Heinisch spitzt die FederItalienisches Rechtsverständnis

von Philipp HeinischVistenkarte

03.03.2013

Europa blickt nach der Wahl schockiert nach Italien. Silvio Berlusconi hat ja nicht nur eine 50 Jahre jüngere Freundin, sondern auch ein bemerkenswertes Verhältnis zur Justiz. Findet auch Karikaturist Philipp Heinisch.

 

Mehr von Philipp Heinisch unter www.kunstundjustiz.de.

Artikel kommentierenDruckenSendenZitieren
Zitiervorschlag

Philipp Heinisch, Heinisch spitzt die Feder: Italienisches Rechtsverständnis. In: Legal Tribune ONLINE, 03.03.2013, http://www.lto.de/persistent/a_id/8256/ (abgerufen am 01.11.2014)

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
Neuer Kommentar
Wollen Sie mit Visitenkarte kommentieren? Hier klicken und einloggen *

Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren
Rechtsquiz zu den Brandstiftungsdelikten

Jetzt wird’s brenzlig! Bei vielen ist die Vorlesung Strafrecht BT sicher schon etwas länger her. Grund genug, hier noch einmal die wichtigsten Probleme rund um die Brandstiftungsdelikte zu behandeln. Wann ist ein Gebäude "in Brand gesetzt"? Wer ist ein "anderer Mensch" im Sinne des § 306b Abs. 2 Nr. 1 StGB? Und wie war das noch mal mit der teleologischen Reduktion des § 306a Abs. 1? Fackeln Sie nicht lange und testen Sie Ihr Wissen im Rechtsquiz zu den Brandstiftungsdelikten!

Die LTO App - jetzt kostenlos für Apple und Android
LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren