OLG Koblenz: Pau­schale Wer­bung mit Flu­g­reise wett­be­werbs­widrig

von dpa/plö/LTO-Redaktion

12.12.2010

Der Veranstalter eines werblichen Preisausschreibens darf nichtpauschal mit einer Flugreise als Hauptgewinn werben. Das entschieddas OLG Koblenz in einem am Freitag bekannt gewordenen Urteil.

Der Veranstalter des Preisausschreibens hatte als Hauptpreis eine Flugreise versprochen, allerdings auf jede weitere Angabe verzichtet. Da Preisausschreiben oder Gewinnspiele mit Werbecharakter jedoch den strengen Anforderungen des Wettbewerbsrechts unterliegen, werteten die Richter des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz das Preisausschreiben in ihrem Urteil (Az.: 9 U 353/10) als wettbewerbswidrig. Demnach müsse der Veranstalter zumindest Angaben dazu machen, wann und wo der Flug starte und ob die Reise auch die Übernachtungs- und Verpflegungskosten am Urlaubsort umfasse.

Mehr auf LTO.de:

Kreuzfahrt abgesagt: Entschädigungsansprüche auch für Mitreisendehttps://www.lto.de/de/html/nachrichten/497/Flugpreisangaben-im-Katalog/

Preisverschleierung: Kein Durchblick mehr bei Flugreisen?

Zitiervorschlag

dpa/plö/LTO-Redaktion, OLG Koblenz: Pauschale Werbung mit Flugreise wettbewerbswidrig . In: Legal Tribune Online, 12.12.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/2136/ (abgerufen am: 14.04.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen