LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Versicherungsbranche: Versicherer erwarten höhere Beiträge wegen EuGH-Urteil

30.05.2011

Das Unisex-Urteil des EuGH über geschlechtsneutrale Versicherungstarife wird nach Ansicht des Branchenführers Allianz voraussichtlich zu höheren Beiträgen für die Versicherten führen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" am Montag.

"Wir rechnen noch", sagte Allianz-Deutschland-Chef Markus Rieß im Interview der "Süddeutschen Zeitung". Einige Versicherungen, die nach Ende 2012 neu abgeschlossen würden, könnten sich jedoch merklich verteuern, mal für Männer, mal für Frauen. "In Einzelfällen kann das zehn bis zwanzig Prozent ausmachen", sagte Rieß.

Rieß, der seit knapp einem Jahr das Deutschland-Geschäft bei der Allianz verantwortet, bedauerte das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH). Darin hatten die Luxemburger Richter die Versicherer verpflichtet, die Tarife unabhängig vom Geschlecht der Versicherten festzulegen (Urt. v. 01.03.2011, Az. C-236/09).

Bei Krankenversicherungen könnten Frauen künftig günstigere Tarife bekommen. Bei den Autoversicherungen, wo sie bisher dank geringerer Schadenssummen oft niedrigere Tarife erhalten, werden sie jedoch vermutlich künftig mehr bezahlen müssen.

dpa/mbr/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

EuGH: Versicherungstarife müssen geschlechtsneutral sein

BAG: "Andere Umstände" reichen als Begründung für geschlechtsspezifische Diskriminierung nicht aus

Zitiervorschlag

Versicherungsbranche: Versicherer erwarten höhere Beiträge wegen EuGH-Urteil . In: Legal Tribune Online, 30.05.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/3391/ (abgerufen am: 23.07.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag