LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Glücksspiel: Bun­desrat will Sport­wetten besteuern

25.12.2011

Die Länder haben vergangene Woche einen Gesetzentwurf beschlossen, der die Änderung des Glückspielstaatsvertrages flankieren und das Steuerrecht für Sportwetten öffnen soll. Ziel ist es, in Zukunft Sportwetten in- und ausländischer Veranstalter gleich zu besteuern.

Neben den bisherigen Sportwetten zu festen Gewinnquoten - sogenannte Oddset-Wetten - unterwirft der Gesetzentwurf sämtliche Sportwetten der Besteuerung. Hierbei ist ohne Bedeutung, ob die Wette ortsgebunden oder über das Internet erfolgt. Vorgesehen ist ein ermäßigter Steuersatz von fünf Prozent des Spieleinsatzes.

Zugleich möchte der Bundesrat im Zusammenhang mit der Fortentwicklung des Glücksspielrechts auch eine Stärkung des Tierschutzes und der Pferdezucht erreichen. Dies will er durch die Änderung der Rahmenbedingungen für Pferdewetten sicherstellen.

Der Gesetzentwurf wird zunächst der Bundesregierung zugeleitet. Diese hat ihn innerhalb von sechs Wochen dem Bundestag zu übermitteln, wobei sie ihre Auffassung darlegen soll.

Bundesrat/tko/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

OVG Nordrhein-Westfalen: Sportwetten in Spielhallen bleiben verboten

Sportwettenmonopol: Kippt? Wackelt? Hat Luft?

VGH Baden-Württemberg: Rechtsprechung schützt erstmals private Sportwetten-Anbieter

Zitiervorschlag

Glücksspiel: Bundesrat will Sportwetten besteuern . In: Legal Tribune Online, 25.12.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/5171/ (abgerufen am: 22.07.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag