Muss es immer Justiz oder Unternehmen sein? | ANZEIGE: 50 Tage im Jahr Notar sein!

Nichtredaktionelles Advertorial ( Was ist das? )

16.09.2022

Vielen Juristen ist die Möglichkeit, als Justitiar in einem Notariat zu arbeiten, nicht bekannt. Dabei zählt dieser Beruf zu den spannendsten juristischen Tätigkeiten. 

Die Aufgaben, die im Notariat warten, lassen sich wie folgt einteilen: (1) Justitiare entwerfen anspruchsvolle notarielle Urkunden in allen notariellen Tätigkeitsgebieten (Grundstücksrecht, Gesellschaftsrecht, Erb- und Familienrecht) (2) Justitiare sind erste Ansprechpartner für alle Mitarbeiter im Notariat (3) Justitiare übernehmen Notarvertretungen an bis zu 50 Tagen im Jahr und nehmen in dieser Zeit alle Aufgaben wahr, die auch Notare wahrnehmen, insbesondere die Durchführung von Beurkundungen.

Der Reiz der Tätigkeit liegt in diesem besonderen „Mix“. Als Justitiar ist man für eine begrenzte Zahl an Tagen wie ein Notar selbständig tätig, im Angestelltenverhältnis jedoch frei von Akquisedruck und organisatorischer Verantwortung. Vor diesem Hintergrund erfreut sich der Beruf steigender Beliebtheit. 

Bewerben Sie sich jetzt als Justitiar (m/w/d) beim Notariat Spitalerstraße

Zitiervorschlag

Muss es immer Justiz oder Unternehmen sein? | ANZEIGE: 50 Tage im Jahr Notar sein! . In: Legal Tribune Online, 16.09.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/49607/ (abgerufen am: 29.09.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag