Haftung des TÜV für Brumadinho-Dammbruch: Nach fünf Jahren wächst die Unge­duld der Ange­hö­rigen

25.01.2024

Im Streit um Frage, ob der TÜV Süd für den Dammbruch in Brasilien verantwortlich ist, fordern Opfer und Angehörige mehr als 580 Millionen Euro Entschädigungen. NGOs verlangen strafrechtliche Schritte. Der TÜV weist die Vorwürfe zurück.

Am Jahrestag des verheerenden Dammbruchs brachten Angehörige der Opfer ein Banner mit der Aufschrift "take responsibility now" am Zaun der Firmenzentrale des TÜV Süd an. Sie machen den Konzern für die Katastrophe verantwortlich und fordern eine Entschädigung für ihre erlittenen Verluste. Anwälte der Opfer-Angehörigen beziffern die Schadenersatzforderungen auf insgesamt mehr als 580 Millionen Euro.

Am 25. Januar 2019 brach nahe der Kleinstadt Brumadinho in Brasilien ein Damm, in dem Bergbau-Schlamm gestaut wurde. 272 Menschen wurden dabei getötet. Wenige Monate zuvor hatte ein brasilianisches Tochterunternehmen des TÜV Süd bestätigt, der Damm sei stabil.

Nach Angaben des Rechtsanwalts Jan Spangenberg haben sich inzwischen 1.402 Kläger zusammengeschlossen, um vor Gericht Schadenersatz vom TÜV Süd einzufordern. Im September 2021 hatte vor dem Landgericht München eine erste Verhandlung stattgefunden, seitdem zieht sich das Verfahren. Einer der Gründe: Es ist noch nicht abschließend geklärt, ob brasilianisches Recht anzuwenden ist. Nach Angaben des Rechtsanwaltes seien die Kläger zu einer außergerichtlichen Einigung bereit. Der TÜV Süd lehne eine solche Verständigung aber bislang ab.

Der Prüfkonzern erklärte, er trage keine rechtliche Verantwortung für den Dammbruch. Die Stabilitätserklärungen, die das brasilianische Tochterunternehmen ausgestellt hatte, hätten geltenden brasilianischen Standards entsprochen.

Gleichzeitig fordert ein Bündnis von Nicht-Regierungs-Organisationen strafrechtliche Schritte gegen den TÜV Süd. Das katholische Hilfswerk Misereror und das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) erklärten, sie hätten bereits 2019 eine Anzeige eingereicht. Die Münchner Staatsanwaltschaft lasse aber nach fast fünf Jahren immer noch offen, ob sie Anklage erhebt.

dpa/hes/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Haftung des TÜV für Brumadinho-Dammbruch: Nach fünf Jahren wächst die Ungeduld der Angehörigen . In: Legal Tribune Online, 25.01.2024 , https://www.lto.de/persistent/a_id/53726/ (abgerufen am: 21.07.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen