LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Keine Revision eingelegt: Urteil im Miss­brauchs­fall von Lügde rechts­kräftig

13.09.2019

Auf einem Campingplatz in Ostwestfalen haben zwei Männer über Jahre hinweg viele Kinder sexuell missbraucht. Das Urteil gegen die beiden ist nun rechtskräftig.

Das Gerichtsurteil gegen die beiden Angeklagten im Missbrauchsfall von Lügde ist rechtskräftig. Von keinem der Prozessbeteiligten sei innerhalb der Frist von einer Woche Revision eingelegt worden, teilte das Landgericht (LG) Detmold am Freitag mit.

Die Anwälte der Verurteilten Andreas V. (56) und Mario S. (34) hatten bereits Mitte der Woche angekündigt, keine Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen zu wollen. Auch Staatsanwaltschaft und Nebenkläger hätten keine Revision eingelegt, erklärte das Gericht.

Auf einem Campingplatz im lippischen Lügde hatten die beiden Männer jahrelang in mehreren Hundert Fällen insgesamt 32 Kinder sexuell missbraucht. Das LG Detmold hatte die beiden Angeklagten unter anderem wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu hohen Haftstrafen verurteilt. Andreas V. war zu 13 Jahren Haft, Mario S. zu 12 Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht ordnete außerdem die anschließende Sicherungsverwahrung an.

dpa/acr/LTO-Redaktion

 

Zitiervorschlag

Keine Revision eingelegt: Urteil im Missbrauchsfall von Lügde rechtskräftig . In: Legal Tribune Online, 13.09.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/37619/ (abgerufen am: 18.09.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag