LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

VG Stuttgart zu sexuellem Übergriff von 12-Jährigem: Schul­aus­schluss wegen Auf­for­de­rung zum Oralsex

20.05.2016

"Blas' mir einen", forderte ein Sechstklässler mit heruntergelassenen Hosen von einer 11-jährigen Mitschülerin. Den Schulverweis dafür bekam er zu Recht, so das VG Stuttgart.

Das Verwaltungsgericht (VG) Stuttgart hat den Eilantrag eines 12-jährigen Sechstklässlers gegen seinen von der Schulleiterin erlassenen Schulausschluss wegen eines sexuellem Übergriffs abgelehnt (Beschl. v. 03.05.2016, Az. 12 K 2336/16).

Der Junge befand sich zusammen mit einem Freund im Anschluss an den Unterricht in unmittelbarer Nähe des Schulgeländes auf dem Nachhauseweg. Dabei ging er auf eine 11-jährige Schülerin zu, die die fünfte Klasse derselben Schule besucht. Sodann zog er sowohl Hose als auch Unterhose herunter und forderte das Mädchen auf, ihm "einen zu blasen". Die Schülerin vertraute sich direkt im Anschluss daran ihrer Sportlehrerin an, die Eltern der Schülerin erstatteten bei der Polizei Anzeige gegen den Jungen. Gegen den von der Schulleiterin erlassenen sofortigen Schulausschluss legte der Junge, vertreten durch seine Eltern, Widerspruch ein und beantragte außerdem beim VG, den gesetzlich angeordneten Sofortvollzug des Schulausschlusses auszusetzen.

Diesen Antrag hat das Gericht abgelehnt. Beim Jungen liege ein schweres und auch zudem wiederholtes Fehlverhalten vor, das den Erlass des Schulausschlusses rechtfertige. Zwar habe der Junge wiederholt bestritten, auch sein Geschlechtsteil entblößt zu haben. Weiter habe er angegeben, er habe sich bei dem Vorfall auf der anderen Straßenseite befunden und habe auch die Hose sofort mit den Worten "war nur Spaß" wieder hochgezogen. Nach Aktenlage seien diese Angaben jedoch widerlegt, befand das Gericht.

Durch sein Fehlverhalten habe der Junge die Schülerin sexuell belästigt und beleidigt und so das Recht auf deren sexuelle Selbstbestimmung und deren Ehrgefühl verletzt. Es spiele dabei keine Rolle, ob er dieses Verhalten selbst als Spaß angesehen habe. Auch wenn er möglicherweise nicht die ganze Tragweite seines Verhaltens überblickt habe, könne es nicht als alterstypisches (vor-)pubertäres Verhalten angesehen werden. Darüber hinaus habe der 12-jährige im Schuljahr 2015/2016 in zahlreichen Fällen Mitschüler beleidigt, provoziert oder auch körperlich angegangen.

acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

VG Stuttgart zu sexuellem Übergriff von 12-Jährigem: Schulausschluss wegen Aufforderung zum Oralsex . In: Legal Tribune Online, 20.05.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/19437/ (abgerufen am: 16.12.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 20.05.2016 21:40, Gut so

    An diesen Schüler wäre weitere Bildung ohnehin verschwendet. Die Karriereleiter hält für ihn Hartz IV und vermutlich Knast bereit. So eine asoziale Entwicklung hat keine Zukunft.

    • 20.05.2016 22:13, RaG

      Ach, für sexuelle Belästigung kommt man nicht so schnell in den Knast. Seine Eltern stehen offensichtlich voll hinter ihm. Da noch klagen, noch dazu bei der Vorgeschichte, ernsthaft? Chuzpe und Durchsetzungsfähigkeit lernt er jedenfalls. Wird bestimmt mal ein Leader.

    • 26.05.2017 20:56, paro

      nein, gut so ist das absolut bestimmt nicht. was gibt es für herzlose menschen, die einen 11jährigen auf grund eines solchen vorfalles gleich für sein leben abstempeln. welcher persönliche frust muss hinter solchen worten stecken? armer mensch, der solches öffentlich von sich gibt.... kotzen könnte der auch zu hause.

    • 27.05.2017 12:24, penisgenozid.tk

      Alle schreien Kinder Kinder, Kinder schützen, liebe Kinder, Sicherheit für Kinder..., aber wann Kinder onanieren, dann sie sind keine Kinder mehr, sondern Sexualstraftäter Kinderficker Vergewaltiger Frauenmörder. In Adolf-Hitler-Zeiten hatten Jungen-Exhibitionisten nicht verfolgt, existierte nicht diese Problematik.

    • 01.06.2017 14:41, penisgenozid.tk

      Googeln sie "ficken" = 30 Millionen frei zugängliche für Kinder harte Pornos mit erwachsenen 22x8 cm. Penissen!
      Kinder vor kindlichen Penissen 3x1cm. schützen!

      https://www.google.de/search?q=ficken&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiErLXdxpzUAhXSKlAKHboTBb0Q_AUICygC&biw=1366&bih=672

      .

    • 03.07.2017 13:41, penisgenozid.tk

      So sieht Penis eines Jungen aus:
      https://drive.google.com/file/d/0B6rMalUHGecpbHJBSlZuQXF3cWs/view

  • 20.05.2016 22:24, FrischerVolljurist

    Weiß jemand nach welcher Norm vorliegend ein gesetzlich angeordneter Fall des Sofortvollzugs gem. § 80 Abs. 2 Nr. 3 VwGO gegeben ist?

    • 21.05.2016 00:15, Serg

      § 90 Abs. 3 S. 4 SchulG BW behaupte ich (ein NRW-Jurist without any clue about das b-w SchulR) nach einem kurzen Check:
      "Die aufschiebende Wirkung von Widerspruch und Anfechtungsklage entfällt.".
      Dabei werden sämtliche Erziehungs-&Ordnungsmaßnahmen im Abs. 1 S. 1 aufgelistet, mitunter auch die i. v. F. Einschlägige.

    • 21.05.2016 11:18, FrischerVolljurist

      Ah, super. Vielen Dank!

  • 20.05.2016 22:53, Saevo

    Einerseits ist problematisch, dass der Junge offensichtlich die Verantwortung für das erzieherische Versagen seiner Eltern auf seinen Schultern trägt; zu Lasten seiner Entwicklung, womöglich eher Zukunft
    Andererseits halte ich den Schulverweis eines 6. Klässlers für höchst fragwürdig.
    Des Durchdenkens ist es wert, sich zu fragen, ob es tatsächlich adäquater ist, ein vermeintliches Problem dadurch zu beseitigen, indem man es aus dem Weg räumt oder vielleicht das Problem vor der eigenen Haustür zu suchen und zwar, ob man sich nicht selbst seiner Obhutspflicht stellen sollte-
    Herauszustellen sollte man, dass ein Junge, der sich in diesem jungen Alter derartig verhält, sich nicht bewusst eines angemessenen sozialethischen Verhaltens sein kann, denn hier ist - wie bereits erwähnt - erzieherisch und auch pädagogisch etwas hochgradig schief gelaufen.
    Der Entscheidungsträger hat vermutlich selbst keine Kinder.

    • 21.05.2016 00:47, Opa mit 15 Enkel

      Wollen Sie warten bis er im zarten Alter von 13 das 11 jährige Mädchen vergewaltigt hat?
      Oder wollen sie ihn erste als 14 jähriger für Mord an den Eltern verurteilen?

      Unser Problem ist (noch) nicht der Junge sondern die Eltern, die Gesellschaft in der diese sich bewegen und wahrscheinlich auch die Religion.

    • 21.05.2016 09:08, Grub

      Der Schulverweis ist allein schon aus Opferschutzgründen gegeben. Jemand der offenbar denkt Regeln gelten nicht für ihn und der andere Schüler drangsaliert und belästigt, der gehört schon zum Schutz der anderen Kinder der Schule verwiesen!

    • 23.05.2016 09:12, facepalm

      "Unser Problem ist (noch) nicht der Junge sondern die Eltern, die Gesellschaft in der diese sich bewegen und wahrscheinlich auch die Religion."

      Witzig. Bitte führen Sie weiter aus. Insbesondere der Teil mit der Religion interessiert mich.

  • 21.05.2016 01:11, FinalJustice

    Mal wieder ein Hoch auf die LTO-Redaktion für dieses Bild zu diesem Artikel. Hätte da nicht noch irgendjemand einen Strichmännchen-Pimmel reinmalen können, damit es noch niveauloser wird?

    • 21.05.2016 22:37, So ist es

      Da hatte der für die Bildredaktion Zuständige offenbar einen Aussetzer. Dieses Bild zu verwenden, ist wirklich recht geschmacklos.

    • 22.05.2016 01:37, Von allen guten Geistern verlassen

      Welches Gesicht sollte den eine 11-Jährige machen wenn sie nach Oralverkehr gefragt wird? Den Preis ansagen?
      Ich ordne diese Wortmeldungen dem rot-grünen Gendermilieu zu. Die haben in der Regel keine eigenen Kinder in der Mache.

    • 26.05.2016 20:16, FinalJustice

      Ein sehr interessanter Beitrag. Mal unter uns Pastorentöchtern: Ich halte es für unwahrscheinlich, dass es sich bei dem Mädchen auf dem Bild um das Opfer dieses unmoralischen Angebotes handelt, lasse mich da aber gerne des Gegenteils belehren. Mir ging es weniger um Geschmacklosigkeit, als um dieses Bildzeitungsniveau, zu jedem noch so kuriosen Artikel ein möglichst plakatives, unfassbar überzeichnetes und schlicht unfassbar erzwungen "lustiges" Bild heranziehen zu müssen. Das ist ein Trend, der mir gerade in letzter Zeit auffällt, ebenso das stetig fallende Niveau der Beiträge (gerade in den juristischen Ausführungen ist LTO unfassbar schlampig geworden, insbesondere gemessen daran, dass man ja eigentlich ein juristisches Fachpublikum ansprechen möchte). Dieses döspaddelig dreinblickende Mädchen mit dem undefinierbaren Gesichtsausdruck irgendwo zwischen kurz vor dem Weinen und massivem Stuhldrang, welches mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichts mit der Sache zu tun hat, trifft zumindest nicht meinen Geschmack und ich frage mich, was der Sinn dahinter ist. Soll das dem Beitrag einen "witzigen" Unterton verleihen, so mit einem Augenzwinkern, soll es dem Leser suggerieren, es handele sich um das Opfer, soll man Mitleid bekommen, etc.?

  • 21.05.2016 03:10, Es lebe die Vielfalt

    Na dann können wir uns ja freuen wenn die heutigen 4 jährigen in dem biblischen Alter von 12 Jahren sind.
    Das mit dem Wichsen, dem Blasen und dem Analverkehr haben die ja schon unter dem Begriff der „Sexualerziehung der Vielfalt“ in der Krippe und im Kindergarten mitbekommen und den „Puff für alle, auch BDSM“ ist da gerade Schulstoff im Rechenunterricht.
    Dann reden wir über solche Vorfälle gar nicht mehr, das ist dann wie Schulranzen-tragen vor 50 Jahren, vollkommen harmlos und normal, sie hatte ja kein Kopftuch und Schleier.

  • 21.05.2016 16:07, Satire

    Schulverweis, zumal in so jungen Jahren, ist IMMER falsch und kontraproduktiv. Richtig wäre es, dem Jungen sein Fehlverhalten bewusst zu machen und dafür zu sorgen, dass er derartiges nicht wiederholt / verfestigt.
    Schulen haben nicht zuletzt einen pädagogischen Auftrag - und der wird hier einfach ausgeschlossen. Statt ein Problem zu lösen schiebt man es weg.

    • 21.05.2016 23:45, Mercedes

      Würden Sie die Ansicht vertreten, wenn das (schon wieder) angegriffene Kind Ihr wäre?

    • 23.05.2016 12:01, Jemand_NRW

      Auf welchem Mond von welchem Planeten leben Sie denn?

      "Dem Balg klar zu machen, dass das nicht richtig war."

      Ach so, mensch, warum ist denn bloß vorher niemand auf diese brilliante Idee gekommen?
      ...mit der Methode könnte man doch JEDES Fehlverhalten verhindern!?
      Warum wird sie nicht angewendet?

      Nun, die Wahrheit ist, es wird schon 1000-fach versucht anzuwenden. Manchmal erfolgreicht. Aber wenn das Balg ein unverbesserlich ist, dann klappt es halt nicht.

      Jeder hat eine zweite Chance verdient. Auf diesen Grundsatz sind wir stolz. So stolz, dass wir linksgrünen Gutmenschen gerne immer wieder zweite Chancen, und dritte, vierte, fünzigste, hundertste Chancen vergeben. Zum Leidwesen der Opfer.

  • 22.05.2016 02:11, Lösung

    Immer dieses Gelaber. Der Junge hat sich falsch verhalten. Punkt! Und wenn die Eltern das nicht im Griff haben, dann muss ein solches Verhalten von der Gesellschaft funktioniert werden. Wer dem Kerl die Grenzen zeigt, spielt da wohl kaum eine Rolle, es muss ihm klar sein, dass es Grenzen gibt. Und ein Schulverweis, die Erde dreht sich noch.

    • 22.05.2016 02:14, Lösung

      ...von der Gesellschaft sanktioniert...
      klappt gut mit der automatischen Wortergänzung :-)

    • 24.05.2016 23:04, Tacheles

      Das Problem dürfte Hausgemacht sein. Den Kindern wird ja heute schon quasi vor der Geburt klargemacht wie schön gelebte Sexualität ist. An der Sache ist also auch die Gesellschaft schuld, weil sie sich nicht gegen die Lehrpläne wehrt bzw. Pornographie verharmlost.

  • 22.05.2016 13:43, Satire

    @Mercedes - Ja!

    • 22.05.2016 16:11, Haha

      Für eine 11-Jährige dürfte das Verhalten dieses Jungen eine schwerwiegende, vielleicht sogar traumatisierende Erfahrung sein. Sie würden Ihrer Tochter also zumuten, diesen Kerl jeden Tag sehen zu müssen. Ich hoffe sehr, dass Sie keine Kinder haben.

  • 23.05.2016 09:09, facepalm

    An dieser Stelle eine kurze Anmerkung:

    Das gewählte Symbolbild erscheint mir als sehr unpassend. Das Kind ist deutlich jünger als 11 Jahre. Warum dieses Bild mit dem Sachverhalt verknüpft wurde, erschließt sich mir so nicht. Darüber hinaus halte ich es für höchst fragwürdig, einen Artikel über sexuelle Nötigung mit Kinderbildern zu teasern, selbst wenn es in dem Fall um minderjährige geht.

    Bitte ändert das Bild, z.B. in das einer Schule oder eine auf dem Boden liegende Hose, etc. . Da gibt es sicher was passenderes.

  • 23.05.2016 18:17, Yanni G.

    Vorfälle wie dieser zeigen angesichts unserer zunehmend gespaltenen Gesellschaft, dass die gründliche Bildung im Bereich der Gender Studies auch an öffentlichen Schulen dringend Not tut.

    Die Forderung nach passivem Oralverkehr seitens des Sechstklässlers ist alleiniger Ausdruck des weißen, männlichen heteronormativ-patriarchalen Dominanzstrebens, welches ja bekanntlich die Keimzelle des Faschismus darstellt.

    Der Schulleitung und den klagenden Eltern sei angeraten, beispielsweise unter der Ägide von Prof. Dr. Elisabeth Tuider, Universität Kassel, zum herrschaftsfreien Dialog zusammenzukommen, um dort - als geschlechtergerechte Alternative - altersgerechte Praktiken des Analverkehrs zu eruieren.

  • 25.05.2016 19:51, penisgenozid.net

    deutscher Mann wird bestraft!
    deutscher Mann wird kastriert!
    deutscher Mann wird sterilisiert!

    http://sites.google.com/site/keinexhibitionismus1

    .

  • 25.05.2016 19:56, penisgenozid.net

    Kinder sind zukünftige Kinderficker!
    Kinder sind zukünftige Mörder!
    Kinder sind zukünftige Adolf Hitler!

    http://sites.google.com/site/penisgenozid18

    .

  • 25.05.2016 20:21, penisgenozid.net

    Ich fordere §183 StGB Exhibitionistische Handlungen abschaffen!
    Ich fordere männlichen Exhibitionismus legalisieren!
    Ich fordere 350.000 seit 1973 verurteilten Exhibitionisten rehabilitieren und ihnen Opferrente lebenslang zahlen!
    Ich fordere alle gesammelten DNA-Daten und Fotos von Erkennungsdienstlichen Maßnahmen über Exhibitionisten löschen!
    Es liegt beim Exhibitionismus absolut keinerlei Gefahr und Belästigung für niemanden vor!
    Exhibitionismus ist freiwillige Unterwerfung vor Frauen und niemals eine Drohung!
    Sexuelles Verlangen ist Bestandteil der Würde des Mannes, gehört zu den Grundbedürfnissen der Männer!
    Deutschland foltert 20 Millionen mittellose einsame Männer!

    http://penisgenozid.net
    http://sites.google.com/site/keinexhibitionismus1

    .

    • 27.05.2016 04:28, Ohne Worte

      Was ist denn hier los?

    • 29.05.2016 09:38, YMMD

      Du bist ja niedlich. ;-)

      Aber hey. Unterhaltsam fand ich Durchgeknallte schon immer.

      Schönen Gruß an Deinen Betreuer. Er scheint nen harten Job zu haben....

  • 25.05.2016 22:27, Reibert

    Bei der Verhängung von Ordnungsmaßnahmen geht es auch um pädagogische Wertungen, die sich einer Überprüfung am Maßstab der Rechtmäßigkeit weitgehend entziehen. Als Ermessensentscheidung ist eine Ordnungsmaßnahme deshalb gerichtlich nur daraufhin überprüfbar, ob dabei die Grenzen der Ermessensausübung überschritten worden sind, ob also von einem falschen Sachverhalt ausgegangen worden ist, ob sachfremde Erwägungen angestellt worden sind, und ob der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit verletzt worden ist, ob also die verhängte Ordnungsmaßnahme geeignet, erforderlich und angemessen zur Erreichung des angestrebten Zwecks erscheint. Dabei darf das Gericht jedoch nicht die Erwägungen der Schule durch eigene pädagogische Erwägungen ersetzen.

    Vgl. zur gesamten Problematik VG München vom 26.11.2001 Az. M 3 K 01.2184.

    In sofern erscheint hier die Wertung des Gerichts nicht zu beanstanden.

    Ganz persönlich halte ich die Maßnahme der Schule für gerechtfertigt. Früher hieß es mal: Wehret den Anfängen...

    • 17.06.2016 12:39, Andreas Peylo

      Eine strafbare exhibitionistische Handlung kann nur ein Mann begehen. Ein 12jähriger Schüler kann noch kein Mann sein.
      Wenn also nicht die Straftat der sexuellen Nötigung fertgestellt werden kann, dann beging der Junge keine Straftat und ein Schulverweis wäre zunächst nicht zu rechtfertigen.

      Nun weiß ich jedoch nicht, was die junge Person sonst noch so alles gemacht hat. Aber ich weiß, dass sich Schüler teils blutig schlagen oder andere mit einem Messer bedrohen und eine Menge schlimme Sachen machen, OHNE dass dabei ein Schulverweis die Folge ist. Dabei wäre in solchen Fällen ein Schulverweis eher geboten.

      Die Präsentation des Genitals von Frauen und Kindern ist nicht strafwürdig. Genauso wie die Aufforderung "Küss mich" oder "Versuch mich doch zu hauen!" nicht strafwürdig ist.

      Hat sich der Tatbestand der sexuellen Nötigung zweifelsfrei bestätigt?

    • 17.06.2016 13:30, penisgenozid.de.pn

      Sehr gut Andreas Peylo! Du hast mir ein tolles Tipp für weitere Anfechtungsgründe gegen §183 StGB gegeben!
      "Ein Mann, der eine andere Person durch eine exhibitionistische Handlung belästigt,"
      Menschen unter 18 sind nach UN-Kinderrechtekonvention keine Männer und Frauen, sondern Kinder! Das bedeutet, Kinder-Jungen unter 18 dürfen exhibitionieren und in der Öffentlichkeit onanieren! §183 StGB gilt somit nicht für Kinder, sondern nur für Männer über 18!
      Richtig! Dieser Junge ist noch kein Mann! Sein Körper produziert noch kein Testosteron und Sperma!
      Sein Ausschluß war rechtswidrig und Hysterie gegen deutsche Penisse!
      Deutsche Penisse sind die wunderbarste Beschaffenheit des Universums! Es gibt nicht schöneres als ein deutscher Penis!

  • 17.06.2016 11:28, Andreas Peylo

    Hätte ein zwölfjähriges Mädchen ihr Röckchen gehoben und einen 11jährigen Jungen angeboten, ihre Vulva zu lecken, dann wäre das keine Nachrichtenmeldung wert: Das Mädchen wäre nicht von der Schule geflogen und es wäre nichts passiert.

    • 17.06.2016 11:38, Andreas Peylo

      "... einem 11jährigen Jungen angeboten...", nicht "einen".

    • 17.06.2016 13:12, hhhhh

      weil Frauen sind angeborene Psychopathinnen!

  • 18.06.2016 13:01, penisgenozid.de.pn

    §183 StGB Exhibitionistische Handlungen gilt nicht für Kinder. Menschen unter 18 sind nach UN-Kinderrechtskonvention keine Männer. Kinder-Jungen dürfen in der Öffentlichkeit onanieren. Kinder-Jungen wurden und werden seit 1973 ohne Gesetze verurteilt kastriert sterilisiert!
    https://docs.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHNFpjVWs4b2tLM1U/edit?pli=1
    https://docs.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHYVZBTndfcENtTHc/edit?pli=1

    ausführlicher: https://sites.google.com/site/keinexhibitionismus1
    .

    • 13.07.2016 13:20, penisgenozid.de.pn

      BVerfG Einstweilige Anordnung gegen §183 StGB Kinder-Exhibitionisten
      https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHZk50bGFhd3BVbnM/view?pref=2&pli=1

      .

  • 18.06.2016 23:02, Andreas Peylo

    Der § 183 StGB "Exhibitionistische Handlungen" ist weniger das Problem. Der § 183a "Erregung öffentlichen Ärgernisses" ist schlimmer. Denn mit dem wird jeder öffentlich nackt spazierende Mann bestraft. Ganz einfach mit der äußerst willkürlichen gerichtlichen Begründung:

    "Mit der Präsentation seines entblößten Geschlechtsteils hat der Angeklagte öffentlich sexuellle Handlungen vorgenommen."

    Damit wird die Sichtbarkeit des männlichen Genitals immer bestraft. Wenn nicht nach 183, dann nach 183a.

    Eine Frau hat es noch nie in Deutschland geschafft, für's nackt rumlaufen nach 183a bestraft zu werden. Das schaffen immer nur Männer, und allein ich dreizehn Mal. Schon nackt rumlaufen wird Männern als eine "erhebliche sexuelle Handlung" zur Last gelegt. Ich erkenne darin die vorsätzliche Straftat der Rechtsbeugung und somit Terror durch die deutsche Justiz. Meine Bewertung.

    • 18.06.2016 23:16, Andreas Peylo

      Nicht "vorsätzliche Rechtsbeugung", denn Rechtsbeugung ist ja immer vorsätzlich. Ich meine eher "kollektive Rechtsbeugung", weil das nahezu alle Gerichte in Deutschland praktizieren. Ich kann es noch immer nicht glauben, was hier in Deutschland passiert.

    • 19.06.2016 12:36, penisgenozid.de.pn

      richig! "kollektive Verfolgung Unschuldiger nach §344 StGB" oder noch genauer Despotie Tyrannei Diktatur Genozid der Kirchen der Religionen an deutsche Penisse! Polizeiterrorstaat Deutschland!

      Wenn deutsche Penisse widerlich sind, dann alle 81-Millionen Deutschen sind widerlich! Aus widerlichen deutschen Penissen kommen auf die Welt nur widerliche Deutsche! Der deutsche Rechtsstaat bezeichnet das eigene deutsche Volk per eigene deutschen Gesetze als ekelhaft widerlich gefährlich nicht normal abnormal?

      Weil deutscher Mann den deutschen Frauen seinen deutschen Penis zeigt, hassen ihn deutsche Frauen dafür und seinen deutschen Penis! Alles was deutsch sei, sei ekelhaft!

      Die Lösung gegen erigierte und nicht ergierte deutsche Penisse wäre einfach! Dann geh weiter! Dreh deinen Kopf in andere Richtung und marschiere weiter und du siehst nicht diesen Penis diesen nackten deutschen Mann und dieses Problem ist so einfach gelöst! GEH WEITER! Das ist die Lösung!

      Niemand zwingt die deutschen Frauen dazu, vor dem nackten Mann selbst und freiwillig anzuhalten, zu stoppen, zu stehen und an seinen erigierten reibenden wunderbaren deutschen Penis und faszinierende Nacktheit stundenlang freiwillig blöd zu glotzen, zusehen, zuschauen, anstarren, zu begaffen, zu genießen, die inspirierende Neugier auf die verzaubernde Onanie erwecken!

      Gegen alle Exhibitionisten gibt es einfache hoch effektive Lösung, an ihn gar nicht hingucken, den Kopf weg drehen, den Blick in andere Richtung richten, den Schritt beschleunigen und ignorierend weiter gehen, ihn gar nicht beachten, ihm keinerlei Aufmerksamkeit schenken! Um den Kopf weg zu drehen, braucht jede deutsche Frau 1-Sekunde!

      weiter ausführlicher: https://sites.google.com/site/keinexhibitionismus1

      .

  • 19.06.2016 12:43, penisgenozid.de.pn

    Oh mein Gott ein Pippi ein Würmchen ein Shrimps ein Schniedel eine Gurke! Hilfe Polizei! Ich habe Angst! Ein nackter Mann! Ich sterbe! Hilfe deutsche Polizei! Ein nackter Mann! Ein Penis!

    Wenn es Dir eklig ist, dann guck nicht hin! Geh weiter! Geh zum Psychiater Du deutsche Frau!

    weiter ausführlicher: http://penisgenozid.de.pn

    .

    • 19.06.2016 18:56, Andreas Peylo

      Erregung öffentlichen Ärgernisses ist ein Offizialdelikt. Das heißt, OHNE dass sich jemand über das Nacktsein eines Mannes in der Öffentlichkeit beschwert, entscheidet der Staatsanwalt über die Eröffnung des Strafverfahrens, was er (bei nackten Männern) meistens eröffnet, "wegen des besonderen öffentlichen Interesses", - wie man begründet!

      Das Problem ist das System, also das Justizwesen und nicht unbedingt die geheuchelte Empörung irgend eines Passanten. Wir nackten Männer sollen scheinbar keine Chance haben und werden deshalb nach Strich und Faden verarscht.

  • 19.06.2016 12:53, Maria Müller - Focus

    Skurril ist vor allem, dass es den Frauen erlaubt ist, eine Penis-Phobie zu haben bzw. eine Penis-Phobie anerzogen wird. Einen Penis für ekelig zu erklären, ist so verletzend für die Männer, als würde man einer Frau sagen, dass Ihre Brüste aussehen, wie schlaffe Säcke. Würde sich jemand überhaupt trauen eine Vagina als ekelig zu bezeichnen? Nicht ein Mal Homosexuelle Männer würden so etwas sagen. Mit den 21 Jahrhundert hat diese Form des Umgangs mit männlichen Geschlechtsteilen nichts zu tun? Deshalb fordere ich die Gesellschaft auf, den §183 und §183a in den Scheiterhaufen zu werfen, denn nur dahin gehört so ein Gesetzt welches der Mittelalterlichen Hexenverbrennung in nichts nach steht.

    Phobien gegen nackte deutsche Männer, gegen deutsche Penisse:
    https://docs.google.com/document/d/11ingPlCi1zsOrKYCs6lNLE9u2zgWtiwZ9FDbUyLFIBk/edit

    http://www.focus.de/community/user/maria-mueller_id_97475.html

    .

    • 19.06.2016 21:30, Andreas Peylo

      Aber "Maria Müller" alias "Andreas Hiller" ist tot. Gestorben zwischen dem Montag abend, 10.April 2016 und der ersten Tageshälfte des Dienstags 11.April 2016. Der Beitrag kann somit nicht von "Maria Müller" sein. Jedenfalls nicht von der Person, die ich persönlich kannte.

      Was also soll der Beitrag?

    • 19.06.2016 21:58, Andreas Peylo

      Es wird ein Zitat von Maria Müller sein.
      Nicht jedoch die letzten beiden Spalten!

  • 02.07.2016 16:14, Peylogenozid

    hey pyelogenozid, hey beide idioten, sie brauchen nicht uns Juristen in diesem Juristenforum erklären, was ist das "Offizialdelikt". geht beide ins Behindertenforum und verbreitet dort euren Behinderten-Kinderfickerkramm

  • 02.08.2016 00:05, Werwilldaswissen

    Neulichst kam ich an eine Tankstelle und sah einen Mann onanieren. Ich drehte die Scheibe runter und sagte: ey, das ist doch nicht normal. Darauf antwortete er: Nein, das ist super!

    • 06.08.2016 20:50, penisgenozid.de.pn

      Und warum sollte es überhaupt an einen wunderbaren deutschen Penis zu gucken, so verwerflich eklig und gefährlich sein? Dann kuschele ihn, streichele ihn, küss ihn, nimm ihn in Mund, zeige ihm deine Vagina, gib ihm Sex! Wenn Nein, wenn es Dir eklig ist, dann glotz nicht so blöd! Geh einfach weiter! Fahr weiter Du deutsche Frau-Psychopathin und das ganze Problem ist erledigt!

      Aber Nein! Besser ist, sich in die Opfer-rolle schlüpfen und dabei noch ein leidendes Gesicht machen und schreien Hilfe! Hilfe! Polizei! Starke selbstbewusste fest auf Beinen stehende emanzipierte deutsche Frauen-Feministinnen haben Angst vor deutschen Penissen?

  • 06.08.2016 20:47, penisgenozid.de.pn

    Und warum sollte es überhaupt an einen wunderbaren deutschen Penis zu gucken, so verwerflich eklig und gefährlich sein? Dann kuschele ihn, streichele ihn, küss ihn, nimm ihn in Mund, zeige ihm deine Vagina, gib ihm Sex! Wenn Nein, wenn es Dir eklig ist, dann glotz nicht so blöd! Geh einfach weiter, fahr weiter Du deutsche Frau-Psychopathin und das ganze Problem ist erledigt!

    Aber Nein! Besser ist, sich in die Opfer-rolle schlüpfen und dabei noch ein leidendes Gesicht machen und schreien Hilfe! Hilfe! Polizei! Starke selbstbewusste fest auf Beinen stehende emanzipierte deutsche Frauen-Feministinnen haben Angst vor deutschen Penissen?

  • 14.09.2016 23:44, penisgenozid.de

    Kampf dem Kindesmissbrauch! Alle Kinder umbringen, dann wird es kein einziger Kindesmissbrauch geben!

  • 20.09.2016 19:56, penisgenozid.de

    wenn du mich ständig löschst, dann lies das!
    https://sites.google.com/site/saeuglingetoetung/

    .

  • 28.09.2016 13:05, Jens

    Schulverweiss? Ist ja lachhaft. Der gehört entsorgt, was soll aus dem noch werden? Und die Eltern gleich mit....

  • 28.09.2016 14:55, penisgenozid.de

    Jens, richtig! Direkt Reichskristallnacht einführen. Solche Menschen sofort auf der Stelle umbringen und du Jens entscheidest, wer getötet werden muss! Du Jens ist eine moderne göttliche Instanz, die entscheidet, welcher Mensch leben darf und welcher getötet werden muss! Tötet! Tötet! Tötet!

  • 10.10.2016 23:07, penisgenozid.de

    Petition
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHdVdnVjNfMGdra1E/view

  • 13.10.2016 22:42, penisgenozid.de

    Alle schreien Kinder Kinder, Kinder schützen, liebe Kinder, Sicherheit für Kinder, aber wann Kinder onanieren, dann sie sind keine Kinder mehr, sondern Kinderficker Vergewaltiger Sexualstraftäter Frauenmörder! In Adolf-Hitler-Zeiten hatten Kinder-Exhibitionisten nicht verfolgt, existierte gar nicht diese Problematik.

  • 26.11.2016 17:41, penisgenozid.de

    OLG Köln 2 Ws 495/16, 06.07.2016 hat Exhibitionismus, harmlose "Sexualstraftaten" legalisiert, das gesamte Sexualstrafrecht zum Fall gebracht. "Sexualstraftäter" gelten gemäß Abs. 3, 4 §183 StGB automatisch als unzurechnungsfähige psychisch Kranke. Laut OLG dürfe Staat an "Sexualstraftäter" die Forensische Psychiatrie §81 StPO, §63 StGB nicht anwenden. Strafmaß sei gering. Maßregelvollzug werde an Täter angewendet, wenn seine gewalttätige Straftat 5-Jahre Haft verspreche. Polizei dürfe gegen unzurechnungsfähige "Sexualtäter" nicht ermitteln, Staatsanwaltschaft keine Verfügung auf Unterbringung in Forensischer Psychiatrie erlassen. Harmlose "Sexualtaten" dürfe Staat nicht ahnden, "Gesetze ohne Bestrafung". Gegen harmlose "Sexualtäter" könne Staat nichts machen, müsse sie als "PsychischBehinderte" anerkennen, Schwerbehindertenausweis ausstellen, vorm Lynchmord beschützen.
    mehr: https://sites.google.com/site/keinexhibitionismus1/

    .

    • 30.11.2016 23:01, penisgenozid.de

      OLG Köln 2 Ws 405/16, 06.07.2016

  • 23.12.2016 14:03, penisgenozid.de

    meine nächste vom 19.12.2016 Verfassungsbeschwerde für Abschaffung des §183 StGB Jungen-Exhibitionisten. §183 StGB gilt nicht für Jungen-Exhibitionisten. Jungen unter 18 sind nach UN-Kinderrechtskonvention keine Männer:
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHdFFmc3QxU1o1LVU/view

    Deutscher Bundestag prüft meine entsprechende Petition-Jungen-Exhibitionisten:
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHdVdnVjNfMGdra1E/view

    .

  • 19.01.2017 18:50, penisgenozid.de

    Meine Strafanzeige nach § 7 Abs. 1 Ziff. 5, 6, 8, 9, 10 des Völkerstrafgesetzbuch (VstGB) gegen die Völkermörder:
    Bundeskanzlerin Angela Merkel
    Präsident des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Andreas Voßkuhle
    wegen massenweiser „strafrechtlicher“ Verfolgung Zwangskastration von Jungen-Exhibitionisten in der Bundesrepublik Deutschland
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHVkZ1b1RCN0RQU2M/view

    .

  • 25.03.2017 12:11, penisgenozid.de

    Meine Petition vor EU-Parlament Jungen-Exhibitionisten:
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHSVVSOHZLU3lWTGM/view

    .

  • 09.04.2017 09:06, penisgenozid.tk

    Meine Strafanzeige nach § 7 Abs. 1 Ziff. 5, 6, 8, 9, 10 des Völkerstrafgesetzbuch (VstGB) gegen die Völkermörder:
    Präsidenten des Bundestages Norbert Lammert wegen massenweiser „strafrechtlicher“ Verfolgung Zwangskastration von Jungen-Exhibitionisten in der Bundesrepublik Deutschland
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHSlhfY0Q1VmF3WWM/view

    .

  • 03.07.2017 19:55, penisgenozid.tk

    Strafanzeige gegen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHdWNEMmZfeFlpN3c/view

    .

  • 28.04.2018 07:30, König von Antarktika

    Dieser Fall ist kein Einzelfall, sondern ein Aushängeschild für den Umgang mit Schülern in Stuttgart. Der Junge hatte sichtlich Freude am Leben und an der Schule und jetzt wird er als "doofer Schüler" abgestempelt. Der Schüler hat das leibliche Wohl der Schülerin nicht eingeschränkt und wird jetzt so behandelt als hätte er sie vergewaltigt. Sexualität gehört für Schüler ab der 6 Klasse zum Leben und zum Umgang von Schülern dazu und damit auch die Spasse. Ein paar Stunden Nachsitzen hätten vollkommen ausgereicht. Die Schülerin hat kein Trauma erlitten und kann im Gegensatz zu Vergewaltigungsopfern ein normales Leben führen, doch der Junge wird mit Vergewaltigern gleichgestellt. Für den Jungen hätte es sich aus seiner Sicht gelohnt wenn er die Schülerin auch noch vergewaltigt hätte weil er dann die gleiche Strafe bekommen hätte. Deswegen ist das Urteil des Stuttgarter Gerichts ungerecht

  • 28.04.2018 13:19, penisgenozid.tk

    Strafanzeige gegen Angela Merkel Deutsche Bundesregierung wegen Völkermord an 14-21 jährige Jungen-Exhibitionisten.
    https://drive.google.com/file/d/0B52DqRcj-qGHVkZ1b1RCN0RQU2M/view

    .

  • 28.04.2018 13:19, penisgenozid.tk

    http://penisgenozid.tk
    http://sites.google.com/site/penisgenozid18
    http://sites.google.com/site/exhibitionistenholocaust2
    http://sites.google.com/site/liebeab14

    Ich fordere § 183 StGB Exhibitionistische Handlungen abschaffen!
    Ich fordere männlichen Exhibitionismus Onanie in der Öffentlichkeit legalisieren!
    Der Staat muss Kleidung abschaffen! Die Genitalien des Menschen sehen hübscher aus, als seine Fresse.
    Ich rufe 41 Millionen Männer auf MassenWichsOrgien in der Öffentlichkeit!
    Augenscheinlicher Kontakt zwischen Exhibitionisten und jeder vorbei ihm gehenden Frauen dauern höchstens 8 Sekunden.
    Allein Einsam in der Luft aus Entfernung zu vor Frauen zu onanieren, ist nicht mit einem Eindringen in Intimbereich der Frauen verbunden.
    Ich fordere die Zwangskastration von Exhibitionisten nach § 183 Abs.3 StGB ab sofort stoppen!
    Exhibitionismus ist es nichts. Es liegt beim Exhibitionismus absolut keine Gefahr und Belästigung für niemanden vor.
    Exhibitionismus ist es Furzen des Mannes. Polizisten jagen furzende Männer für ihre Furzen.
    Dann guck nicht hin, geh weiter! Du bist freier Mensch! „Du muss ja nicht hingucken!“
    Dann zeig ihm deine Vagina, dann gib ihm Sex Du Psychopathin!
    Dann stecke dem Exhibitionisten in seine geile Fresse deine Vagina Arsch, pisse ihm auf die Fresse, schlag ihn zu: "Auf die Knie Sklave! Du Arsch willst du meine Votze sehen? Ja? Willst du?"
    Exhibitionisten/Spanner mit Vagina bekämpfen, mit Votze erwürgen, mit Arsch auf seiner Fresse reiten, in Urin ertränken! Bepisst Spanner/Exhibitionisten!
    Exhibitionisten erschrecken schockieren bedrohen niemanden und niemals. Ein Penis ist kein Schreckgespenst kein Schockieren keine Bedrohung!
    Exhibitionismus ist freiwillige Unterwerfung vor Frauen und niemals eine Bedrohung ein Schock ein Schreck!
    Exhibitionismus aus Not!
    Deutschland foltert 14 Millionen mittellose einsame sexlose sexhungrige sexgeile Männer!
    Der mittellose Mann will nur ficken! Was soll er dann mit seinen Grundbedürfnissen machen?
    Sexuelles Verlangen ist Bestandteil der Würde des Mannes, gehört zu den Grundbedürfnissen der Männer!
    Onanieren in der Öffentlichkeit ist exklusives männliches Menschenrecht auf männliche sexuale Grundbedürfnisse!
    Penis reiben in der Öffentlichkeit ist ein Menschenrecht und ausschließlich der Männer!
    Alle Männer haben Menschenrecht auf Exhibitionismus auf Onanie in der Öffentlichkeit!
    Ich fordere alle gesammelten DNA-Daten und Fotos von Erkennungsdienstlichen Behandlungen über Exhibitionisten löschen!
    Ich fordere 400.000 seit 1973 verurteilten Exhibitionisten rehabilitieren und ihnen Opferrente lebenslang zahlen!
    § 183 StGB gilt nicht für Jungen unter 21. Jungen unter 21 sind nach UN-Kinderrechtskonvention keine Männer. Jungen unter 21 dürfen in der Öffentlichkeit onanieren. Jungen-Exhibitionisten unter 21 werden seit 1973 ohne Gesetze „verurteilt“!
    Gegenstand strafrechtlicher Verbote könne nicht jedes grob anstößige, von sittlichen oder religiösen Normen missbilligte Verhalten sein. Eine Entkriminalisierung des Exhibitionismus ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich, nicht zuletzt, weil sie im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen aufrechterhalten wird!
    Männer dürfen die Gesichter/Munde der Frauen mit Sperma literweise besamen, aber exhibieren vor Frauen dürfen sie nicht?

    .