LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Meistgeklickte Hintergründe 2012: Christian Wulff, die Beschneidung und Sex im Karneval

26.12.2012

Man könnte meinen, außer Wulff war nicht viel in diesem Jahr. Weit gefehlt: Während nicht nur Sex im Karneval, sondern auch Kachelmann vor Gericht schon fast Klassiker sind, schoss neu in die Top 10 die Beschneidung muslimischer Jungen. Außerdem in der Hitlist 2012: die Randale bei der Abschiedsparty in der Münchner S-Bahn, das Scharia-Taxi in Hamburg und die Zigarette auf Rezept.

1. Wulffs Anruf bei der Bildzeitung: Der schlecht beratene Präsident

"Wulffen" hat es fast zum Wort des Jahres gebracht. Gemeint ist damit, jemandem die Mailbox vollzuquatschen. Also das, was Ex-Bundespräsident Christian Wulff Anfang Januar tat, als er sich beim Chefredakteur der Bildzeitung bzw. dessen Anrufbeantworter über die Berichterstattung beschwerte. Von "Kriegserklärung" und "strafrechtlichen Konsequenzen" war die Rede. Auf Platz 1: Martin W. Huff über einen schlecht beratenen Präsidenten.

2. Fasching ohne Ehering: Sexuelle Freiheiten im Karneval?

Bald ist es wieder soweit. In Köln sowieso schon seit ein paar Wochen. Perücke auf, bunter Fummel um und Schminke ins Gesicht. Kölle Alaaf, ruft Herbert Grziwotz auf Platz 2 und fragt, ob Ehebruch an Karneval genauso schlimm ist wie zu jeder anderen Jahreszeit.

3. Nach den Berichten über das Strafverfahren: Kachelmanns langer Kampf gegen die Presse

Der Fall Kachelmann – eigentlich noch ein Thema aus dem Jahr 2011. Nach dem Strafprozess startete der Wettermoderator aber seinen Feldzug gegen Ex-Freundin, Medien und vor allem natürlich Alice Schwarzer. Auch 2013 werden einige Richter noch das Verfahren "Kachelmann gegen …" aufrufen müssen. Auch wenn er gegen seinen ehemaligen Anwalt verloren hat, kann Kachelmann sich nun in der Rolle des Klägers ganz gute Chancen ausrechnen, meint Martin W. Huff auf Platz 3.

4. "S-Bahn-Abschiedstrinken" in München: Wegen Facebook-Einladung pleite und ins Gefängnis?

"Alkoholverbot in der S-Bahn" und "Randale bei Facebook-Party – Wer zahlt?" damit fanden sich zwei Aufregerthemen des Jahres zu einem zusammen und machten das Problem nicht kleiner. Es war auch nicht die letzte Facebook-Party, die 2012 stieg und Verwüstungen zurückließ. So richtig geklärt ist die Haftungsfrage noch immer nicht. Auf Platz 4 hofft Roland Schimmel, dass bald ein Gericht darüber wird entscheiden müssen.

5. Aktuelle Vorwürfe gegen Wulff: Die Staatsanwaltschaft unter Ermittlungsdruck

Wulff die Zweite. Nach dem Wutausbrauch auf Kai Diekmanns Mailbox ging es in Sachen Wulff weiter mit diversen Korruptionsvorwürfen. Irgendwann blieb der Staatsanwaltschaft nichts anderes übrig, als die Aufhebung der Immunität zu beantragen. Damit war das Ende der Amtszeit des Ex-Bundespräsidenten besiegelt. Dass die Ermittlungsbehörden solange gezögert hatten, konnte Karsten Gaede auf Platz 5 nicht verstehen.

Zitiervorschlag

Meistgeklickte Hintergründe 2012: Christian Wulff, die Beschneidung und Sex im Karneval . In: Legal Tribune Online, 26.12.2012 , https://www.lto.de/persistent/a_id/7852/ (abgerufen am: 20.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 26.12.2012 18:49, Andreas Moser

    Hier ist sogar etwas über Wull UND den Karneval: http://andreasmoser.wordpress.com/2012/02/17/president-wulff-resigns-germany-celebrates/

  • 28.12.2012 14:56, Oliver K

    Wieso sich die Debatte um Beschneidungen von Kindern(!) nur auf muslimische Mitbürger bezogen haben soll, erschließt sich mir nicht.

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.