Landgericht Dresden - Adresse und Kontaktdaten

Gerichte der ordentlichen Gerichtsbarkeit, Staatsanwaltschaften

Lothringer Str. 1
01069 Dresden

Tel.: (03 51) 4 46-0
Fax: (03 51) 4 46-40 70
verwaltung-lgdd@lgdd.justiz.sachsen.de
http://www.justiz.sachsen.de/gerichte/homepages/lgdd


Präsident: Gilbert Häfner
Vizepräsident: Martin Schultze-Griebler

Landgerichtsbezirk: Amtsgerichtsbezirke Dippoldiswalde, Dresden, Meißen, Pirna und Riesa

Besondere Zuständigkeit:

In Verfahren gemäß § 217 BauGB und Rehabilitierungsverfahren nach dem StrRehaG für die Landgerichte Dresden und Görlitz

In Staatsschutzsachen gem. § 74 a GVG für den gesamten OLG-Bezirk;

In Wettbewerbstreitigkeiten, soweit nicht die vorrangige Zuständigkeit des Landgerichts Leipzig besteht, für die Landgerichte Dresden und Görlitz.

Beim Landgericht Dresden ist das Sächsische Berufsgericht für die Heilberufe und das Sächsische Berufsgericht für Architekten errichtet.

     

    Landgericht Dresden - AKTUELLE NACHRICHTEN, URTEILE UND BESCHLÜSSE

    Nachrichten

    LG Dresden zu Handydaten

    Funkzellenabfrage bei Anti-Nazi-Protest war rechtswidrig

    Das von der Polizei veranlasste Sammeln tausender Handydaten am Rande der Proteste gegen einen Neonazi-Aufmarsch im Februar 2011 in der Dresdner Südvorstadt war rechtswidrig. Dies geht aus einem Beschluss des LG Dresden hervor, der dem Landtagsabgeordneten der Linken Falk Neubert am Dienstag zugegangen ist. mehr

    Nachrichten

    AG Dresden setzt Haftbefehl außer Vollzug

    Auch dritter Unister-Manager wieder auf freiem Fuß

    Die nach einer Razzia verhafteten drei Top-Manager der Unister-Gruppe sind wieder frei. Nach der Freilassung von zweien der Führungskräfte in der vergangenen Woche ist am Donnerstag auch der dritte Manager aus dem Gefängnis gekommen. Die sächsische Generalstaatsanwaltschaft sieht aber akute Verdunklungsgefahr - und befürchtet, dass Beweise vernichtet werden könnten. mehr

    Nachrichten

    Urteil des LG Dresden rechtskräftig

    Keine Entschädigung für 17 Jahre Haft

    Ein Vietnamese hatte 1993 zwei Landsleute erschossen und wurde daraufhin wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Obwohl er 2011 freigesprochen wurde, erhält er keine Haftentschädigung, wie das LG Dresden am Donnerstag mitteilte. mehr

    Das Landgericht – seine Aufgaben und Zuständigkeiten

    Das Landgericht gehört der ordentlichen Gerichtsbarkeit an und ist das dem Amtsgericht übergeordnete Gericht zweiter Instanz. Zu einem Landgericht gehört immer ein Bezirk, der mehrere Amtsgerichte umfasst.

    Spruchkörper jedes Landgerichts sind seine Kammern, die in straf- und zivilrechtliche Kammern unterteilt werden, wobei zum zivilrechtlichen Zweig auch die Kammern für Handelssachen gehören. Die Strafkammern werden nochmals in kleine und große Strafkammern gegliedert sowie in Strafvollstreckungskammern.

    Das Landgericht und die Besetzung der einzelnen Kammern

    Die Besetzung der verschiedenen Kammern im Landgericht ist im Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) festgeschrieben. In einer Zivilkammer verhandeln grundsätzlich drei Richter, von denen einer den Vorsitz innehat. Die große Strafkammer ist zusätzlich zu den drei Richtern mit zwei Schöffen besetzt. Ist die große Strafkammer nicht als Schwurgericht zuständig, kann sie vor der Hauptverhandlung den Verzicht auf einen Richter beschließen. Der kleinen Strafkammer sitzt ein Richter vor, an dessen Seite zwei Schöffen sind. Die Handelskammern im Landgericht sind grundsätzlich mit einem Berufsrichter als Vorsitzendem und zwei ehrenamtlichen Richtern besetzt, an deren Ernennung besondere Anforderungen gestellt werden.

    Die Zuständigkeiten des Landgerichts in erster und zweiter Instanz

    Auch hier wird zwischen den Straf- und Zivilkammern und zwischen Verfahren vor dem Landgericht in erster oder zweiter Instanz unterschieden.

    Im Strafverfahren ist es erstinstanzlich zuständig, wenn es sich um ein Verbrechen oder Vergehen mit einer Freiheitsstrafe von mindestens vier Jahren handelt oder wenn in schwerwiegenden Fällen an der Strafverfolgung ein besonderes öffentliches Interesse besteht.

    Es ist außerdem erstinstanzlich tätig, wenn Sicherungsverwahrung angeordnet werden soll oder die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus. Handelt es sich um Verfahren, bei denen Mord, Totschlag oder andere Straftaten mit Todesfolge verhandelt werden, wird es in seiner Funktion als Schwurgericht tätig. In erster Instanz im Zivilprozess ist das Landgericht für alle Verfahren zuständig, deren Streitwert über 5.000 Euro liegt, sowie bei Staatshaftungsansprüchen. In zweiter Instanz werden im Strafprozess und auch im Zivilprozess vor dem Landgericht Berufungen gegen Urteile oder Beschwerden des Amtsgerichts verhandelt.

    LTO-Newsletter
    kostenlos abonnieren