LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

VG Würzburg verbietet Lasertag für Kinder: Jugend­ge­fähr­dend und aggres­si­ons­för­dernd

15.04.2016

Die Trendsportart Lasertag erfreut sich zunehmender Beliebtheit, insbesondere beim jüngeren Publikum.  Zumindest in Würzburg ist damit vorerst Schluss: Das Spiel sei jugendgefährdend und darf daher erst ab 16 gespielt werden, so das VG.

Jugendliche unter 16 Jahren dürfen in Würzburg künftig kein Lasertag mehr spielen. Das hat das Verwaltungsgericht (VG) Würzburg am Donnerstag entschieden (Urt. v. 14.04.2016, Az. W 3 K 14.438).

Der Betreiber einer Lasertag-Halle hatte die Stadt in dem Prozess daran hindern wollen, eine Altersbegrenzung ab 16 für Lasertag einzuführen. Bisher durften Jugendliche ab 12 Jahren an den Spielen teilnehmen. Die Stadt Würzburg hatte den Zutritt von Personen unter 16 Jahren zu den Betriebsräumen untersagt und hinsichtlich 16- und 17-Jähriger angeordnet, dass für die einzelnen Teilnehmer vor dem Spiel eine persönliche Einweisung und nach dem Spiel eine persönliche Auswertung durchzuführen sei.

Vom Spiel Lasertag gehe eine Gefahr für das geistige und seelische Wohl für Kinder und Jugendliche im Sinne des § 7 Jugendschutzgesetz aus, wobei diese Gefahr für 16- und 17-Jährige durch Auflagen ausgeschlossen werden könne, stellte das VG fest. Damit folgten die Richter dem im Verfahren eingeholten und in der mündlichen Verhandlung erläuterten Sachverständigengutachten eines Diplompsychologen, das vom Gericht für schlüssig und nachvollziehbar erachtet wurde. Danach sei Lasertagspielen aggressionssteigernd und könne zu einem erhöhten Angstpotential führen, erklärte eine Gerichtssprecherin gegenüber LTO.

Noch ist das Urteil allerdings nicht rechtskräftig. Die Sprecherin verwies darauf, dass es sich um das bundesweit erste Urteil zum Thema Jugendschutz und Lasertag handeln dürfte.

Beim Trendsport Lasertag treten die Spieler mit Lichtstrahlen-Waffen in futuristischen Szenarien gegeneinander an und markieren sich gegenseitig. Wird die Sensorweste einer Person von dem Lichtstrahl eines Gegners getroffen, muss sie das Spielfeld kurzzeitig verlassen. Bundesweit eröffnen immer mehr Spielstätten, besonders unter den 10- bis 14-jährigen Jungen ist Lasertag beliebt.

dpa/acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

VG Würzburg verbietet Lasertag für Kinder: Jugendgefährdend und aggressionsfördernd . In: Legal Tribune Online, 15.04.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/19090/ (abgerufen am: 23.07.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 16.04.2016 20:46, Satire

    Klingt exakt wie die gute alte "Killerspiel"-Panik aus den späten Nenzigern, die sich im Wesentlichen auf Herrn Pfeiffer stützte und bis zum Erbrechen widerlegt wurde. Vielleicht sollte man der Ausgewogenheit halber mehrere Psychologen anhören. Wie fehleranfällig deren Gutachten sind, ist ja auch längst nichts Neues mehr...

  • 17.04.2016 18:52, FinalJustice

    Ich finde es bedenklich, dass zu dieser Fragestellung überhaupt ein Sachverständigenbeweis maßgeblich sein. Meines Wissens nach gibt es nur eine Studie über die Auswirkungen von Lasertag auf Jugendliche aus dem Jahr 2002, und die deutet eher in die Richtung, dass es das Wohlbefinden der Teilnehmer als Gruppenaktivität fördert. In jedem Fall dürften die Studien jedoch nicht ausreichen, so dass in diesem Fall schlicht gelten muss, dass es im Zweifel zu erlauben ist, nicht umgekehrt.

    • 30.09.2016 23:28, Baumann Thomas

      Ich betreibe seit fast 3 jahren eine Lasertec-Anlage mit inzwischen über 2500 Kindern und Erwachsenen.
      Immer mit Erlaubnis der Eltern, Lehrer,Trainer usw.
      Kein einziger wurde dadurch aggressiv oder ängstlich.
      Auch mir droht das jugendamt inzwischen mit der Altersbeschränkung ab 16.
      Schön das Lasertec im Ausland bereits ab teilweise 6 gespielt werden kann.
      Letztendlich will niemand mehr als ein modernes Cowboy- und Inadianerspiel. Am Handy oder PC spielen sie längst ganz andere..Hier ist Teamgeist und Sportlichkeit gefragt und hier wird mehr gelaufen als oft im Sportunterricht...

  • 02.12.2016 00:38, Gina

    Was kam aus diesem fall nun heraus? Wäre interessant zu wissen, da ich ein Referat über das Thema halte und ich nun dieses hier als Teil der Präsentation nehmen würde-

    • 18.01.2017 09:13, Baumann

      Ist mir nicht bekannt.
      Nachdem ich mich mit dem Ordnungsamt 2016 auf 12 Jahre und einige Einschränkungen geeinigt habe, will nun die übergeordnete Behörde aus Magdeburg heute erneut "prüfen".
      Politisch gewollt scheinen 16 Jahre zu sein,obwohl in Magdeburg selbst inzwischen eine Anlage ohne Altersbeschränkung in Betrieb ist(Mindestgröße 1,20m)