Hogan Lovells: Kar­tell­rechtler kommt von Allen & Overy

11.03.2022

Nach mehr als sieben Jahren bei Allen & Overy schließt sich Lukas Rengier Hogan Lovells an. Rengier ist zum 1. März als Counsel im Münchener Büro eingestiegen.

Die Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells hat sich mit Dr. Lukas Rengier verstärkt. Der 39-jährige gehört seit dem 1. März der deutschen Kartellrechtsgruppe und dem Team um Dr. Christoph Wünschmann und Christian Ritz an. Er berät von München aus.

Rengier unterstützt Mandantinnen und Mandanten bei allen Fragen des deutschen und europäischen Kartellrechts. Zuletzt beriet er zu einer Transaktion in der Chemieindustrie, die auf Basis von Abhilfemaßnahmen freigegeben wurde. Außerdem verteidigt er Mandanten in Kartell- und Missbrauchsverfahren und berät zu Fragestellungen an der Schnittstelle von Kartell- und Patentrecht.

Nach Stationen bei Hengeler Mueller, Freshfields und Simpson Thacher & Bartlett schloss sich Rengier 2014 Allen & Overy am Standort Hamburg an, wo er vor seinem Einstieg bei Hogan Lovells als Senior Associate tätig war. An neuer Wirkungsstätte berät Rengier als Counsel.

Das Kartellrechtsteam von Hogan Lovells am Münchner Standort besteht damit aktuell aus zwei Partnern, zwei Counseln und sechs Associates. Das deutsche Kartellrechtsteam von Hogan Lovells gehört mit fünf Partnern, fünf Counseln und 16 Associates an vier Standorten in Deutschland sowie dem Büro in Brüssel zu den größten Einheiten im deutschen Markt.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Hogan Lovells: Kartellrechtler kommt von Allen & Overy . In: Legal Tribune Online, 11.03.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/47796/ (abgerufen am: 08.02.2023 )

Infos zum Zitiervorschlag