Qivive: Sechs Neu­zu­gänge im ersten Jahr

04.06.2021

Die deutsch-französische Kanzlei Qivive feiert ihren ersten Geburtstag. Im ersten Jahr stieg der Umsatz um mehr als 20 Prozent. Zudem stellte die Sozietät sechs neue Anwältinnen und Anwälte ein.

Die Kanzlei firmierte zuvor seit 2001 unter Kühl Rechtsanwalts GmbH und war namensgebender Partner des Kanzleiverbundes Epp & Kühl. Seit die Dachmarke im Juni 2020 aufgegeben wurde, heißt die Sozietät Qivive. An den drei Standorten Köln, Paris und Lyon beraten 26 Anwältinnen und Anwälte in allen Fragen des französischen Wirtschaftsrechts. Alle Berufsträger:innen sprechen Deutsch, Französisch und Englisch und beherrschen das deutsche und das französische Recht.

Im ersten Jahr mit dem neuen Namen stieg der Umsatz trotz der Pandemiesituation um mehr als 20 Prozent und die Kanzlei konnte sich an ihren drei Standorten mit sechs weiteren Berufsträger:innen verstärken. Ins Kölner Büro wechselten Anne Briswalter von Mazars (Gesellschaftsrecht und Legal Tech) sowie die Arbeitsrechtlerin Audrey Bouffil von Noerr. Das Pariser Team ergänzen Matthias Louette (französisches Insolvenzrecht), Julie Spinola (französisches Arbeitsrecht) und Lorène Montméas (französisches Vertragsrecht). Nach Lyon kommt Marie Marchi, die im französischen Arbeitsrecht tätig ist.

Nach Angaben des Geschäftsführers Dr. Christophe Kühl hat Qivive einen Frauenanteil von über 80 Prozent.

fkr/LTO-Redaktion
 

Zitiervorschlag

Qivive: Sechs Neuzugänge im ersten Jahr . In: Legal Tribune Online, 04.06.2021 , https://www.lto.de/persistent/a_id/45126/ (abgerufen am: 24.09.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag