Bank- und Kapitalmarktrechtrss

Kanzleien & Unternehmen

King & Wood Mallesons SJ Berwin / K&L Gates

Anwaltsduo begleitet Fonds-Auflage und Closing

Anwälte von King & Wood Mallesons sowie von K&L Gates haben gemeinsam die Investmentgesellschaft Paragon Partners beim Closing eines Fonds beraten. Zu der ungewöhnlichen Zusammenarbeit kam es, weil einer der federführenden Partner vor kurzem die Kanzlei gewechselt hat. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Taylor Wessing / Reed Smith / Marccus / Jung & Schleicher

Frankfurter Hilton-Hotel wechselt den Besitzer

Dr. Jens Wiesner

Ein Luxushotelinvestor erwirbt das Hilton in Frankfurt. Die HSH Nordbank finanziert den Kauf und stellt dazu eine Fremdfinanzierung von über 50 Millionen Euro zur Verfügung. Der Eigentümer wurde von Reed Smith und Marccus Partners, die HSH Nordbank von Taylor Wessing und der Käufer von Edwards Wildman, Brown Rudnick und Jung & Schleicher Rechtsanwälte beraten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Allen & Overy / Rechtsabteilung Freudenberg

Freudenberg sichert sich Kredit über 250 Millionen Euro

Allen & Overy hat die Freudenberg SE im Zusammenhang mit einer syndizierten Kreditlinie in Höhe von 250 Millionen Euro beraten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Görg / McDermott

Medigene erlöst 15 Millionen aus Kapitmaßnahmen

Dr. Bernt Paudtke

Görg hat das Münchener Biotech-Unternehmen Medigene AG bei einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen sowie bei der Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen beraten. McDermott war für die Baader Bank tätig, die Sole Lead Manager und Bookrunner der Kapitalmaßnahmen war. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Dentons / Rechtsabteilung NordLB

NEIF refinanziert ihr Windparkportfolio

Boris Strauch

Dentons hat die NEIF Merinda Windpark GmbH & Co. KG bei der Refinanzierung eines Onshore-Windparkportfolios in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt beraten. Der Kreditvertrag über die Refinanzierung wurde mit der NordLB geschlossen, die durch ihre Rechtsabteilung beraten wurde. mehr

Kanzleien & Unternehmen

White & Case

Finance-Expertin kehrt von Jones Day zurück

Sybille Münch

Ab dem 1. Oktober wird Sibylle Münch als Counsel im Frankfurter Büro von White & Case arbeiten. Die Expertin für Unternehmens- und Akquisitionsfinanzierungen kehrt nach einjähriger Tätigkeit bei Jones Day zu White & Case zurück, wo sie schon von 2002 bis 2013 tätig war. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Ashurst / LPA Rechtsanwälte

Crédit Agricole finanziert Regionalzüge

Andreas Vogel

Die Crédit Agricole Corporate & Investment Bank stellt der BeNex, einer Beteiligungsgesellschaft für Schienen- und Busverkehr, rund 27 Millionen Euro für den Kauf von zehn Zügen zur Verfügung. Ashurst berät die Crédit Agricole CIB, BeNex hat LPA Rechtsanwälte Steuerberater mandatiert. mehr

Hintergründe

Europäische Bankenaufsicht vor dem BVerfG

"EZB könnte jetzt die Volksbank Flensburg kontrollieren"

Europäische Zentralbank in Frankfurt

Die neue Bankenaufsicht unter dem Dach der EZB soll im Herbst 2014 starten. Mit diesem ersten Teil der Bankenunion will die EU Finanzkrisen künftig besser in den Griff kriegen. Eine Gruppe von Professoren sieht das völlig anders und hat Verfassungsbeschwerde eingereicht. Zu viel Europäisierung und zu viele Kompetenzen für die EZB, meint Markus C. Kerber im Interview. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Oppenländer / Hengeler Mueller

KKR startet öffentliche Übernahme der WMF AG

Die zum Finanzinvestor KKR gehörende Finedining Capital GmbH hat nun das bereits angekündigte freiwillige, öffentliche Erwerbsangebot für alle ausstehenden Aktien der WMF AG veröffentlicht. Hengeler Mueller begleitet Finedining bei der Übernahme. Die Stuttgarter Kanzlei Oppenländer ist für Vorstand und Aufsichtsrat der WMF AG tätig. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Norton Rose Fulbright

Adler Real Estate übernimmt Estavis

Dr. Frank Peter Regelin

Die Adler Real Estate AG hat ihr freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für die Estavis AG abgeschlossen und außerdem die im April begebenen Unternehmensanleihe um 50 Millionen Euro aufgestockt. Norton Rose Fulbright beriet das Immobilienunternehmen bei den Transaktionen. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Norton Rose Fulbright / Noerr

Kapitalerhöhung für RIB Software AG

Dr. Frank Peter Regelin

Norton Rose Fulbright hat die Banken Berenberg und Equinet bei der Kapitalerhöhung der RIB Software AG beraten. Noerr war für das Softwareunternehmen tätig. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Hengeler Mueller

500-Millionen-Kredit für Zeiss

Die Carl Zeiss AG hat mit Unterstützung von Hengeler Mueller einen Konsortialkredit über 500 Millionen Euro abgeschlossen. Damit sollen bestehende Finanzierungen abgelöst werden. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Bouchon / Linklaters / Binder Grösswang

MSG Systems will Plaut AG komplett übernehmen

Dr. Martin Bouchon

Die MSG Systems AG unterbreitet den Aktionären der österreichischen Plaut AG ein freiwilliges Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher Aktien. Bouchon & Partner berät die MSG Systems, Linklaters und Binder Grösswang sind für die Plaut AG tätig. mehr

Hintergründe

BGH zu Aufklärung über Innenprovisionen

Erfreuliche Rechtsklarheit für Anleger und Banken

Beratungsgespräch (Symbolbild)

Erhalten Banken für die Vermittlung einer Kapitalanlage eine Provision, müssen sie Anleger ab August 2014 hierüber stets aufklären. Andernfalls machen sie sich schadensersatzpflichtig. Für die Vergangenheit gilt die Haftung nicht. Dafür sei die Rechtsprechung zu verworren gewesen, so der BGH. Die Aufklärungspflicht könnte bald auch freie Anlageberater treffen, meint Johannes Pitsch. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Clifford Chance

Symrise begibt Anleihe über 500 Millionen Euro

Sebastian Maerker

Clifford Chance hat die Symrise AG bei der Emission einer Anleihe im Volumen von 500 Millionen Euro beraten. mehr

Bankrecht – ein rechtliches Spezialgebiet um Geld und Währung

Das Bankrecht beschäftigt sich im Wesentlichen mit Geld und mit Währung. Es handelt sich um ein Spezialgebiet, das dem öffentlichen Recht und teilweise auch dem privaten Wirtschaftsrecht zugeordnet wird. Die Aufsicht über das Kreditwesen und das Finanzdienstleistungswesen sind öffentliches Bankrecht, zu dessen Rechtsgrundlagen unter anderem das Kreditwesengesetz (KWG), das Hypothekenbankgesetz (HypBankG), das Bundesbankgesetz (BbankG) und das Bausparkassengesetz (BausparkG) gehören. Das Recht der Finanzdienstleistungen und das der Bankgeschäfte sind privates Bankrecht und unterliegen den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Dazu gehört neben dem Handelsgesetzbuch (HGB) auch das Kapitalmarktrecht. Das Kapitalmarktrecht ist eine gebietsübergreifende Disziplin, der unter anderem das Börsengesetz (BörsG), das Wechselgesetz (WG) und das Depotgesetz (DepotG) zugeordnet werden.

Kreditinstitute und der Bankvertrag

Dreh- und Angelpunkt im Bankrecht sind die Kreditinstitute und der Bankvertrag. Kreditinstitute sind an bestimmte Zulässigkeitskriterien gebunden. So müssen sie Bankgeschäfte gewerbsmäßig betreiben oder in Form eines nach kaufmännischen Grundsätzen eingerichteten Gewerbebetriebes. Der Bankvertrag begründet das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Kreditinstitut. Es handelt sich um ein Dauerschuldverhältnis, dessen Rechtsgrundlage Bestimmungen im BGB sind, sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der jeweiligen Bank oder Sparkasse. Kreditinstitute und Banken sind darüber hinaus wegen des besonderen Vertrauensverhältnisses zum Kunden verpflichtet, das Bankgeheimnis zu wahren und Bestimmungen des Datenschutzes einzuhalten. Sie dürfen außerdem nicht gegen Vorschriften des Geldwäschegesetzes und des Wirtschaftsstrafrechtes verstoßen.

Die Ursprünge des heutigen Bankrechts

Geld regiert die Welt, die Wurzeln des Bankrechts reichen weit in die Vergangenheit zurück: Bankgeschäfte gab es bereits im römischen Recht. Das Geldwesen und das Kreditwesen bildeten sich im Frühmittelalter aus. Die Entwicklung des Giroverkehrs nahm seinen Ursprung im mittelalterlichen Oberitalien und die Anfänge des Anlegerschutzes reichen ins 19. Jahrhundert zurück.

Rechtsquiz zum Umweltrecht II

Kenntnisse im Umweltrecht werden durch EU-Recht und aufgrund der Energiewende in Deutschland immer wichtiger. Bisher gibt es aber kein einheitliches Umweltgesetzbuch – das Umweltrecht auf eine Vielzahl von Gesetzen verteilt. Kennen Sie sich auf diesem Terrain aus? Wissen Sie, wo Sie nachschlagen müssen? Testen Sie jetzt Ihr Wissen im Rechtsquiz zum Umweltrecht!

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren