Kanzlei-Zusammenschluss: Allen & Overy und She­arman & Ster­ling voll­ziehen Fusion

02.05.2024

Sämtliche Hürden sind genommen. Aus Allen & Overy und Shearman & Sterling wurde am Mittwoch ganz offiziell A&O Shearman.

Es ist vollbracht. Fast genau ein Jahr nachdem die Gespräche über einen Zusammenschluss publik wurden, melden die Wirtschaftskanzleien Allen & Overy und Shearman & Sterling Vollzug. Zum 1. Mai sei die Fusion abgeschlossen worden, heißt es in einer Mitteilung, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Man tritt nun offiziell als A&O Shearman auf.

Rund 800 Partnerinnen und Partner auf beiden Seiten hatten dem Vorhaben zuvor in einem sehr deutlich ausgefallenen Votum zugestimmt. Zwischenzeitlich vermeldete Allen & Overy fünf Neuzugänge für die Partnerschaft.

Gegenmodell zur Boutiqueisierung

Unter dem Dach von A&O Shearman beraten nun rund 4.000 Anwältinnen und Anwälte in 47 Niederlassungen, die sich auf 29 Länder verteilen. Schon seit Anfang März dieses Jahres ist bekannt, wer an der Spitze der kombinierten Einheit steht.

Das Projekt wird dem Markt in den nächsten Jahren Anhaltspunkte liefern, ob Kritiker, die das Geschäftsmodell Großkanzlei als ausgereizt ansehen, Recht behalten. A&O Shearman tritt nun an, um zu zeigen, dass die Idee der Omnipräsenz weiterlebt.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Kanzlei-Zusammenschluss: Allen & Overy und Shearman & Sterling vollziehen Fusion . In: Legal Tribune Online, 02.05.2024 , https://www.lto.de/persistent/a_id/54466/ (abgerufen am: 14.06.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen