Bundesrat bringt Verbotsentwurf ein: Länder wollen Ver­hül­lungs­verbot bei Gericht

19.10.2018

Verschleierung im Gerichtssaal zu verbieten, ist bislang nur aufgrund einer richterlichen Anordnung möglich. Das könnte sich in Zukunft ändern: Der Bundesrat brachte am Freitag einen Entwurf zu einem generellen Verbot in den Bundestag ein.

NRW forderte es seit Anfang des Jahres und auch auf der Justizministerkonferenz der Länder (JuMiKo) beriet man darüber. Nun scheinen sich die Bundesländer einig und brachten am Freitag über den Bundesrat einen Entwurf zu einem neuen Verschleierungsverbot in Gerichtssälen in den Bundestag ein. Demnach soll es künftig generell verboten sein, in Gerichtssälen eine Burka oder andere Gerichtsverschleierung zu tragen.

Dreh- und Angelpunkt des Entwurfes dürfte die Frage nach der Vereinbarkeit dieser Idee mit der Religionsfreiheit sein. Denn das Gesetz würde in das Grundrecht der Menschen eingreifen, die aus religiöser Überzeugung eine entsprechende Gesichtsverhüllung tragen wollen. Aus Sicht des Bundesrates ist dieser Eingriff aber gerechtfertigt, um die Funktionsfähigkeit der gerichtlichen Verhandlung zu gewährleisten. Gesichtsverhüllungen seien mit der Wahrheitsfindung nicht vereinbar, begründet der Bundesrat seinen Vorschlag. Denn für die Aufklärung des Sachverhaltes und die Ermittlung der Glaubwürdigkeit von Aussagen sei es unbedingt erforderlich, dass die Richter sämtliche Erkenntnismittel einschließlich der Mimik ausschöpfen könnten.

Bislang ist es nur möglich, entsprechende Verbote mittels richterlicher Anordnung auszusprechen. Diese müssen aber für den jeweiligen Einzelfall ergehen. Ein Erfordernis, das nicht mehr bestehen würde, wenn das neue Gesetz auch die Zustimmung im Bundestag erhält. Mit dem neuen Gesetz will der Bundesrat eine einheitliche Handhabung für Praxis und Rechtsprechung regeln, gesteht in einer Stellungnahme aber gleichzeitig zu, dass im Einzelfall auch Ausnahmen zugelassen werden könnten, wenn ein Blick in das unverhüllte Gesicht etwa nicht erforderlich ist.

tik/LTO-Redaktion

Mit Material von dpa

Zitiervorschlag

Bundesrat bringt Verbotsentwurf ein: Länder wollen Verhüllungsverbot bei Gericht . In: Legal Tribune Online, 19.10.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/31611/ (abgerufen am: 22.03.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Wirt­schafts­ju­rist / Di­p­lom­ju­rist (m/w/d) IT-Recht & Da­ten­schutz­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Voll­ju­rist*in (m/w/div)

Deutsche Rentenversicherung Bund, Bran­den­burg an der Ha­vel

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Zi­vil­pro­zess und Schieds­ge­richts­bar­keit (Li­ti­ga­ti­on)

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater, Köln und 1 wei­te­re

Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te als Pro­jekt­ju­ris­tin­nen und Pro­jekt­ju­ris­ten be­fris­tet auf ein Jahr / deut­sch­land­weit

Kapellmann und Partner, Ber­lin und 2 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w/d) Ge­sell­schafts­recht

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Re­fe­ren­da­re (w/m/d)

reuschlaw Legal Consultants, Ber­lin und 1 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w/d) IP/IT

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Voll­ju­ris­ten / Wirt­schafts­ju­ris­ten (w/m/d) im De­part­ment Da­ten­schutz

reuschlaw Legal Consultants, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w/d) IP/IT

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

Neueste Stellenangebote
Rechts­an­wäl­tin­nen und Rechts­an­wäl­te als Pro­jekt­ju­ris­tin­nen und Pro­jekt­ju­ris­ten be­fris­tet auf ein Jahr / deut­sch­land­weit
As­so­cia­te (w/m/d) Ban­king & Fi­nan­ce
As­so­cia­te (w/m/d) An­la­gen­bau und Tech­no­lo­gie­pro­jek­te
Pa­ten­tin­ge­nieu­rin / Pa­ten­tin­ge­nieur
Spe­cia­list Ac­co­un­ting Gui­de­li­nes (w/m/d)
Per­so­nal­re­fe­rent (m/w/d)
Voll­ju­rist*in mit Schwer­punkt IT und Ver­trags­recht