LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Tracc Legal / Görg: Sol­vesta kauft Helima aus der Insol­venz

16.10.2015

Die börsennotierte Münchner Beteiligungsgesellschaft Solvesta AG hat in einer ungewöhnlich strukturierten Transaktion den Betrieb der insolventen Helima-Gruppe erworben. Tracc Legal und Görg waren beratend tätig.

Zunächst wurde mit einem vorgelagertem internen Asset-Deal der Geschäftsbetrieb der Helima-Gruppe auf eine NewCo (Helima neu) im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung übertragen. Anschließend wurde die Helima neu an Solvesta veräußert. Darüber hinaus haben die finanzierenden Banken trotz der vorangegangenen Insolvenzsituation ihr Engagement ausgeweitet.

Die Helima-Gruppe produziert mit 115 Mitarbeitern am Standort Wuppertal Fensterabstandshalter und ist vor rund einem Jahr in die Insolvenz gerutscht.

Die Solvesta AG ist eine mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die auf Restrukturierung von Unternehmen in der Insolvenz oder im insolvenznahen Umfeld spezialisiert ist.

Tracc Legal hat Solvesta im M&A-Prozess und bei der Dealstrukturierung rechtlich beraten. Die Kanzlei ist spezialisiert auf Transaktionsberatung mit einem Schwerpunkt auf Distressed-M&A, Konzern-Carve-Outs und transaktionsnahe Restrukturierungsberatung.

Der Insolvenzverwalter der Helima-Gruppe, Dr. Jörg Bornheimer aus der Kanzlei Görg, wurde bei der Transaktion durch Rechtsanwälte aus dem eigenen Haus vertreten und beraten.

Beteiligte Personen

Tracc Legal für Solvesta AG:

Dr. Thomas Lotz, Corporate/M&A, München

 

Görg für Helima-Gruppe:

Dr. Jörg Bornheimer, Insolvenzverwaltung, Köln

Dr. Mike Westkamp, M&A

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Tracc Legal/Görg

Zitiervorschlag

Tracc Legal / Görg: Solvesta kauft Helima aus der Insolvenz . In: Legal Tribune Online, 16.10.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/17238/ (abgerufen am: 16.06.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.