• Hintergründe, 26.01.2016

    Am heutigen Dienstag ging es weiter in der Causa Gurlitt. Dieses Mal wegen des Anwaltshonorars. Der entlassene Gurlitt-Berater Hannes Hartung macht vor dem LG München 6.000 Euro geltend. Erstmal. Es gibt Mandate, Erklärungen und Positionen, mit denen sich Anwälte gerne in der Presse wiederfinden. So sicherlich auch eine Zeitlang...

  • Kanzleien & Unternehmen, 06.04.2017

    Die Deutsche Bank in London will laut einem britischen Medienbericht ihre Kanzleien nicht mehr für die Arbeit von Junior Associates bezahlen. Viele Inhouse-Juristen sehen dieses Vorgehen kritisch, glauben aber, dass es sich durchsetzen wird. Die Deutsche Bank in London will laut einem bislang unbestätigten Bericht des britisch...

  • Kanzleien & Unternehmen, 11.12.2014

    Beim Geld hört der Spaß auf. Oder die Partnerschaft. Zumindest aber der kollegiale Umgang miteinander. Geld ist im Rechtsmarkt das Reizthema schlechthin: Um Vergütung, Kosten und Honorare dreht sich das Denken und Handeln der Partner. Doch sind sich in den wenigsten Fällen alle einig. LTO stellt zwei Gedankenspiele vor, die alterna...

  • Nachrichten, 03.10.2012

    Der vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochene Wettermoderator Jörg Kachelmann und sein früherer Strafverteidiger Reinhard Birkenstock streiten um das Honorar. Kachelmann hatte Birkenstock mitten im Prozess überraschend im November 2010 entlassen. Nun fordert der Moderator rund 37.500 Euro Honorar zurück, das Birkenstock über d...

  • Nachrichten, 04.02.2011

    Ein gerichtlich bestellter Sachverständiger hat auch dann einen Anspruch auf Honorar, wenn das Gericht das Gutachten nicht für überzeugend erachtet und deshalb nicht zur Grundlage seiner Entscheidung macht. Das geht aus einem am Freitag veröffentlichten Beschluss des OLG Koblenz hervor. Eine Ausnahme gilt nur dann, wenn das Gutacht...

  • Nachrichten, 31.05.2012

    Die Klausel, dass im vereinbarten Honorar freier Journalisten ein angemessener Anteil für die Einräumung der umfassenden Nutzungsrechte an ihren Texten enthalten ist, verstößt gegen das Tranzparenzgebot. Die Übertragung der Rechte an sich haben die Richter mit ihrem Urteil vom Donnerstag jedoch nicht beanstandet. Eine Vergütungsre...

  • Kanzleien & Unternehmen, 01.10.2014

    Facebook, Zalando, Uber. Welcher Anwalt wünscht sich nicht solche namhaften Internetunternehmen mit hohem Beratungsbedarf als Mandanten? Kein Wunder also, dass immer mehr Wirtschaftsanwälte in der Start-up-Szene auf Kundenfang gehen. Sascha Leske hat das geschafft, wovon viele träumen. Der Berliner Noerr-Partner ist Stammberater vo...

  • Nachrichten, 31.10.2014

    Ein Rechtsstreit in Bayern erregt mehr als nur lokale Aufmerksamkeit. Über 55.000 Euro verlangt ein Arbeitsrechtler für die Ausarbeitung eines Geschäftsführervertrags. Der Anwalt rechnet dabei nicht etwa horrende Stundenhonorare ab, sondern setzt die gesetzlichen Gebühren an. Verkehrte Welt? Nun soll die Anwaltskammer helfen. Viele...

  • Job & Karriere, 14.07.2014

    Erfolgshonorare dürfen Anwalt und Mandant nur unter strengen Voraussetzungen vereinbaren. Was aber muss gezahlt werden, wenn die Vereinbarung diesen Voraussetzungen nicht entspricht? Der BGH hat in einem nun veröffentlichen Urteil seine Rechtsprechung dazu geändert. Für Mandanten schafft das mehr Rechtssicherheit, allerdings führt ...

  • Presseschau, 12.08.2011

    Das Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz bestimmt auch heute die Mediendebatte. Die Meinungen gehen dabei auseinander. Außerdem in der Presseschau: der Streit um die geplante Volksabstimmung in Stuttgart, der Prozess gegen Ex-RAF-Terroristin Verena Becker, der Bundesfinanzhof zur Absetzbarkeit von Ausbildungskosten u...

  • Nachrichten, 28.11.2013

    Der Anspruch von Übersetzern und anderen Urhebern auf Nachzahlungen bei unangemessen niedrigen Honoraren ist verfassungsgemäß. Verlage werden damit nicht unverhältnismäßig in ihrer Berufsausübungsfreiheit beeinträchtigt. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss des BVerfG hervor. Ein Verlag hatte in Karlsruhe ge...

  • Kanzleien & Unternehmen, 25.05.2016

    Von diesen Honoraren können deutsche Anwälte nur träumen: US-amerikanische Unternehmen bezahlen ihren Kanzleien bis zu 2.000 Dollar pro Stunde, heißt es in einer aktuellen Studie. Wenn es um Mandate geht, bei denen die Zukunft des Unternehmens auf dem Spiel steht, ist den General Counsel in den USA offenbar keine Honorarforderung ...