LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

McDermott Will & Emery / White & Case: Medi-Globe geht an Duke Street

07.03.2016

Die Mehrheit der Gesellschafter der Medi-Globe Corporation hat alle Anteile an ein Konsortium unter der Führung des englischen Private Equity Fonds Duke Street verkauft. Dieser wurde von White & Case und DLA Piper begleitet, McDermott Will & Emery beriet Medi-Globe.

Christian von Sydow

Die Transaktion fand im Wege einer Verschmelzung nach dem Recht des US-Staates Dalaware statt. Das Käufer-Konsortium besteht unter anderem aus zwei Fonds der Deutschen Bank sowie den Gesellschaften Atnahs Capital, Brederode und Harwood Capital. Über das Volumen des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. 

Die Akquisition der Medi-Globe Corporation ist die erste Transaktion für Duke Street in Deutschland überhaupt. Duke Street mit Sitz in London ist ein auf den Mid-Cap-Bereich konzentrierter Private Equity-Investor. Im Fokus stehen komplexe Übernahmen von Unternehmen, die sich in einer Phase starken Wachstums befinden. White & Case beriet den Investor. Außerdem wurde DLA Piper mit einem internationalen Team für Duke Street tätig.  

Die Medi-Globe Gruppe hat ihre Niederlassung in Achenmühle. Die Unternehmensgruppe produziert und liefert Einwegbestandteile für flexiblen Endoskopieeinsatz und Produkte für Urologie und Kardiologie und weiteres medizinisches Zubehör zum klinischen Gebrauch. 

Die Hauptmärkte sind Deutschland und Frankreich. Wichtige Märkte für die Weiterentwicklung sind der übrige europäische Markt, China, Japan und Brasilien. Die Holding der Medi-Globe Gruppe in Tempe, Arizona erzielte in 2015 einen Umsatz von 120 Millionen Euro. 

Die amerikanische Medi-Globe Muttergesellschaft hat etwa 90 Minderheitsgesellschafter, die im Zuge des Vollzugs der Verschmelzung der Transaktion noch zustimmen sollen. An der Transaktion waren auf der Verkäuferseite McDermott-Anwälte aus Deutschland, den USA, England und Frankreich beteiligt.

Beteiligte Personen

McDermott Will & Emery für Medi-Globe und Mehrheit der Gesellschafter

Christian von Sydow, Federführung, Corporate, München

Samuel Wales, Federführung, Corporate, Washington

Dr. Germar Enders, Corporate, München

Matthias Weingut, Corporate, München

Dr. Kian Tauser, Steuerrecht, München/Frankfurt

sowie Anwälten aus Frankreich, Großbritannien und USA.

 

White & Case für Duke Street

Dr. Stefan Koch, Federführung, M&A, Partner, Frankfurt

Dr. Tom Schorling, Bank Finance, Partner

Dr. Börries Ahrens, Antitrust, Partner

Dr. Bodo Bender, Tax, Partner

Sibylle Münch, Bank Finance, Counsel

Dr. Matthias Kiesewetter, M&A, Local Partner

Ingrid Knollmeyer, M&A, Local Partner

Dr. Katrin Rübsamen, Health Care Regulatory, Local Partner

Florian Ziegler, Bank Finance, Local Partner

Hugo Schwarz Leite und Marco Stephan, M&A, Associate

Ralph Dräger, Bank Finance, Associate

Andreas Kössel, Labor Law, Associate

Stella Guadamillas Cortes, Labor Law, Associate

Christian Holtz, Intellectual Property, Associate

Dr. Reinhard Sucker, Intellectual Property, Associate

Heiner Mecklenburg, Antitrust, Associate

Behnam Yazdani, Real Estate, Associate

zudem waren Anwälte aus dem White & Case-Büro in New York beteiligt.

 

DLA Piper für Duke Street

Federführung hatte das Londoner Büro.

Außerdem: Dr. Jan Schinköth, Corporate, München

Pascal Kremp, Employment, München

Dr. Jan-Philipp Meier, Corporate, Associate, Hamburg

Tobias Hoppe, Corporate, Associate, München

Beteiligte Kanzleien

Quelle: McDermott Will & Emery, White & Case, DLA Piper

Zitiervorschlag

McDermott Will & Emery / White & Case: Medi-Globe geht an Duke Street . In: Legal Tribune Online, 07.03.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/18685/ (abgerufen am: 12.11.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 01.11.2017 09:33, Glucke

    Es wird gemunkelt das der Kaufpreis bei € 18,50/Aktie lag.
    Allerdings sollen die Vorausgesagten Wachstumsraten der Medi Globe Gruppe deutlich hinter zurück liegen......Fehlkauf?? Nicht der erste der Deutschen Bank :-D

    • 09.12.2018 14:39, Hahn

      Das die Wachstumsraten "deutlich" hinter zurück liegen.....das ist aber noch sehr zurückhaltend formuliert.....
      Es wird auch "gemunkelt" das die GFs der MG Gruppe den Käufer (wer auch immer dahinter steckt ;-O vor den Prognosen gewarnt hätten....denn Luigi der Friseur soll sich an den Zahlen vergriffen haben (Row Diamond :-DDDD )