Personalien zum Jahresauftakt: Hogan Lovells Deut­sch­land ernennt neue Partner und Counsel

09.01.2024

Hogan Lovells Deutschland geht mit fünf neuen Partnerinnen und Partnern in das Jahr 2024. Auf Counsel-Ebene meldet die Wirtschaftskanzlei zwölf Beförderungen an den deutschen Standorten.

Zum 1. Januar 2024 wurden bei Hogan Lovells weltweit 28 Partnerinnen und Partner sowie 59 Counsel ernannt. Der Frauenanteil liegt nach Angaben der Kanzlei bei 43 Prozent bzw. 47 Prozent. Die deutschen Standorte sind mit insgesamt 17 Personalien vertreten. 

Neue Partnerinnen und Partner

Maximilian Broermann (Frankfurt) ist auf M&A-Transaktionen in den Bereichen Infrastruktur, Energie und Technologie spezialisiert. Private-Equity- und strategische Investoren verlassen sich auf sein Know-how bei Equity-Investments und komplexen Transaktionen sowie einer breiten Palette gesellschaftsrechtlicher Fragestellungen. Er hat in Würzburg und Bayreuth studiert und vor seinem Einstieg bei Hogan Lovells im Jahr 2022 in Frankfurt und New York als Rechtsanwalt in einer internationalen Großkanzlei gearbeitet.

Moritz Langemann (München) fokussiert sich auf die Beratung von Unternehmen in allen Fragen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf Reorganisationen sowie der strategischen Planung von strukturellen Maßnahmen und Massenentlassungen. Er berät zudem zu den Auswirkungen von Unternehmensmitbestimmung sowie allen Aspekten im Zusammenhang mit Arbeitnehmervertretenden im Aufsichtsrat.

Dr. Lukas Ritzenhoff (Berlin) berät Mandantinnen und Mandanten aus verschiedenen Industrien zu wirtschaftsstrafrechtlichen Fragestellungen, zu Themen der Compliance und internen Untersuchungen. Er hat umfangreiche Erfahrung bei der Begleitung von Dawn Raids und länderübergreifenden behördlichen Ermittlungen, in der Durchführung von internen Untersuchungen und Compliance Audits. Er berät ferner zum Aufbau und zur Umsetzung globaler Compliance-Management-Systeme. Hierbei liegt einer seiner Schwerpunkte auf der Implementierung von Legal-Tech-Tools und dem Umgang mit Künstlicher Intelligenz. Ritzenhoff wechselte Anfang April 2022 von Hengeler Mueller zu Hogan Lovells

Dr. Elena Wiese (Düsseldorf) ist Partnerin im Kartellrecht. Sie unterstützt Mandantinnen und Mandanten in Kartellverfahren, zum Kartellschadensersatz und bei der Umsetzung von Kooperationen. Sie hat umfassende Expertise zu Fragen des Technologie- und Datenzugangs sowie an der Schnittstelle zur Standardisierung. Zu ihren Mandantinnen und Mandanten zählen internationale Automobilkonzerne, zahlreiche Technologie- und Konsumgüterunternehmen sowie Unternehmen mit bekannten nationalen Marken. Sie hat in Münster studiert und arbeitet seit 2015 als Rechtsanwältin bei Hogan Lovells.

Dr. Sarah Wrage (Frankfurt) ist spezialisiert auf Bank- und Bankaufsichtsrecht, Investmentrecht sowie (interne und externe) Untersuchungen bei regulierten Unternehmen. Zu ihren Mandantinnen und Mandanten zählen Banken, Wertpapierinstitute, Zahlungsdienstleister und Kapitalverwaltungsgesellschaften. Wrage hat zahlreiche Verwaltungsverfahren begleitet und ist mit der Aufsichtspraxis der Behörden eng vertraut. Schwerpunkte ihrer Praxis sind die aktuellen Fokusthemen der Branche wie Geldwäsche-Compliance, Verbraucherschutz, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Sie arbeitet seit 2016 bei Hogan Lovells.

Neue Counsel

Katharina Bickel berät zu sämtlichen Fragestellungen des Patentrechts. Sie vertritt regelmäßig Mandantinnen und Mandanten in Patentverletzungs- und Rechtsbestandsverfahren und verfügt über umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Telekommunikation, Automotive und Erneuerbare Energien. Sie studierte in Freiburg und München und arbeitet seit 2017 als Rechtsanwältin im Münchner Büro von Hogan Lovells.

Michael Jahn berät Mandantinnen und Mandanten zu wirtschaftsstrafrechtlichen Fragestellungen, Compliance-Themen und internen Untersuchungen. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Organisation und Durchführung unternehmensinterner Untersuchungen und der Begleitung strafrechtlicher Ermittlungs- oder Bußgeldverfahren. Er hat in München studiert und arbeitet seit 2018 für Hogan Lovells.

Dr. Martin Adrian Koch führt und koordiniert Patentverletzungsprozesse und Nichtigkeitsverfahren vor deutschen und europäischen Gerichten in allen Technologiefeldern. Der Schwerpunkt seiner Beratung liegt in den Branchen Pharmazie und Medizintechnik. Intern betreut er verschiedenste Digitalisierungs- und Legal-Tech-Projekte. Er studierte in Bayreuth, promovierte in Freiburg und arbeitet seit 2017 als Rechtsanwalt bei Hogan Lovells in Düsseldorf.

Dr. Benedikt Lüthge ist Prozessanwalt für Marken-, Wettbewerbs-, Urheber- und Designrecht. Er ist spezialisiert auf die strategische Leitung und Koordinierung von komplexen Rechtsstreitigkeiten zur Durchsetzung und Verteidigung von IP-Rechten. Zu seinen Mandantinnen und Mandanten zählen vor allem globale Unternehmen aus den Bereichen Technologie, Software und E-Commerce wie auch internationale Hersteller von Konsum- und Luxusgütern. Er hat in Hamburg und New York studiert und promoviert und ist seit 2017 bei Hogan Lovells in Hamburg tätig.

Dr. Stefan Mayr unterstützt Mandantinnen und Mandanten weltweit bei grenzüberschreitenden Produkthaftungsfällen und berät zu allen Fragen der Produkthaftung und -sicherheit sowie der Entwicklung von multinationalen Prozess- und Verteidigungsstrategien. Sein Fokus liegt auf der Consumer-Products und Life-Sciences-Industrie, insbesondere auf dem Bereich Medizinprodukte. Er hat in Augsburg und Düsseldorf studiert und ist seit 2017 im Münchner Büro von Hogan Lovells tätig.

Charlotte Reimers unterstützt ihre Mandantinnen und Mandanten beim Schutz ihres geistigen Eigentums, insbesondere bei streitigen Auseinandersetzungen im Urheber- und Designrecht sowie im Bereich des unlauteren Wettbewerbs. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt in der Beratung und gerichtlichen Vertretung in Verfahren bezüglich Nachahmungen (bekannter) Produktformen und -gestaltungen. Sie hat in Münster studiert und ist seit 2014 bei Hogan Lovells in Hamburg tätig, seit 2017 als Rechtsanwältin.

Phillipp Schmidt unterstützt seine Mandantinnen und Mandanten bei der gerichtlichen und außergerichtlichen Durchsetzung ihrer Ansprüche sowie bei der Verteidigung gegen Abmahnungen, einstweilige Verfügungen und Klagen. Einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit bilden Streitigkeiten im E-Commerce. Zu seinen Mandantinnen und Mandanten zählen global aufgestellte Online-Plattformen und Onlinehändler. Schmidt hat umfassende Expertise im Wettbewerbsrecht und berät regelmäßig zum Digital Services Act (DSA), zum Digital Markets Act (DMA) und zur P2B-Verordnung.

Susanne Schuster ist fokussiert auf Handels- und Vertriebsrecht. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst außerdem produktregulatorische Fragestellungen, vor allem zu neuen Technologien und ESG. Besondere Erfahrung hat sie in den Branchen Automobil, Mobilität, Technologie und Konsumgüter. Sie hat in Regensburg studiert und arbeitet seit 2019 als Rechtsanwältin bei Hogan Lovells in München.

Dominik Steghöfer berät zu Auseinandersetzungen vor staatlichen Gerichten sowohl im einstweiligen Rechtsschutz als auch in komplexen Verfahren über mehrere Jahre und Instanzen. Sein Fokus liegt auf Streitigkeiten in der Lieferkette und Verfahren mit kartellrechtlichen Bezügen. Er hat besondere Expertise in den Bereichen Tech, Pharma und Automotive.

Sophie Ulrich berät Unternehmen bei M&A-Transaktionen, Restrukturierungen und Venture-Capital-Finanzierungen sowie in einem breiten Spektrum von gesellschaftsrechtlichen Kernfragen. Sophie Ulrich hat an der Universität zu Köln und der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne studiert und arbeitet seit 2017 als Rechtsanwältin bei Hogan Lovells, zunächst in unserem Private-Equity-Team im Frankfurter Büro und seit 2018 in Düsseldorf.

Dr. Antonia Wolf berät Unternehmen und Finanzierer in allen Fragen rund um Neufinanzierungen und die Restrukturierung bestehender Finanzierungen. Zu ihren Mandantinnen und Mandanten zählen Debt Fonds, Private Equity Fonds, operative Unternehmen, Banken und Versicherungen. Seit 2019 ist sie bei Hogan Lovells als Rechtsanwältin tätig. Zuvor hat sie jeweils mehrere Jahre bei einer großen deutschen Kanzlei im Bank- und Insolvenzrecht sowie bei einer "Magic Circle"-Kanzlei in der Restrukturierungsfinanzierung gearbeitet.

Dr. Roman Würtenberger berät zu sämtlichen Fragen des Patentrechts. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Patentverletzungs- und Rechtsbestandsverfahren sowie die Koordination vor allem multinationaler Streitkomplexe. Er berät insbesondere Mandantinnen und Mandanten aus den Bereichen Life Sciences & Healthcare und Telekommunikation. Er hat in Freiburg studiert und wurde dort mit einer patentprozessrechtlichen Arbeit promoviert. Seit 2017 arbeitet er als Rechtsanwalt bei Hogan Lovells in Düsseldorf.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Personalien zum Jahresauftakt: Hogan Lovells Deutschland ernennt neue Partner und Counsel . In: Legal Tribune Online, 09.01.2024 , https://www.lto.de/persistent/a_id/53587/ (abgerufen am: 28.05.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen