OLG Hamm zum Nichtraucherschutzgesetz NRW: Rauchverbot kann auch für Sportwettbüro gelten

04.04.2012

Ein Betreiber eines Sportwettbüros muss sich wegen eines vorsätzlichen Verstoßes gegen das Rauchverbot nach dem Nichtraucherschutzgesetz NRW verantworten, weil er in seinem mit Tischen, Sitzplätzen und einem Getränkeautomaten zum Direktverzehr ausgestatteten Geschäftslokal Aschenbecher aufgestellt und dort das Rauchen zugelassen hat. Dies hat der 3. Senat für Bußgeldsachen des OLG Hamm mit einem am Mittwoch bekannt gewordenen Beschluss entschieden.

 

Das Sportwettbüro unterfällt nach Ansicht des Oberlandesgerichts (OLG) dem gesetzlichen Rauchverbot. Es sei eine Freizeiteinrichtung, weil es den Besuchern Gelegenheit biete, sich einige Zeit in den Räumlichkeiten aufzuhalten, um etwa dem Verlauf der Sportveranstaltungen zu folgen. Da zudem nicht alkoholische Getränke zum direkten Verzehr an Ort und Stelle über den Automaten angeboten werden, sei das Sportwettbüro auch Gaststätte. Der verantwortliche Betreiber habe nicht die erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um das Rauchverbot durchzusetzen, er habe vielmehr Aschenbecher bereitgestellt und daher vorsätzlich gehandelt (Beschl. v. 22.03.2012, Az. III-3 RBs 81/12).

In dem Sportwettbüro, welches mit Sitzplätzen, Tischen mit Aschenbechern und einem Getränkeautomaten für nicht alkoholische Getränke ausgestattet war, trafen Mitarbeiter des Ordnungsamtes rauchende Gäste an. Dessen Betreiber war daraufhin vom Amtsgericht Bielefeld wegen eines vorsätzlichen Verstoßes gegen das Rauchverbot zu einer Geldbuße von 150 Euro verurteilt worden, seine hiergegen gerichtete Rechtsbeschwerde führte nur zu einer Herabsetzung der Buße auf 100 Euro.

Dass der Betreiber aufgrund einer amtlichen Informationsbroschüre, in der ausgeführt war, dass Wettbüros "in der Regel" nicht vom Nichtraucherschutzgesetz erfasst werden, fälschlicher Weise glaubte, nichts Unerlaubtes zu tun, entschuldige ihn nicht. Als Gewerbetreibender hätte er sich über die maßgeblichen Vorschriften informieren müssen, so der 3. Senat. Wegen dieses vermeidbaren Verbotsirrtums sei aber die Geldbuße herabzusetzen.

tko/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

OLG Hamm zum Nichtraucherschutzgesetz NRW: Rauchverbot kann auch für Sportwettbüro gelten . In: Legal Tribune Online, 04.04.2012, http://www.lto.de/persistent/a_id/5942/ (abgerufen am: 23.07.2017)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Keine Kommentare
Neuer Kommentar
TopJOBS
be­ruf­s­er­fah­re­nen Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­mer­cial Con­tracts (Schwer­punkt: Au­to­mo­ti­ve)

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf

Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter (m/w) für den Be­reich Ar­beits­recht

Görg, Frank­furt/M.

Le­gal Coun­sel (m/w)

Rolls-Royce Power Systems AG, Fried­richs­ha­fen

Voll­ju­rist (w/m) für Ar­beits­recht und Mit­be­stim­mung

Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Han­no­ver

Rechts­an­walt (m/w) Cor­po­ra­te/M&A

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Düs­sel­dorf

Syn­di­kus­rechts­an­wäl­tin­nen / Syn­di­kus­rechts­an­wäl­te Schwer­punk­te Bau- und Ar­chi­tek­ten­recht, Im­mo­bi­li­en­recht

Stadtwerke VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main mbH, Frank­furt/M.

Rechts­an­wäl­te (m/w)

Hogan Lovells LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­wäl­te (m/w) für den Be­reich Cor­po­ra­te

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w) für den Be­reich Com­mer­cial (Da­ten­schutz/IT)

Bird & Bird LLP, Düs­sel­dorf

Neueste Stellenangebote
Voll­ju­rist/in als Be­ra­ter/in des Mo­bi­li­ty Ver­triebs
Ju­rist (w/m) Teil­zeit (30h/Wo­che)
Werk­stu­dent (m/w) Ar­beits­recht (be­fris­tet bis zum 30.04.2018)
La­wy­er Swiss Law
GE­RICHTS­SCH­REI­BE­RIN / GE­RICHTS­SCH­REI­BER der Straf­kam­mer
Se­nior Com­p­li­an­ce Of­fi­cer
Voll­ju­rist (m/w) Schwer­punkt Me­di­zin und Haf­tungs­recht