerb (UWG). Vielmehr stehe Parship ein Anspruch auf Wertersatz zu.

Auch die Berechnungsgrundlage anhand der Gesamtpauschale anstatt der einzelnen Tage bis zum Widerruf dafür sei nicht zu beanstanden. Nach Ansicht der Richter müsse Parship den Wertersatz nicht zwingend zeitanteilig berechnen. Entgegen der Auffassung der Verbraucherzentrale sei nicht ersichtlich, dass jede andere Art der Berechnung stets eine planmäßige und wider besseres Wissens unzutreffende Berechnung des Wertersatzes darstellt.

Dies ergebe sich unter anderem aus Erwägungsgrund 50 der Verbraucherrechte-Richtlinie. Dort wird erläutert, dass der Verbraucher auf der einen Seite sein Widerrufsrecht auch dann ausüben können soll, wenn er die Erbringung von Dienstleistungen vor Ende der Widerrufsfrist gewünscht hat. Auf der anderen Seite soll der Unternehmer sicher gehen können, dass er für die von ihm erbrachte Leistung angemessen bezahlt wird, wenn der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausübt. Der anteilige Betrag solle ausgehend vom vertraglich vereinbarten Gesamtpreis berechnet werden.

Nach Ansicht der Richter werde dadurch deutlich, dass der Wertersatz zu einer Kompensation der erbrachten Leistungen des Unternehmers führen soll. Zusätzlich zu einer zeitanteiligen Berechnung können daher auch einmalige Leistungen dem Wertersatz zu Grunde gelegt werden, wenn sie werthaltige Leistungen darstellen. Sie können demnach einen Wertersatz rechtfertigen, der über den zeitanteiligen Wertersatz hinausgeht. Eine solche werthaltige Leistung sei beispielsweise die Erstellung des Parship-Portraits und das Vermitteln von Kontakten, so das OLG.

Gegen das Urteil ist die Revision nicht zugelassen.

nas/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

OLG Hamburg zu Widerrufsrecht: Parship darf Wertersatz fordern . In: Legal Tribune Online, 07.03.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/22284/ (abgerufen am: 26.06.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 07.03.2017 12:59, Haha

    Weiterer Verlauf: Nicht-Zulassungsbeschwerde, Revision beim BGH, Vbz. obsiegt. Kennt man ja.

    • 29.08.2017 08:58, Britt Stephanski

      Ich kann mich nicht erinnern, wann eine Nichtzulassungsbeschwerde das letzte Mal Erfolg hatte. Es wird daher wohl kaum zu einer Verhandlung vor den BGH kommen und das Urteil des OLG, in dem Parship im Recht ist, wird wohl bestehen bleiben. Man kann nach diesem Urteil des OLG wenn überhaupt nur noch an der Höhe des Wertersatzes was bemängeln. Der Wertersatz an sich kann damit aber nach wie vor von Parship verlangt werden.

      Und die meisten Urteile die hier zitiert wurden, sind Versäumnisurteile. Diese wurden von Parship wohl aus taktischen Gründen in Kauf genommen, da sie die Verhandlung in II. Instanz vor dem OLG und jetzt die Nichtzulassungsbeschwerde abwarten wollten und nicht 10 Fässer an unterschiedlichen Gerichten gleichzeitig aufreißen wollten.

  • 07.03.2017 13:41, Dr Marc Mewes

    Peter Derleder, EWiR 2010, 349 zu
    BGH, Urt. v. 15.04.2010 – III ZR 218/09 (LG Stuttgart ), ZIP 2010, 1084
    Leitsätze des Gerichts:
    Berechnung des Wertersatzes nach Haustürwiderruf anhand des objektiven Werts der erbrachten Leistung
    LS
    3. Die Bemessung des Wertersatzes, den der Verbraucher nach dem wirksamen Widerruf eines Haustürgeschäfts für bis dahin empfangene Leistungen des Unternehmers schuldet, richtet sich nicht nach dem vertraglich vereinbarten Entgelt, sondern nach dem objektiven Wert dieser Leistungen, soweit dieser das vertragliche Entgelt nicht übersteigt.

  • 07.03.2017 14:09, RA F

    Hachja, das OLG Hamburg. Welche zwielichtige, wie Herr Mewes darlegt bereits anders entschiedene, Praxis billigen die eigentlich nicht?

  • 08.03.2017 13:02, Zsolt Juhasz

    @RA F / RA Mewes
    da ich direkt betroffen bin, frage ich mich ob sich eine Klage dagegen lohnt, oder ob ich doch lieber zahlen soll: cs 210 € für 2 Tage Nutzung!

    • 10.08.2017 09:40, susu

      Hallo zsolt, wie hat sich die Sache bei dir entwickelt? Wäre schön, Infos zu bekommen.

    • 02.06.2018 10:18, A. K.

      mir geht es ähnlich, hast Du Dein Geld zurück? Anwalt? Lohnt es sich?

  • 19.03.2017 13:42, Laura S.

    Habe nicht einmal der vorzeitigen Nutzung der Premium Funktionen zugestimmt, sondern den Vorgang abgebrochen und soll trotzdem fast 100 Euro für 10min online sein zahlen. Liebes OLG, das sind Verbrecher...

    • 30.03.2017 18:54, Laura S.

      Hatte die Lastschrift zurück geholt. Bin selbst bei Mahnandrohung standhaft geblieben. Und habe immer das gleiche geschrieben, und dass die IT dies bestätigen können muss.
      Aus Kulanz und ohne mir meine Rechte einzugestehen haben sie die Forderungen endlich fallengelassen...

  • 30.03.2017 18:16, Katja

    Ich war ganze 8 Stunden dabei, weil ich mir überlegt hab, doch lieber im Leben zu suchen und nicht online...ich soll 453 EUR zahlen...hatte Rücklastschrift gemacht und dann 1,18 EUR nach Verbraucherzentrale - Berechnung eingezahlt.
    Mein Widerruf wurde aber erst mal 3 Tage bearbeitet und in der Zeit wurden mir die Kontakte "vermittelt"...das wollte ich ja gar nicht...ich widerrufe ja nicht umsonst!!!

    • 20.06.2017 19:20, Thomas

      Hallo,

      und was ist bei Dir draus geworden ?

      Gruß Thomas

  • 06.04.2017 17:22, Cornelia

    ok ... ich habe die Widerrufsfrist von 14 Tagen mit einer Premium Mitgliedschaft ausgenutzt und soll nun 318,19€ bezahlen ... bin mir unsicher, ob ich mich auf einen Rechtsstreit einlassen soll oder es schaffe, im Schriftverkehr mit Ihnen standhaft zu bleiben?

  • 12.04.2017 12:16, Chris

    ok, ich habe innerhalb der 14 Tage Widerruf eingereicht mit abboalarm und noch keine Antwort erhalten. Wie soll ich mich nun verhalten, wenn auch ich eine Werersatzforderung erhalte?

    • 13.07.2017 19:53, Susu

      Wie ist es bei dir ausgegangen?

  • 14.04.2017 04:13, FJK

    Sind Fälle bekannt in denen bei einer kostenlosen Probemitgliedschaft Wertersatz gefordert wurde? Ich bin einer solchen einladung von Parship nachgekommen und jetzt unsicher ob mir Wertersatzforderung drohen da ich von einem Mitglied angeschrieben wurde und auf die anfrage geantwortet habe. Da die 3 Tägige Probemitgliedschaft allerdings kostenlos ist, dürfte doch eigentlich kein Wertersatz gestellt werden könne , oder etwa doch?

    • 09.06.2018 00:41, Roland

      hallo Leute, mir ist das gleiche passiert bei kissNoFrog. Schnupperabo für 14 Tage am 15.5.18 bis 28.05,18 für 2,99 € dies gekündigt per Fax am 22.05. Am 27.05. Widerruf gemacht per Einwurf-Einschreiben .
      Ergebnis Wertersatzforderung 109,50 €. Da das Urt. des OLG HH mit an Sicherheit grenzender 'Wahrscheinlichkeit bestehen bleibt zahle ich heute meine 109,50 € an KissNoFrog. Einmal Abzocke reicht.
      Entweder es passiert oder es bleibt eine Solo-Existenz.

  • 24.04.2017 21:18, Christian

    Hallo zusammen,
    nach 10 Tage Nutzung von Parship sind 223,39 € Wertersatzforderungen gestellt worden. 7 Kontakte sind über die Premium-Mitgliedschaft versprochen worden, Parship behauptet die Vermittlung von 6 Kontakten im Zeitraum von 10 Tagen - nur mit zwei Personen ist überhaupt ein inhaltlicher Kontakt entstanden, obwohl sehr intensiv angeschrieben wurde. Das Wort "Vermittlung" wird in dem Kontext benutzt um Profilzuweisungen aufgrund von Ähnlichkeiten vorzunehmen => keine Konversation, kein Telfonat, kein reales Treffen, usw.
    Wie ist mit dem Wertersatz zu verfahren?
    Kleine Anmerkung: 60 Mio € Umsatz / 300 € pro Jahr = 200.000 aktive Mitglieder bei Parship!
    Beste Grüße,
    Christian

  • 11.05.2017 13:00, Andreas

    4 Tage Nutzung, nachdem ich gemerkt habe das viele Fakeprofile da herumwuseln, sofort das Rücktrittsrecht in Anspruch genommen, trotz klar definierten Verbraucherschutzgesetzvorgabe, dass keine weitere Gebühren verrechnet wereden dürfen bei Kündigung innerhalb der Rücktrittsfrist trotzdem 200 Eur zu bezahlen aufgefordert

  • 01.06.2017 20:00, Franzi

    ich habe bereits nach 2 Stunden des Vertragsabschluss Widerruf eingereicht als auch eine weitere Nachricht mit der Bitte um Informationen zwecks des genannten Wertersatzes geschickt, per Kontaktformular von Parship. Auf letztere bekam ich eine Antwort, mein Widerruf wurde natürlich ignoriert. Daraufhin widerrief ich per Einschreiben fristgerecht - diese wurde mir dann auch per E-Mail bestätigt.
    Nun habe ich Post von Debitor Inkasso GmbH, auf der Forderung steht eine utopische Summe, das falsche Vertragsabschlussdatum (mit dem sich zufälligerweise mein Widerruf natürlich außerhalb der Frist befinden würde). Ich habe alles dokumentiert. Ich kann den Zeitpunkt der Mitgliedschaft nachweisen, ich habe den Beleg des Einschreibens als auch sämtlichen Schriftverkehr (Bestätigung des Widerrufs) aufgehoben und mich nun mit meiner Rechtsschutzversicherung in Verbindung gesetzt.
    Wenn Parship damit vor Gericht durchkommt, eröffne ich bald auch eine Partnerschaftsvermittlung und verlange Geld dafür, dass andere 2-3 Nachrichten austauschen und die Arbeit für mich erledigen.

  • 16.06.2017 13:44, Michael

    Momentan scheinen alle Verbraucher zu gewinnen, die beim zuständigen Amtsgericht Hamburg gegen Parship auf Rückzahlung des zu Unrecht verlangten Wertersatzes klagen. Das OLG-Urteil hat keine direkten (negativen) Auswirkungen auf die Klagen der Verbraucher: www.test.de/Singleboerse-Parship-Hohe-Kosten-bei-Ausstieg-so-wehren-Sie-sich-5190091-0/

  • 04.07.2017 22:02, Asu

    Nach 10 Tagen stellt man mir eine Rechnung über 345 Euro zahlen!!! Sorry aber das ist alles andere als seriös. Eine einmonatige Mitgliedschaft kostet Was? 69,- Euro? Wird in den 10 Tagen mehr gemacht als in den 30 Tagen einer Mitgliedschaft? Dass die Gerichte immer gegen diejenigen sind, die sie schützen sollten!!!

    Weiß jemand wie man Sammelklagen macht? Ich bin gern dabei!

    • 05.07.2017 02:07, Zsolt

      Ich wäre bei einer Sammelklage dabei!

    • 10.10.2017 15:44, Julia

      Ich bin leider auch betroffen...8 Tage Nutzung und eine Gebühr von über 300€!
      Wie ging das bei ihnen nun weiter?

      Viele Grüsse
      Julia

  • 13.07.2017 19:51, Susu

    Bin auch mit der Abzocke von Parship beim Widerruf konfrontiert. Werde Lastschrift zurücknehmen und habe Lastschriftmandat entzogen.
    Warum entscheiden die Gerichte so unterschiedlich?
    Wäre bei einer Sammelklage auch dabei!

    • 13.07.2017 21:11, Franzi

      Alles richtig gemacht ;) für dich ist doch gar keine Klage notwendig. Ich habe auch das Lastschriftmandat entzogen und somit diese Forderung nicht bezahlt. Du musst lediglich, genauso wie ich auch, darauf warten, ob Parship dich überhaupt verklagt. Aber für diesen Fall habe ich zum Glück eine Rechtsschutzversicherung.

    • 21.07.2017 13:41, xy

      bin zwar kein Anwalt, aber auf keinen Fall unter Druck setzen lassen...einfach standhaft bleiben......Inkassounternehmen sind erfahrungsgemäß "bellende Hunde.".. und die beißen bekanntlich nicht

  • 14.07.2017 07:27, Susu

    Wie lange ist das bei dir her? Kamen keine Mahnungen und Inkassos?

    • 09.08.2017 21:47, Beetle

      Hallo susu,
      ich habe dem Inkassobüro geantwortet - mit Begründung und dem Verweis, das die Datumsangaben nicht korrekt waren.
      Ja, und letzte Woche kam wieder ein Schreiben. Sollte ich innerhalb von 7 Tagen nicht zahlen, würde man ein gerichtliches Verfahren durchführen. Im Anhang gab es es dann noch eine Vollmacht des Auftraggebers. Diese Vollmacht fand ich sehr merkwürdig. Da erteilt PE Digital GmbH die Vollmacht. Ob Parship dazu gehört- muss ich mal recherchieren. Unten auf der Vollmacht Ort, Datum und eine Unterschrift. Kein Firmenstempel und auf einen weißen Papier. Kein Firmenlogo- im Grunde kann jeder 6 jährige sowas erstellen.
      Bin gespannt wie es weitergeht :-)

  • 21.07.2017 13:34, xy

    habe auch innerhalb der widerrufsfrist gekündigt...exorbitante Rechnung erhalten und auch vom Konto abgebucht.... um es kurz zu machen: Abbuchung zurückgeholt...... Forderung widersprochen... Mahnungen durch parship widersprochen....Schreiben vom Inkassobüro ....zurückgeschrieben , dass ich mir weitere Mahnungen verbitte und um zeitnahe Klageeinreichung bitte, sofern man der Meinung ist, dass die Forderungen tatsächlich berechtigt sind... und siehe da....Funkstille!!!!!!!!....

    • 21.07.2017 14:41, susu

      Danke für die Infos. So hatte ich das auch vor. Parship verliert ständig gegen Kunden (obwohl PS gegen die Verbraucherzentale Hamburg gewonnen hat, aber das steht wohl auf einem anderen Blatt) und muss Wertersatz zurückerstatten, wird also kaum gegen Kunden klagen, die sich gegen die Aushöhlung des Widerrufsrechtes wehren. Alles nur Panikmache.

    • 10.08.2017 09:20, susu

      Hallo xy, ist bei dir immer noch Funkstille oder was ist mittlerweile passiert?

    • 14.11.2017 16:13, Xy

      Genau so habe ich es auch vor! Ich war 8 oder 9 Tage dort, hatte laut Parship 6 Kontakte. Dann kam nach meinem Wideruf die Forderung von ca 280€. Parship habe ich deutlich gemacht das ich nicht zahlen werde. Habe das gelegt zurückbuchen lassen. Dann war ich beim Anwalt und er sagte mir einfach die Füße still halten. Parship möchte Geld von mir. Auch wenn ein Inkassobüro eingeschaltet wird müssten wir noch nichts machen!!!! Laut Anwalt müssten wir erst reagieren wenn ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet wird! Und das würde sich( laut Anwalt) Parship aufgrund seiner" Erfolge" vor Gericht gut überlegen. Also einfach standhaft bleiben!

  • 21.07.2017 18:29, Beetle

    Hallo liebe Betroffene,
    ich war ganze 12 Tage dort angemeldet. Habe auch fristgerecht widerrufen. 278,28€ sollte ich dann zahlen für angeblich 6 Kontakte. Habe einen regen Schriftverkehr gehabt. Das Geld wurde abgebucht. Geld wieder zurückgeholt und ihnen schriftlich das untersagt. Dann kamen 2 Mahnungen mit einem ziemlichen Aufschlag ( wofür frage ich mich da- Porti und Papiere fallen ja bei Mails nicht an

    • 13.08.2017 16:56, susu

      Hallo, zahlreiche Klagen gegen PS und Elite (beide PE Digital) haben zu neuen Urteilen gegen Wertersatz geführt: Amtsgericht Hamburg am 14.07.2017 und am 9. bzw 11.08.2017, wobei auch festgestellt wurde, dass PS die Einkommensabfrage macht, um offensichtlich von Besserverdienern mehr abkassieren zu können, ohne dies dem Kunden transparent zu machen, dem vorgegaukelt wird, dies diene dem richtigen Matching. Ist das nicht alles sehr interessant und im höchsten Maße link?!

  • 21.07.2017 21:52, Beetle

    Leider wurde nicht alles übertragen...
    In der zweiten Mahnung würde ich dann informiert, das die Sache an ein Inkassobüro gehen würde, wenn ich nicht zahlen würde. Das Schreiben des Inkassobüros kam heute.
    Die Forderung beläuft sich jetzt auf € 366,61.
    Ein wenig mulmig ist mir jetzt schon. Ich bleibe aber standhaft.

    • 09.08.2017 17:09, susu

      Hallo Beetle,
      wie bist du mittlerweile mit dem Inkassoschreiben umgegangen?

    • 10.08.2017 09:48, susu

      Hallo Beetle, hier die Urteile, bei denen erkennbar ist, dass PE Digital PArship ist:

      Gute Aussichten vor Gericht und ein geringes finanzielles Risiko

      Auch wenn Parship ehemaligen Kunden zurzeit etwas anderes suggeriert, die Chancen, zu viel gezahltes Geld wiederzusehen, stehen weiterhin gut. Bereits mehrfach hat das Amtsgericht Hamburg Parship verpflichtet, Geld an ehemalige Kunden zurückzuzahlen.

      Die Spanne reicht von kleineren Beträgen um die 20 Euro bis hin zu höheren Summen von mehreren hundert Euro, die sogar zuzüglich Zinsen in Höhe von fünf Prozent von der Partnervermittlung beglichen werden müssen. Darüber hinaus musste Parship die Anwalts- und Gerichtskosten für die Verfahren in diesen Fällen komplett tragen. Versäumnisurteile des Amtsgerichts Hamburg:

      3. Mai 2017, Az. 25b C 95/17 (392,96 Euro)

      26. April 2017, Az. 44 C 46/17 (116,55 Euro)

      3. April 2017, Az. 20a C 52/17 (386,44 Euro)

      22. März 2017, Az. 26 C 55/17 (134,10 Euro)

      1. März 2017, Az. 6 C 9/17 (250,20 Euro)

      27. Februar 2017, Az. 20a C 442/16 (314,21 Euro)

      21. Februar 2017, Az. 23a C 12/17 (172,22 Euro)

      30. Januar 2017, Az. 6 C 334/16 (353,59 Euro)

      7. Februar 2017, Korrektur zu Urteil vom 30. Januar 2017

      30. Januar 2017, Az. 6 C 333/16 (359,10 Euro)

      24. Januar 2017, Az. 31a C 236/16 (20,90 Euro)

      29. Dezember 2016, Az. 48 C 307/16 (313,43 Euro)

      25. Juli 2016, Az. 40 b C 105/16 (223,33 Euro)

      30. Juni 2016, Az. 12 C 85/16 (327,44 Euro)

      10. Juni 2016, Az. 17 a C 121/16 (427,78 Euro)

      12. Januar 2015, Az. 49 C 607/14 (336,15 Euro)

      Eine ehemalige Parship-Kundin hat sich – sogar ohne Unterstützung eines Anwalts – gegen den Einbehalt eines Wertersatzes in Höhe von knapp 70 Euro gewehrt und Recht bekommen (Versäumnisurteil des Amtsgerichts Hamburg vom 8. Juli 2015; Az. 18 b C 184/15)

    • 02.01.2018 00:12, Coopertius

      Auch ich habe gegen die Parship gewonnen:

      OLG Hamburg AZ 23a C 368/16 vom 19.09.17

      Versäumnisurteil: Kanzlei Kuhrt Hamburg

  • 10.08.2017 09:17, susu

    Hallo Beetle,
    PE Digital ist parship. DAs ist mir schon bei den gerichtlichen Urteilen, die im Netz veröffentlicht sind, aufgefallen. Da haben ehemalige PArship-Kunden gerichtlich ihren Wertersatz, der einbehalten wurde, eingeklagt und alle gewonnen, auch nach dem Urteil, bei dem die Verbraucherzentrale verloren hat. Es waren alles sogenannte Versäumnisurteile, d.h. Parship hat sich wohl gar nicht verteidigt.

    • 10.08.2017 21:07, Beetle

      Hallo susu,
      ich habe erst gar nicht die Forderung bezahlt :-).
      Parship hatte zwar bis zu meinem Widerruf einen Monatsbeitrag ( ca. 35€) eingezogen, aber um den geht es mir gar nicht. Den können sie gerne für ihre geleistete Dienste behalten. Ich warte jetzt mal ab was passiert.
      Aber sehr nett von Dir, das Du dir solche Mühe gegeben hast mir die ganzen Infos zu geben. Vielleicht sollten wir beide eine SERIÖSE Singlebörsen ins Leben rufen? :-)

  • 13.08.2017 08:25, susu

    Hallo Beetle,
    schon klar, dass du nicht bezahlt hast, habe ich ja auch nicht. Ich denke mir, dass im Umkehrschluss kein Richter (sollte Parship tatsächlich klagen) einen ehemaligen PArshipkunden dazu verdonnern wird, 200-300 Euro, also 75% des Gesamtpreises für 10-12 Tage Nutzung zu entrichten. Schließlich wird dadurch das gesetzliche Widerrufsrecht missachtet. Ja, die Geschäftemacherei von PArship auf diesem Weg ist wirklich unseriös (man zahlt für zeitliche Nutzung, kriegt dann aber beim Widerruf eine Rechnung für angebliche Kontakte) und es bleibt zu hoffen, dass sich das herumspricht. Vielleicht wären wir ja das perfekte Match und Parship hat's nicht gemerkt...

    • 07.09.2017 11:00, Christine

      Hallo,

      ich habe per Kreditkarte gezahlt, kann man dass auch rückgängig machen? Ich hatte keine Option per Lastschriftverfahren zu zahlen oder habe es nicht gesehen.

    • 19.10.2017 08:23, Jacky

      Hallo zusammen, ich bin auch ein Opfer des Werteersatzes und soll 233 Euro zahlen für 7 Tage. Ich habe jetzt die letzte Mahnung erhalten und mir ist natürlich mulmig dabei. Gibt es jemanden unter Euch der alles schon überstanden hat? Also auch verklagt wurde? Ich habe leider keine Rechtsschutz und bin alleinerziehend. Solche Summen sind für mich schwer zu leisten und ich bin so sauer wie hier mit Absichten einen Lebenspartner umgegangen wird.. Solche Verbrecher.. Kann mir jemand helfen? Wenn ich einen Anwalt einschalte, bezahle ich vermutlich mehr als wenn ich den Scheiß zahle...

  • 17.08.2017 10:28, xy

    ...kaum zu glauben.... die digital Inkasso hat mir einen Mahnbescheid geschickt, dabei hatte ich doch um Klageinreichung gebeten ;-)....selbstverständlich wird diesem widersprochen....es bleibt also spannend....wegen einem Mahnbescheid werde ich nicht die Nerven verlieren und mich vom Kurs abbringen lassen! Ein Mahnbescheid ist "nix" in dem Falle wohleher ein Einschüchterungsversuch, die Forderungen sind nicht geprüft, lediglich die Frist zum Widerspruch sollte nicht verpaßt werden. Lehne mich also zurück und warte ab.....würde ich jedem anderen auch raten....

  • 07.09.2017 10:58, Christine

    Guten Morgen,
    ich glaube ich bin extra dumm. Mir ist dass Gleiche wie den meisten anderen hier passiert, am 28.08 angemeldet , am 30.08. widerrufen und jetzt soll ich für 6 Kontakte EUR 318 zahlen (Jahresbeitrag wäre EUR 418.00) gewesen. Leider habe ich meine Kreditkartendetails angegeben und der Betrag wurde auch bereits abgebucht. Kann ich dies rückgängig machen? Ich habe keine Rechtsschutz da ich neu wieder in Deutschland bin, will mich aber auch nicht übers Ohr hauen lassen. Jeglicher Tipp ist willkommen...

    • 11.09.2017 15:42, susu

      Ich würde mal bei meiner Bank anrufen.

    • 12.09.2017 11:05, xy

      mit dem Kreditkartenunternehmen in Verbindung treten und Buchung als unrechtmäßig zurückgehen lassen (klappt aber nicht bei jedem) oder gegen parship klagen

    • 12.09.2017 11:05, xy

      mit dem Kreditkartenunternehmen in Verbindung treten und Buchung als unrechtmäßig zurückgehen lassen (klappt aber nicht bei jedem) oder gegen parship klagen

  • 13.09.2017 09:51, marleen

    sollte man das nicht mal mehr publik machen?!
    ich hatte mich auch nur ein paar stunden angemeldet und dann widerrufen, jetzt sollte ich um die 100EUR zahlen.
    da ich keinen nerv auf rechtsstreitereien hatte habe ich gezahlt.
    damit rechnet parship natürlich.
    habe mich an das rbb verbrauchermagazin "supermarkt" gewandt, evtl. gibt es einen beitrag.
    das solltet ihr auch tun, an die entsprechende landesfunkanstalt.
    ich finde es muss schluss sein, dass parship das land mit ihrem 11 minuten slogan das land zupflastert, dabei würde ich sagen, alle 11 minuten klingelt bei parship die kasse, so sind sie vermutlich auf den spruch gekommen...

    • 25.10.2017 07:45, Joesy

      Landesfunkanstalt?

      Die sind genauso wie Parship siehe Thema GEZ!!! Sind gerade die die richtigen???

  • 13.09.2017 19:47, Beetle

    So, ich glaube jetzt wird es ernst. Habe vorhin einen Anruf (!) von dem Inkassobüro erhalten. Eine sehr freundliche Dame fragte mich, ob ich mich noch zu dem zweiten Schreiben des Inkassobüros äußern wollte. Da ich aber bereits im Juli denen alles mitgeteilt habe, habe ich auf das zweite Schreiben gar nicht reagiert. Nun ja, sie wollte sich nur erkundigen ob ich die Forderung nun bezahlen wolle, bevor die Sache ( evtl.)vor Gericht geht. Ich war und bin nicht bereit zu zahlen. Sie wünschte mir einen schönen Abend und wir legten auf.
    Soll sowas ein freundliches unter Druck setzen sein?

    • 15.09.2017 19:31, xy

      ich habe denen auf das erste Schreiben mitgeteilt, dass ich um Klageeinreichung bitte!!!! und bis jetzt kam nix.....dem folgenden Mahnbescheid wurde widersprochen.... im www. ist kein einziger Fall zu finden bei dem PS geklagt hat... und wenn doch: ich würde das wirklich soooooo gerne mit denen bis zum BGH durchziehen (wenn es sein muss) ... einfach damit das ein für allemal geklärt ist....aber genau das will ja PS nicht....weil sie genau wissen wie es ausgeht....Also weiterhin entspannt beiben.......

  • 17.09.2017 22:12, Xo

    pe digital (Elitepartner) droht ebenfalls mit gerichtlichen Schritten. Ich kämpfe nun schon seit April diesen Jahres. Sie fordern ebenfalls einen Wertersatz von über 300€ für 3 Tage Nutzung. Die Verbraucherzentrale hat mich unterstützt. Das Inkassounternehmen hat sich nun eingeschalten. Sie haben mir nun eine letzte Frist bis Ende September gesetzt. Hat jemand Erfahrungswerte? Wird es zu einer Klage kommen?

  • 17.09.2017 23:19, Xo

    pe digital (Elitepartner) droht ebenfalls mit gerichtlichen Schritten. Ich kämpfe nun schon seit April diesen Jahres. Sie fordern ebenfalls einen Wertersatz von über 300€ für 3 Tage Nutzung. Die Verbraucherzentrale hat mich unterstützt. Das Inkassounternehmen hat sich nun eingeschalten. Sie haben mir nun eine letzte Frist bis Ende September gesetzt. Hat jemand Erfahrungswerte? Wird es zu einer Klage kommen?

  • 29.09.2017 22:01, Hans-Jürgen

    Hallo,

    Gehöre auch dazu. Fristgerecht widerrufen, über 300€ Wertersatz gefordert.

    Werde ich nicht zahlen.

  • 02.10.2017 10:33, Cee

    Hallo,

    soll auch über 300€ für ca. 1 Woche Nutzung bezahlen.
    Werde nicht bezahlen!!! ..... bin aktuell in der 2.Mahnung.
    Ich denke wir sollten hier alle zusammen halten uns unterstützen und auf keinen Fall dieser Betrugsmasche nachgeben.

    • 14.10.2017 14:27, Linda

      Hallo Cee,

      Mir geht es genauso. Ich soll aktuell 268€ ,Restforderung' zahlen für 6 Tage.
      Bin aktuell bei der letzten Mahnung. Die halten weiterhin an ihrem Wertersatz fest. Ich zahle nichts. Habe ich denen bereits mehrfach mitgeteilt.
      Wäre interessant wie lange das Theater weitergeht! Man sollte öffentlich Meldung machen und fordern dieses Unternehmen schliessen zu lassen .
      Zusammenhalten ist angesagt!

    • 14.10.2017 14:27, Linda

      Hallo Cee,

      Mir geht es genauso. Ich soll aktuell 268€ ,Restforderung' zahlen für 6 Tage.
      Bin aktuell bei der letzten Mahnung. Die halten weiterhin an ihrem Wertersatz fest. Ich zahle nichts. Habe ich denen bereits mehrfach mitgeteilt.
      Wäre interessant wie lange das Theater weitergeht! Man sollte öffentlich Meldung machen und fordern dieses Unternehmen schliessen zu lassen .
      Zusammenhalten ist angesagt!

  • 09.10.2017 07:35, Milenko

    Hallo, ich bin Milenko namentlich. Ich bin ein Geschäftsmann in der Schweiz Ich erhielt ein Darlehen von Capital Hills Finance Group, um mein Geschäft zu finanzieren. das Unternehmen Verfahren sind schnell und sehr zuverlässig, kontaktieren Sie sie per E-Mail: managingdirectorrclc@gmail.com

  • 16.10.2017 09:06, Matti

    PE Digital ist Elitepartner

    Ich habe im April eine einwöchige Mitgliedschaft widerrufen und die Rücklastschriften veranlasst. Wertersatzforderungen von Elitepartner kam i. H. v. 331,15 Euro. Aktuell habe ich Post von KSP Rechtsanwälten Seegers erhalten, Forderung mit Anwaltskosten beträgt nun 420,48 Euro. Ich werde mich nicht einschüchtern lassen und die Forderung als unrechtmäßig zurück weisen... bin gespannt, ob ein Mahnbescheid kommt und diesem werde ich auch widersprechen.

    • 22.10.2017 11:36, susu

      Hallo Matti,
      bitte halte uns alle hier auf dem Laufenden!

    • 05.11.2017 08:55, Marie

      @matti gibt es bei dir was neues? Wie ist das mit dem Rechtsanwalt ausgegangen?

  • 25.10.2017 07:40, Joesy

    Nach 10 min gesehen was abgebucht werden sollte:408 €. Daraufhin sofort widerrufen. Wertersatzanspruch von 369 €. So kann man auch ein Gaunergeschäft am laufen halten. Nur das einer dich anschreibt ohne dass man die Person sympathisch findet gilt auch schon als Kontakt. Dass So was von Richtern geduldet wird obwohl es nur um Abzocke geht. Erbärmlich! Der Rechtsstaat Deutschland gibt es für mich schon lange nicht mehr egal ob GEZ, Maut oder solche Dinge wie diese Art von Urteile. Wer wohl wieder da geschmiert würde? Politiker und Richter scheinen sich in Lobbys nebenbei eine goldene Nase zu verdienen

  • 25.10.2017 18:10, Hans-Jürgen

    Hallo Leidensgenossen,

    Bin heute erinnert worden die ausstehende Rechnung von 320 € zu begleichen. Hatte die Abbuchung zurückgeholt. Habe erklärt nicht zu zahlen. Würde daraufhin nochmals per e-Mail auf die AGB hingewiesen.
    Ich habe erklärt bis zur letzten Instanz zu gehen um die Intention dieses Werterhaltes als versuchte Abzocke erklären zu lassen.

    Bin gespannt wie es weiter geht. Halte Euch auf dem Laufenden

  • 01.11.2017 16:37, Marie

    Mir geht es genauso wie euch alle PS fordert 75 % des Jahresbeitrags. Gesetzlich gesehen dürfen die das leider auch. Ich sehe es trotzdem nicht ein zu zahlen für 5 Tage Nutzung.

    Gibt es bei euch was neues? Können wir uns zusammenschließen?

    • 01.11.2017 18:47, Lina

      Hallo,

      Ich bekam die letzte Mahnung und warte gerade ab was noch kommt.
      Bitte auf keinenFall zahlen!!!
      Durchhalten!
      Ich bin dafür eine Unterschriftenaktion gegen PE Digital ins Leben zu rufen. Wer ist dabei?

    • 01.11.2017 19:03, Zsolt Juhasz

      Ich bin bei einer wie auch immer gearteten Aktion dabei. Auch wenn die Erfolgschancen verschwindend gering sind - hatte im Februar meine ca. 300 € gezahlt da sich auf ein neuen Gerichtsbeschluss bezogen wurde :-(

      Ich seh' die Kohle leider nie wieder ... Verbrecher ...

  • 01.11.2017 19:03, Marie

    Ich hab halt keine Rechtschutzversicherung und kann mir einen verlorenen Prozess nicht leisten...Unterschriften nützen wohl eher nichts

    • 02.11.2017 19:11, xy

      .... einfach standhaft bleiben und nicht zahlen...gegen Mahnbescheid Widerspruch einlegen und gut ist es.. hat bei mir bis jetzt prima geklappt....gaube nicht dass da noch was kommt

  • 02.11.2017 19:34, Kerstin

    Hallo zusammen,
    ich werde gegen Parchip klagen. Habe zwar auch keine Rechtsschutzversicherung, aber schon einen Anwalt genommen. Er hat zunächst einen Mahnbescheid raus geschickt, worauf Parchip ebenfalls einen Anwalt beauftragt hat.
    Nun habe ich angefangen und werde es durchziehen. Hat jemand Interesse sich an einer evtl. Sammelklage zu beteiligen?
    Würde meinen Anwalt dann fragen, ob das möglich ist.

    • 02.11.2017 20:19, Jacky

      Hallo Kerstin, wäre auch bei einer Sammelklage dabei. Bin auch nicht Rechtsschutzversichert. Habe letzte Mahnung erhalten u rechne als nächstes mit dem Inkassoschreiben.
      Bin auch dafür diesen Abzockern das Handwerk zu legen. Auch wenn es eher nach David gegen Goliat aussieht.

    • 28.11.2017 18:14, Eugen Hildt

      Hallo! Mir ist das Gleiche passiert. Ich habe mich angemeldet, habe gemerkt, dass es nichts für mich ist und habe drei Tage später Widerrufen. Nun soll ich 292,05€ zahlen. Aber nicht mit mir!

      Ich wäre bei einer Sammelklage gerne dabei!

    • 15.11.2018 13:43, alexandra streck-albrecht

      Ich wäre auch bei einer Sammelklage dabei. Was wird das kosten?
      Diese miesen Abzocker!!!!!
      Gruß,Alex

  • 02.11.2017 20:13, Lina

    Hallo ,
    Sammelklage klingt gut!
    Ich warte ab ob ein Inkassobrief kommt! Habe widersprochen. Interessiert die zwar nicht. Habe die Zahlung zurückgeholt und meine Bank und Parship darauf verwiesen keine Abbuchung von Pe Digital vorzunehmen. Das Geld ist somit nicht weg. Ich kämpfe weiter dagegen. Bin gespannt ob sie mich verklagen wollen. Bin Rechtsschutzversichert! Lasse es drauf ankommen. Solche Verbrecher!

  • 02.11.2017 20:25, Jacky

    @xy mich würde mal interessieren wie lange das jetzt her ist. Also der Widerspruch gegen Deinen Mahnbescheid. Wie lange hast du jetzt schon nichts gehört?

    • 02.11.2017 22:03, Kerstin

      Das bekam ich letzte Woche von meinem Anwalt. Nun wird das wohl gerichtlich geklärt. Ich hoffe, dass ich mein Geld zurück bekomme und am Ende nicht noch mehr zahlen muß. Bei mir ist es so, dass ich mir das Geld zurückholen will.
      Da ich über PayPal gezahlt hatte, konnte ich nichts mehr machen.

    • 24.05.2018 11:41, Lissa

      Mich würde interessieren, ob ihr schon sammelklage eingereicht habt oder eventuell es schon eine "privatere" gruppe zum Austausch gibt.. hab gerade von dem inkasso unternehmen ne mail erhalten..

  • 02.11.2017 21:38, Beetle

    Ich habe am 05.10.2017 diese charmante Mail erhalten:



    auf unsere bisherigen Bemühungen und Angebote für eine einvernehmliche Regulierung der Forderungssache sind Sie leider nicht eingegangen.

    Wir werden nunmehr die Forderung gerichtlich gegen Sie geltend machen und das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einleiten. Nach Titulierung des Anspruchs werden wir dann auch die Zwangsvollstreckung bis zur Abgabe der Vermögensauskunft gegen Sie betreiben. Wir weisen Sie darauf hin, dass dies neben den von Ihnen zu tragenden weiteren erheblichen Kosten auch den Verlust Ihrer Kreditwürdigkeit zur Folge haben kann. In diesem Falle wären z.B. auch Ihre Möglichkeiten zum Online-Shopping erheblich eingeschränkt.

    Sie können die gerichtliche Geltendmachung noch abwenden, wenn Sie die offenen Forderungen binnen 10 Tagen an uns bezahlen. Wenn Sie die Summe nicht in einem Betrag zahlen können, nehmen Sie unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-7898798 Kontakt mit uns auf !

    Mit freundlichen Grüßen


    Ich habe darauf nicht reagiert. Mal sehen was nun passiert

    • 03.11.2017 14:30, xy

      typische Drohgebärden von Inkassobüros....hatte das Inkassobüro sogar aufgefordert mich zu verklagen.... und was kam : außer einem Mahnbescheid ..... N I X !!

  • 03.11.2017 07:52, Marie

    Meines Wissens sind sammelklagen in Deutschland doch gar nicht mehr zulässig....Ich werde jetzt wohl einfach zahle..So richtig Erfolg hatte hier bisher ja noch keiner und ohne Rechtschutzversicherung wird das ziemlich teuer vermutlich...parship hat bestimmt sehr guteinfach Anwälte...haltet mich trotzdem auf dem Laufenden bin gerne zu Aussagen bereit...

    • 03.11.2017 10:09, Kerstin

      Hallo Marie, das stimmt mit den Sammelkagen. Ich habe nachgeschaut. Allerdings würde ich nicht einfach zahlen. Schau dir mal die Urteile gegen Parship an. Fast alle Kläger haben gewonnen und ihr Geld zurückerstattet bekommen.
      Das ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich habe angefangen und nun zieh ich das durch!

  • 03.11.2017 16:28, Marie

    @Kerstin du hast vollkommen recht...Nur hab ich einfach angst vor einer gerichtlichen Klage wegen den hohen Prozesskosten....Wer würde denn von Parschip bisher tatsächlich vor Gericht angeklagt?
    @Beetle wie sieht es denn bei dir aus meinst du da kommt noch was?

    • 03.11.2017 17:09, Beetle

      @ Marie
      Keine Ahnung- wenn was kommen sollte dann bestimmt nicht mehr in diesem Jahr. Die Mühlen der Justiz arbeiten doch angeblich langsam :-)
      Ich warte einfach ab.

  • 04.11.2017 07:26, Lina

    Hallo,

    Bei mir läuft es seit Anfang August- die vorerst letzte Mahnung kam vor ca 3 Wochen. Ich werde weiterhin nicht zahlen, sollte auch keiner von euch tun. Lasst euch verklagen. Es kann, muss aber nicht zu einem Prozess kommen. Onlineberichten zufolge erscheint Parship nicht mal selbst vor Gericht. Deshalb kann man davon ausgehen das zu gewinnen.
    Hat jemand schon mal Post nach Hause bekommen oder nur über Email?
    Gut durchhalten! Lg

  • 05.11.2017 09:05, Marie

    Ich finde es sehr komisch, dass jeder unterschiedliche Beträge für die Kontakte zahlten soll...Ich habe angeblich 18 Kontakte gehabt und soll dafür 224euro zahlen...
    Andere zahle für weniger Kontakte oft mehr.
    Damit könnte man sie doch ran bekommen?

  • 05.11.2017 12:40, Lina

    Hallo Marie ,

    die Beträge könnten damit zusamnen hängen, welche Mitgliedschaft abgeschlossen wurde. Ich hatte 11 Kontakte bei 6 Tagen ,Nutzung' dieses ,Dienstes'.
    Bitte zahlt keiner von euch. Holt euch das Geld durch zurückbuchen euere Bank und nichts weiter machen. Vielleicht kommen die dann in Bedrängnis.
    Gutes durchhalten weiterhin. Lg

  • 18.11.2017 17:21, Beobachter

    Jeder sollte sich mal die Eigentümerstruktur von Parship & Elitepartner anschauen; dann versteht man, dass ein populäres deutsches Medienunternehmen seine Marktmacht ausnutzt. Per massivster TV Werbung werden Neukunden für beide Portale gewonnen; das böse Ende folgt auf dem Fuße.Das Ganze hat natürlich System....

  • 22.11.2017 20:26, Der Tom

    Servus liebe Leute!

    Ich habe mich als selbst Betroffener auch mal näher mit dem Thema auseinandergesetzt und herausgefunden, dass das OLG in seiner Entscheidung 3 U 122/ 14 zum Wertersatz beim Widerruf von Parship-Verträgen vielfach einfach falsch zitiert wird. Das Gericht hat die Klage der Verbraucherzentrale abgewiesen, richtig. Allerdings ging es der VZ eben - auch - um etwas anderes.

    Das Urteil besagt übrigens, dass die Berechnung des Wertersatzes ausschließlich nach Kontakten falsch sei. Als Fazit können wir also mitnehmen, dass Betroffene NICHT dazu verpflichtet sind, im Falle eines Widerrufs bei Parship den Wertersatz ausschließlich anhand der vermittelten Kontakte zu bezahlen. Aus den bisherigen Urteilen kann man das eben auch sehr gut erkennen, da sie (mit anwaltlicher Hilfe) ausgesprochen nutzerfreundlich ausgehen.

    Mein Fall ist noch ganz frisch, ich werde aber versuchen, euch hier auf dem Laufenden zu halten.

    Liebe Grüße und Kopf hoch (eignet sich übrigens vor allem auch dazu, seinen zukünftigen Partner eventuell doch einfach "auf der Straße" kennenzulernen ;) )

  • 22.11.2017 23:18, Lina

    Hallo Tom,

    danke für deine Mail. Wie frisch ist dein Vorgang? Hast du was gezahlt ( ich hoffe nicht).
    Das sind solche Verbrecher, es wäre interesant, wenn niemand zahlen würde, was die dann tun würden?
    Unrealistische Wertersatzforderungen- unmöglich.
    Gutes durchhalten. Lg

  • 22.11.2017 23:23, Marie

    Also ich habe jetzt seit dem 6.11.17 nichts mehr von Parschip gehört...Plötzlich keine Nachricht mehr von denen: ) hoffe das bleibt so

  • 27.11.2017 00:00, Sunny

    Ich war zwei Tage auf Elitepartner angemeldet und nachdem ich widerrufen habe und die Einzugsermächtigung für mein Konto ausdrücklich zurückgenommen habe, haben die mein Kreditkartenkonto mit knapp 260€ belastet!

    Hab denen natürlich eine Rückzahlungsfrist gesetzt und eine ziemlich klare Ansage gemacht und was kam? Eine E-Mail mit dem Gelaber, dass Ihnen der Wertersatz nach § 357 Abs. 8 S. 1 BGB zustehe, aber erst nachdem ich zwei Mal nach einer Rückantwort nachgefragt habe. Sie haben dann auch nicht mehr von der Kundenservice-Mail, sondern von anwaltskorrespondenz@elitepartner.de geantwortet. Ein Zeichen dafür, dass Sie es gleich an Ihre Anwälte weitergeben?

  • 02.12.2017 20:59, Lina

    Hallo,

    ich habe heute per Post eine Zahlungsaufforderung vom Debitorinkasso GmbH bekommen. Ca vier Wochen nach dem letzten Brief. Die geben mir eine Woche zum Zahlungsausgleich. Unmöglich!
    Es sind eine Nebenforderung plus Geschäftsgebühr und Auslagenpauschale mit eingerechnet.. sehr dubios! Ich zahle nicht.

    • 04.12.2017 23:08, Ricardo Weiß

      Paarship hat am 21.11.2017 (AZ. 3U 122/14)vor dem Amtsgericht Hamburg ein Prozeß verloren mit der Begründung:Begründet wird dies damit, dass Parship seine Kunden nicht ausreichend über die Folgen des Widerrufs belehrt hat. Parship verstößt gegen §§ 357 Absatz 8 Satz 1 BGB. Die Berufung wurde jedoch zugelassen, das Urteil ist nichts rechtskräftig.
      Nur zur Info !!!

  • 08.12.2017 20:30, Antje

    Hallo Ihr,
    das ist ja unglaublich. Überall die gleiche Geschichte! Widerruf fristgerecht mitgeteilt und nur eine Rechnung von fast 200 Euro bei angeblich 6 Kontakten (das scheint die Lieblingskontaktzahl von Parship zu sein).
    Wie können wir eine Sammelklage gegen das unseriöse Geschäftsgebahren starten?
    Ich wäre sofort dabei, wenn ich weiß, was zu tun ist.

  • 09.12.2017 09:50, UlyssesM

    Das OLG Urteil vom 3.3.2017 gibt keineswegs etwa der Firma Parship grundsätzlich Recht. Der etwas komplizierte Sachverhalt ist unter www.meier-bading.de/internetrecht/parship-urteil-olg/ zutreffend dargestellt. Es ist vielmehr so, dass Klagen gegen PS vor dem AG grundsätzlich hohe Aussicht auf Erfolg haben, auch die Verbraucherzentrale HH rät hierzu. Dazu braucht es keinen Rechtsanwalt, es bedarf allerdings eines sauberen Schriftsatzes ("Klage") und auch die dabei anfallenden Kosten sind gering. Jedenfalls wurden m.W. praktisch alle AG-Prozesse aus diesem Anspruchsgrunde gegen PS (auch nach den OLG-Urteil) gewonnen. In der Regel hat sich PS auch dort gar nicht verteidigt, so dass es zu Versäumnisurteilen kam.
    Ich kann jedem hier also nur raten, so zu handeln und vielleicht findet sich hier auch ein RA, der hier mal einen Muster-Schriftsatz hier reinstellt.
    Bleibt noch die Frage, was passiert, wenn man zwar sein Geld durch Widerruf der Lastschrift zurückbekommen hat, aber befürchtet nun von PS verklagt zu werden? Hierzu müsste PS eine Vielzahl von Einzelprozessen führen, die sie aus gesagten Gründen wohl gleichfalls verlieren würden. Das wird man wohl aus wirtschaftlichen Gründen nicht tun, so dass hier wenig Grund zur Besorgnis besteht.

  • 14.12.2017 23:18, xy

    Holt euch das Geld per Rücklastschrift zurück und gut ist es.....PS hat es seit Sommer nicht geschafft mich zu verklagen, trotz Aufforderung LOL....gegen Mahnbescheid Widerspruch eingelegt und nie wieder was gehört....nirgends im www ist jemand zu finden der durch PS schonmal verklagt wurde....also man(n) und frau können ganz entspannt bleiben....und bloß nicht einschüchtern lassen ....nice time

  • 15.12.2017 15:14, Dani

    Ich habe mich auch bei Elitepartner angemeldet, nach 2 Tagen den Vertrag wiederrufen und soll jetzt 110€ zahlen, für diverse „Kontakte“ die nicht stattgefunden haben.
    Habe über Paypal mein Geld zurückgefordert, sofort eine Email bekommen ich soll doch bitte meine Zahlung begleichen und heute nochmal eine Zahlungserrinnerung mit Inkasso Drohung bei Nichtzahlung.
    Bin mir echt unsicher was ich machen soll. Hatte noch nie mit sowas zu tun und habe doch etwas Angst Probleme mit Inkasso zu bekommen, und aus 110€ dann mehrere hundert Euro werden. Wie siehts bei euch aus? seid Ihr Hartnäckig geblieben?

  • 15.12.2017 21:41, Marie

    Hi dani,
    Mir geht es leider genauso wie dir habe heute wohl die gleicherste Mail erhalten...sehe es aber nicht ein für 6 Tage fast den ganzen Jahresbetrag zu zahlen...Zumal ich wie du nicht einen Kontakt hatte...Total frech...hab ihnen den Monatsbeitragen gezahlt ....hab
    Kann mir jemand sagen wie es nach dem Inkasso weiter geht? Hattet ihr schon Post vom Gericht etc?

  • 17.12.2017 00:33, Lina

    Hallo ihr Lieben,

    Ich habe bereits das 2. Mal einen Drohbrief von diesem Andreas Stock bekommen. Immer mit der Aufforderung innerhalb einer Woche zu zahlen. Definitiv nicht. Lasse mich verklagen , Verbrecherbande.
    Noch jemand Post bekommen?

  • 02.01.2018 09:45, Marie

    Wer wurde denn schon von denen Verklagt?

  • 02.01.2018 10:34, Dani

    Würde mich auch interessieren, wie es euch alle so ergangen ist.
    Ich werde denke ich jetzt einfach zahlen. Ich möchte keine Probleme mit Inkasso haben.
    Die wissen schon wie man die Leute dazu bringt zu bezahlen.
    Verbrecher Unternehmen ist das. Am besten im Internet viele Menschen informieren, damit ihnen die Kunden verloren gehen.

  • 02.01.2018 10:54, Ricardo Weiß

    Hallo, ich würde nicht zahlen, da man im Internet nur Beiträge findet wo Parship vor Gericht verloren hat nach dem Kunden geklakt haben. Ich finde aber nichts darüber dass Parship jemals geklagt hat. Mein letzter Kontakt( letzte Mahnung) zu Parship war am 23.11 mit dem Hinweis das der nächste Schritt das Inkasobüro wäre. Können sie gern machen, da ich jede Foderung zurückweisen werde. Es wird erst kriminell wenn das Inkassobüro einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommt. Diesen muss man innerhalb von 2 Wochen widersprechen. Den dann entscheidet ein Richter( soweit wie ich weiß)! Und da das mit Kosten für Parship verbunden ist( haben wie gesagt die Prozeße verloren wo Kunden geklagt haben) werden sie sich das 3x überlegen.

    Wenn aber von 10 Kunden nach dieser Androhung nur 5 zahlen macht das für Parship schon Sinn!!!

  • 02.01.2018 13:04, Antje

    Hallo, ich habe ja auch nach einem Widerruf innerhalb der 14 tägigen Frist eine Rechnung von ca. 200 Euro für angebliche 6 Kontakte über Parship erhalten.
    Ich habe jetzt einen Anwalt gefunden, der sich scheinbar mit Parship gut auskennt und mit der Materie bestens vertraut ist.
    Ich werde mich wohl jetzt dorthin wenden und zumindest für ein entsprechendes Schreiben an Parship vertreten lassen. Die Kosten betragen ca. 84 Euro. Die Anwaltskanzlei heißt Alexander Hufschmid in Germering. Uns allen viel Erfolg gegen die unseriösen und gemeinen Machenschaften von Parship und co.

  • 02.01.2018 13:04, Antje

    Hallo, ich habe ja auch nach einem Widerruf innerhalb der 14 tägigen Frist eine Rechnung von ca. 200 Euro für angebliche 6 Kontakte über Parship erhalten.
    Ich habe jetzt einen Anwalt gefunden, der sich scheinbar mit Parship gut auskennt und mit der Materie bestens vertraut ist.
    Ich werde mich wohl jetzt dorthin wenden und zumindest für ein entsprechendes Schreiben an Parship vertreten lassen. Die Kosten betragen ca. 84 Euro. Die Anwaltskanzlei heißt Alexander Hufschmid in Germering. Uns allen viel Erfolg gegen die unseriösen und gemeinen Machenschaften von Parship und co.

    • 02.01.2018 13:33, Dani

      Und was meinte der Anwalt?
      Stehen die Chancen gut, dass man Recht bekommt?
      Danke & Lg Dani

    • 02.01.2018 15:51, Lina

      Hallo Antje,

      84 € geht ja im Vergleich zu den astronomisch hohen Beträgen von Parship.
      Bin gespannt wie es weiter geht. Habt ihr auch schon eine orange Benachrichtigungskarte von besagtem Inkassobüro bekommen?
      Ich widerspreche dem Mahnbescheid und warte ab . Hatte schon jemand Erfolg?

  • 02.01.2018 17:21, Marie

    ...bisher kamen meine Brief von Parship direkt aber der nächste wird auch von einem Inkasso Büro kommen...Ich werde aber auch nicht zahlen. Antje kann man sich den Anwalt mit dir teilen?

    • 02.01.2018 18:07, Antje

      ...das weiß ich nicht, aber ich werde euch berichten, sobald ich etwas von ihm gehört habe....

  • 02.01.2018 22:51, Kerstin

    Hallo zusammen,

    Ich habe gegen Parchip Klage eingereicht. Bisher haben die Richter meist zugunsten der Kunden entschieden. Leider hatte ich per PayPal überwiesen, somit konnte ich mein Geld nicht zurück holen. Das versuche ich nun auf diesem Weg. Ich halte euch auf dem Laufenden und kann euch nur raten, gegen diese Machenschaften vorzugehen!

    • 18.05.2018 09:01, Barbara

      Hallo Kerstin, wie ist es bei dir weiter gegangen? Habe das gleiche Problem. Auch mit PayPal bezahlt. Die haben mir für 5 Tage 389,90 EUR über Paypal abgebucht. Es ist unglaublich. Kann mir jemand einen guten Anwalt empfehlen?

    • 13.07.2018 23:18, Kerstin

      Hallo,

      so, habe nun endlich mal Post vom Anwalt bekommen. Der Richter ist der Meinung, dass Parchip nicht genau über den sogenannten "Wertersatz" aufgeklärt hat. Nun hat Parchip noch mal 3 Wochen Zeit, sich dazu zu äußern. Ich bin gespannt!
      Zumindest ist der Richter schon mal auf unserer Seite.
      Also, auch wer sein Geld schon überwiesen hat - nicht aufgeben und zurück fordern!

  • 06.01.2018 19:24, Wilhelm Froitzheim

    Parship sollte sich schämen so mit den Nutzern umzugehen.Nicht alle 11 Minuten verliebt sich ein Mitglied über Parship...Alle 11 Minuten kündigt ein Mitglied und hat die Nase voll von der Abzocke.Trotzallem verdienen sie mit dieser Masche Millionen, da viele sich nicht gegen den angeblichen Wertersatz zur Wehr setzen.Sie zahlen und Parship verdient in 10 Tagen über 300 Euro.Ich habe SAT 1 Akte2018 einen Brief geschrieben und hoffe, dass sie dieses unseriöse Unternehmen durch die Mangel drehen....

    • 06.01.2018 19:27, Antje

      ...das finde ich eine ganz tolle Idee. Ich hoffe, die greifen das ganz schnell auf....

    • 06.01.2018 19:44, Dani

      Klasse Idee! Super. Am besten so gut wie möglich verbreiten.

  • 06.01.2018 19:25, Wilhelm Froitzheim

    Parship sollte sich schämen so mit den Nutzern umzugehen.Nicht alle 11 Minuten verliebt sich ein Mitglied über Parship...Alle 11 Minuten kündigt ein Mitglied und hat die Nase voll von der Abzocke.Trotzallem verdienen sie mit dieser Masche Millionen, da viele sich nicht gegen den angeblichen Wertersatz zur Wehr setzen.Sie zahlen und Parship verdient in 10 Tagen über 300 Euro.Ich habe SAT 1 Akte2018 einen Brief geschrieben und hoffe, dass sie dieses unseriöse Unternehmen durch die Mangel drehen....

    • 07.01.2018 22:06, Coopertom

      Das wird wohl nichts.....schaut einfach mal, wem PS und EP gehören....

    • 07.01.2018 22:06, Coopertom

      Das wird wohl nichts.....schaut einfach mal, wem PS und EP gehören....

    • 07.01.2018 22:27, Wilhelm Froitzheim

      Gut zu wissen , dass Parship und Elite Partner zu Pro Sieben und SAT 1 gehören,da geht der Brief eben nach RTL zu Stern TV und schreibe noch zusätzlich eine Bemerkung zu der Zugehörigkeit der oben genannten Sendern...

    • 10.01.2018 22:19, Dani

      https://www.stern.de/tv/online-partnerboerse-in-der-kritik--warum-verbraucherschuetzer-vor--parship--warnen-6886630.html


      Eben gefunden. Die sollten am besten gleich nochmal darüber berichten.

  • 06.01.2018 19:42, Marie

    Ich bin sofort dabei Wilhelm wenn die darüber berichten wollen! Super Idee!

  • 10.01.2018 13:44, xy

    spart euch das Geld für den Anwalt ...geht davon Kaffeetrinken, vielleicht klappt es ja mit einer neuen Bekanntschaft....Parship verklagt euch nicht....habe es schon gefühlte 100 mal geschrieben!!!! ..hört endlich auf zu jammmern....und wer sich bei parship anmelden möchte sollte vielleicht darüber nachdenken welche Adresse er angiebt.... nur so als kleiner Tip ;-), wenn die ihre Kunden verar.... sollte man den Spieß einfach mal umdrehen!

    • 10.01.2018 13:59, Dani

      Ist jetzt vielleicht eine blöde Frage:
      Aber wie soll ich mich dann verhalten wenn ein Brief von der Inkasso-Firma kommt? Widerspruch einlegen, solange bis man verklagt wird?
      Hab mir mein Geld über Paypal zurückgeholt und jetz schicken sie mir schon Mahnungen.
      Sorry aber ich hatte mit sowas noch nie was zu tun, daher habe ich echt Angst vor Inkasso usw...

    • 10.01.2018 14:19, Wilhelm Froitzheim

      Viele Dank für deine recht hilfreiche Stellungnahme...Du hast Recht, man sollte den Spieß mal rumdrehen, wobei dies auch mit Betrug und Täuschung geahndet werden kann.Egal, ich jedenfalls habe mir den Betrag per Rücklastschrift zurück geholt und hoffe das nichts mehr kommt...

  • 10.01.2018 14:25, xy

    nochmal: auf Inkassoschreiben muß man gar nicht antworten, man darf aber...am besten die Zusendung derartigen Mülls untersagen...das einzige wo reagiert werden muß ist der Mahnbescheid... und zwar mit Widerspruch innerhalb 2 Wochen!!

    wer bedenken bei "Tippfehlern " in der Adresse hat ist bei parship eh verkehrt: denn nirgends wird soviel gelogen wie dort....10 Jahre alte Bilder, falsches Alter, falsche Absichten usw.......und jetzt geht vom gesparten Geld Kaffeetrinken und genießt die Sonne!!!

  • 10.01.2018 14:28, xy

    nochmal: auf Inkassoschreiben muß man gar nicht antworten, man darf aber...am besten die Zusendung derartigen Mülls untersagen...das einzige wo reagiert werden muß ist der Mahnbescheid... und zwar mit Widerspruch innerhalb 2 Wochen!!

    wer bedenken bei "Tippfehlern " in der Adresse hat ist bei parship eh verkehrt: denn nirgends wird soviel gelogen wie dort....10 Jahre alte Bilder, falsches Alter, falsche Absichten usw.......und jetzt geht vom gesparten Geld Kaffeetrinken und genießt die Sonne!!!


    @ Dani: willst du es nicht begreifen???? Parship verklagt nicht!!!!

    • 10.01.2018 15:46, Dani

      @xy: was hat das mit nicht begreifen zu tun? Hab einfach nur nochmal nachgefragt. Wie gesagt ich hatte sowas noch nie und daher hätte ich wahrscheinlich einfach gezahlt um keine Probleme zu bekommen.
      Nun werde ich es einfach aussitzen.
      Danke euch für die Informationen!!!

  • 10.01.2018 14:32, Ricardo Weiß

    Ich habe das letzte mal von Parship am 23.11 per Mail gehört, mit der Androhung: letzte Mahnung, weiterreichung ans Inkassobüro usw!!!

    Bla bla bla, es sind mittlerweile ca 7 Wochen vergangen und ich habe noch nichts vom Inkassobüro gehört. Falls noch etwas kommt werde ich zwar widersprechen, aber ich Stimme dem oberen Kommentar zu: erst wenn der Mahnbescheid kommt werde ich mich entsprechend wehren. Davon gehe ich aber nicht aus.

  • 10.01.2018 14:58, Antje

    ...ich habe deshalb einen Anwalt eingeschaltet, weil ich auf keinen Fall einen negativen Schufa-Eintrag bekommen möchte....ich weiß, den gibt es erst nach einem gerichtlichen Mahnbescheid. Dennoch...

    • 10.01.2018 15:31, xy

      solange die Mehrheit derart unwissend ist, hat Paarship leichtes Spiel und die Anwälte freuen sich.....

  • 10.01.2018 16:43, xy

    vermute eh, dass Parship die Forderunge an Inkassodienstleister für einen Bruchteil der Gesamtsumme im Block verkauft....somit ist es denen wahrscheinlich eh egal wieviel davon eingetrieben wird, denn die haben ihren Deal schon lange gemacht ehe überhaupt der erste Brief vom Inkassobüro kommt...wie gesagt: reine Vermutung...aber das Wahrscheinlichste aller Szenarien

  • 10.01.2018 23:55, Lina

    Hallo xy
    Danke für deine Antwort auf unsere Fragen. Ich muss sagen, mich erleichtert das sehr, dass wir nicht verklagt werden. Ich habe drei Inkassobriefe plus orange Benachrichtigungskarte bekommen . Demnächst kommt dann wohl der Mahnbescheid.
    Was kam bei dir raus? Wie lange hat das Theater mit denen gedauert? Lg

  • 11.01.2018 06:39, Coopertom

    Hallo, die Herangehensweise von XY ist leider eben auch nicht legal. Hoffentlich war er/sie bei dem Parship Profil ehrlicher. Nochmal zeige ich gerne meine erfolgreiche Lösung (hatte alles per PayPal bezahlt):
    Anwalt in Hamburg gesucht (spez. Auf Parship), Sachverhalt zu Gericht gegeben....1. Versäumnisurteil gegen PS....Widerspruch deren Anwältin....2.Versäumnisurteil....verloren. Geld zurück.
    Ob das Inkasso bei XY vollstreckt wird ist eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich. Auf jeden Fall durchsetzbar seitens PS. Es hat dann auch nichts damit zu tun ob es sich um eine berechtigte oder unberechtigte Zahlungsforderung handelt. Ohne Widerspruch eher schlecht.

  • 11.01.2018 06:39, Coopertom

    Hallo, die Herangehensweise von XY ist leider eben auch nicht legal. Hoffentlich war er/sie bei dem Parship Profil ehrlicher. Nochmal zeige ich gerne meine erfolgreiche Lösung (hatte alles per PayPal bezahlt):
    Anwalt in Hamburg gesucht (spez. Auf Parship), Sachverhalt zu Gericht gegeben....1. Versäumnisurteil gegen PS....Widerspruch deren Anwältin....2.Versäumnisurteil....verloren. Geld zurück.
    Ob das Inkasso bei XY vollstreckt wird ist eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich. Auf jeden Fall durchsetzbar seitens PS. Es hat dann auch nichts damit zu tun ob es sich um eine berechtigte oder unberechtigte Zahlungsforderung handelt. Ohne Widerspruch eher schlecht.

    • 11.01.2018 08:36, xy

      was soll an meiner Herangehensweise (Rücklastschrift...Widerspruch Mahnbescheid) nicht legal? Völliger Blödsinn den du da schreibst!!!!!!!!!!!!!!!
      Inkasso kann nicht vollstreckt werden (wie auch????), sondern nur rechtskräftige Urteile bzw.Versumnisurteile und davon ist PS soweit entfernt wie die Sonne von der Erde...also da ist überhaupt nichts "durchsetzbar" ..
      mein Mahnbescheid ist mehr als ein halbes Jahr her und seit dem Widerspruch ist nix mehr passiert, zudem hatte ich PS explizit zur Klage aufgefordert....nur zu gerne hätte ich das mit denen durchgezogen....leider kneifen sie!

  • 11.01.2018 09:04, Antje

    Hallo,
    ich habe gerade noch einmal einen Artikel von der Stiftung Warentest zu Parship/Elite gefunden, der weiter Mut macht.
    Er ist vom 07.12.2017, also sehr aktuell. Hier findet ihn bei Stiftung Warentest, Singlebörse: Hohe Kosten bei Ausstieg - so wehren Sie sich.
    Viel Spass beim Lesen.

    • 11.01.2018 09:23, xy

      Danke Dir...sehr guter Artikel! Jetzt sollte es jeder verstanden haben.....

    • 11.01.2018 09:31, Coopertom

      @XY
      Es geht wohl noch um das Procedere danach sondern sich unter falschen Daten anzumelden.
      Siehe auch den letzten Artikel von Antje....Parship sieht sich nach wie vor im Recht und wird dieses auch durchsetzen wollen. Ich habe genug Schriftverkehr der PS Anwältin gelesen. Und Versäumnisurteil auch nur deshalb weil PS sich vor dem Urteilsspruch drücken und keinen Präzedenzfall riskieren wollte. DENN liebe/lieber XY ....so klar ist der Sachverhalt eben doch nicht. Die Gerichte haben schon zugestimmt, dass PS eine Entschädigung für Nutzung zusteht. Nur die Höhe und Ersichtlichkeit wurden moniert. PUNKT. und das sage ich deshalb, weil ich alles so durgezogen habe und nicht weil ich nur so denke. Lies Dir mal den letzten Beitrag durch.

  • 11.01.2018 09:42, Coopertius

    nur eine kleine Korrektur. Das letzte Urteil ist natürlich ein rechtskräftiges Urteil
    AZ 23a C 368/16 vom 19.9.2017

  • 11.01.2018 10:03, xy

    was Anwälte schreiben und was Recht ist und wie Gerichte am Ende entscheiden sind ganz verschiedene Sachen...Anwälte können schreiben was sie wollen, insbesondere die von PS (Papier ist geduldig).....wenn Du Dich lieber Coopertom davon von dem Gesabbel der gegnerischen Anwälte beeindrucken läßt....Deine Sache...genauso wie es deine Sache ist den Weg der Klage zu beschreiten, in Kostenvorlage zu gehen und zu warten....der einfache Weg lautet Rücklastschrift... Widerspruch gegen Mahnbescheid...denn der Sachverhalt ist ganz klar...Die PS Forderungen sind überzogen!!!!!!.und inzwischen Kaffeetrinken gehen und dort mal nach netten Mitmenschen Ausschau halten.....

  • 11.01.2018 10:27, Wilhelm Froitzheim

    Ich würde mir wünschen , dass darüber mal ausführlich im Fernsehen zur besten Sendezeit berichtet wird.Diese in meinen Augen kriminelle Masche zieht sich in meinen Augen schon zu lange hin.Ebenfalls der Lügenspruch; - alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship - ,ist gelogen und nicht widerlegt. Am besten einen sehr weiten Bogen um Parship, E-Darling und Elite Partner machen, diese Portale sind auch nicht besser als preiswertere Singleseiten....

  • 29.01.2018 20:43, JF

    Bin auch von PS betroffen. Soll nach Widerruf 4 von 7 Kontakten bezahlen. Das sind dann pro Kontakt fast 100,00 €. Ich werde sicherlich klagen, da mir die Grundpreisangabe fehlt. Überlege schon, ob ich eine Abmahnung einleite ;-). Ich glaube schon, dass jeder Kunde, wenn er weiß, dass er pro Kontakt fast 100,00 € bezahlt, sich überlegt, diesen Vertrag so abzuschließen. Oder? ...

  • 26.02.2018 22:28, ss

    hi hi, ich bin auch reingefallen. hab innerhalb 2 Wochen mein Abo Widerrufen ,muss aber zahlen fast 300 Euro,leider ich hatte Paypal angegeben und nun es wird von mein Konto abgebucht.. :((((was soll ich machen , ich bin ein Azubi, die hat fast kein Geld. Ich habe diese Abo auch nur auf Ratenzahlung angegeben und jetzt nach Widerruf die ziehen ganze Weg...

    • 27.02.2018 05:46, ak

      Sofort bei Paypal anrufen und versuchen das Konto sperren zu lassen. Und dann nichts machen...letztendlich müsstest du nur dann reagieren, wenn du einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommst....

  • 27.02.2018 11:04, Lina

    Auf keinen Fall zahlen. Ruf deine Bank an, lass dir das Geld zurück buchen. Sage deiner Bank und Paypal das keine Beträge von PE Digital gebucht werden dürfen, wegen Betrug. Habe ich auch so gemacht. Keine Angst du wirst nicht verklagt, sitze das einfach aus . Ich habe mehrere Inkassobriefe bekommen. Aber keinen Mahnbescheid noch sonst was. Gutes durchhalten!

    • 27.02.2018 11:10, Ss

      Danke, ich versuche das so machen, und hoffentlich klappt es.

    • 27.02.2018 14:35, mat

      hey lina, wann hast du widerrufen, bzw. wie lang dauert der fall „alle 11 minuten“ bei dir schon?
      lg

  • 27.02.2018 12:13, Ss

    Das klappt nicht, die haben weitere Zahlungen gesperrt aber der Betragvon ca 300 Euro ist weggegangen und wird von mein Konto von Paypal abgebucht, die können oder wollen dass nicht zurück buchen.

    • 27.02.2018 18:34, Ricardo Weiß

      Dann solltest du zum Anwalt gehen, weil viele( ich kenne kein anderen Fall) die ihr Geld nicht zurückbuchen lassen konnten und geklagt haben , haben gewonnen weil Paarship das jedes mal auf ein Versäumnisurteil ankommen lässt( warum wohl

    • 27.02.2018 18:49, Ss

      Und wieviel kostet das alles, Anwalt, Gericht?

  • 27.02.2018 18:54, ak

    Ich war bei der Kanzlei Hufschmid, der ist spezialisiert auf Parship.
    Ich habe 84 Euro gezahlt für einen Brief an Parship.
    Seitdem habe ich ( und werde auch hoffentlich nie mehr) von diesen Verbrechern gehört.

  • 27.02.2018 22:26, Lina

    Hallo an alle

    bei mir ging es letztes Jahr im August rum los und bis Anfang Januar habe ich Inkassobriefe und eine orange Benachrichtigungskarte von besagtem Inkasso Unternehmen bekommen. Seitdem kam zum Glück nichts mehr.
    Ich kann nur raten, standhaft zu bleiben. Zahlungen platzen lassen. Lastschrift kann man innerhalb von 4 Wochen zurück gehen zu lassen.
    Kontakt mit Paypal aufnehmen. Das mit dem Anwaltsbrief für 84 € klingt gut.

    • 22.03.2018 18:15, mat

      Hey Lina, kam bis jetzt noch immer nix weiter?

  • 02.03.2018 19:53, ulli

    16C82/17 ps

  • 22.03.2018 22:32, Lina

    Hallo @ Mat ,

    ich bekam 3 Wochen erstmal nix mehr zu hören von denen. Jetzt kamuss mittlerweile der 7. Androhungsbrief mit gerichtlichen Schritten blablabla. Werde weunterging nicht zahlen. Verbrecherbande Parship.

  • 26.03.2018 15:43, Ricardo Weiß

    Nur mal zur Info: Parship wollte auch knapp 300€ von mir und ich habe nicht zahlen wollen. Irgendwann hat sich das Inkassobüro gemeldet und ich habe die Förderung bestritten. Daraufhin kam als Antwort ein entsprechendes Urteil. Ich habe dem Inkassobüro dann erst einmal erklärt das sie doch von diesem Urteil nicht nur 2 Sätze zitieren sollen( da ergibt das nämlich ein völlig anderen Sinn) und habe ihnen das Urteil erst einmal erklärt mit der bitte ein gerichtliches Mahnverfahren einzuleiten. Und habe in meiner Antwort gefragt warum Parship ( wenn Kunden klagen und ihr Geld wieder wollen) es immer auf ein Versäumnisurteil ankommen lassen.

    Schaut im Netz, da sind vorgefertigte Antworten auf Schreiben vom Inkassobüro. Ich habe seid 15.01 nix mehr gehört.

  • 10.04.2018 23:29, Lefay

    Ein spätes *Hallo* in die Runde...
    Ich hatte im November 2017 die tolle Idee mal parship auszuprobieren...;o)...nach 10 Tagen hatte ich die Nase voll...überwiegend Fakeprofile und überhaupt keine brauchbaren Kontakte...tzja...parship sah das mit den brauchbaren Kontakten anders und meinte, ich hätte 17 !!! Kontakte in 10 Tagen gehabt...Wertersatz: 432,34 EUR. ich ließ meine Kreditkarte sperren und der geforderte Betrag konnte bisher nicht von parship eingezogen werden. Mittlerweile habe ich 2 Mahnungen erhalten und heute kam dann das Schreiben von der Debitor-Inkasso GmbH. Ein bisschen mulmig wird mir auch, also habe ich vorhin Kontakt zu dem Rechtsanwalt Christian Solmecke aufgenommen...der bietet, wie die meisten seiner Art, eine kostenlose Erstberatung an...bin gespannt was der so sagt.
    Ich lasse es euch gerne wissen...

    • 11.04.2018 09:20, Ricardo Weiß

      Nein ich habe nach 2 Schreiben vom Inkassobüro( wo ich entsprechend geantwortet habe) seid 15.01.2018 nix mehr gehört.

  • 11.04.2018 08:22, Marie

    Ich hab auch ein Schreiben vom inkassobüro erhalten...Was sollich denn jetzt machen? Hat jemand schon ein gerichtlichen Mahnbescheid von euch erhalten?

  • 11.04.2018 08:24, Marie

    Ich hab auch ein Schreiben vom inkassobüro erhalten...Was sollich denn jetzt machen? Hat jemand schon ein gerichtlichen Mahnbescheid von euch erhalten?

  • 11.04.2018 19:32, Lefay

    Hallo Ricardo,
    was hast du denen denn geantwortet ? - Der Anwalt hat gerade geantwortet, dass er keine Kapazitäten mehr frei hätte...that's it...

    • 11.04.2018 20:14, Ricardo Weiß

      Das war mein zweites Schreiben an das Inkassobüro und seit dem Ruhe:

      "Aktenzeichen: 21-B061412001/1153
      RW

      ricardo weiß
      Fr 19.01.2018 05:31
      Gesendete Elemente
      An:
      parship@debitor.de;


      Sehr geehrte Damen und Herren,

      hiermit teile ich auch Ihnen noch ein letztes mal mit das ich bezüglich Ihrem Mahnschreibens sowohl die Hauptforderung als auch Ihren Anspruch auf jegliche Inkassokosten vollumfänglich bestreite.

      Das Amtsgericht Hamburg hat folgendes gesagt:
      Wir halten die Forderung von Parship für unberechtigt. Parship begründet seine Forderung mit einem Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichts vom 02.03.2017 (Az. 3 U 122/14). Parship verschweigt jedoch, dass es bei diesem Urteil nur um „wettbewerbsrechtliche Unterlassungsansprüche“ wegen Irreführung ging. Und nicht um eine Zahlung von Kunden nach einem Wertersatz.

      Das Amtsgericht Hamburg hat sich ebenfalls der Meinung angeschlossen und hat mit Urteil vom 21.11.2017 (Az. 25s C 373/17) festgestellt, dass Parship keinen Wertersatz in Rechnung stellen kann. Begründet wird dies damit, dass Parship seine Kunden nicht ausreichend über die Folgen des Widerrufs belehrt hat. Parship verstößt gegen §§ 357 Absatz 8 Satz 1 BGB. Die Berufung wurde jedoch zugelassen, das Urteil ist nichts rechtskräftig.

      Des weiteren möchte ich anmerken, das Parship bis jetzt alle mir bekannten Prozeße verloren hat, wo Kunden Parship verklagt haben um ihr Geld wieder zu bekommen. Jedes mal lässt Parship ein Versäumnisurteil zu. Warum wohl?

      Bitte unterlassen Sie eine weitere Kontaktaufnahme. Ich werde anwaltlich erst wieder reagieren, sobald ein gerichtlicher Mahnbescheid ihrerseits erfolgt ist.

      Mit freundlichen Grüßen

  • 11.04.2018 20:31, Lefay

    Hm...gut geschrieben ist es auf jeden Fall...und du meinst, dass jetzt tatsächlich nichts mehr kommt ? - Also erst Kontakt zu einem Anwalt aufnehmen wenn der gerichtliche Mahnbescheid einfliegt ? - soll ja wohl schon vorgekommen sein....ach menno...wie blöd

  • 11.04.2018 21:34, marie

    Danke Rikardo total nett von dir! Hoffe das hilft auch bei mir ...diese Betrüger, mit was man sich da rumschlagen muss.....

  • 12.04.2018 08:59, Ricardo Weiß

    Hey,

    ich habe das letzte mal am 15.01.2018 etwas gehört.

    LG Ricardo

  • 16.04.2018 19:26, Jana

    Hallo zusammen,
    ich habe die Premium-Mitgliedschaft nach einer halben Stunde widerrufen, die Bestätigung von Parship kam allerdings erst vier Tage später. Ich soll jetzt um die 190€ Wertersatz leisten, bzw. wurden die heute bereits von meinem PayPal Konto abgehoben. Kann ich das Geld wieder zurückholen?
    Ich habe Parship sofort eine Mail geschrieben, dass ich um Rückbuchung bitte und dass keine Kontakte entstanden sind, da ich den Service ja auch nach einer halben Stunde widerrufen habe. Von Parship kam die Antwort, dass selbst gelesene Nachrichten als zustande gekommene Kontakte zählen und ich den Wertersatz leisten muss

    • 17.04.2018 08:58, mat

      Hey Jana,
      du hast genau 2 Möglichkeiten.
      Zum einen kannst du dir einen Anwalt nehmen, der fordert das Geld zurück.
      PS versäumt bewusst die Verhandlung.
      Heißt, du bekommst den „Wertersatz“ zurück und auch Kosten für den Anwalt. Das ist der Weg bei dem du rechtlich alles richtig machst. Dauert halt nur, bis das Geld zurück ist.
      Dann kannst du auch jetzt das Geld durch Paypal zurück fordern und die Zahlungsaufforderungen von PS ignorieren. Ein Weg der hier mehrere Male geraten und gegangen wurde. Wird dann später halt nur etwas anspannend, wenn das Inkasso-Büro sich meldet. Allerdings brauchst du tatsächlich erst mit dem gerichtlichen Mahnbescheid die Forderung zahlen. Hier hat diesen noch niemand erhalten, und es ist auch nicht wirklich ein Fall dieser Art bekannt, dass PS wen vor Gericht gezogen hat.
      Heißt, PS mag vermutlich nicht klagen.
      Sie bestehen auf so hohe Ersatzforderungen, weil sich ja alle 11 Minuten ein Single verliebt, somit kein Kunde mehr ist.
      Keep ya head up;)

    • 17.04.2018 09:27, Ricardo Weiß

      Ich Stimme MAT zu 100% zu.

      Auch wenn das Inkassobüro sich meldet( dem immer antworten) nicht nachgeben. Wie gesagt ich habe seid 15.01 nichts mehr von denen gehört. Meiner Meinung ist das Taktik von PS. Wenn von 10 Leuten nur 6 auf Druck der Inkassofirma nachgeben Macht PS auch sein Geld. Die restlichen 4 die sich erfolgreich wehren interessieren PS doch nicht.

    • 17.04.2018 09:46, Coopertom

      Hallo.... hier hilft nur die Klage....auf normalem Wege wird PS nichts zurückzahlen. In Folge dauert dies ca. 1Jahr und Du bekommst bei Erfolg (100%) Dein Geld nebst Zinsen und Auslagen zurück. Zur Zeit gibt es im Falle einer erfolgten Bezahlung leider keine andere Möglichkeit.

    • 17.04.2018 09:46, Coopertom

      Hallo.... hier hilft nur die Klage....auf normalem Wege wird PS nichts zurückzahlen. In Folge dauert dies ca. 1Jahr und Du bekommst bei Erfolg (100%) Dein Geld nebst Zinsen und Auslagen zurück. Zur Zeit gibt es im Falle einer erfolgten Bezahlung leider keine andere Möglichkeit.

  • 04.05.2018 18:24, Der Tom

    Hallo liebe Leute,

    ich hatte bereits Ende November 2017 geschrieben, dass es mir ähnlich erging, wie vielen von euch. Heute möchte ich nun endlich meine Story mit euch teilen - mit einer Schritt für Schritt Anleitung - damit am Ende hoffentlich viele von euch besser bescheid wissen.


    Mitte November 2017:
    - Anmeldung bei Parship, Laufzeit 24 Monate
    - sofortige Zahlung der gesamten Kosten per PayPal (war im Angebot ;) )

    Ende November 2017:
    - Widerruf innerhalb der Frist bei Parship per E-Mail eingereicht
    - Widerruf wurde von Parship akzeptiert, sie haben jedoch nur 40% der Kosten erstattet (Begründung: 6 zustanden gekommene von 10 garantierten Kontakten)

    Ende Februar 2018:
    - habe mir endlich die Zeit genommen, einen Anwalt einzuschalten, der mir Folgendes geschrieben hatte:

    "Der Weg ist folgender (Teil 1 und 2 mögen bereits erledigt sein, dann
    kann es gleich mit 3. losgehen):

    1. Buchen Sie nach Möglichkeit *nicht* das Geld zurück, schon gar nicht
    die Abbuchung vom Bankkonto durch *PayPal*.

    2. Falls noch nicht geschehen: Fordern Sie den Betrag unter 14 Tage
    Fristsetzung* von Parship-Elitepartner zurück bzw, falls Ihnen nichts
    abgebucht wurde: verlangen Sie den Verzicht auf die Forderung. Drohen
    Sie an, ansonsten zum Anwalt zu gehen. Eine Vorlage finden Sie unter
    http://www.meier-bading.de/internetrecht/parship/#Vorlage
    Normalerweise bezahlen/verzichten die nicht, sondern lehnen explizit ab
    oder schicken einen Vergleichsvorschlag.

    3. Sofort danach beauftragen Sie uns. Wir setzen denen nochmal eine
    Frist (ebenfalls eine reine Formalie) und erheben danach Klage. Sie
    müssen dazu nicht vor Gericht erscheinen.
    Üblicherweise wehrt sich PE inzwischen, verliert aber trotzdem immer.
    Dann zahlt PE zunächst auf die Klage und erstattet später die Kosten.
    Das Ganze dauert ca. 6-9 Monate.
    Manchmal vergessen sie es aber auch, dann geht es schneller und es gibt
    nach 1-3 Monaten ein Versäumnisurteil."

    (weiterhin Ende Februar 2018)
    - also wie im Schreiben des Anwalts beschrieben, habe ich die Erstattung des von Parship einbehaltenen Betrags zurückgefordert
    - Parship erstattet mir den Betrag - selbstverständlich - NICHT und verweist nur nochmal auf Ihre Richtlinien bzgl. des Wertersatzes
    - Anwalt verlangt nochmals Erstattung des Betrags
    - Vorauszahlung der Anwaltskosten (83,54 Euro) (werden am Ende vom Verlierer des Rechtsstreits gezahlt bzw. zurückerstattet)

    Anfang März 2018:
    - Anwalt reicht Klage gegen Parship ein

    Mitte März 2018:
    - Begleichen der Gerichtskosten (105 Euro), sonst geht das Verfahren nicht weiter (werden am Ende vom Verlierer des Rechtsstreits gezahlt bzw. zurückerstattet)

    Ende April 2018:
    - Versäumnisurteil des Amtsgerichts Hamburg zu meinen Gunsten. D.h. volle Rückerstattung des von Parship bisher einbehaltenen Betrags (plus 5% Zinsen seit Forderung der Rückerstattung), Erstattung der Anwaltskosten (die 83,54 Euro plus 5% Zinsen seit Zahlung) sowie Erstattung der Gerichtskosten (also 105 Euro)

    Anfang Mai 2018 (heute ;) ):
    - Verstreichen der Einspruchsfrist von Parship gegen das Urteil


    (Mein) Fazit:
    Wer Geld für Vorauszahlungen übrig hat bzw. rechtsschutzversichert ist, kann sich durchaus für den (rechts)sicheren Weg entscheiden. Und von der Beauftragung des Anwalts bis zum Urteil sind gerade mal 2 Monate vergangen, also ein sehr überschaubarer Zeitraum mit für mich sehr geringem Zeitaufwand und ruhigem Puls :) V.a. im Gegensatz zu den eingehenden Inkassoschreiben und dem evtl. über Monate hinweg mumligen Gefühl, dass da vielleicht doch noch ein gerichtliches Verfahren von Parship oder dem Inkassounternehmen droht.

    Ist leider etwas länger geworden, dafür hoffe ich aber, euch hiermit wesentlich weitergeholfen und Mut zu eigenen Schritten gemacht zu haben.

    Allen ein schönes Wochenende...

    • 04.05.2018 18:47, Der Tom

      Sorry, noch was vergessen:

      Ich möchte hier nicht rumspammen, aber für den Fall, dass ihr euch für einen Anwalt entscheidet, möchte ich euch "meinen" empfehlen:

      Thomas Meier-Bading

      (So eine ausdrückliche Empfehlung gebe ich normalweise nicht ab, aber...) Er hatte meinen Fall betreut und was mich zu meiner Empfehlung bewegt, ist seine ausgezeichnete Kommunikation mit mir (seinen Klienten). Stets in verständlicher Sprache (ist bei Anwälten ja nicht immer der Fall), persönlich auf meine Fragen eingehend (also keine ausschließlich allgemeinen, vorgefertigten Antworten) und vor allem kamen seine E-Mails immer sehr zeitnah, teilweise innerhalb weniger Minuten.

      Auf seiner Website hat er viele weitreichende Infos zu "unserem" Parship-Fall, betreut aber natürlich auch andere Klienten.

      Sollte RA Thomas Meier-Bading "ausgebucht" sein - was bei Anwälten schon mal vorkommt - möchte ich euch RA Thomas Rader ans Herz legen. Beide Rechtsanwälte haben - laut eigener Aussagen - sehr viel Erfahrung mit Parship und Konsorten und solche Fälle stets gewonnen.

      Hier zu ihren Websites:
      https://www.meier-bading.de/internetrecht/pe-digital/
      https://www.kanzlei-rader.de/category/schwerpunkte/flirt-und-dating-portale-partner-und-kontaktvermittlung/

      Jetzt aber... ciao, servus und bye bye!

  • 04.05.2018 20:26, Lefay

    Also...heute hatte ich eine orange Karte im Briefkasten auf der eine 0800-Nummer und die dringende Bitte um Rückruf geschrieben stand.

    Da ich neugierig war habe ich angerufen und hatte, oh Wunder, die Debitor-Inkasso GmbH am anderen Ende. Eine schlecht gelaunte Dame wies mich in monotonem Tonfall darauf hin, dass Parship noch Geld von mir bekommen würde.

    Da ihr mir hier Mut zur totalen Verweigerung gänzlicher Forderungen gemacht habt, erwiderte ich nur, dass ich nichts bezahlen werde und immer noch auf einen Mahnbescheid warte.

    * Na gut, ich geb's weiter * sagte die mittlerweile gelangweilte Stimme und legte auf.

    Es bleibt also spannend.

    Hat jemand von euch auch schon so eine Karte bekommen ?

    LG

    Lefay

  • 07.05.2018 15:50, WhoCares

    Mir wurde für zwei Kontakte (2x Hallo, wann bringst du dein Foto online...) nun trotz widerrufen, ganze 150 Euro "Schadensersatz" zahlen. Die haben sich dreißt und ohne mich zu informieren (bzw. erst nach dem der Widerruf schriflich bestätigt wurde), dass man noch diese Forderung hat und auch inzwischen von der Kreditkarte abgezogen hat.

    Ich hab jetzt rechtliche Schritte eingeleitet. Mal schauen, was sich daraus ergibt....

  • 24.05.2018 12:04, Lissa

    Hey ihr lieben.. ich war ganze 10 tage bei PS angemeldet, dann widerrufen und es wurden direkt 166,79 abgebucht-was ich direkt wiederholte. Nach mehrmaligem schreiben an PS ohne reaktion kam ne mail es seien noch 161,79 offen.. nun kam letzte woche ne mail vom inkasso ich solle 280,62 zahlen.. denen habe ich geantwortet, da, laut dem inkasso, ich nie Kontakt mit PS aufgenommen habe, dass ich dieses summe nicht zahlen werde und ich versucht habe mich mehrmals mit PS in Verbindung zu setzten-vergebens.

    Bin gespannt was nun kommt, gerade als alleinerziehende mama mal eben so 160 oder 280 ist schon echt viel, vorallem für 10 Tage verarschen lassen...

  • 03.06.2018 11:13, Azlan

    Ich war ein Woche bei Paarship und jetzt verlangen sie von mir über ein Inkasso Unternehmen ein Forderung in Höhe von über 350 Euro. Mein Anwalt ist eingeschaltet.

  • 03.06.2018 11:35, Lefay

    So...gestern kam der Mahnbescheid....dem widerspreche ich nun und dann warte ich mal ab....
    Allen hier ein schönes Rest-Wochenende

    • 30.11.2018 13:57, Jürgen

      Hallo Lefay,
      ich habe am 08.11.2018 auch einen Mahnbescheid von KSP bzgl. PE Digital (Elitepartner) bekommen und widersprochen. Mich würde interessieren, ob danach bei Dir noch was passiert ist oder Du inzwischen Ruhe hast.

  • 13.07.2018 21:15, Beetle

    Guten Abend,
    nachdem ich am 05.10.2017 das letzte Schreiben vom Inkassobüro erhielt, habe ich nichts mehr gehört. Bis ich gerade diese Mail bekam:

    da sie die nachstehende Forderung trotz der bisherigen Korrespondenz nicht bezahlt haben, werden wir jetzt das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

    Wir geben zu bedenken, dass nach Titulierung ohne weitere Ankündigung rechtliche Zwangsmaßnahmen wie Gehaltspfändungen und Abgabe der Vermögensauskunft gegen Sie eingeleitet werden können. Die Eintragung im amtlichen Schuldnerverzeichnis ist für Sie mit einer Kreditunwürdigkeit und erheblichen Nachteilen z. B. bei einem Abschluss von Mobilfunkverträgen, Anmieten von Wohnungen, Autokauf, Bestellungen beim Versandhandel und Bankkrediten etc. verbunden.

    Sparen Sie sich diese zusätzliche Belastung. Je länger sich die Sache hinzieht, umso mehr Zinsen und Kosten müssen schlussendlich von Ihnen bezahlt werden.


    Entschließen Sie sich also, Ihr Schuldenproblem anzupacken!

    Nutzen Sie die letzte Zahlungsfrist und überweisen Sie unverzüglich die Gesamtforderung in Höhe von EUR 378,01.

    Sollte der Forderungsausgleich in einer Summe nicht möglich sein, erwarten wir innerhalb einer Woche die erste Rate in Höhe von EUR 50,00.

    Gerne übernehmen wir auch die Verwaltung der einzelnen Ratenzahlungen für Sie. Senden Sie uns einfach das beigefügte Formular zum Lastschriftverfahren ausgefüllt und unterschrieben zurück.

    Sofern Sie noch Rückfragen haben, setzen Sie sich bitte umgehend telefonisch, per Mail oder WhatsApp mit uns in Verbindung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Debitor-Inkasso GmbH


    Mal sehen was passiert

    • 15.07.2018 09:30, mat

      mal sehen was passiert, is vermutlich die beste verfahrensweise.
      auch wenn 9 monate abstand über meiner erwartung liegt, is die aussage ja nix anderes als sonst. oder?

      in den mahnungen an mich beziehen sie sich auf schreiben, die ich nie erhalten habe.

      einfach ignorieren und gucken was da kommt.

  • 14.07.2018 16:22, Anja

    Hallo,
    Mir geht es ähnlich wievielten anderen hier. Habe über Paypal bezahlt. Könnte das Geld über Paypal zurückholen. Jetzt 4 Monate später schreibt mir das inkassobüro. Hab’s denen mit dem musterschreiben vom Verbraucherschutz geantwortet.
    Sie bleiben standhaft. Wollen 220 Euro. Ich überlege ob ich den Rechtsweg gehen soll

    • 14.07.2018 19:26, Babai

      Ich habe nach Mediatorin jetzt einen Anwalt eingeschaltet und mittlerweile habe ich Klage eingereicht. Ich werde weiter berichten

    • 13.09.2018 00:13, WhoCares

      Anja, sollte es zu einem Gerichtsverfahren kommen, sehen die Karten für die schlecht aus. Es gibt alleine dieses Jahr über 100 Urteile gegen Parship. Wir haben gewonnen ohne Anhörung vor Gericht und nur im schriftlichen Verfahren. Falls die die versuchen ein Mahnbescheid zu erlassen, Widerspruch und dann lass es auf die Klage ankommen. Solltest aber hier ein Anwalt einschalten. Dein örtliches Amtsgericht wird dann zuständig sein dafür. Kosten wird es ca. 150 Euro. Wenn die unterliegen (und dass werden die wahrscheinlich, müssen sie deine Kosten erstatten). Achte nur darauf, manche dieser dubiosen Inkassobüros melden gerne mal was an Schufa/Infoscore etc. und schon ist erstmal deine Bonität im Eimer..... Viel Erfolg!

  • 15.07.2018 09:35, Anja

    Ich habe keine Rechtsschutz. Somit lohnt es sich vielleicht nicht.
    Oder warten bis mahnbescheid und hoffen das dannnix weiter passiert? Das Geld habe ich ja wieder. Gibts Tipps?

    • 16.07.2018 02:53, mat

      hey anja,
      wenn du dein geld hast, widerspreche parship einmalig was die höhe der wertersatzforderung betrifft und bitte um sofortige klageerhebung, ebenso bei dem folgenden inkassogedöns. höhe wertersatz als auch alle weiteren kosten bestreiten & bitte um klageerhebung, einmalig (mehr schriftverkehr deinerseits is unnötig).
      reagieren musst du dann erst, wenn der gerichtliche mahnbescheid kommt.
      dass das passiert setzt von seiten parships vorraus, dass die vor gericht gehen, was bedeuten würde die berechnung der wertersatzforderung wäre rechtlich ok, is ja offensichtlich nicht so.
      so tu ich‘s und viele andere hier auch.
      man muss halt standhaft bleiben.
      den mist einfach ignorieren, egal was die da dann so von sich geben . solang das nicht die leute vom gericht sind, die dir das schreiben, hat das keine tatsächliche wirkung.

      stay strong, in diesem sinne:)

  • 16.07.2018 21:42, Anja

    Danke Dir.

    • 13.09.2018 14:44, Anja

      Hy, habe das jetzt so gemacht wie hier geraten würde. Mit Bauchweh

  • 18.07.2018 08:25, Marie

    Hab es auch so gemacht wie mat geschrieben hat und jetzt seit April nichts mehr von denen gehört...hoffe das bleibt so! )

  • 18.07.2018 10:12, Ricardo Weiß

    Ich habe wie gesagt das letzte mal im Januar etwas von denen gehört!!

    • 13.09.2018 01:13, WhoCares

      die haben die drei darauf folgenden Kalenderjahre immer noch Zeit, Ihren Anspruch geltend zu machen.

  • 13.09.2018 00:06, WhoCares

    Ich habe meine Klage gegen Parship gewonnen.
    Und hier trotz dieses Urteils des OLG, gibt das Amtsgericht dem Verbraucher nach wie vor Recht!!!! Urteil kam am 17.08.18 zu meinen Anwälten. Ein Erfolg ohne Anwalt zu erstreiten, war leider nicht möglich, da es Parship vehement abgelehnt hat.

    • 13.09.2018 09:32, Michael

      Welche Kanzlei hat Ihnen zum Erfolg verholfen?

    • 13.09.2018 15:53, WhoCares

      Bruckner & von Willmann aus Herrenberg - einfach googeln

    • 24.10.2018 16:06, Tanja

      Wieso dürfen die das denn ablehnen?

  • 13.09.2018 01:19, Kerstin

    Hallo an Alle.....
    es hat nun über ein Jahr gedauert!
    Aber ich habe mein Geld zurück bekommen! Hatte schon gezahlt und habe geklagt. Erfolgreich....also, gebt nicht auf und verlangt euer Geld zurück.

    • 24.10.2018 15:51, Tanja

      Hallo Kerstin, hast Du alleine geklagt, oder mit Anwalt?

  • 13.09.2018 07:19, Anna

    Ich bekomme auch mein Geld zurück, plus Zinsen. Mein Anwalt ist mein Held

    • 13.09.2018 08:48, WhoCares

      Gratulation!

    • 13.09.2018 09:22, Michael

      Darf ich fragen, mit welchem Anwalt Sie erfolgreich waren?

  • 13.09.2018 10:55, Anna

    Advokatur Karst
    Westallee 1
    56112 Lahnstein
    Meine Rechtsschutzversicherung DAS hat mir den Anwalt empfohlen u auch das Verfahren übernommen. Herr Karst hatte mehrere Fälle von PE Digital sprich Parship

  • 14.09.2018 12:21, Michael

    Für alle, die noch Hilfe brauchen. Hier gibt es eine kleine Liste mit Anwälten, die gegen Parship schon Erfolge erzielen konnten: https://www.test.de/Singleboerse-Hohe-Kosten-bei-Ausstieg-so-wehren-Sie-sich-5190091-0/

  • 16.09.2018 12:06, Anja

    Hallo Ihr macht mir echt Mut. Dennoch habe ich schon Bauchschmerzen. Habe das Geld über Paypal zurück holen können. Parship und auch dem Inkasso geschrieben. Parship reagiert nicht mehr. Inkasso hat mir letzte Möglichkeit zur Zahlung gegeben am 06.08. Habe nicht mehr reagiert. Aber jeden Tag Komisches Gefühl zum Gang zum Briefkasten. Wann ist der Mahnbescheid drin..... habe keine Rechtsschutzversicherung. Vielleicht kommt ja nichts mehr. Entweder habe Glück und die Sache verläuft sich im Sand..... oder Parship besteht auf Geld von mir. Dann doch Anwalt. Was würdet Ihr tun? Bin so unsicher......

    • 17.09.2018 06:40, mat

      Hey Anja,
      sagen wir mal so, nachdem du dein Geld zurück geholt und die Forderungen ignoriert hast, hast du dich doch für einen Weg entschieden. Jetzt ist es vermutlich (bin kein Jurist) zu spät für einen Anwalt/eine Klage. Wenn der Brief vom Gericht kommt, musst du zahlen. Die Zahlungsaufforderungen von Inkasso und Co. würde ich an deiner Stelle weiterhin ignorieren. So mache ich es und viele andere hier.
      Damit ein Brief vom Gericht kommt, müsste PS erstmal vor Gericht gehen wollen, das sieht ja, selbst wenn sie geladen sind, nich danach aus.
      Es ist sicher jetzt immer ein komisches Gefühl dabei, aber bleib einfach standhaft. Viele sind auf diesem Pfad. (Klingt etwas doll für 6:41)
      Vergiss das einfach, Plan B mache ich mir auch erst, wenn es soweit ist. Vorher raubt das nur Nerven und Zeit. :)
      „Vorwärts immer, rückwärts nimmer...“

  • 24.10.2018 15:59, Anja

    Danke Dir. Wir haben mittlerweile fast November und ich nichts mehr gehört.

  • 24.10.2018 16:01, Anja

    Danke

  • 24.10.2018 16:38, Beetle

    Ich habe von Oktober 2018 bis jetzt 8 Anrufe vom Inkassobüro erhalten. Und immer wenn ich nicht da war. Auf den AB wurde auch nichts hinterlassen. Und was mir Oktober 2018 gesagt wurde ( gerichtlicher Mahnbescheid etc.) - ich warte immer noch :-)

    • 24.10.2018 16:43, Anja

      Welcher Inkasso war das bei Dir? Mittlerweile habe ich langsam Hoffnung, dass kein Mahnbescheid kommt

  • 24.10.2018 16:53, Beetle

    Hallo Anja,
    Debitor-Inkasso aus Bad Schwartau :-)
    Und wie sagt man: alles wird gut

  • 24.10.2018 17:00, Anja

    Ok. Wir hoffen bis zum bis zum Ende.

    • 24.10.2018 20:22, Kerstin

      Hallo Anja,

      ich habe mit Anwalt geklagt - ohne Rechtsschutzversicherung!
      Hat ziemlich lange gedauert, fast ein Jahr. Aber ich habe alles zurück bekommen plus Zinsen und Gerichtskosten.
      Lass dich nur nicht einschüchtern, die verlieren fast alle Prozesse wegen dem Wertersatz, da lt. meinem Richter nicht richtig darüber in den Satzungen aufgeklärt wird.

  • 24.10.2018 20:42, Anja

    Hallo Kerstin, danke für für Deine aufbauende Worte. Ich habe ja das Geld wieder über Paypal geholt. Jetzt muss PayPal das Geld einfordern. Hoffe nicht

  • 24.10.2018 20:42, Anja

    Hallo Kerstin, danke für für Deine aufbauende Worte. Ich habe ja das Geld wieder über Paypal geholt. Jetzt muss PayPal das Geld einfordern. Hoffe nicht

  • 24.10.2018 20:42, Anja

    Hallo Kerstin, danke für für Deine aufbauende Worte. Ich habe ja das Geld wieder über Paypal geholt. Jetzt muss PayPal das Geld einfordern. Hoffe nicht

  • 24.10.2018 20:42, Anja

    Hallo Kerstin, danke für für Deine aufbauende Worte. Ich habe ja das Geld wieder über Paypal geholt. Jetzt muss PayPal das Geld einfordern. Hoffe nicht

  • 24.10.2018 20:42, Anja

    Hallo Kerstin, danke für für Deine aufbauende Worte. Ich habe ja das Geld wieder über Paypal geholt. Jetzt muss PayPal das Geld einfordern. Hoffe nicht

  • 24.10.2018 21:09, Marie

    Lasst euch nicht einschüchtern ...die verklagen euch nicht! Bei mir hat es auch geklappt einfach nicht reagieren und denen verbieten euch zu belästigen...

  • 15.01.2019 19:09, Jan

    Meine Empfehlung: Finger weg von Parship !
    10 Sekunden, nachdem mein Foto registriert war, bekam ich schon eine Kontaktantwort auf mein Foto. Wenn das mal nicht schon gleich ein FAKEPROFIL war, wetten ?
    Geschockt wollte ich den Vertrag kündigen und las dann hier diesen Artikel: 2 TAGE Nutzung von Parship und über 200 EURO Widerrufskosten ?
    Das sind Verbrecher und das hat nichts mit Gefühlen zutun, worum es den Mitgliedern geht. So ein krasser Unterschied zwischen Zwischenmenschlichem und pure Ausbeute !
    Der noch immer fassungslose Jan.
    Da kann man schonmal Fernsehwerbung machen, wenn Parship für wenige Sekunden Serverarbeit locker 200 Euro abkassiert.
    Ich erlebe es selbst immer mal wieder: Gerichte brauchen auch Aufträge. Sie "werben" um Kläger, die Ihnen Umsatz bescheren.
    Schon verrückt unser Kapitalismus, der auch vor Gerichten nicht halt macht.

  • 15.01.2019 19:09, Jan

    Meine Empfehlung: Finger weg von Parship !
    10 Sekunden, nachdem mein Foto registriert war, bekam ich schon eine Kontaktantwort auf mein Foto. Wenn das mal nicht schon gleich ein FAKEPROFIL war, wetten ?
    Geschockt wollte ich den Vertrag kündigen und las dann hier diesen Artikel: 2 TAGE Nutzung von Parship und über 200 EURO Widerrufskosten ?
    Das sind Verbrecher und das hat nichts mit Gefühlen zutun, worum es den Mitgliedern geht. So ein krasser Unterschied zwischen Zwischenmenschlichem und pure Ausbeute !
    Der noch immer fassungslose Jan.
    Da kann man schonmal Fernsehwerbung machen, wenn Parship für wenige Sekunden Serverarbeit locker 200 Euro abkassiert.
    Ich erlebe es selbst immer mal wieder: Gerichte brauchen auch Aufträge. Sie "werben" um Kläger, die Ihnen Umsatz bescheren.
    Schon verrückt unser Kapitalismus, der auch vor Gerichten nicht halt macht.

  • 15.02.2019 12:00, Beetle

    Hallo zusammen,
    letzte Woche habe ich den gerichtlichen Mahnbescheid erhalten uns sofort widersprochen. Habe auch das Inkassobüro darüber informiert. Heute kamen 2 Briefe und 2 Mails vom Inkassobüro !!
    U.a. war eine Mail als „Schuldanerkenntnis „ aufgebaut. Fand ich schon etwas merkwürdig.
    Abwarten und nicht den Mut verlieren.

    • 15.02.2019 14:53, WhoCares

      Die werden es weiter versuchen. Notfalls ein Anwalt einschalten. Ich habe meine Klage letztes Jahr gewonnen.

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.