Bank- und Kapitalmarktrechtrss

Kanzleien & Unternehmen

Allen & Overy / Rechtsabteilung Grünenthal

Pharmafirma Grünenthal sichert sich 500-Millionen-Kredit

Dr. Neil George Weiand

Allen & Overy hat die Grünenthal Pharma GmbH & Co. KG im Zusammenhang mit einer revolvierenden Konsortialkreditfazilität in Höhe von 500 Millionen Euro beraten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Freshfields Bruckhaus Deringer

Drei weitere Partner für die US-Praxis

Freshfields Bruckhaus Deringer setzt den Ausbau ihrer US-Praxis Schlag auf Schlag fort. Drei weitere Partner verstärken die Kapitalmarktpraxis am Standort New York, unlängst hatte die Kanzlei mehrere M&A- und Finanzierungsspezialisten gewonnen.  Die drei jüngsten Neuzugänge kommen von Fried Frank Harris Shriver & Jacobson. mehr

Nachrichten

OLG Düsseldorf verurteilt Bank zu Schadensersatz

Krankem 84-Jährigem zu Schiffsfond mit langer Laufzeit geraten

Die Witwe eines privaten Anlegers hat vor dem OLG einen Schadensersatzanspruch in Höhe von 40.000 Euro erstritten. Die Stadtsparkasse Düsseldorf hatte ihren Mann dazu gebracht, im Alter von 84 Jahren einen Schiffsfond mit langer Laufzeit zu investieren. Die Aufklärung hierüber sei unzureichend gewesen, entschied das Gericht. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Noerr

Holländische Auktion bei der TAG Immobilien

Dr. Laurenz Wieneke

Die TAG Immobilien AG will mehr als 13 Millionen Aktien im Gesamtwert von bis zu 122,7 Millionen Euro von ihren Aktionären zurückkaufen. Die Transaktion wird als modifizierte holländische Auktion strukturiert; Noerr berät das Unternehmen dabei. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Noerr / Hogan Lovells

Kapitalmarkttransaktion für SAF-Holland

Der börsennotierte LKW-Zulieferer SAF-Holland S.A. hat bei der Platzierung von Wandelschuldverschreibungen rund 100 Millionen Euro erlöst. Noerr hat das Unternehmen bei der Transaktion beraten, Hogan Lovells war für die beteiligten Banken Commerzbank, Citi und IKB tätig. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Gleiss Lutz / Heuking Kühn Lüer Wojtek

140 Millionen Euro schwere Kapitalerhöhung für Westgrund

Stephan Aubel

Das Immobilienunternehmen Westgrund AG will über eine Kapitalerhöhung bis zu 140 Millionen Euro einnehmen. Gleiss Lutz berät die Banken Berenberg und Baader Bank, die als Joint Global Coordinators fungieren. Heuking Kühn Lüer Wojtek begleitet das Unternehmen bei der Kapitalmarkttransaktion. mehr

Kanzleien & Unternehmen

McDermott / CMS Hasche Sigle

Milliardenschwere Kapitalerhöhung für Telefónica

Die Telefónica Deutschland Holding AG plant eine Barkapitalerhöhung, um den Erwerb von E-Plus teilweise zu finanzieren. Durch die Transaktion will man etwa 3,62 Milliarden Euro einnehmen. Ein international besetztes CMS-Team berät das Unternehmen dabei. McDermott Will & Emery vertritt die Hauptaktionärin Telefónica S.A. bei dem Vorhaben. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Ashurst

Refinanzierung bei AHT Cooling Systems

Anne Grewlich

Ein Ashurst-Team aus Frankfurt und London hat ein Bankenkonsortium, bestehend aus Commerzbank AG, Société Generale-CIB, UniCredit Group und ING-DiBa, bei der Refinanzierung von Kreditverbindlichkeiten in Höhe von 408 Millionen Euro für AHT Cooling Systems beraten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Freshfields Bruckhaus Deringer

Namhafte Zugänge für US-Praxis

Freshfields Bruckhaus Deringer hat die beiden US-Anwälte Mitchell Presser und James Douglas neu in die Partnerschaft aufgenommen. Presser war zuletzt als Gründer und Partner der Private-Equity-Firma Paine & Partners tätig, zuvor war er Partner der US-Kanzlei Wachtell. Douglas arbeitete viele Jahre als Leiter der Bank- und Finanzrechtspraxis bei Skadden Arps. mehr

Kanzleien & Unternehmen

White & Case

Allen-Overy-Partner wechselt zu White & Case

Allen & Overy verliert einen bekannten Kapitalmarktrechtler. Gernot Wagner wechselt als neuer Partner das Frankfurter Büro von White & Case. Wagner hat bei Allen & Overy als Partner die US Law Group in Frankfurt geleitet. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Norton Rose Fulbright

Dispute-Resolution-Praxis wächst um zwei Partner

Dr. Christian Wolf

Norton Rose Fulbright hat zum 1. September zwei neue Partner für ihre Dispute-Resolution-Praxis gewonnen. Clemens Rübel wechselt von Bardehle Pagenberg an den Münchener Standort der Kanzlei. In Frankfurt verstärkt Christian Wolf das Team, er kommt von DLA Piper. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Mayer Brown

Neuer Partner für die Banking- und Finance-Praxis

Dr. Patrick Scholl

Seit 1. September ist Patrick Scholl neuer Partner im Frankfurter Büro von Mayer Brown. Der Experte für Debt Capital Markets & Derivatives war zuletzt Counsel bei Allen & Overy im Bereich Internationale Kapitalmärkte. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Allen & Overy

Neues Kernkapital für Varengold Bank

Mit Unterstützung von Allen & Overy hat die Hamburger Varengold Bank AG als eines der ersten deutschen Kreditinstitute sogenannte Contingent Convertible Bonds („CoCo-Bonds“) emittiert. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Ashurst / Noerr

3W Power mit Kapitalerhöhung und Debt-to-Equity-Swap

Matthias von Oppen, Partner, Ashurst Frankfurt

Ashurst hat die 3W Power S.A. bei einer Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht aus genehmigtem Kapital und einen Debt-to-Equity-Swap beraten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Noerr

600 Millionen Euro Finanzierung für Leipziger Platz

Ein gemischtes Konsortium aus Banken – Deutscher Hypothekenbank und BNP Paribas REIM Germany – sowie der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) übernehmen gemeinsam die Finanzierung des Leipziger Platz Quartiers in Berlin. Das Volumen der zehnjährigen Finanzierung beläuft sich auf 600 Millionen Euro. Die Wirtschaftskanzlei Noerr hat das Konsortium bei dieser Finanzierung begleitet, die eine der größten des Jahres sein wird. mehr

Bankrecht – ein rechtliches Spezialgebiet um Geld und Währung

Das Bankrecht beschäftigt sich im Wesentlichen mit Geld und mit Währung. Es handelt sich um ein Spezialgebiet, das dem öffentlichen Recht und teilweise auch dem privaten Wirtschaftsrecht zugeordnet wird. Die Aufsicht über das Kreditwesen und das Finanzdienstleistungswesen sind öffentliches Bankrecht, zu dessen Rechtsgrundlagen unter anderem das Kreditwesengesetz (KWG), das Hypothekenbankgesetz (HypBankG), das Bundesbankgesetz (BbankG) und das Bausparkassengesetz (BausparkG) gehören. Das Recht der Finanzdienstleistungen und das der Bankgeschäfte sind privates Bankrecht und unterliegen den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Dazu gehört neben dem Handelsgesetzbuch (HGB) auch das Kapitalmarktrecht. Das Kapitalmarktrecht ist eine gebietsübergreifende Disziplin, der unter anderem das Börsengesetz (BörsG), das Wechselgesetz (WG) und das Depotgesetz (DepotG) zugeordnet werden.

Kreditinstitute und der Bankvertrag

Dreh- und Angelpunkt im Bankrecht sind die Kreditinstitute und der Bankvertrag. Kreditinstitute sind an bestimmte Zulässigkeitskriterien gebunden. So müssen sie Bankgeschäfte gewerbsmäßig betreiben oder in Form eines nach kaufmännischen Grundsätzen eingerichteten Gewerbebetriebes. Der Bankvertrag begründet das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Kreditinstitut. Es handelt sich um ein Dauerschuldverhältnis, dessen Rechtsgrundlage Bestimmungen im BGB sind, sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der jeweiligen Bank oder Sparkasse. Kreditinstitute und Banken sind darüber hinaus wegen des besonderen Vertrauensverhältnisses zum Kunden verpflichtet, das Bankgeheimnis zu wahren und Bestimmungen des Datenschutzes einzuhalten. Sie dürfen außerdem nicht gegen Vorschriften des Geldwäschegesetzes und des Wirtschaftsstrafrechtes verstoßen.

Die Ursprünge des heutigen Bankrechts

Geld regiert die Welt, die Wurzeln des Bankrechts reichen weit in die Vergangenheit zurück: Bankgeschäfte gab es bereits im römischen Recht. Das Geldwesen und das Kreditwesen bildeten sich im Frühmittelalter aus. Die Entwicklung des Giroverkehrs nahm seinen Ursprung im mittelalterlichen Oberitalien und die Anfänge des Anlegerschutzes reichen ins 19. Jahrhundert zurück.

Rechtsquiz zum Europarecht

Das Europarecht entwickelt sich langsam zum Dauerbrenner in den juristischen Examina. Was zählt zum primären Unionsrecht? Wie heißt das Verfahren, nach dem nationale Gerichte dem EuGH Fragen zur Auslegung von Unionsrecht vorlegen können? Wie lauten nochmal die vier Grundfreiheiten des europäischen Binnenmarktes? Wann liegt eine staatliche Beihilfe vor? Testen Sie Ihr Wissen im neuen LTO-Quiz zum Europarecht!

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren