Resozialisierungsprogramm in Baden-Württemberg: Darlehen für entlassene Straftäter

11.03.2013

Aus der Haft entlassene und überschuldete Straftäter haben erneut zinslose Darlehen vom Land erhalten. Im vergangenen Jahr gewährte die Stiftung "Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender" in 144 Fällen günstige Darlehen in Höhe von insgesamt rund 444.000 Euro. Mit den Darlehen seien Forderungen in einer Gesamthöhe von über zwei Millionen Euro getilgt worden, wie Justizminister Rainer Stickelberger (SPD) am Montag in Stuttgart mitteilte.

Die Stiftung bemüht sich um einen Interessenausgleich zwischen Schuldner und den Gläubigern. Sie führt mit den Gläubigern Verhandlungen, schließt außergerichtliche Vergleiche und zahlt den Betrag direkt an den Gläubiger. Die Stiftung besteht seit 39 Jahren. Sie wurde 1974 beim Justizministerium Baden-Württemberg gegründet, Justizminister war damals Traugott Bender. Nach dessen Tod im Jahr 1979 wurde die Stiftung in "Resozialisierungsfonds Dr. Traugott Bender" umbenannt.

Seit Gründung der Stiftung wurden 4.157 Darlehen mit einem Gesamtvolumen von 22,833 Millionen Euro ausgezahlt. Ein Darlehen betrug durchschnittlich rund 5.900 Euro. Innerhalb von fünf Jahren müssen die Darlehen in Raten an den Fonds zurückgezahlt werden. Aktuell tilgen 623 Personen ein Darlehen aus dem Fonds.

dpa/mbr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Resozialisierungsprogramm in Baden-Württemberg: Darlehen für entlassene Straftäter . In: Legal Tribune Online, 11.03.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/8302/ (abgerufen am: 16.07.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen