Donnerstag, 28.08.2014

Sportrechtrss

Nachrichten

FIFA hält an Verbot fest

FC Barcelona darf keine Spieler verpflichten

Der katalonische Fußballclub ist mit seinem Einspruch gegen das im April verhängte Transferverbot gescheitert. Die zuständige Kommission des Weltverbands FIFA teilte die Entscheidung am Mittwoch mit. Das Verbot gilt für die kommenden beiden Wechselperioden. mehr

Nachrichten

CAS bestätigt Beiß-Sperre von Suárez

Trainieren erlaubt, Spielen nicht

Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die viermonatige Sperre für Uruguays Fußball-Nationalspieler Luis Suárez nach dessen Beißattacke bei der WM bestätigt. Die Strafe stehe "grundsätzlich im Verhältnis zur begangenen Straftat", teilte der CAS am Donnerstag mit. mehr

Nachrichten

Nach Beiß-Attacke

Fifa weist Einspruch gegen Suárez-Sperre zurück

Die Fifa hat den Einspruch von Uruguays Fußball-Verband gegen die Sperre von Stürmerstar Luis Suárez zurückgewiesen. Wie der Weltverband am Donnerstag mitteilte, bestätigte die Berufungskommission die Entscheidung der Disziplinarkommission vom 25. Juni. mehr

Nachrichten

Suárez und die Beiß-Sperre

FIFA kann Fußballer empfindlich bestrafen

Giorgio Chiellini und Luis Suárez

Der Fall Suárez erregt die Fußball-Welt. Die erneute Beißattacke des Stürmers aus Uruguay bei der WM in Brasilien beschäftigt auch die Disziplinarkommission der FIFA. Sie könnte ihn für diese und sogar für die nächste WM sperren, auch ein Ausschluss von Spielen der Premier oder Champions League ist möglich. Doch Suárez könnte versuchen, die Strafe möglichst lang hinauszuzögern. mehr

Hintergründe

LTO-Quiz zu Fußball und Recht

FIFA, Phantomtore und grobe Fouls

Public Viewing

Alle sind im Fußballfieber! Grund genug, einmal die rechtlichen Aspekte beim Fußball zu betrachten. Welche Regelungen gelten beim Public Viewing? Wie kann ein Metzger seine Grill-Würstchen zur Weltmeisterschaft nennen, ohne Probleme mit den FIFA-Anwälten zu bekommen? Und muss ein Fußballspieler für eine Blutgrätsche Schadensersatz und Schmerzensgeld zahlen? Testen Sie Ihr Wissen im neuen LTO-Rechtsquiz! mehr

Nachrichten

LG Dortmund zum Profi-Handball

Wer den Spieler bestellt, der bezahlt ihn auch

Deutsche Handballvereine müssen ihre ausländischen Nationalspieler nicht mehr bedingungslos für Länderspiele abstellen. Das hat das LG Dortmund am Mittwoch in einer Art Grundsatzurteil entschieden. Die Richter halten Kompensationszahlungen für die Dauer der Abstellung für zwingend erforderlich. mehr

Hintergründe

SV Wilhelmshaven wehrt sich gegen FIFA-Regeln

Asterix gegen die Römer

Mannschaft des SV Wilhelmshafen (Screenshot: svwilhelmshaven.de, Bild: Uwe Harms)

Seit sieben Jahren wehrt sich der SV Wilhelmshaven gegen Regularien der FIFA. Ein wenig erinnert der Widerstand des Fußballzwergs gegen den Weltverband an den Kampf der Gallier mit den römischen Besatzungsmächten. Vor dem LG Bremen musste der Verein am Freitag allerdings eine Niederlage einstecken. Weiterkämpfen wird er trotzdem, denkt Markus Schneider. mehr

Nachrichten

Nach Transferverbot durch FIFA

FC Barcelona darf vorerst einkaufen

Vor drei Wochen sorgte die FIFA mit einem Transferverbot gegen den katalanischen Club für großes Aufsehen. Der Vorwurf: Die regelwidrige Verpflichtung minderjähriger Spieler. Weil sich das Verfahren aber in die Länge zu ziehen droht, dürfen vorerst doch neue Spieler kommen. Das teilte die FIFA am Mittwoch mit. mehr

Nachrichten

FIFA bestraft Katalanen

Transferverbot für den FC Barcelona

Stadion des FC Barcelona

Dem mageren 1:1 im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Atlético Madrid folgte am Mittwoch der FIFA-Schock: Der FC Barcelona ist wegen des unerlaubten Transfers Minderjähriger mit einem Einkaufsverbot belegt worden. Das könnte auch einen deutschen Spieler betreffen. mehr

Kanzleien & Unternehmen

von appen jens legal

Vermarktungskooperation zwischen Hamburg Towers und UFA Sports

Jonas Leder

Das Sportmarketingunternehmen UFA Sports und der neu gegründete Basketball-Club Hamburg Towers haben eine Vermarktungskooperation geschlossen. UFA Sports ist dabei von der auf Sportrecht spezialisierten Kanzlei von appen jens legal beraten worden. mehr

Nachrichten

Prozess um Schadensersatz wegen Doping-Sperre

Pechstein legt Berufung ein

Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin hat gegen das Urteil des LG München Berufung eingelegt. "Ich glaube nach wie vor, dass am Ende die Gerechtigkeit siegen wird und der Weltverband mich für den angerichteten Schaden entschädigen muss", sagte die 42 Jahre alte Berlinerin am Freitag in einer Mitteilung. mehr

Hintergründe

LG München I zu Claudia Pechstein

Das Aus für die Sportschiedsgerichtsbarkeit?

Claudia Pechstein beim den olympischen Winterspielen 2014 in Sochi

Vor dem LG München I hat Claudia Pechstein verloren – ebenso wie zuvor vor dem CAS und dem Bundesgericht in der Schweiz. Ihre wenig überraschende Niederlage verkauften die Prozessvertreter jedoch als halben Sieg, weil das LG die Schiedsvereinbarung als unwirksam eingestuft und damit das gesamte System der Sportgerichtsbarkeit in Frage gestellt habe. Eine merkwürdige Vorstellung von dem, was einen Sieg ausmacht, findet Jens Adolphsen. mehr

Nachrichten

LG München I zu Dopingsperre

Kein Schadensersatz für Pechstein

Das LG München I hat am Mittwoch die Schadensersatzklage von Claudia Pechstein gegen den Eislauf-Weltverband ISU und die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG wegen einer vermeintlich ungerechtfertigten Dopingsperre abgewiesen. Das Münchner Gericht sah sich an ein abweisendes Urteil des Sportschiedsgerichts CAS gebunden - obwohl die zugrundeliegende Vereinbarung nichtig sei. mehr

Nachrichten

Sport und Recht

Bayern stellt Entwurf für Sportschutzgesetz vor

Der Bayerische Justizminister Bausback hat Anfang der Woche die Eckpunkte eines geplanten Sportschutzgesetzes vorgestellt. Der Bayerische Gesetzentwurf soll vor allem die Bekämpfung des Dopings im Spitzensport vorantreiben. mehr

Nachrichten

Wachsende Disziplin Sportrecht

Deutsche Sporthochschule gründet neues Institut

Deutschlands einzige Sportuniversität setzt verstärkt auf das Thema Recht. Das Institut für Sportrecht soll dem wachsenden Interesse hieran Rechnung tragen. Das Angebot richtet sich allerdings weniger an Juristen, als an Sportwissenschaftler. mehr

Sportrecht – seine Aufgaben, Inhalte, Rechtsgrundlagen und Ursprünge

Das Sportrecht ist zweigeteilt und umfasst einmal das staatliche Recht, das den Sportler und den Sport betrifft, und zum anderen auch das durch im Sport tätige Organisationen selbst gesetzte Recht. Auf staatlicher Ebene ist das Sportrecht die Schnittmenge aus zahlreichen Rechtsgebieten, zu denen im Bereich des öffentlichen Rechts unter anderem das Baurecht, das Sportförderungsrecht, das Sozialrecht, das Steuerrecht, das Nachbarrecht und Europarecht gehören. Im Bereich des Zivilrechts finden sich den Sport betreffende Normen unter anderem im Gesellschaftsrecht, im Arbeitsrecht, im Vereinsrecht, im Wirtschaftsrecht, im Vertragsrecht und im Schadensrecht, aber auch im Strafgesetzbuch (StGB), wenn es beispielsweise um Strafrechtsverstöße wie Körperverletzung oder Betrug geht. Das selbst gesetzte Recht des Sports ist das von Verbänden und Vereinen autonom entwickelte Sportrecht, nämlich Verbandsrecht und Vereinsrecht. Über Satzungen und Regelwerke organisieren Sportvereine und Sportverbände die Rechte und Pflichten ihrer Mitglieder sowie die Inhalte der Verbandsarbeit und Vereinsarbeit.

Sportrecht: Im Zentrum steht der Fußballsport

Schon im Altertum entwickelte sich der Sport unter Wettkampfbedingungen und gipfelte in den Olympischen Spielen. Während er im Mittelalter in den Hintergrund rückte, erlebte er in Zeiten der industriellen Revolution eine Renaissance, die einherging mit der Entwicklung und Gestaltung erster Sportvereine, die Anfang des 19. Jahrhunderts entstanden und bei denen es sich zumeist um patriotisch ausgerichtete Vereine für Turn- und Leibesübungen handelte. Im Fokus des Sportrechts und der Entwicklung von Sportverbänden standen und stehen in Deutschland vor allem Fußballvereine und Fußballverbände. So wurde der Deutsche Fußballbund (DFB) am 28. Januar 1900 in Leipzig gegründet.

Rechtsquiz zum Umweltrecht II

Kenntnisse im Umweltrecht werden durch EU-Recht und aufgrund der Energiewende in Deutschland immer wichtiger. Bisher gibt es aber kein einheitliches Umweltgesetzbuch – das Umweltrecht auf eine Vielzahl von Gesetzen verteilt. Kennen Sie sich auf diesem Terrain aus? Wissen Sie, wo Sie nachschlagen müssen? Testen Sie jetzt Ihr Wissen im Rechtsquiz zum Umweltrecht!

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren