LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

LG Frankfurt a.M. zu Schummel-Diesel von VW: Scha­dens­er­satz wegen vor­sätz­li­cher sit­ten­wid­riger Schä­d­i­gung

15.11.2018

Der VW-Konzern hat einen Kunden beim Kauf eines vom Abgasskandal betroffenen Dieselfahrzeugs vorsätzlich sittenwidrig geschädigt, entschied das LG Frankfurt. VW muss nun Schadensersatz zahlen und das Auto zurücknehmen.

Das Landgericht (LG) Frankfurt am Main hat Volkswagen zur Zahlung von Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung (§ 826 BGB) verurteilt (Urt. v. 12.11.2018, Az. 2-33 O 192/18). Das Gericht gab damit einem Autokäufer recht, der im Juni 2014 einen gebrauchten Touran 2.0 TDI für rund 22.800 Euro erstand. Zwei Jahre später wurde an dem Fahrzeug ein Softwareupdate durchgeführt, weitere zwei Jahre später, im März 2018, forderte der Käufer VW zur Rückabwicklung des Kaufvertrags auf.

Seine Klage hatte vor dem LG nun Erfolg. Der Kläger habe einen Schadensersatzanspruch in Höhe von rund 19.300 Euro Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung.

Das mehr als 2 Jahre nach dem Kauf durchgeführte Software-Update steht der Annahme eines Schadens nicht entgegen, entschied das Gericht. Zum einen sei der Schaden bereits im Zeitpunkt des Vertragsschlusses eingetreten. Zum anderen bliebe der Vertrag trotz nachträglichem Update eine ungewollte Verpflichtung, da der Käufer das Auto nicht gekauft hätte, wenn er von der Schummel-Software gewusst hätte.

Gerichte entscheiden vermehrt gegen VW

VW könne sich auch nicht darauf berufen, dass nach derzeitigem Erkenntnisstand die Entscheidung, die Motorsteuerungssoftware zu verändern, von Mitarbeitern unterhalb der Vorstandsebene auf nachgeordneter Arbeitsebene getroffen worden sei. Selbst wenn dem Vorstand ein so wesentlicher Entwicklungsprozess tatsächlich unbekannt geblieben sein sollte, müsste sich VW die schadensstiftenden Handlungen nach § 31 BGB zurechnen lassen.  

Mit der Entscheidung reiht sich das LG Frankfurt in eine steigende Zahl erstinstanzlich befasster Gerichte ein, die VW wegen der Diesel-Manipulationen verurteilen. Jüngst hatte das LG Heilbronn nahezu inhaltsgleich entschieden, allerdings zog der Fall eine erstaunliche Posse um die Rechtskraft des Urteils nach sich. Die Entscheidung des LG Frankfurt ist aktuell nicht rechtskräftig.

acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

LG Frankfurt a.M. zu Schummel-Diesel von VW: Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung . In: Legal Tribune Online, 15.11.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/32131/ (abgerufen am: 20.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Zivil- und Zivilverfahrensrecht
Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Zi­vil- u. Zi­vil­ver­fah­rens­recht

Zipper & Partner, Schwet­zin­gen

Rechts­an­walt (m/w/d) Schwer­punkt Zi­vil­recht/Wirt­schafts­recht

ROLAND ProzessFinanz AG, Köln

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Ver­triebs­recht

Noerr LLP, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) im Be­reich Cor­po­ra­te / Mer­gers & Ac­qui­si­ti­ons (M&A)

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln

Rechts­an­wäl­tin (w/d/m) Com­pe­ti­ti­on Li­ti­ga­ti­on

Hausfeld, Düs­sel­dorf und 1 wei­te­re

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Zi­vil -und Han­dels­recht

Noerr LLP, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Zi­vil­pro­zess und Schieds­ge­richts­bar­keit (Li­ti­ga­ti­on)

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln und 1 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Zi­vil­pro­zess­füh­rung

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (m/w/d) für das Pro­dukt­ma­na­ge­ment Fa­ch­in­for­ma­tio­nen Zi­vil­recht

Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth

Neueste Stellenangebote
Con­tract Ma­na­ger (m/w)
Fach­kräf­te (w/m/d) für das Auf­ga­ben­ge­biet SGB XII He­impf­le­ge und Ein­g­lie­de­rungs­hil­fe
Fach­kräf­te (w/m/d) für das Auf­ga­ben­ge­biet SGB XII
Re­fe­rent Recht (gn)
Voll­ju­rist (m/w)
FACH­RE­FE­RENT FÜR DAS VER­TRAGS­MA­NA­GE­MENT (M/W/D)
Rechts­an­walt (m/w/d) für das In­sol­venz­recht