LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

AG Tiergarten spricht Rapper frei: Bushido hat Fan nicht mit Schuh geschlagen

20.02.2014

Der Rapper Bushido ist vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen worden. Das entschied das Berliner AG Tiergarten am Donnerstag. Dem 35-Jährigen war zur Last gelegt worden, einen Fan mit einem Schuh geschlagen zu haben.

Laut Anklage soll Bushido den Fan im Mai 2013 vor dem Haus des Musikers im Ortsteil Lichterfelde mit einem Schuh attackiert haben. Zuvor soll der Rapper den Jugendlichen geohrfeigt haben. Das Berliner Amtsgericht (AG) Tiergarten sprach den Musiker nun von sämtlichen Vorwürfen frei (Urt. v. 20.02.2014, Az. 258 Ds 185/13). Die Staatsanwaltschaft hatte selbst die Freisprüche beantragt.

Zuvor hatte der Musiker, der mit T-Shirt und Blouson vor Gericht erschien, wortreich Stellung bezogen. "Alle Schuhe, die vor Ort waren, waren an den Füßen", wies er die Vorwürfe zurück. Mehrere Jugendliche hätten am Nachmittag des 17. Mai zum wiederholten Mal an seiner Tür geklingelt. Er habe sich belästigt gefühlt. Die Aufforderung, zu verschwinden, hätten sie ignoriert.

Nach dem Urteil verließ der Rapper rasch das Gericht, ohne sich zu äußern. Dies ist nicht seine erste Bekanntschaft mit der Justiz. Gegen ihn wird wegen des Verdachts einer Steuerstraftat ermittelt. Auch wegen gewaltverherrlichender sowie Musikvideos mit frauen- und schwulenfeindlichem Inhalt stand Bushido wiederholt in der Kritik. Zudem soll er eng mit einem Berliner Clan mit mafiösen Strukturen verbunden sein.

dpa/age/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

AG Tiergarten spricht Rapper frei: Bushido hat Fan nicht mit Schuh geschlagen . In: Legal Tribune Online, 20.02.2014 , https://www.lto.de/persistent/a_id/11113/ (abgerufen am: 19.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
ei­ne/n Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt für den Be­reich Wirt­schafts­straf­recht

REDEKER SELLNER DAHS, Bonn

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Ar­beits­recht oder Han­dels- und Ge­sell­schafts­recht

RB Reiserer Biesinger Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hei­del­berg

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts-/Steu­er­straf­recht

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Steu­er­be­ra­ter (m/w/d) mit dem Schwer­punkt Um­satz­steu­er­recht

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

RECHTS­AN­WALT (W/M/D) | FACH­BE­REICH SACH­VER­SI­CHE­RUN­GEN

BLD Bach Langheid Dallmayr, Köln

RE­FE­REN­DAR (W/M/D)

BLD Bach Langheid Dallmayr, Ber­lin und 3 wei­te­re

RECHTS­AN­WALT (W/M/D) | FACH­BE­REICH WA­REN­TRANS­PORT- UND VER­KEHRS­HAF­TUNGS­VER­SI­CHE­RUNG

BLD Bach Langheid Dallmayr, Mün­chen

Que­r­ein­s­tei­ger/in­nen (w/m/d)

avocado rechtsanwälte, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

Neueste Stellenangebote
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (w/m) Wirt­schafts­straf­recht / Steu­er­straf­recht
Rechts­re­fe­ren­dar (w/m) Steu­er­straf­recht / Wirt­schafts­straf­recht
Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts-/Steu­er­straf­recht
Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Fest­ge­halt bis zu 150.000,00 , €
Voll­ju­rist / Rechts­an­walt (m/w/d)
Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts und Steu­er­straf­recht
Voll­ju­rist Zen­tra­les Auf­klär­ungs Of­fice (w/m/d)