Aktuelle Beiträge zu Jura-Studium & Referendariat

100 Tipps fürs Jurastudium

"Hätt' mir das einer am Anfang gesagt..."

Jura für Insider

"Hätt' mir das einer am Anfang gesagt...", denkt man sich oft am Ende - auch des Jurastudiums, spätestens, wenn man die Versäumnisse der ersten Semester bemerkt. Und dabei geht es nicht nur ums richtige Lernen. Felician R.R. Scheu hat nach seinem Jurastudium 100 Tipps zusammengestellt: vom richtigen Nebenjob über die gute Hausarbeit bis zum Sexualleben in der Examensvorbereitung.   mehr

Lieber ein Ende mit Schrecken…

Acht Gründe, mit Jura Schluss zu machen

8 Gründe, das Jurastudium abzubrechen

Manche merken es erst viel zu spät und andere überhaupt nicht, aber Jura ist einfach nicht jedermanns Sache. Acht Gründe, warum man das Studium frühzeitig abbrechen oder gar nicht erst aufnehmen sollte, gibt es hier zu lesen. mehr

Juristenmode - Die Brille

Immer den Durchblick

Nenn mir deine Marke, und ich nenne dir dein Fach. Bei keiner Gruppe von Studenten und Berufsträgern funktioniert dieses Spiel so zuverlässig wie bei Juristen. Aber woher kommen die ungeschriebenen Regeln des juristischen Dresscodes eigentlich? Welche geschichtlichen, geographischen und (pop-)kulturellen Einflüsse haben ihn geprägt? Anekdoten und Antworten liefert Alexander Grau. mehr

BSG zu Sozialbeiträgen aus Stationsvergütung

Trinkgeld für Referendare

Sozialversicherung

Am Dienstag hat das BSG geurteilt, dass die Länder und nicht die Ausbilder Sozialversicherungsbeiträge tragen müssen, welche auf die Stationsvergütung von Rechtsreferendaren entfallen. Für bereits fertige Referendare könnte die Entscheidung den Weg zu hohen Nachzahlungen bereiten – für künftige hingegen finanzielle Einschränkungen bedeuten. mehr

VGH BaWü zum "Mannheimer Modell"

Jura-Examen nach Bachelor ist nicht einfacher

Chancengleichheit bei jurisitischen Studiengängen

Juristische Bachelorstudiengänge werden häufig mit Skepsis betrachtet. Sie seien dem Staatsexamen nicht gleichwertig und Absolventen hätten es schwer auf dem Arbeitsmarkt. Aber verstoßen sie gegen den Gleichheitsgrundsatz, weil sie die klassischen Jurastudenten benachteiligen? Das "Mannheimer Modell", eine Kombination aus Bachelor und Staatsexamen,  jedenfalls nicht, entschied der VGH Mannheim. mehr

Schwerpunkt- und Examensergebnisse 2013

Kuschelnoten und Allerweltsprädikate

Statistik lto.de

Die Ergebnisse des 2013-er Jahrgangs liegt im LTO-Wegweiser durch Studium und Referendariat vor. Knappe 30 Prozent fallen durch, die Anzahl der Prädikatsexamina steigt minimal an. In den Schwerpunktbereichen hingegen hat sich das "vollbefriedigend" längst zur Selbstverständlichkeit entwickelt, dank dieser Benotungspraxis erreicht inzwischen auch im Examen fast jeder dritte erfolgreiche Kandidat das Prädikat. mehr

Kreative Lernmethoden

Schreibend lernen mit Cluster, Mind-Maps und Co.

Mindmap

Im Studium und Referendariat muss man nicht nur viel lernen, sondern auch viel schreiben – idealerweise verbindet man beides miteinander. André Niedostadek stellt drei Techniken des kreativen Schreibens vor, die sich leicht in die eigene  Lernstrategie einbinden lassen. Mehr als Papier, einen Stift und einen klaren Kopf braucht es oft nicht. mehr

Streitsache Studentenverbindung?

Drinnen oder draußen - drei Juristen berichten

Mensur

Narbe im Gesicht, vulgäre Trinkgelage, konservative Einstellung – so sieht das Bild des Jurastudenten in einer Verbindung aus. Meist negative Schlagzeilen machen vor allem traditionelle Burschenschaften. Was ist dran an den Klischees? Warum entscheiden sich Studenten dennoch für die Verbindung? Und warum kämpfen andere dagegen? Drei Juristen mit ihrer ganz persönlichen Sicht. mehr

Nachzahlungen an Rechtsreferendare

Landesamt für Beschönigung und Verzögerung?

Nichts sagen, nichts hören, nichts sehen?

Gewiss: Die große Offenbarung hatten wir nicht erwartet, als wir dem LBV NRW ein paar kritische Fragen zur Nachzahlung von Unterhaltsbeihilfe stellten. Statt dieser Antworten hätte die Behörde aber ebenso gut ihren Kantinenplan übersenden können. Wir veröffentlichen die Korrespondenz im Wortlaut – denn keine Antwort ist ja bekanntlich auch eine. mehr

Unterhaltsbeihilfe für Referendare

OVG verneint Nachzahlungen in Niedersachsen

leere Taschen

Nach dem für viele Referendare positiven Urteil des OVG Münster zur Höhe der Unterhaltsbeihilfe liegt nun eine Entscheidung des OVG Lüneburg vor. Anders als die Münsteraner entschieden sich die Lüneburger Richter aber nicht nur gegen eine Nachzahlungsverpflichtung des Landes -die niedersächsischen Referendare hätten vielmehr sogar zu viel bekommen. Bastian Reuße stellt das Urteil vor. mehr

Unterhaltsbeihilfe für Referendare

LBV NRW will maximal ab 2011 nachzahlen

Am Samstag war es soweit: Viele ehemalige und aktuelle Referendare in Nordrhein-Westfalen erhielten Post vom LBV. Wer nach dem Urteil des OVG Münster einen Antrag auf Neuberechnung seiner Unterhaltsbeihilfe gestellt hat, bekommt Nachzahlungen. Aber erst später - und wenn überhaupt, dann nur ab frühestens 2011. Die dreijährige Verjährungsfrist habe jeweils am Ende des Jahres der Anspruchsentstehung zu laufen begonnen. mehr

US-Law Schools in der Krise

The great legal depression

Stars and Stripes

Dass das Jurastudium deprimierend sei, hört man immer wieder einmal. Der Blick nach Amerika zeigt jedoch: Es könnte alles schlimmer sein. Die hohen Studiengebühren kann der schwächelnde Anwaltsmarkt oft nicht mehr kompensieren, alarmierende Depressionsraten unter Studenten passen zu den Schreckensbotschaften über das Leben und Lernen an den Law Schools. mehr

Interview zur Referendarvergütung

"Jeder sollte prüfen, ob er zu wenig bekommen hat"

Mann mit Geld und Taschenrechner

NRW bereitet nach dem Urteil des OVG Münster schon die Nachzahlungen für Referendare vor, die jahrelang zu wenig Bezüge erhalten haben. Auch Jung-Juristen in anderen Bundesländern können Nachzahlungen verlangen, noch mehr könnte ihnen allen das BVerwG zusprechen. Wer was seit wann nachfordern kann und wie NRW die klagenden Referendare provoziert hat, erklärt ihr Anwalt Thorsten Süß. mehr

Als Referendar in Frankreich

Station an der Seine

Studentin vorm Eifelturm (Symbolbild)

Wen es als Jurist an den EuGH, die EU-Kommission oder den Internationalen Schiedsgerichtshof zieht, der sollte sich im Französischen gut auskennen – in der Sprache wie im Recht. Für Referendare wird seit über 40 Jahren ein dreigliedriges Ausbildungsprogramm im Nachbarland angeboten. Worum es dabei geht, wie und bis wann man sich bewerben kann, schildert Julia Ruwe. mehr

Ausbildungszeitschriften

I read the JuS today, oh boy

Erleuchtung beim Lesen

Sie sollen komplizierte juristische Themen für Studenten und Referendare zugänglich machen, Professoren empfehlen ihre Lektüre. So auch Roland Schimmel. Bis seine Studenten ihn baten, zu übersetzen, was sie in JuS, JA und Jura lasen. Ginge das nicht, vielleicht, auch etwas einfacher? Oder: Komplexitätsreduktion als kommunikative Tugend. mehr

Studium & Referendariat wird präsentiert von

LTO Recruiting

28
Termine Studenten & Referendare
Keine Veranstaltung vorhanden
Rechtsquiz zum Bereicherungsrecht

Es gilt als eines der kompliziertesten Gebiete im BGB: Das Bereicherungsrecht. Welche Kondiktionsarten kennen Sie? Wie lautet die gängige Definition für "Leistung"? Was kann überhaupt Gegenstand einer Bereicherung sein? Wann ist jemand entreichert? Und wie war das noch mal mit der Schwarzarbeit? Testen Sie Ihr Wissen im neuen LTO-Quiz zu § 812 und Co!

Die LTO App - jetzt kostenlos für Apple und Android

Lesetipps der Redaktion

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren