Bank- und Kapitalmarktrechtrss

Kanzleien & Unternehmen

K&L Gates / White & Case

CBC Ammo begibt Anleihe über 250 Millionen US-Dollar

Mathias Schulze Steinen

Der Munitionshersteller CBC Ammo und seine deutschen Tochtergesellschaften emittieren eine Anleihe in Höhe von 250 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen ließ sich dabei von K&L Gates und Wiggin and Dana beraten. Die Deutsche Bank Securities, die als alleiniger Bookrunning Manager fungiert, setzte auf White & Case und die US-Kanzlei Cahill Gordon & Reindel.  mehr

Kanzleien & Unternehmen

Ashurst / Allen & Overy

Kapitalerhöhung für DIC Asset

Matthias von Oppen

Die DIC Asset AG hat ein Immobilienportfolio im Wert von 481 Millionen Euro übernommen und dazu eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Ashurst beriet das Immobilienunternehmen dabei, während Allen & Overy aufseiten des Bankhaus Lampe und der Commerzbank stand. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Taylor Wessing / Norton Rose

Gründerfamilie der Vossloh AG trennt sich von Aktienpaket

Olaf Kranz

Die Gründerfamilie der Vossloh AG hat sich von einem Aktienpaket im Umfang von 22 Prozent per Privatplatzierung bei institutionellen Anlegern getrennt. Taylor Wessing beriet dabei die Vossloh-Gesellschafter. Norton Rose war für die Berenberg Bank tätig, die Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner war. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Hogan Lovells / Sullivan & Cromwell

Deutsche Wohnen erwirbt Wandelanleihen der GSW Immobilien

Prof. Dr. Michael Schlitt

Die Deutsche Wohnen AG hat ein Kaufangebot für die ausstehenden Wandelanleihen der GSW Immobilien AG abgegeben. Hogan Lovells hat dabei die Dealer Managers beraten. Unbestätigten Marktinformationen zufolge hat Sullivan & Cromwell die Deutsche Wohnen bei der Transaktion begleitet.  mehr

Kanzleien & Unternehmen

Clifford Chance / CMS Hasche Sigle

Telefónica Deutschland platziert 600-Millionen-Euro-Anleihe

Philipp Melzer

CMS Hasche Sigle hat die O2 Telefónica Deutschland Finanzierungs GmbH bei der Platzierung einer Anleihe im Volumen von 600 Millionen Euro begleitet. Die Joint Bookrunners Bank of America Merrill Lynch, Bayerische Landesbank, Commerzbank und UBS Investment Bank ließen sich von Clifford Chance beraten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Clifford Chance

Volkswagen begibt US-Anleihe in Milliardenhöhe

Dr. George Hacket

Die Volkswagen AG und ihre Tochtergesellschaft Volkswagen International Finance N.V. haben eine Anleihe über 2,15 Milliarden US-Dollar emittiert, die sich vor allem an institutionelle Investoren in den USA richtet. Clifford Chance hat den Automobilkonzern dabei beraten. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Mayer Brown

Refinanzierung für Raffinerie Heide

Mayer Brown hat den weltweit tätigen Rohstoffkonzern Klesch bei der 450 Millionen Euro schweren Refinanzierung der Raffinerie Heide durch Barclays begleitet. Deren anwaltliche Berater waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht bekannt.  mehr

Kanzleien & Unternehmen

Baker & McKenzie/Clifford Chance

Société Générale betreut milliardenschwere ABS-Transaktion

Dr. Martin Kaiser

Baker & McKenzie hat die Société Générale bei einer öffentlichen ABS-Transaktion im Wert von einer Milliarde Euro für die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe GmbH (BDK) beraten. Ein Team von Clifford Chance begleitete die Anleihenemission aufseiten der BDK.  mehr

Nachrichten

LG Stuttgart eröffnet Hauptverfahren

LBBW-Vorstände müssen 2014 vor Gericht

Ein amtierender und sechs ehemalige Vorstände der LBBW müssen sich voraussichtlich von 2014 an wegen Bilanzfälschung vor dem LG Stuttgart verantworten. Die Wirtschaftsstrafkammer habe das Hauptverfahren gegen die Vorstände eröffnet, teilte das Gericht am Donnerstag mit. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Bird & Bird

Neuer Of Counsel für Bank- und Finanzrecht

Prof. Dr. Benjamin von Bodungen, LL.M.

Seit Anfang Oktober 2013 ist der Bank- und Finanzrechts Spezialist Benjamin von Bodungen Of Counsel im Frankfurter Büro von Bird & Bird. Der 39jährige hat seit Sommer dieses Jahres eine Professur für deutsches und internationales Handels- und Gesellschaftsrecht, Finanz- und Steuerrecht an der German Graduate School of Management and Law in Heilbronn. mehr

Nachrichten

Staatsanwaltschaft setzt sich durch

Ehemalige BayernLB-Vorstände müssen vor Gericht

Den ehemaligen Vorständen der BayernLB wird wegen der verhängnisvollen Übernahme der Hypo Alpe Adria doch der Prozess gemacht. Nach einem juristischen Tauziehen ließ das OLG München die Anklage zu. Nur ein Ex-Vorstand bleibt verschont. mehr

Nachrichten

EuGH bestätigt VW-Gesetz

Niedersachsen behält Blockaderecht

Die EU-Kommission ist mit ihrer Vertragsverletzungsklage gegen Deutschland gescheitert. Der EuGH wies am Mittwoch den Antrag ab, eine Strafe von 68 Millionen Euro zu verhängen. Deutschland habe das erste Urteil zum VW-Gesetz korrekt umgesetzt. In dem Streit ging es um das Vetorecht Niedersachsens bei wichtigen Entscheidungen des Autobauers. mehr

Hintergründe

VW-Gesetz erneut vor dem EuGH

"Das ist ein Glaubenskrieg"

VW Logo

2007 entschied Luxemburg, dass das VW-Gesetz Bund und Land Sonderrechte einräumt und damit gegen EU-Recht verstößt. Deutschland änderte die Vorschriften, aber die Kommission blieb unzufrieden und klagte erneut. Der Anwalt der Bundesregierung von 2007, Holger Wissel, hält das für einen Glaubenskrieg. Er denkt nicht, dass die Sperrminorität Niedersachsens gegen die Kapitalverkehrsfreiheit verstößt. mehr

Nachrichten

BGH setzt Verfahren aus

EuGH muss über Auskunftspflicht von Banken entscheiden

Der EuGH soll darüber entscheiden, ob Banken die Daten verdächtiger Kunden an Privatfirmen herausgeben müssen. Der Fall sei den europäischen Richtern in Luxemburg vorgelegt worden, teilte der BGH am Donnerstag mit. mehr

Kanzleien & Unternehmen

Ashurst

Neuer Managing Partner für Deutschland

Tobias Krug führt seit 15. September 2013 als Managing Partner die deutschen Büros von Ashurst. Der Bank- und Finanzrechtler folgt auf den Frankfurter Immobilienrechtspartner Peter Junghänel, der die Funktion seit 2009 inne hatte. mehr

Bankrecht – ein rechtliches Spezialgebiet um Geld und Währung

Das Bankrecht beschäftigt sich im Wesentlichen mit Geld und mit Währung. Es handelt sich um ein Spezialgebiet, das dem öffentlichen Recht und teilweise auch dem privaten Wirtschaftsrecht zugeordnet wird. Die Aufsicht über das Kreditwesen und das Finanzdienstleistungswesen sind öffentliches Bankrecht, zu dessen Rechtsgrundlagen unter anderem das Kreditwesengesetz (KWG), das Hypothekenbankgesetz (HypBankG), das Bundesbankgesetz (BbankG) und das Bausparkassengesetz (BausparkG) gehören. Das Recht der Finanzdienstleistungen und das der Bankgeschäfte sind privates Bankrecht und unterliegen den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Dazu gehört neben dem Handelsgesetzbuch (HGB) auch das Kapitalmarktrecht. Das Kapitalmarktrecht ist eine gebietsübergreifende Disziplin, der unter anderem das Börsengesetz (BörsG), das Wechselgesetz (WG) und das Depotgesetz (DepotG) zugeordnet werden.

Kreditinstitute und der Bankvertrag

Dreh- und Angelpunkt im Bankrecht sind die Kreditinstitute und der Bankvertrag. Kreditinstitute sind an bestimmte Zulässigkeitskriterien gebunden. So müssen sie Bankgeschäfte gewerbsmäßig betreiben oder in Form eines nach kaufmännischen Grundsätzen eingerichteten Gewerbebetriebes. Der Bankvertrag begründet das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Kreditinstitut. Es handelt sich um ein Dauerschuldverhältnis, dessen Rechtsgrundlage Bestimmungen im BGB sind, sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der jeweiligen Bank oder Sparkasse. Kreditinstitute und Banken sind darüber hinaus wegen des besonderen Vertrauensverhältnisses zum Kunden verpflichtet, das Bankgeheimnis zu wahren und Bestimmungen des Datenschutzes einzuhalten. Sie dürfen außerdem nicht gegen Vorschriften des Geldwäschegesetzes und des Wirtschaftsstrafrechtes verstoßen.

Die Ursprünge des heutigen Bankrechts

Geld regiert die Welt, die Wurzeln des Bankrechts reichen weit in die Vergangenheit zurück: Bankgeschäfte gab es bereits im römischen Recht. Das Geldwesen und das Kreditwesen bildeten sich im Frühmittelalter aus. Die Entwicklung des Giroverkehrs nahm seinen Ursprung im mittelalterlichen Oberitalien und die Anfänge des Anlegerschutzes reichen ins 19. Jahrhundert zurück.

Rechtsquiz zum Betäubungsmittelrecht

Keine Macht den Drogen? Trotz unzähliger Aufklärungskampagnen gibt es immer noch sehr viele Straftaten im Bereich des Betäubungsmittelrechts. Grund genug, sich einmal näher mit dessen Vorschriften zu beschäftigen. Welche Stoffe fallen überhaupt darunter? Wann beginnt beim Anbau eines Betäubungsmittels der Versuch der Herstellung? Und wem gehören Cannabispflanzen auf einem allgemein zugänglichen Waldgrundstück? Testen Sie jetzt Ihr Wissen im LTO-Quiz zum Betäubungsmittelrecht!

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren