Raubkopien im Internet: Ermittler legen ille­gales Down­load-Portal lahm

10.11.2017

Im Zuge eines bundesweiten Ermittlungskomplexes haben Ermittler das illegale Download-Portal "usenetrevolution.info" abgeschaltet. Die Wohnungen von 42 Verdächtigen wurden durchsucht, einige wurden festgenommen.

 

Nach einer bundesweiten Razzia hat die Polizei ein illegales Download-Portal geschlossen. Über die deutschsprachige Seite waren Raubkopien von Kinofilmen, Musik und Computerspielen angeboten worden. Dadurch sei den Inhabern der jeweiligen Urheberrechte ein Schaden von mindestens 2,9 Millionen Euro entstanden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Freitag mit. Zuvor hatten die Ermittler die Wohnungen von 42 Verdächtigen in 13 Bundesländern durchsucht und umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

In Berlin durchsuchten Fahnder am Donnerstag die Wohnungen von fünf Beschuldigten. Sie stellten unter anderem Computer und diverse Datenträger sicher, wie die Berliner Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Die Beschuldigten sind vier Männer im Alter zwischen 48 und 72 Jahren sowie eine 55-jährige Frau. Einer von ihnen gehöre zu den mutmaßlichen Hauptverantwortlichen.

Laut der Berliner Staatsanwaltschaft hatte die nun abgeschaltete Plattform etwa 31.000 aktive Nutzer. Einer der Server des Portals stand den Angaben zufolge in den Niederlanden, weitere in Frankreich. Sie wurden mit Hilfe des Hessischen Landeskriminalamtes ausfindig gemacht und ebenfalls abgeschaltet.

Das Usenet ist ein weltweites Online-Netzwerk und ein eigenständiger Dienst im Internet, der lange vor dem World Wide Web entstanden ist. Über Newsgroups, die wie schwarze Bretter funktionieren, können auch Dateien ausgetauscht werden. Diese Funktion wird von Kriminellen auch für den Vertrieb von Raubkopien missbraucht.

dpa/acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Raubkopien im Internet: Ermittler legen illegales Download-Portal lahm. In: Legal Tribune Online, 10.11.2017, https://www.lto.de/persistent/a_id/25487/ (abgerufen am: 21.11.2017)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 10.11.2017 18:06, @topic

    Puh. Endlich können wir uns wieder sicher im Land fühlen. Sicherheit muss Vorrang haben. Wieso fangen die nicht stattdessen wir ich Kriminelle, wie z. B. Leute, die Flüchtlingsheime anzünden? Ach, nee. Nazi darf man ja im Land ungestraft sein. Das hilft sogar dabei, ein Mandat zu erlangen...

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 10.11.2017 18:36, 5%

      Hm, hängt es vielleicht damit zusammen, dass für Downloadportale Server nötig sind die zurückverfolgt werden können?

      Und dass das Werfen eines Molotovs und das anschließende Abhauen doch deutlich schneller vonstatten geht, so dass man noch abhauen kann?

      Aber was weißt du schon davon, Nazi darf man schließlich sein. Blödgeschwätz vom Allerfeinsten und beim Bier mal ordentlich einen raushauen, hm?

    • 10.11.2017 18:57, @5%

      Bier? Profane Trunk Der Tumben Glatzen und sonstigen Pegidisten. Bei einem Glas Cognac schimpft es sich viel besser. Und die wenigen Rechten, die mir die Staatsanwaltschaft doch ausnahmsweise mal serviert, sperr ich möglichst laaange weg. Passt dann im Durchschnitt wieder.

    • 11.11.2017 00:03, 5%

      ich glaube ja du sperrst gar keinen weg... mehr so Richtung Jurastudent :) aber träum noch ein wenig.

    • 12.11.2017 11:30, @topic

      Tolle Thesen stellst du da auf. Lange nicht mehr sowas dummes gelesen.
      LG

  • 18.11.2017 18:13, Palikoli

    und wie könnten die users von town und revo ausfindig gemacht werden??? die VIPs vielleicht über die zahlungsinfos, aber die anderen die “nur” Danke geklickt haben und nzbs heruntergeladen haben? kann man sie über IP oder email adresse usw. identifizieren oder wie soll das klappen?

    Auf diesen Kommentar antworten
Neuer Kommentar
TopJOBS
Wirt­schafts­ju­ris­ten (m/w)

Baker & McKenzie, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

Oppenländer Rechtsanwälte, Stutt­gart

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter (m/w) zur Un­ter­stüt­zung für un­ser Knowhow Team im Be­reich Ge­sell­schafts­recht / M&A

Linklaters, Düs­sel­dorf und 1 wei­te­re

Rechts­an­wäl­te (m/w)

Hogan Lovells LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­mer­cial (Da­ten­schutz/IT)

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf und 2 wei­te­re

RECHTS­AN­WALT (M/W) im Be­reich BANK- UND KA­PI­TAL­MARKT­RECHT

GSK Stockmann, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Kar­tell­recht

Oppenländer Rechtsanwälte, Stutt­gart

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Ge­sell­schafts­recht/M&A so­wie ge­sell­schafts­recht­li­che Pro­zess­füh­rung

Görg, Mün­chen

Rechts­an­wäl­tin­nen/ Rechts­an­wäl­te - Bank- und Fi­nanz­recht - Trans­ak­tio­nen

kallan Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re

Neueste Stellenangebote
Pa­ten­t­an­walts­fach­an­ge­s­tell­te/r
Voll­ju­ris­ten/in, ger­ne als Syn­di­kus­rechts­an­walt/an­wäl­tin 2017/0493
Voll­ju­rist für Mar­ken, De­sign, Do­main­recht (w/m)
Steu­er­fach­wirt/Steu­er­fach­an­ge­s­tell­ter (m/w)
Voll­ju­rist mit Schwer­punkt Ar­beits­recht (m/w)
Sour­cing Ma­na­ger (m/w) Claims Pro­cu­re­ment
Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (m/w)