Görg: Partn­er­zu­gänge in Mün­chen und Frank­furt

22.03.2023

Görg verstärkt sich in den Bereichen Corporate/M&A/PE und Fintech sowie im Arbeitsrecht. Die Neuzugänge wechseln von Norton Rose Fulbright und von GSK Stockmann.

Insgesamt elf Berufsträgerinnen und Berufsträger, darunter fünf Partner, werden im Laufe der kommenden Monate die Teams von Görg in München und Frankfurt verstärken. Dr. Alexander Insam, Dr. Martin Hörtz, Dr. Tobias Riethmüller und Dr. Markus Söhnchen kommen von GSK Stockmann und werden am Frankfurter Standort tätig sein. Das Team in München wächst mit Dr. Philipp Grzimek, der aktuell noch für Norton Rose Fulbright berät.

Grzimek wird sich Görg zum 1. April 2023 als Partner in der M&A- und Private Equity-Praxis anschließen. Sein Fokus ist die Beratung von M&A-Transaktionen für Unternehmen, Finanzinvestoren und private Unternehmer sowie Family Offices, sowohl in Deutschland als auch grenzüberschreitend. Zudem berät er bei Joint-Venture-Transaktionen und zu gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen. Grzimek war unter anderem federführend für die Druckerpatronen.de Office GmbH im Kontext der Übernahme durch TonerPartner beratend tätig

Teamzugänge in Frankfurt 

Zum 1. Mai wechselt Alexander Insam als Partner in das Frankfurter Büro von Görg. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mediator ist spezialisiert auf die Bereiche Vergütungsrecht bei Banken, Betriebsverfassungs- und Tarifrecht sowie auf Interessensausgleiche und Sozialpläne bei Insolvenz und Restrukturierung.

Zusammen mit Insam startet auch Martin Hörtz. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht ist ebenfalls auf das Vergütungsrecht für Banken und Kapitalverwaltungsgesellschaften spezialisiert. Einen weiteren Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die arbeitsrechtliche Complianceberatung, insbesondere an der Schnittstelle von Arbeits-, Aufsichts- und Arbeitsstrafrecht.

Zum Team der beiden Arbeitsrechtspartner, die im Januar 2021 gemeinsam zu GSK Stockmann wechselten, gehört Associate Sarah Lahmer. Görg baut die arbeitsrechtliche Praxis, die inzwischen mehr als 30 Berufsträgerinnen und Berufsträger umfasst, damit weiter konsequent aus. 

Tobias Riethmüller wird die Corporate Finance-Praxis am Frankfurter Standort als Partner verstärken. Der FinTech-Experte berät an der Schnittstelle zwischen Kapitalmarktrecht, Bankaufsichtsrecht und Gesellschaftsrecht. Anfang des Jahres hat er gemeinsam mit einem Team die Emission eines elektronischen Wertpapiers nach dem neuen eWpG durch die Siemens AG beraten. Riethmüller bringt die Associates Kathrin Müller, Patrick Wambold und Alexander Hofsepjan mit zu Görg. Der Wechsel soll ebenfalls zum 1. Mai 2023 erfolgen. 

Auch Markus Söhnchen wird künftig aus der Frankfurter Niederlassung heraus für Görg beraten. Seine Schwerpunkte liegen im Gesellschaftsrecht, bei M&A sowie im Bereich Private Equity und Venture Capital. Sein Branchenfokus ist in den Bereichen Industrie, Gesundheits- und Immobilienwirtschaft angesiedelt.

Zu seinen Mandantinnen und Mandanten zählen unter anderem Finanzinvestoren und Family Offices. GSK Stockmann hatte er sich Ende des Jahres 2014 angeschlossen. In den letzten Jahren verantwortete er dort den Bereich Healthcare. Söhnchen wird ebenfalls gemeinsam mit seinem Team wechseln. Der genaue Zeitpunkt für den Einstieg steht nach Angaben der Kanzlei noch nicht fest. 

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Görg: Partnerzugänge in München und Frankfurt . In: Legal Tribune Online, 22.03.2023 , https://www.lto.de/persistent/a_id/51371/ (abgerufen am: 24.04.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen