Der Geschäftsführer der Kölner EhrenGarde: "Neben dem Job in einer großen Kanzlei ginge das nicht"

Interview mit Willi Stoffel

11.02.2013

2/3: "Wertkonservativ – aber wir haben auch Frauen!"

LTO: Haben Karnevalsgesellschaften so etwas wie eine Weltanschauung?

Stoffel: Wir bezeichnen uns selbst durchaus als wertkonservativ. Wir sind aber ideologisch, weltanschaulich und konfessionell neutral. Wir haben alle Konfessionen in der EhrenGarde, viele Kameraden mit Migrationshintergrund – und wir haben auch Frauen! Im Gegensatz zu allem, was immer behauptet wird, gibt es bei uns in bestimmten Untergruppierung sehr wohl auch Frauen. Dazu zählen beispielsweise die ehemaligen Intendantin des WDR, Monika Piel, die ehemaligen Dombaumeisterin, Barbara Schock-Werner und Jeanne Freifrau von Oppenheim. Wir versuchen, das Bewährte zu bewahren und gleichzeitig neue Impulse aufzunehmen.

LTO: Allzu modern wirken die Karnevalsgesellschaften auf einen unbefangenen Dritten nun nicht …

Stoffel: Oh doch! Gerade die EhrenGarde ist dabei seit Jahren Vorreiter. Das KadettenKorps erwähnte ich ja bereits, die jungen Leute kreieren und organisieren neue Partyformate wie den Bützjeball mit fast 3.000 jungen Leuten zwischen 18 und Mitte oder Ende 30. Diese wilde Kostümparty hat mit dem traditionellen Karneval nicht viel  zu tun – es gibt einen DJ und alle Livegruppen, die man so aus dem Kölner Karneval kennt, wie Brings oder die Höhner zum Beispiel. Da gibt es einen jungen Moderator – aber keine Reden, keinen Elferrat oder sonst etwas, was man aus dem traditionellen Karneval kennt.

Damit wollen wir die jungen Leute langsam heranführen und früh Verantwortung geben, damit sie in die Ämter hinein wachsen. Und wir möchten auch unsere Wurzeln nicht vergessen – auch gerade wegen des hohen Niveaus, auf dem wir bei der EhrenGarde Karneval feiern. 

"Nett und normal – auch bei der EhrenGarde"

LTO: Wie meinen Sie das?

Stoffel: Die EhrenGarde unterstützt zum Beispiel seit Jahren die Schul- und Veedelszüge. Einige Ehrengarde-Kameraden und ich sind Mitglieder des Bürgerordens, einer Gruppe von Leuten, die ihre Netzwerke zur Verfügung stellen, um diese Züge in den einzelnen Stadtvierteln durchführen zu können.

Dazu stiftet die EhrenGarde seit einigen Jahren Wurfmaterial. Die Züge gehen in diesem Jahr bei uns am Hahnentor vorbei und die teilnehmenden Schulen können sich diese auf drei großen Tribünen kostenlos ansehen.

Und nicht nur dort, sondern auch ganz normal abends in der Kneipe genieße ich es geradezu, ganz normalen Straßenkarneval zu feiern. Dort sieht man nicht nur unglaublich kreative Kostüme, sondern manchmal sind die Leute auch ganz überrascht, wie nett und normal wir von der EhrenGarde sind. Es ist wichtig, dass wir auch das immer wieder vermitteln.

"Mit Annika Rüttgers schon wildeste Partys auf dem Mummenschanz"

LTO: Wie kann man sich denn Ihre Tätigkeit als Geschäftsführer vorstellen? Welche Aufgaben nehmen Sie wahr?

Stoffel: Ich leite im Ehrenamt ein mittelständisches Unternehmen. Unabhängig von den knapp 700 Mitgliedern der EhrenGarde gibt es eine siebenstellige Bilanzsumme und ca. 25.000 Besucher auf unseren Veranstaltungen. Um unsere große historische Immobilie Hahnentor müssen wir uns ebenso kümmern wie um eine große Wagenhalle für die Fahrzeuge.

All das muss organisiert werden – und die Fäden laufen bei der EhrenGarde traditionell beim Geschäftsführer zusammen. Bei den anderen großen Gesellschaften gibt es dieses Amt nicht oder nur eingeschränkt.

Manchmal ist das gar nicht so leicht. Denn in einer Korpsgesellschaft sind wir in einer so genannten kameradschaftlichen Duz-Bruderschaft verbunden. Ich duze also jeden, der in der EhrenGarde ist – zum Beispiel auch den ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes NRW, Jürgen Rüttgers, den ich schon aus seinen Zeiten als Beigeordneter der Stadt Pulheim kenne und dessen Frau Angelika die Tochter eines leider inzwischen verstorbenen Kameraden ist.

Zitiervorschlag

Willi Stoffel, Der Geschäftsführer der Kölner EhrenGarde: "Neben dem Job in einer großen Kanzlei ginge das nicht" . In: Legal Tribune Online, 11.02.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/8130/ (abgerufen am: 31.07.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag