Anzahl der Klausuren in der zweiten juristischen Staatsprüfung

Übersicht nach Bundesländern

Am Ende des Referendariats steht die zweite juristische Staatsprüfung, ehemals als zweites Staatsexamen bezeichnet. Je nach Bundesland schreiben die Referendare zwischen sieben und elf Klausuren. Etwa vier Monate nach der Klausurphase gehen sie in die mündliche Prüfung.

Neben dem materiellen Stoff umfasst diese Assessorenprüfung auch das Prozessrecht und sie legt mehr Wert auf aktuelle Rechtsprechung. Die Prüflinge verfassen im Rahmen der Klausuren der zweiten Staatsprüfung Urteile oder andere richterliche Entscheidungen oder bearbeiten einen Sachverhalt aus anwaltlicher Perspektive.

Unsere Übersicht zeigt die genaue Zahl der Klausuren pro Fach und Bundesland.

Bundesland

Klausuren
2. Prüfung

Zivilrecht

Strafrecht

Öffentliches
Recht

Wahlfach

Baden-Württemberg 8 4 2 2
Bayern 11 5 2 4
Berlin 7 2 2 2 1
Brandenburg 7 2 2 2 1
Bremen 8 4 2 2
Hamburg 8 4 2 2
Hessen 8 4 2 2
Mecklenburg-­Vorpommern 8 4 2 2
Niedersachsen 8 4 1 2 1
Nordrhein-Westfalen 8 4 2 2
Rheinland-Pfalz 8 4 2 2
Saarland 7 3 1 2 1
Sachsen 8 4 2 2
Sachsen-Anhalt 8 2 2 2 2
Schleswig-Holstein 8 4 2 2
Thüringen 8 3 2 2 1

Stand: Juni 2016