Arnold Ruess: Ethical Coffee setzt sich im Kaf­fee­kapsel-Streit durch

12.07.2017

Erfolg für Ethical Coffee und die Kanzlei Arnold Ruess im Dauerstreit mit Nespresso: Das LG Düsseldorf entschied, dass Nespresso beim Versuch, die Nespresso-Maschinen für Kapselkopien unkompatibel zu machen, ein Patent verletze.

Das Landgericht (LG) Düsseldorf hat Nespresso Deutschland, die Groupe SEB Deutschland (ehemals Krups) und De'Longhi Deutschland verurteilt, keine Kaffeemaschinen mehr zu vertreiben, die das Patent EP 2 312 978 verletzen (Urt. v. 04.07.2017, Az. 4b O 9/16), teilt die Kanzlei Arnold Ruess mit, die die Ethical Coffee Company (ECC) vertritt.

Betroffen sind demnach die Modelle "Essenza", "Citiz", "Pixie", "Latissima", "Gran Maestria", "Inissia, "U" und "KitchenAid". Die Unternehmen müssen die in ihrem Besitz oder Eigentum befindlichen Erzeugnisse in Deutschland vernichten, gegenüber der ECC Auskunft und Schadensersatz leisten sowie die im Handel befindlichen Produkte zurückrufen. Das Urteil ist gegen Sicherheitsleistung vollstreckbar und kann durch Berufung angefochten werden.

Patent auf "Harpunen"-Technologie

Das Urteil der Düsseldorfer Richter ist auf ein Patent gestützt, dessen Rechtsbestand am 30. Mai 2017 vom Europäischen Patentamt in zweiter Instanz bestätigt wurde: Nespresso hatte in seine Maschinen eine Technologie eingebaut, die eine frühere, inzwischen nicht mehr angebotene Variante der ECC-Kapseln durch Vorsprünge, sogenannte Harpunen, behinderte. Diese Harpunen bewirkten, dass die Kapseln von ECC in dem Kapselkäfig, in den die Kaffeekapsel beim Extrahieren eingeführt wird, stecken bleiben konnten. Die Kapseln aus Aluminium von Nespresso blieben davon unberührt.

Diese Harpunen-Technologie war aber von dem Gründer und CEO von ECC, Jean-Paul Gaillard, zum Patent angemeldet worden. Aufgrund von mehreren darauf basierenden Gebrauchsmustern und einem Patent wurde Nespresso angegriffen und nun auch auf Basis des Patents verurteilt. Das LG München I hatte im Oktober 2016 auf der Basis eines Gebrauchsmusters ähnliche Anordnungen erlassen wie nun die Düsseldorfer Richter (7 O 24470/15). Die Berufung ist beim OLG München anhängig.

Dauerstreit - und ECC steigt aus Kapselproduktion aus

ECC und Nespresso liegen seit mehreren Jahren im Clinch. Im Kern geht es dabei um die biologisch abbaubaren Kapseln von ECC und die Frage, ob sie in Nespresso-Maschinen verwendet werden können. Einstweilige Verfügungsanträge von Nespresso wiesen LG und Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf zurück (LG Düsseldorf, Urt. v. 16.08.2012, Az. 4b O 81/12; OLG Düsseldorf, Urt. v. 21.02.2013, Az. I-2 U 73/12). Das Bundespatentgericht hat im Februar 2015 eines der Patente von Nespresso, auf dessen Basis Nespresso gegen ECC vorging, rechtskräftig für nichtig erklärt (Urt. v. 12.02.2015, Az. 2 Ni 6/13 EP).

Die Erfolge vor Gericht kommen für ECC jedoch zu spät: Nur kurz nach dem Düsseldorfer Urteil hat das Unternehmen angekündigt, die Produktion von Nespresso-kompatiblen Kaffeekapseln einzustellen – aus Rentabilitätsgründen. "Das Nespresso-Format ist tot, alle verlieren damit Geld", zitiert die Schweizer Nachrichtenagentur sda den ECC-Chef. Tatsächlich drängten in der Vergangenheit mehrere weitere Anbieter von Kaffeekapseln auf den Markt, darunter auch große Namen wie Starbucks. Doch nicht nur der Konkurrenzdruck dürfte ECC belastet haben - auch die Rechtsberatungskosten aus den zahlreichen Verfahren sollen sehr hoch gewesen sein.

ah/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Arnold Ruess: Ethical Coffee setzt sich im Kaffeekapsel-Streit durch . In: Legal Tribune Online, 12.07.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/23437/ (abgerufen am: 24.03.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 10.12.2017 14:40, Roman

    Das Alu-Kapsel Patent hat Nespresso nunmehr auch verloren, sieht nicht so gut aus für Nespresso.... siehe: https://www.freiburg-nachrichten.de/2017/12/08/urteil-nespresso-verliert-kaffeekapsel-patent/

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Gewerblicher Rechtsschutz
Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz, ins­be­son­de­re Pa­tent­recht

Simmons & Simmons, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich IP/IT/Da­ten­schutz

GSK Stockmann, Ber­lin

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Ge­werb­li­cher Rechts­schutz - Soft IP

Noerr LLP, Mün­chen

As­so­cia­te / Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Pa­tent­recht

DLA Piper UK LLP, Mün­chen

Re­fe­ren­da­re (w/m/d)

reuschlaw Legal Consultants, Ber­lin und 1 wei­te­re

Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­te (m/w/di­vers) für das Team Ge­werb­li­cher Rechts­schutz

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/d) IP/IT

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Com­mer­cial

Noerr LLP, Dres­den

Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Pa­tent Li­ti­ga­ti­on

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w/x) für den Be­reich IP/IT

Bryan Cave Leighton Paisner, Ham­burg

Neueste Stellenangebote
Pa­ten­tin­ge­nieu­rin / Pa­ten­tin­ge­nieur
wiss. Mit­ar­bei­ter (w/m/d) im Fach­be­reich Ju­ra
Pa­ten­tin­ge­nieur (m/w/d)
Sach­be­ar­bei­ter / Pa­ten­t­an­walts­fach­an­ge­s­tell­ter (m/w/d) für die Ab­tei­lung For­mal­pro­zes­se
Pa­ten­tin­ge­nieur (w/m)
Rechts­an­wäl­te (w/m/d) für ge­werb­li­chen Rechts­schutz, ger­ne auch Be­ruf­s­an­fän­ger
Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­te (m/w/di­vers) für das Team Ge­werb­li­cher Rechts­schutz
Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz, IT-Recht, Da­ten­schutz­recht und Com­mer­cial