LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

BGH: Kein Verkauf von Brillen über Augenarztpraxen

von dpa/plö/LTO-Redaktion

30.07.2010

In einem am Donnerstag veröffentlichen Urteil hat der BGH klar gestellt, dass ein Brillenvertriebsunternehmen nicht für ein Vertriebssystem unter Einbeziehung von Augenärzten werben darf, wenn diesen finanzielle Vorteile in Aussicht gestellt werden.

Das Unternehmen wollte in Deutschland ein Vertriebssystem für Brillen unter Einbeziehung von Augenärzten etablieren. Dabei bekam der Arzt ein Brillensortiment zur Verfügung gestellt ebenso wie ein Computersystem zur individuellen Brillenanpassung. Darüber sollten dann Patientendaten sowie ein vom Patienten ausgewähltes Brillengestell eingegeben und anschließend die Daten an das Vertriebsunternehmen gesendet werden. Bei Bestellung in der Arztpraxis sollte der Augenarzt 80,- Euro bei einfach verglasten und 160,- Euro bei Mehrstärkenbrillen erhalten.

Nachdem das Unternehmen dieses System gegenüber Augenärzten bewarb, beantragte die Wettbewerbszentrale sowohl die Unterlassung der Zurverfügungstellung des Systems und der Musterkollektionen als auch der entsprechenden Werbung für dieses System. Das OLG Stuttgart gab der Klage statt.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil nun vollumfänglich bestätigt und in den aktuell vorgelegten Entscheidungsgründen vor allem hervorgehoben, dass es eine unangemessene und unsachliche Einflussnahme auf die ärztliche Behandlungstätigkeit darstellt, wenn dem Arzt finanzielle Vorteile in Aussicht gestellt werden und dadurch darauf hingewirkt wird, dass Ärzte entgegen ihren Verpflichtungen aus dem Behandlungsvertrag und dem ärztlichen Berufsrecht nicht allein anhand des Patienteninteresses entscheiden, ob sie einen Patienten an bestimmte Anbieter von Sehhilfen verweisen (Urt. v. 24.06.2010, Az. I ZR 182/08 - Brillenversorgung II).

Damit knüpft der BGH an die Entscheidung Brillenversorgung I aus dem Vorjahr (vom 9.07.2009, Az. I ZR 13/07) an, in der er ebenfalls klarstellte, dass die ärztliche Verweisung beziehungsweise die Beteiligung des Arztes an der Abgabe von Hilfsmitteln auch bei angemessener Beachtung des Grundrechts der Berufsfreiheit nach Art. 12 GG stets die Ausnahme sein muss und hiervon lediglich im Einzelfall bei Vorliegen eines hinreichenden Grundes für die Zuweisung eines Patienten abgewichen werden darf.

Mit dieser Entscheidung stellt der Senat nun klar, dass auch die Werbung für ein solches Vertriebssystem unlauter ist, weil das werbende Unternehmen einen Anreiz für die Ärzte setzt, nicht allein anhand das Patienteninteresses zu entscheiden, ob sie einen Patienten an einen bestimmten Anbieter gesundheitlicher Leistungen verweisen (verkürzter Versorgungsweg).

Zitiervorschlag

dpa/plö/LTO-Redaktion, BGH: Kein Verkauf von Brillen über Augenarztpraxen . In: Legal Tribune Online, 30.07.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1109/ (abgerufen am: 15.06.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

TopJOBS
Berufs- und Standesrecht und Gewerblicher Rechtsschutz
Rechts­an­walt (m/w/d) IP/IT

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

be­ruf­s­er­fah­re­nen Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz (Schwer­punk­te: Mar­ken-, De­sign, Ur­he­ber- & Wett­be­werbs­recht)

Bird & Bird LLP, Mün­chen

Voll­ju­rist (mwd) Haftpf­licht-Scha­den Kom­mu­nal

Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stutt­gart

Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter (m/w/d) für un­ser Team Ge­werb­li­cher Rechts­schutz, IT-Recht, Da­ten­schutz­recht und Com­mer­cial

SZA Schilling, Zutt & Anschütz, Mann­heim

Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz

OPPENLÄNDER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Stutt­gart

RECHTS­AN­WÄL­TIN­NEN UND RECHTS­AN­WÄL­TE (m/w/d) | Da­ten­schutz / IT / IP

Baumeister Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Müns­ter

As­so­cia­tes (m/w/x) für den Be­reich Un­ter­neh­mens­recht (Ver­trags­recht, IP, IT)

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Frank­furt/M.

Que­r­ein­s­tei­ger/in­nen (w/m/d)

avocado rechtsanwälte, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz, ins­be­son­de­re Pa­tent­recht

Simmons & Simmons, Düs­sel­dorf

Wirt­schafts­ju­ris­ten (m/w/d) für den Be­reich Mar­ken- & De­sign­recht/Port­fo­lio­ver­wal­tung

Bird & Bird LLP, Frank­furt/M. und 1 wei­te­re