GLNS | Renzenbrink | Luther: Fis­hing-King geht Afinum an den Haken

16.12.2021

Die Beteiligungsgesellschaft Afinum sichert sich eine Mehrheit an Fishing-King, einem Anbieter von eLearning-Kursen rund um das Thema Angeln. GLNS, Renzenbrink & Partner sowie Luther beraten rechtlich. 

Die Afinum Neunte Beteiligungsgesellschaft steigt bei der Fishing-King GmbH ("Fishing-King") ein. Das Unternehmen des Gründers Hubertus Massong bereitet Angelnde mit eLearning-Kursen auf ihre Fischerprüfung vor. 2009 gegründet hat Fishing-King inzwischen mehr als 100.000 Kunden in Deutschland und Österreich auf dem Weg zur Prüfung unterstützt. Massong verkauft Anteile an Afinum, bleibt aber weiterhin Geschäftsführer. 

Gemeinsam mit dem neuen Investor geht man die nächsten Expansionsschritte an. Angedacht ist unter anderem der Aufbau des Vertriebs von Angelausrüstung. Ein besonderes Augenmerk soll zukünftig der nachhaltigen Fischerei gelten. 

Mit Niederlassungen in München und Zürich ist Afinum seit dem Jahr 2000 am Markt. Der Schwerpunkt im Portfolio liegt auf mittelständischen Unternehmen, die in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung begleitet werden. Zu den finanziellen Rahmenbedingungen des Engagements bei Fishing-King wurden keine näheren Angaben gemacht. Hinter der Finanzierung der Transaktion steht die Volksbank eG - die Gestalterbank.

Kanzleien & Köpfe

Ludger SchultAfinum hat sich im Zuge der Transaktion von GLNS rechtlich beraten lassen. Federführend war Dr. Ludger Schult tätig. Arbeitsrechtliche Belange wurden von Pusch Wahlig Workplace Law abgedeckt. Für den Bereich IP/IT hat GLNS auf die Unterstützung von Lubberger Lehment zurückgegriffen. Zum Fischereirecht beriet pdrei Rechtsanwälte, im Kartellrecht steuerte Buntscheck Expertise bei. 

GLNS wird regelmäßig von Afinum mandatiert. Zuletzt beriet die Kanzlei beim Verkauf der Perfect Drive Sports Group sowie beim Erwerb der Fast Lta.

Die Volksbank eG - Gestalterbank ließ sich bei der Finanzierung der Transaktion von Renzenbrink & Partner mit einem vierköpfigen Team um Partnerin Isabell Hitzer und Partner Marc Kotyrba beraten. Das Quartett war auch an der Beratung des Investmentfonds Lenbach Equity Opportunities II. im Zusammenhang mit dem Kauf der Sparte "Kettentriebsysteme" von Schaeffler beteiligt. 

Inhouse war für die Volksbank ein Trio aus dem Bereich Akquisitions-/Strukturierte Finanzierungen bestehend aus Andreas Schmidt, Helmut Hieronymus und Vinzenz Kniel für die Abwicklung zuständig.

Für die Verkäuferseite war Luther mit Dr. Gregor Wecker beratend tätig.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Personen

GLNS für Afinum:

Dr. Ludger Schult, Partner, Federführung, Private Equity/M&A

Eva-Maria Bayer, Associate, Private Equity/M&A

Jennifer Blümlein, Associate, Private Equity/M&A

Dr. Anselm Lenhard, Partner, Finance

Andreas Scheidle, Partner, Steuern

 

Lubberger Lehment für Afinum:

Dr. Benjamin Koch, Partner, IP/IT

Dr. David Weller, Partner, IP/IT

 

Pusch Wahlig Workplace Law für Afinum:

Dr. Marius Fritzsche, Partner, Arbeitsrecht

 

pdrei Rechtsanwälte für Afinum:

Prof. Dr. Simon Bulla, Partner, Fischereirecht

 

Buntscheck für Afinum:

Dr. Andreas Boos, Partner, Kartellrecht

 

Renzenbrink & Partner für Volksbank eG - die Gestalterbank:

Isabell Hitzer, Partnerin, Finance, München

Zacharias Woltering-Schlenker, Transaction Analyst, Finance, München

Marc Kotyrba, Partner, Tax, Hamburg

Dr. Toufic Schilling, Associate, Tax, Hamburg

 

Luther für die Fishing-King GmbH / Hubertus Massong (Marktinformation):

Dr. Gregor Wecker, Partner, Corporate/M&A

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

GLNS | Renzenbrink | Luther: Fishing-King geht Afinum an den Haken . In: Legal Tribune Online, 16.12.2021 , https://www.lto.de/persistent/a_id/46947/ (abgerufen am: 06.12.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag