VG München zur Klage von Nonnenanwärterin: Juristin darf weiter in ehe­ma­ligem Kloster wohnen

15.02.2018

Wegen mangelnden Brandschutzes soll die letzte Bewohnerin eines aufgelösten Klosters im bayerischen Altomünster ausziehen. Doch der Freistaat hat die Rechnung ohne die Juristin gemacht, die nun vor dem VG Erfolg hatte.

Sie ist die letzte Bewohnerin des aufgelösten Birgitten-Kloster im bayerischen Altomünster - und sie hat nicht vor, zu gehen. Eine 39 Jahre alte Nonnenanwärterin kämpft mit juristischen Mitteln gegen ihren erzwungenen Auszug aus dem Klostergebäude. Nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts (VG) München darf sie nun vorerst bleiben.

Die Frau ist Juristin, möchte aber Nonne werden und in dieser Eigenschaft weiter im ehemaligen Kloster wohnen bleiben. Dieses war vom Vatikan aufgelöst worden, womit das Gebäude an die Erzdiözese München und Freising überging, die schließlich den Auszug der letzten Bewohner verlangte, um es sanieren und ggf. anderweitig nutzen zu können.

Nach langem Hin und Her fügte sich schließlich auch die letzte Ordensschwester und ging. Doch die juristisch gebildete Nonnenanwärterin blieb und wehrt sich mit allen Mitteln gegen ihren Auszug. In einem parallel laufenden Zivilprozess vor dem Landgericht (LG) München II kämpft sie gegen die Räumungsklage der Diözese, zudem hat sie beim Vatikan einen Widerspruch gegen die Räumung des Klosters formuliert.

Vor dem VG München ging es nun um einen Bescheid des Landratsamts Dachau, welches nach einer Begehung festgestellt hatte, dass das Gebäude die relevanten Brandschutzbestimmungen nicht erfülle und deshalb nicht bewohnt werden könne. Aus diesem Grund untersagte es der Frau die weitere Nutzung des Klosters zu Wohnzwecken. Ob die Brandschutzprüfung auf Betreiben der Diözese oder durch eigenes Einschreiten des Landratsamts eingeleitet wurde, vermochte die Diözese auf Anfrage von LTO am Donnerstag nicht zu beantworten.

"Keine Nonne in dem Kloster bei einem Brand gestorben"

Nun entschied das VG, das Verfahren zunächst ruhen zu lassen - bis in dem Zivilverfahren vor dem LG München II über das weitere Schicksal der Frau und des Klosters entschieden sei. Bis dahin dürfe sie weiter darin wohnen bleiben.

Das Ganze könnte sich aber von selbst erledigen: Das Landratsamt Dachau sah am Donnerstag keinen akuten Grund, wegen des Brandschutzes weiter einzuschreiten. Die Zelle, deren Nutzung untersagt worden war, hat die Frau verlassen, sie ist inzwischen in eine andere Zelle umgezogen. Es gebe in dem Kloster "geschätzt 200 Zellen", sagte der Abteilungsleiter Baurecht, Alexander Krug. "Es gibt in dem Kloster sicher auch Räume, die nicht zu einer Nutzungsuntersagung führen" - und die so nahe am Ausgang liegen, dass eine Flucht auch bei einem Brand gut möglich sei.

Die angehende Nonne argumentierte vor Gericht, dass es einen Feuertod in dem Kloster nie gegeben habe. Zu einem Brand sei es in dem Kloster in seiner langen Geschichte niemals gekommen, so die hartnäckige Frau: "In 500 Jahren sind Nonnen in dem Kloster auf alle möglichen Weisen ums Leben gekommen", zum Beispiel von Schweden erschossen worden, führte sie aus. "Aber keine ist darin bei einem Brand verstorben."

mam/LTO-Redaktion

Mit Materialien von dpa

Zitiervorschlag

VG München zur Klage von Nonnenanwärterin: Juristin darf weiter in ehemaligem Kloster wohnen . In: Legal Tribune Online, 15.02.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/27063/ (abgerufen am: 20.02.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 15.02.2018 18:04, Jurafreak

    Wenn zur juristischen Fähigkeit noch die Hilfe Gottes hinzukommt, darf man keinen Rechtsstreit scheuen.

    Wichtig für eine Nonne wie auch für jede sich ordentlich und gewissenhaft aufs Examen vorbereitete Kandidatin ist:

    Beim Einkaufen stets zwei Gurken mitnehmen, so kann man zumindest eine davon essen.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 15.02.2018 19:05, Justitia

      urgs,der war aber flach.

    • 16.02.2018 11:46, Jurafreak

      Dank der EU sind alle Gurken schön gerade.

  • 15.02.2018 18:50, bergischer löwe

    Finde ich gut - die Frau!

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 16.02.2018 06:54, Leo

    "Das Gebäude hier ist nicht abgebrannt, darum wird es auch nie abbrennen." ist kein gutes Argument.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • 16.02.2018 08:00, Jodel

      Na, wem Gott beisteht...

  • 18.02.2018 17:20, Carsten Dams

    Was ist denn der Gedenktag der Hl. Querulatoria? Hätte Bedardf den öfter mal zu benennen...

    Auf diesen Kommentar antworten
Neuer Kommentar
TopJOBS
Rechts­an­walt (m/w) In­tel­lec­tual Pro­per­ty und Me­di­en­recht

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

As­so­cia­te (w/m) im Be­reich Kon­f­likt­lö­s­ung

Freshfields Bruckhaus Deringer, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­p­li­an­ce

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf

Rechts­an­wäl­te (m/w) und Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter (m/w) für die Pra­xis­grup­pe Li­fe Sci­en­ces & Health­ca­re (Re­gu­lato­ry & Com­p­li­an­ce)

Covington, Brüs­sel

Rechts­re­fe­ren­da­rin/Rechts­re­fe­ren­dar bei Le­gal and Com­p­li­an­ce / deut­sch­land­weit

Siemens, Mün­chen und 2 wei­te­re

be­ruf­s­er­fah­re­nen Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­mer­cial (Da­ten­schutz/IT)

Bird & Bird LLP, Mün­chen

Rechts­an­wäl­te (m/w) Ban­king & Fi­nan­ce, ins­be­son­de­re Un­ter­neh­mens­fi­nan­zie­rung und Fi­nan­zie­rung von Un­ter­neh­mens­über­nah­men

Clifford Chance, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re

Rechts­an­wäl­te (m/w) für die Be­rei­che M&A und Ar­beits­recht

Oppenhoff & Partner, Frank­furt/M.

Wirt­schafts­ju­ris­ten (m/w) als Tran­sac­ti­on La­wy­er im Be­reich Ban­king & Fi­nan­ce

Clifford Chance, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w) für den Fach­be­reich Um­welt- und Pla­nungs­recht

Linklaters, Ber­lin

Com­p­li­an­ce Of­fi­cer (m/w)

Bird & Bird LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w) Un­ter­neh­mens- und Kon­zern­steu­er­recht

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Ban­king & Fi­nan­ce

Bird & Bird LLP, Mün­chen und 1 wei­te­re

Pa­ten­tin­ge­nieur/Pa­tent­re­fe­rent (m/w)

BRITA GmbH, Tau­nus­stein

As­so­cia­te (w/m) Dis­pu­tes & In­ves­ti­ga­ti­ons / Li­ti­ga­ti­on

Taylor Wessing, Frank­furt/M.

RECHTS­AN­WÄL­TE (M/W)

Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Stutt­gart

Rechts­an­wäl­te (m/w)

Hogan Lovells LLP, Düs­sel­dorf

Rechts­an­wäl­te (m/w) für die Be­rei­che M&A, IT&C, Pro­zess­füh­rung/Schieds­ge­richts­ver­fah­ren, Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Ar­beits­recht

Oppenhoff & Partner, Köln

RECHTS­AN­WALT (m/w) im Be­reich IP/IT/Da­ten­schutz

GSK Stockmann, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w) Ge­sell­schafts­recht mit Spe­zia­li­sie­rung im Ak­ti­en- und Ka­pi­tal­markt­recht

fieldfisher, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w) für die Be­rei­che IT- und Da­ten­schutz, Ge­werb­li­cher Rechts­schutz und Wirt­schafts­recht

Dr. Fandrich Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Stutt­gart und 1 wei­te­re

RECHTS­AN­WALTS­FACH­AN­GE­S­TELL­TE (M/W)

FPS Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten, Frank­furt/M.

Neueste Stellenangebote
be­ruf­s­er­fah­re­nen Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­mer­cial (Da­ten­schutz/IT)
Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Ban­king & Fi­nan­ce
As­so­cia­te (w/m) Dis­pu­tes & In­ves­ti­ga­ti­ons / Li­ti­ga­ti­on
RECHTS­AN­WÄL­TE (M/W)
Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin / Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter am Lehr­stuhl für Öf­f­ent­li­ches Recht, Me­di­en und In­for­ma­ti­ons­recht
Voll­ju­rist / Lead Ex­pert (m/w) IT­Recht & Out­sour­cing
Steu­er­re­fe­rent (m/w/d)
Pa­t­ent­sach­be­ar­bei­ter/in Jah­res­ge­büh­ren­ab­tei­lung