Jens Gnisa über Justiz und Rechtsstaat: "Der Staat setzt das Recht oft nicht durch"

von Dr. Christian Rath

16.08.2017

Bei  "dieser Empörung, die ich gut verstehen kann", will er die Leute abholen. Am Donnerstag erscheint sein Buch "Das Ende der Gerechtigkeit – Ein Richter schlägt Alarm". Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes.

LTO: Herr Gnisa, morgen erscheint Ihr Buch "Das Ende der Gerechtigkeit". Ist das eine private Veröffentlichung oder ein Buch des Deutschen Richterbundes (DRB)?

Gnisa: Das ist mein persönlicher Zwischenruf. Das Buch ist mit keinem Gremium des DRB abgesprochen. Aber natürlich nimmt man mich öffentlich vor allem als Vorsitzenden des Deutschen Richterbundes wahr. Das lässt sich nicht völlig trennen. Und es sind ja auch Forderungen des DRB eingeflossen.

LTO: Wollten Sie schon immer ein Buch über die Krise der Justiz schreiben?

Jens Gnisa

Gnisa: Nein. Es war auch gar nicht meine Idee, sondern die des Literaturagenten Stefan Linde. Ich hatte in Trier einen Vortrag über die "Erosion des Rechtsstaats" gehalten, er hatte davon erfahren und mich dann kontaktiert und überzeugt.

LTO: Im Nachwort des Buches danken Sie dem Herder-Verlag für den "Mut", dieses Buch zu veröffentlichen. Ist es in Deutschland gefährlich, über die Justiz zu publizieren?

Gnisa: Nein. Aber es ist ökonomisch mutig. Ich sage ganz offen, dass wir mit dem Buchprojekt auch Absagen erhalten haben. Es gab Verlage, die glauben, dass sich ein Buch über Rechtsstaat und Justiz nicht verkauft. Dabei ist es, soweit ich sehe, die erste umfassende Darstellung des Themas von einem Justiz-Insider.

LTO: Haben Sie das Buch absichtlich kurz vor der Bundestagswahl veröffentlicht?

Gnisa: Ja. So ein Debattenbuch muss in einer Phase auf den Markt kommen, in der verstärkt politisch diskutiert wird.

"Wenn man sofort im Juristendeutsch spricht, hört ja keiner zu"

LTO: Sehen Sie "Das Ende der Gerechtigkeit" als seriöses Sachbuch oder als Kampfschrift?

Gnisa: Es soll ein ebenso seriöses wie engagiertes Sachbuch sein. Es soll die Leute aber auch fesseln, sie sollen es gerne lesen.

LTO: Deshalb der reißerische Titel "Das Ende der Gerechtigkeit"?

Gnisa: Der Arbeitstitel war "Justiz - ein Nachruf". Das war zu negativ. Der jetzige Titel soll nicht bedeuten, dass alles ungerecht ist, sondern dass wir aufpassen müssen; die Gerechtigkeit könnte sonst Schaden nehmen.

LTO: Warum stellen Sie ausgerechnet die Gerechtigkeit heraus? Im Buch betonen sie mehrfach, dass man Recht und Gerechtigkeit klar unterscheiden müsse. Gerechtigkeit sei ein juristisch "unerhebliches" "moralisches Konstrukt"...

Gnisa: Man muss die Worte verwenden, die auch die Menschen verwenden. Wenn man sofort im Juristendeutsch spricht, hört ja keiner zu. Im Buch erkläre ich dann, dass Gerechtigkeit im Rechtsstaat immer über demokratisch legitimierte Gesetze definiert wird.

LTO: Auch sonst sind Sie nicht zimperlich: "Wie es aussieht, haben das Recht und seine sorgsame Pflege außerhalb der Justiz nur noch wenige Fürsprecher." Oder: "Ablehnung prägt den Umgang unserer Politiker mit dem Recht" Glauben Sie das wirklich?

Gnisa: Das sind Sätze aus der Einleitung, die versucht, den Finger in die Wunde zu legen. Es macht keinen Sinn, ein Sachbuch zu schreiben, das die Probleme zuschüttet.

LTO: Im ersten Teil geht es viel um Innenpolitik - Abschiebungen, Terror, kriminelle Familien-Clans - und weniger um die Justiz....

Gnisa: Es ist ja auch kein reines Justiz-Buch, sondern ein Buch über den Rechtsstaat. Und die Leute verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat, wenn sie das Gefühl haben, dass er hilflos ist und sie nicht mehr schützt. Bei dieser Empörung, die ich gut verstehen kann, will ich die Leute abholen.

Zitiervorschlag

Christian Rath, Jens Gnisa über Justiz und Rechtsstaat: "Der Staat setzt das Recht oft nicht durch" . In: Legal Tribune Online, 16.08.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/23977/ (abgerufen am: 20.01.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 21.09.2017 14:45, EpochTimes.de Leser

    Interessiert wohl keinen

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 08.10.2017 09:23, Riemer

    Die Pläne, wie praktische Rechtsdurchsetzung verbessert werden kann, liegen auf dem Tisch. Allein ... es fehlt der politische Wille.
    Ob das mit der Selbstverwaltung der Justiz aber so eine gute Idee ist, ist zweifelhaft. Das Justizressort in den Ländern wird nicht bereits deswegen automatisch gestärkt, weil die "Selbstverwaltung" eingeführt wird. Besser wäre es, die Finanzminister würden die Bedeutung der Justiz für das Gemeinwesen besser würdigen.
    Eine "Selbstverwaltung" der 3. Gewalt hat überdies das Geschmäckle eines "Staat im Staate": Wer kontrolliert die Justiz denn dann noch? Sie sich etwa selber??

    Auf diesen Kommentar antworten
  • 21.11.2017 19:41, Robert NS CA

    …diese gegenwärtige Staatsform kann es nicht, weil es weder gewollt noch geduldet wird.
    Wie kann eine Gerechtigkeit zu Ende gehen, wenn sie gar nicht erst vorhanden ist? Die Frage stellt sich, wann und durch wen hat die Erosion des Rechtsstaats begonnen?
    1.Frage, welchen Rechtsstaat? Vor oder nach 1918? Welches Recht gilt überhaupt heute noch? Etwa die Drittreichs-Gesetze in Anwendung etwa?
    Haben wir überhaupt noch Staatsgerichte? Wem gehören dieses eigentlich? Nun, nein, wir haben keine mehr und gehören tun diese Gebäude dem Weltpostverein. Die Post AG gehört zum Teil wem? Der UN. WelcheSpitzbuben/Madels sitzen in der UN? Wess Brot ich ess…..
    Was ist Fiktion und was ist Realität? Eine Grundsatzfragestellung.
    Etwa mit der Gründung der Römisch Katholischen Kirche, 33 AD und des aufoktroyieren des Kanonischen Rechts?
    Oder Mitte des 16.Jahrhunderts die Einführung des Royal Admirality Law Land&Sea, also das Seekriegsrechts, welches dem Kanonischen Recht unterworfen ist?
    Oder erst 1918, als über eine fals-flage operation der Engländer, das Preussische Kaiserreich überfallen wurde oder als 1933 die jüdischen Zionisten mit der Einführung der NSDAP ein eigenes Rechtssystems entwickelten unter welchem und nach welchem Recht? Klar des Stärkeren, denkt sich KleinFritzchen, germania esse delendam. Wenn du nicht tust, was wir dir agen, dir rostige Nägel aus deinen Gliedmaßen ragen, tägliches Briefing und Memo, an jeder Ecke, Raum und Weggabelung und Rauten-Dach drüber. So funktioniert Indoktrination.
    Oder erst ab 1945, als ein etwas zivilisierteres Recht dem herrschenden Kriegsrecht diesem ein smarteres rotes/schwarzes Robenkostüm, mit und ohne Perücke überwarf , um die Menschen zu beruhigen und im Guten Glauben zu belassen, sie hätten es mit Recht & Ordnung zu tun und sich danach bitte schön zu richten?
    Oder hat die Erosion des Rechtsstaates mit der Gründung der BAR-Assoziation 1947 begonnen?
    Womit wir bei der wahren Erosion sind die begründet ist auf :
    Matthaeus 6
    …23ist aber dein Auge ein Schalk, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein!
    Matthaeus 4:10
    Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen."
    Lutherbibel 1912
    Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.
    Heute ist es offenkundig, dass hinter dem Mammon NemrodX, Satan und Luzifer, also Jahwe, steckt und die Römisch-Katholische Kirche dies nicht mehr leugnen kann. Da müssten sie alle Kirchen-Schiffe dem Erdboden gleich machen und alle Museen räumen und die gesamte sichtbare Freimauerer-Architektur ebenso in Schutt&Asche legen, um das nicht mehr begutachten zu können, weil sie voller erdrückender Beweise in Gold&Geschmeide sind.
    Sie bauen weiterhin darauf, dass wir blind durch ihre hohlen Gassen ziehen und in gebeugter Haltung, den Blick demütig, ehrfürchtig auf den kalten Boden gerichtet ihnen in low-frequence modi zu Kreuze kriechen, dem energetischen und symbolischen falschen, Übrigends. Upside down.
    Womit wir beim Rechts-Grundsatz angekommen sind:
    Die Familienbibel ist das einzige wahre weltweit anerkannte und geachtete Gesetzbuch der Menschheit. Wer dieses Gesetzbuch, als lebend erklärter souveräner Mensch und die daraus entstandene Rechtsordnung in Frieden und des Zweckes des gemeinsamen Gedeihens unter den Völkern auf dem Boden der Mutter Erde im gegenseitigen Respekt des Seins und der Gleichheit vor Gott als Mensch, aus Körper,Geist&Seele, beachtet, kann unter diesem Grundsatz wahres Recht einfordern und wird es bekommen, unwidersprochen.
    Warum? Weil alle Rechtsformen und Herrschaftssysteme, die darüber hinaus aus egoistischen und religiös-okkulten Gründen der kommerziellen Profitsucht, diesem unterworfen sind. Warum?
    Weil dies mit der Geschichte und Entwicklung der Freimaurerei und der Unterwanderung durch die jüdische Zionistische Bewegung zu tun hat, die über den Geldadel und somit mittels ihrer Geldmacht die Weichen der Zeit gestellt haben und weiter stellen, über das doppelte Schuldensystems. Das Monetäre - Bankwesen und das seelisch geistige - Kirchenwesen. Ein teuflisches satanistisches gegenseitiges Vertragsverhältnis, Handelsrecht vor Öffentlichem Recht, die die Menschheit in Geiselhaft halten, no matter of costs and deadly weapon-systems.
    Weil im „ Heiligen Stuhl“ immer jemand sitzt, der einen Meineid geschworen hat. Wer noch? Alle, die diesem unterworfen sind und nach dessen Vorgaben agieren. Worüber wird das Rechtswesen heute arrangiert? Über die BAR-Assoziation. Wer als Jurist, egal auf welcher Seite dem Schiff und somit der Royal Admirality Land&Sea dient, kommt um diese Assoziation nicht drum herum, da auch dieses dem Römischen Recht unterworfen ist. In Canada wird eigens dafür ein Examen verlangt.
    Nur wer als Jurist den 12 Vermutungen nicht Member of the British Accreditation Registry zu sein, widerlegen kann, ist und kann nach lex naturalis ein freier souveräner vom Volke gewählter Vertreter der Rechte der lebend erklärten Menschen, von Mann&Weib und Kind und kann aufgrund der Bibel und souveränem Common law members, Recht&Ordnung vertreten.
    „Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.“ verfügt von Friedrich Wilhelm I. am 15. Dezember 1726 per Kabinettsorder
    Das ist die Realität und diese steht der gegenwärtigen Fiktion, ein Act in many forms gegenüber.
    Im Falle des Landes Deutschland haben wir folgendes klar zu stellen:
    Das Land, eigentlich immer noch Preussisches Kaiserreich existiert nach wie vor in vollem Umfang innerhalb der Grenzen von 1918 und ist auf einer für die Öffentlichkeit nur sehr schwer zugänglichen Ebene mit Ämtern und Beamten m/w ausgestattet für weiter hoheitlichen Aufgaben für Angelegenheiten der Staatsangehörigkeit und Pflegeplicht des alten gültigen Pr.Kaiserreichs-Rechts in internationalen Rechtskreisen.
    Denn es ist nicht untergegangen, welches eindeutig erklärt, warum die nato exakt an diesem Grenzverlauf sich gegen Russland widerrechtlich positioniert hat. Warum? Weil eigentlich seit 1989/90 durch ein gigantisches Kohlsches Täuschungsmanöver das HLKO umschifft wurde und die darin verankerte Vorgabe, nach dem Ablauf der Okkupationszeit, das Land hätte verlassen werden müssen, was sie bis zur Stunde unter Vorhaltung falscher Argumentationen, fiktiven Terror und fiktive Friedenssichernde Maßnahmen einen widerrechtlichen Zustand aufrecht erhalten, ohne das ein Widerspruch erfolgt. Warum? Weil die anglo-amerikanischen Besatzungsziele aus geostrategischen und geopolitischen Willkür der Globalisten-Clans über die Krone und Vatikan nicht gestört werden wollen.
    Fakt ist, dass seit 1945 das Land durch die alliierten Westmächte okkupiert wurde, das SHAEF und das SMAD Gesetz sowie das HLKO unter dem Seekriegsrecht nach wie vor in der Anwendung ist. Darum sind innerhalb eine ritualisiertem Act-rooms, vormals Gerichtsaal, Schiffsdecks, mit Reling und Admiral-Deck ausgestattet. Ein Bühnenbild sozusagen, wo für tot erklärte Personen ihrer eigenen Rechtsprechung= Geschäftsordnung, weil es ein Geschäfts-Akt ist, also ein Sachfall, mit allem drum und dran, gem. HBG, denn das gesamte Öffentliche Recht, nebst Liegenschaften Grund&Boden ist in der Handlungsunfähigkeit gehalten. An der vollständigen Abschaffung des ÖffRe wird fiberhaft gearbeitet und Vollprivatisierung von allem und jedem, einhergehend der Abschaffung des Deutschen Staatsangehörigen nebst dem staatenlosen Ausländer, genannt Deutscher Staatsb ü r g e r, damit draus ein Einheits-EU-Bürger ohne Rechte und Nation gebastelt werden kann. Fiktion? Bei weitem nicht, eher ein sehr böser Albtraum im Realitätsmodus.
    Über dem wurde die BRD GmbH geworfen, die Gewerkschaften, Seilschaften, Parteien, allesamt Unterorganisationsfirmen, die im UPIK Reg. als solche eingetragen sowie des SIC-Unternehmens auch mit deren Nummer ausgestattet, als Pfandregistratur des gesamten Landes und auf diesem befindlichen Materials, nebst Volksvermögens. Die einzige Gruppierung die nicht darin zu finden sind, sind dieLinken. Warum? Nicht bekannt, es ist nur wunderlich, welche Rolle diese aus der PDS kommend spielen und niemand aus dem Unrechtsstaat SED zur Rechenschaft gezogen wurde, im Gegenteil, alles neu macht der Mai, statt Politbüro, ein auf Solikosten ein modernisiertes Luxusbüro nebst Furhpark und neuen Etiketten. Eben. Was es insgesamt ist. Ein gigantischer Etikettenschwindel auf Kosten des Volkes. So schröpft sich das Volksvermögen, unverblümt und unaufhörlich, durch alle Instanzen und immer hübsche gebührenordnungen für dies&das. jaja, die Kosten..sie rennen ganz von alleine wech...Paulus-Saulus oder Wölfe im Schafspelz? Das letztere ist wahrscheinlicher.
    Die NGO Geschäftsführer und ihre Geschäftsvertreter, genannt Minister bis runter in die Rechtsvertreterschaft, vergewaltigen das Grundgesetz, die Verfassung und halten über diese Fiktion ein ganzes Volk unter Sippenhaftung= Bürge, genannt Bürger für ihre Vergehen an dem Volke, welches durch die aufgezwungenen Kriege und den Veränderungen im Grundgesetz über Generationen hinweg aus Niedrigen Beweggründen der Unterdrückung ausgesetzt worden sind. Kann dies als vorsätzlicher Volksverrat betrachtet werden? Was meinen Sie?
    Warum funktioniert diese Fiktion? Warum laufen Millionen an für tot erklärte diesseits und jenseits des Atlantiks draussen rum, ohne dass sie es wissen? Dies ist deshalb möglich, weil für die alten anglo-amerikanischen Seekriege, die vom Land geholten Menschen für tot ( dumm verkaufte) erklärte Personen wurden, weil in der Eile keine Verwaltung vorgesehen war. Aber die Verwaltung blühte förmlich auf, denn die für die tot erklärten Personen, ist heute immer noch die Geburtenregister-Agentur, früher Amt, im Hintergrund immer noch Amt, allerdings nur für die Lebend erklärten, also diejenigen, die die souveräne Staatsangehörigkeit feststellen lassen. Nur was passiert mit der Geburtsurkunde des für tot erklärten Sache=Person? Sie ist ein Bond/Aktie im geschätzten Wert von 1,5 Mio USD. Mit anderen Worten, mit jeder Geburtsurkunde erhält die Fiktion, genannt Staat, Schuldgeld von der privaten FED-Familie für ihre Vergewaltigungsarbeit an dessen Bürgern, die diese angeblich wählen. Somit wird das Schuldsystem am profitablen Leben erhalten.
    Nochmals die Frage: Rechtsstaat – Unrechtsstaat?
    Was tun Staatsrechtler, Verfassungsrechtler, Richter, Stadt-Land-Flußrichter, ob Staats,-oder sonstige Rechtsanwälte den ganzen lieben langen Tag? Wem liegen sie zu Füßen und nach welchem Recht und wem dienen sie? Besorgen sie im Falle eines Falles die Kontrollrats-Nr. nach dem SHAEF Gesetz? Oder die Bestallungsurkunde? Uhps…was ist das denn? In der Annahme dass das nicht passiert, ist die Schlussfolgerung, dass die Handlungsunfähigkeit der Schiffsbesatzung somit erklärt wird, aber sie so tun, als sei alles in bester Ordnung, damit sie den Geschäftsfall i.S der Geschäftsordnung Gewinn bringend i.A ab-arbeiten können und dann diesen Fall maschinell erstellt und ohne alles dann in Form einer Rechnung dem Delinquenten den Tag versaut, oft auch die Zukunft, denn der rechtsunwirksame Schuldspruch, also die rechtsunwirksame Rechnung wurde von einem rechtsunwirksamen Unternehmensvertreter ausgestellt. Am Ende der Sitzung kommt die schmutzige Kutte an den Hacken und ein gemeinsames fröhliches Mittagsessen in der Kantine besiegelt den Kassenerfolg, während draussen die Tränen fließen.
    Harter Tobak, stinkt oberfaul, was es in der Tat, de facto aber ist. Realität eben. Sie wissen das, damit ist auch noch Vorsatz, arglistige Täuschung im Spiel. Auweia. Das ganze Programm der StPO . Und was finden wir im HGB dazu? Auch so einiges. Nein, schlafende Schäfchen soll mann/fru nicht wecken. Könnt ja jeder so kommen, schon gar nicht mit einem Affidavit.
    Folgen sie den Vorgaben der gültigen Verfassung, dass das Volk sprechen muß? Nein, sie verstecken sich hinter dem vergewaltigenden Spruch, im Namen des Volkes…welches Volk überhaupt? Etwa vertreten durch MAX, MUSTERMANN aus DEUTSCH Personal der BRD GmbH, derdiedas mit einem voller okkulten Symbole&Zeichen nebst Baphometen ausgestatten PERSO mit RFID existieren darf? Oder vertreten sie ihr Urteil im Namen des Volkes, Max, Mustermann, der lebend erklärte deutscher Staatsangehörige aus Deutschland, ähm, Preussisches Kaiserreich? Nun, Kandidat J, welches Volk und Recht meinen und vertreten Sie?
    Folgen sie einzig und alleine den verbrieften dokumentarischen Grundregeln, der vollen Verantwortungsübernahme des gesprochenen Wortes, geschworen auf Armeslänge und Augenhöhe des biblischen Gesetzbuches und den selbst erschaffenen Vorschriften, mit Amtssiegel, nasser blauer Tinte und den vorgeschriebenen rechtsgültigen Layoutsvorgaben, welches ein Dokument ein juristisches, vollwertiges Dokument wird?
    Warum muß es ein Black’s Law Dictionary und ein juristisches Wörterbuch für Begriffsdefinitionen geben, sowie Bybylonische Berge an Jurawerken, Erörterungen, erklärungsversuche und sonstige Bücherberge, wenn die 1o Gebote für Mensch : Mann&Weib und Kind, lebend, Sache unmissverständlich klar & eindeutig sind und nichts anderes bedarf?
    Weil der Drang vorenthaltenes Wissen in einem derzeit geöffnetem Fenster, Internet, Zugang zur passenden Literatur und Dokumentationen immer größer wird, dieses zu erfüllen, kommen sodurch immer mehr Fragen auf, die nicht mehr beantwortet werden, von denjendigen, die die menschen in der Täuschung belassen. Ihre Antwort auf diesen Angriff ihrer gespielten und unantastbaren Autorität, heißt ZENSUR. Netzdurchleitungssperre, Denunziation, Rechtsextremisten Schublade bis nazi-Stern am Kittel bis hin zum Mord. Alles vorhanden. Nur, sie bekommen diese Tür nicht mehr zu. Ihre Panik ist groß, weil nicht dieLeute, sondern ihr Personal und die Menschen sowieso, mehr und mehr kein Vertrauen in diese Struktur mehr haben. Die Leute geraten in Panik und mit jedem Tag ist ein freak-out denkbar. Ob Crash oder großer Naturkatastrophe oder gigantischem Terror-Akt…..Staatsakt…..Akte……der Akteure….also Schauspieler…Komparse…..Laiendarsteller gegen Geld…….sie sind sehr nervös und lassen ihre private Militärmacht-Komparsen überall Angst&Schrecken mit Materialgewalt verbreiten…..
    Somit muß die getroffene Aussage relativiert werden:
    Der in der Handlungsunfähigkeit gehaltene Staat, kann in der jetzigen privatisierten Besatzungsform, kein Recht im Namen des Volkes sprechen.
    Die in der Handlungsunfähigkeit gehaltenem Staat angestellten Vertreter des Handelsrechts können und dürfen kein Öffentliches Recht weder pflegen noch ausüben, solange sie die eingeschworenen BAR-Handschellen tragen.
    Solange diese Tatsache besteht, kann die Justiz keine eigenständige Gewalt im Staate sein, weil die Voraussetzung hierzu durch die echte national-jüdisch-zionistische Besatzungsmacht, seit 1933 das Land und Volk als Sklaven an ihren Ketten gegen Geld rasseln lassen. Dass das Volksvermögen nur in eine einzige Richtung zu fließen hat, das sichert der Artikel 120GG, auch wenn diese Show illegal ist und sie genau wissen, wenn es vorbei ist, dass dann die juristische Aufarbeitung kommt und die Reparationsumkehrung für 72 Jahre anhaltende Vergewaltigung an nicht nur einem Volk, kommt. Dies gilt zu verhindern, no matter of costs and lives. Denn..
    erst durch einen voll wirksamen Weltfriedensvertrag des deutsche Volkes, vertreten durch den amtlich festgestellten Deutschen Staats a n g e h ö r i g e, kann über den Artikel 146 GG sowohl eine renovierte Verfassung und dringend reformiertes und bereinigtes Grundgesetz Recht&Ordnung und das Land aus dem traumatisierten Dornröschenland wieder hergestellt werden….hmmmm reicht das aus?
    Nein, Recht&Ordnung ist dann nur möglich, wenn die gesamte deutsche Juirsprudence sich von der BAR Assoziation lossagt, sich schuldig erklärt, bereut und vor dem Global Common Law Court und auf die Bibel die Menschen um Vergebung bitten und erklären, ihr Wissen und Können DEM VOLKE zum SCHUTZE des VOLKES voll und ganz zu widmen und internationales Recht einfordert und Weltanklage gegen das gesamte Bank,-u. Herrschaftsgewalt erheben. Damit brechen allerdings all ihre Syndikate, Freimaurer,-Ordensverbindungen und eingeschworene Stände und Gilden auseinander, was einem Yellowstone-Caldera-Ausbruch gleich käme. Sie trauen sich nicht, denn die Feigheit obsiegt und Standesansehen will nicht verspielt werden…würde es das? Dem Herrschaftsystem ja, den Völkern gegenüber allerdings eine Messiah-Begenung juristischer Art. Die Befreiung von Satan, NimrodX and friends of the hell.
    Wess Brot ich ess, dess Straftrechtslied ich singsingsing…..Satan befiehlt, Strafe und anders denkende durch Vergewaltigung, Terror, Erpressung, Erniedrigung bis hin zum Töten, mit der falschen Flagge, im Namen des Herren, welche?, als willkürliches Recht ohne Rechtsprechung als Machtdemonstration anzuwenden.
    Menschen, egal welcher Glaubensrichtung kennen die Umkehr und die Erkenntnis des Irrtums darum heißt es im Original-Gebet von dem Menschen Jesus, Philosoph, Naturheiler und Wanderprediger und Buddhas Lehrmeister:
    Unser täglich Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld,
    Wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
    Und führe uns in der Versuchung und bewahre uns vor dem Übel.

    Wo Unrecht zu Recht erklärt wurde, ist Aufklärung und Wahrheit Pflicht.
    : Robert
    Logistiker, Familienvater

    Auf diesen Kommentar antworten
Neuer Kommentar
TopJOBS
Rechts­an­wäl­tin­nen/Rechts­an­wäl­te zur Ver­stär­kung un­se­rer Pra­xis­grup­pe Cor­po­ra­te

Gleiss Lutz, Ham­burg

VOLL­JU­RIS­TEN/IN ALS SYN­DI­KUS­RECHTS­AN­WALT/-AN­WÄL­TIN

Südwestmetall, Ess­lin­gen am Ne­c­kar

Syn­di­kus­rechts­an­walt (m/w) für die Rechts­ab­tei­lung

AGCO GmbH / FENDT, Mark­t­ober­dorf

Rechts­an­wäl­tin / Rechts­an­walt in den Be­rei­chen Ge­sell­schafts- und Ar­beits­recht

Schöfer, Jeremias & Kollegen, Mün­chen

Voll­ju­ris­ten (m/w) Li­ti­ga­ti­on

PERCONEX, Stutt­gart und 2 wei­te­re

Rechts­an­wäl­te w/m

Heuking Kühn Lüer Wojtek, Chemnitz

Rechts­an­wäl­tin­nen/ Rechts­an­wäl­te zur Ver­stär­kung un­se­rer Pra­xis­grup­pe Ar­beits­recht

Gleiss Lutz, Ham­burg

Voll­ju­rist/in für die Rechts­ab­tei­lung (m/w)

European Energy Exchange (EEX), Leip­zig

Rechts­an­wäl­te (w/m) im Fach­be­reich Kraft­fahrt­ver­si­che­rung

BLD Bach Langheid Dallmayr, Köln

Neueste Stellenangebote
Steu­er­fach­an­ge­s­tell­ter (m/w)
Lehr­stuhl für Bür­ger­li­ches Recht und Zi­vil­pro­zess­recht (W3)
Le­gal Coun­sel Com­mer­cial & ECom­mer­ce (m/w)
Re­fe­rent Ent­gel­te und Pf­le­ge­sät­ze (m/w)
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt (w/m) IT Recht bei EY Law
VOLL­JU­RIS­TEN/IN ALS SYN­DI­KUS­RECHTS­AN­WALT/-AN­WÄL­TIN
VOLL­JU­RIS­TEN/IN IM BE­REICH AR­BEITS- UND SO­ZIAL­RECHT