OLG zum Streit zweier Adelsbrüder: Sch­loss­herr darf im Innenhof parken

07.06.2018

Ein Schloss, zwei blaublütige Brüder und eine Frage, die sie spaltet: Darf der eine Bruder in den Innenhöfen des gemeinsamen Schlosses parken? Das OLG in München hat nun geurteilt: Er darf.

Im blaublütigen Parkplatzstreit um die Innehöfe des Schloss Ering im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn hat das Oberlandesgericht (OLG) München entschieden, dass beide dort residierenden Brüder in den Innenhöfen parken dürfen.

Vor zwölf Jahren hatte der ältere dem jüngeren Bruder einen Teil des Schlosses Ering in dem gleichnamigen Ort verkauft: Ein Quergebäude, das die beiden Höfe des Schlosses voneinander trennt. Er gestattete seinem kleinen Bruder, dessen Familie und Gästen aber nicht, auch in den Höfen zu parken. Der Streit landete vor Gericht.

Vor dem OLG saßen sich die Geschwister am Mittwoch mit ihren Anwälten erneut gegenüber. Das Parken sei durch das zugesicherte Geh- und Fahrtrecht hinsichtlich der beiden Innenhöfe im Kaufvertrag abgedeckt, argumentierte der jüngere Schlossherr.

Es sei aber nicht mehr wie früher, hielt der ältere Bruder dagegen: "Heute muss ich schauen, dass ich die Gebäude nutze oder erhalte. Und deswegen kann ich es mir nicht leisten, dass stets vier oder mehr Parkplätze frei gehalten werden." Gestritten wurde im gleichen Atemzug auch darüber, wer für die Elektrik des Schwimmbads zahle und für die Instandhaltung der Höfe.

"Offenbar tiefgreifender Spalt"

Nach mehr als einer halben Stunde Diskussion zog die Richterin Bilanz: Es komme hier nicht zu einer Einigung. Den "offenbar tiefgreifenden Spalt" zwischen den Brüdern könne sie vor Gericht sowieso nicht bearbeiten. Das Gericht entschied sodann zugunsten des jüngeren Bruders: Zwar sei der Anspruch zu Parken - wie es schon die Vorinstanz sah - nicht vom bloßen Geh- und Fahrtrecht im Kaufvertrag abgedeckt. Das dort ebenfalls festgehaltene Mitnutzungsrecht der Innenhöfe enthalte aber auch ein Recht zum Abstellen der Fahrzeuge. "Uns drängt sich kein anderer Inhalt auf, als dass damit auch das Parken von Fahrzeugen verbunden ist", sagte die Richterin.

Schon in dem ersten Verfahren vor dem Landgericht in Landshut war ein Vergleich gescheitert. Dort waren weitere Streitigkeiten – wie die Gestaltung des Rosengartens und des Schwimmbads - vom Gericht geklärt worden. Den Anspruch auf das Parken bekamen die Kläger damals allerdings nicht zugesprochen, weswegen sie Berufung einlegten - erfolgreich, wie sich nun zeigte.

dpa/acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

OLG zum Streit zweier Adelsbrüder: Schlossherr darf im Innenhof parken . In: Legal Tribune Online, 07.06.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/29003/ (abgerufen am: 16.08.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 07.06.2018 22:11, Rechtsanwaltservice

    Blaublütig - auf einer Juristenseite? Seit 1918 gibt es keinen Adel mehr in Deutschland und Österreich. Daher kann es auch keine blaublütigen Schloßherren geben! Die Lehre aus der Geschichte: man kann Verträge nicht ausführlich genug formulieren. Aber mal ehrlich: da steckt doch was ganz anderes dahinter, daß die zwei sich nicht geeinigt bekommen!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 10.06.2018 14:22, Maximilian vom Bruch

    Das Blut bleibt blau, auch wenn der Adel von Staats wegen abgeschafft ist. Was aber ärgerlich ist, ist der unterschwellige Appell an den Neid auf "die da oben", da sollte eine Juristenseite drüber stehen!

    Auf diesen Kommentar antworten
Neuer Kommentar
TopJOBS
Straf­ver­tei­di­ger/in

von Máriássy | Dr. von Stetten Rechtsanwälte, Mün­chen

As­so­cia­te (m/w/x) im Be­reich Ar­beits­recht

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, München, Mün­chen

RECHTS­AN­WÄL­TIN / RECHTS­AN­WALT im Be­reich Pro­jects & Pu­b­lic Sec­tor, ins­be­son­de­re für öf­f­ent­li­ches Pla­nungs-, Bau- und Um­welt­recht

GSK Stockmann, Mün­chen

Rechts­an­wäl­te (m/w/d)

Hopfgarten Rechtsanwälte, Wup­per­tal

ei­ne Rechts­an­wäl­tin oder ei­nen Rechts­an­walt

Pöhlmann Früchtl Oppermann PartmbB, Mün­chen

Rechts­an­walt, wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter oder Re­fe­ren­dar (m/w)

Orrick, Herrington & Sutcliffe LLP, Düs­sel­dorf und 1 wei­te­re

RECHTS­AN­WÄL­TE (M/W)

Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Stutt­gart

be­ruf­s­er­fah­re­nen Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­mer­cial (Da­ten­schutz/IT)

Bird & Bird LLP, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w) mit dem Schwer­punkt Ka­pi­tal­markt­recht und De­ri­va­te

Mayer Brown LLP, Frank­furt/M.

Ju­ris­tin/Ju­rist für den Grund­satz­be­reich der Kran­ken­ver­si­che­rung

LVM Versicherung, Müns­ter

Voll­ju­rist / Syn­di­kus­an­walt (m/w)

Festool Group, Wend­lin­gen am Ne­c­kar

Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te Un­ter­neh­mens­nach­fol­ge

Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz, Stutt­gart

RECHTS­AN­WALT (M/W) IN EI­NEM UM­FANG­REI­CHEN PRO­ZESS­MAN­DAT

Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Stutt­gart

Rechts­an­walt / Rechts­an­wäl­tin für Ar­beits­recht, insb. kol­lek­ti­ves Ar­beits­recht

APITZSCH SCHMIDT KLEBE, Frank­furt/M.

Tran­sac­ti­on Sup­port La­wy­ers/ Wirt­schafts­ju­ris­ten (m/f/x)

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Ber­lin

ei­ne/n po­li­ti­sche/n Re­fe­rent/in (Ad­vo­ca­cy Ma­na­ger/in)

Digitale Gesellschaft, Ber­lin

VOLL­JU­RIS­TEN (M/W/D) MIT DEM SCHWER­PUNKT SO­ZIAL­RECHT

Bundespsychotherapeutenkammer, Ber­lin

Le­gal Se­nior Con­sul­tant Da­ten­schutz (m/w)

Datenschutzexperte.de München, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Straf­recht

Melchers Rechtsanwälte, Hei­del­berg

QUA­LI­FIED EU­RO­PE­AN PA­TENT AT­TOR­NEYS WITH A DE­G­REE IN ELEC­TRO OR ME­CHA­NI­CAL EN­GINEE­RING

K&L Gates, Mün­chen

As­so­cia­te (m/w) für den Be­reich Real Es­ta­te

fieldfisher, Ham­burg

Tran­sac­ti­on Sup­port La­wy­ers (m/f/x)

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Ber­lin

Rechts­an­wäl­te (m/w) und Fach­an­wäl­te (m/w)

Orth Kluth, Düs­sel­dorf und 1 wei­te­re

Voll­ju­rist / Syn­di­kus­an­walt (m/w) Schwer­punkt Zi­vil- und Wirt­schafts­recht

Deutsche Leasing Gruppe, Bad Hom­burg v.d. Höhe

Tra­de­mark Para­le­gal / Mar­ken­sach­be­r­a­bei­tung (m/w)

Harmsen Utescher Rechtsanwalts– und Patentanwaltspartnerschaft mbB, Ham­burg

Rechts­an­walt im Be­reich Wirt­schafts­straf­recht (w/m)

VBB Rechtsanwälte, Es­sen

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Ar­beits­recht

Allen & Overy LLP, Frank­furt/M. und 2 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w) Cor­po­ra­te/M&A (mit/oh­ne Be­ruf­s­er­fah­rung)

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Ham­burg

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Real Es­ta­te

Allen & Overy LLP, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re

Voll­ju­rist (m/w) mit Schwer­punkt Han­dels­recht / Ge­werb­li­cher Rechts­schutz

dennree Gruppe, Töp­en

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (w/m) im Be­reich Wett­be­werbs-, Mar­ken- und Ur­he­ber­recht

Görg, Köln

Le­gal Pro­ject Ma­na­ger (m/w/d)

Clifford Chance, Düs­sel­dorf und 1 wei­te­re

RECHTS­AN­WALT (M/W) IM IT-RECHT

Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Stutt­gart

Rechts­an­wäl­te w/m im Be­reich M&A | Pri­va­te Equi­ty | Ven­tu­re Ca­pi­tal

Heuking Kühn Lüer Wojtek, Stutt­gart

Syn­di­kus­rechts­an­walt Ar­beits­recht (m/w)

FUNKE MEDIENGRUPPE, Es­sen

Neueste Stellenangebote
RECHTS­AN­WÄL­TIN / RECHTS­AN­WALT im Be­reich Pro­jects & Pu­b­lic Sec­tor, ins­be­son­de­re für öf­f­ent­li­ches Pla­nungs-, Bau- und Um­welt­recht
Rechts­an­walt (m/w) Cor­po­ra­te/M&A (mit/oh­ne Be­ruf­s­er­fah­rung)
Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Straf­recht
Bi­lanz­buch­hal­ter oder Be­triebs­wirt (m/w) mit SAP­Kennt­nis­sen
Voll­ju­rist für Bau und Im­mo­bi­li­en­recht (m/w/d)
Hoch­schul­ab­sol­vent (m/w) als Trainee Wirt­schafts­be­ra­ter
Se­nior Le­gal Coun­sel (w/m) Ge­sell­schafts­recht / Mer­gers & Ac­qui­si­ti­ons
RECHTS­AN­WALT (M/W) IN EI­NEM UM­FANG­REI­CHEN PRO­ZESS­MAN­DAT