LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Verschärfung des Vereinsrechts: Kutte weg bei ver­bo­tenem Chapter

13.02.2017

Mitglieder von Rockerclubs dürfen ihre Kutten künftig nicht mehr in der Öffentlichkeit tragen, wenn eine einzelne Abteilung ihres Vereins verboten ist. Der Bundesrat hat die entsprechende Verschärfung des Vereinsrechts gebilligt.

Motorradgangs und Rockerclubs dürfen künftig nicht mehr ihre typischen Kutten in der Öffentlichkeit tragen, wenn eine einzelne Abteilung – so genannte Chapter – ihres Vereins verboten ist. Mit der  beschlossenen Verschärfung des Vereinsrechts gilt ein umfassendes Kennzeichen-Verbot.

Das Gesetz gilt auch für kriminelle oder verfassungsfeindliche Vereine und soll das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stärken. Das demonstrative Gebaren mit Kutten und Motorrädern wirke auf viele Menschen bedrohlich, heißt es in der Gesetzesbegründung. Vereinigungen im Bereich krimineller Rockergruppen könnten einen Deckmantel für schwere und organisierte Kriminalität wie Menschenhandel und Drogengeschäfte bieten, heißt es weiter.

Nach bislang noch geltendem Recht ist es möglich, dass Clubs trotz des Verbotes einzelner Chapter ihres Vereins Kutten mit dem Vereinssymbol und Abzeichen tragen, sofern darauf der Name der verbotenen Abteilung nicht abgebildet ist.

nas/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Verschärfung des Vereinsrechts: Kutte weg bei verbotenem Chapter . In: Legal Tribune Online, 13.02.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/22076/ (abgerufen am: 26.11.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 13.02.2017 13:37, Jens Gunnar Cordes

    Es ist erschreckend, mit welchen Ablenkungsmanövern die Politik das Volk beruhigt.
    Da schafft man eine "Lex Rocker" (tatsächlich ist die Gesetzesänderung ein Sonderrecht gegen Rocker, das zeigt das Gesetzgebungsverfahren), um das subjektive Sicherheitsempfinden der Bevölkerung zu stärken? So ein Unfug. Es verbleibt die Vielzahl kuttentragender Motorradfahrer (betroffen sind derzeit drei große Clubs), die der normalinformierte Bürger nicht untereinander unterscheiden kann.
    Hinzu kommt, daß die Clubs weiterhin öffentlich mit Motorrädern in Erscheinung treten - halt mit veränderten Insignien. Rocker waren da schon mehrfach kreativ.
    Wer glaubt eigentlich ernsthaft, eine vermeintliche Rockerkriminalität so effektiv zu bekämpfen?
    Wirken musbelbepackte, tätowierte Hünen nicht mehr respekteinflößend, wenn sie keine Kutte aber ein T-Shirt tragen?
    Begehen Rocker keine Straftaten, wenn sie keine Kutten tragen?
    Werden die wesentlichen Straftaten, um deren Bekämpfung es angeblich geht (Drogen-, Menschen-, Waffenhandel etc.) nicht ohnehin eher heimlich getarnt begangen, anstatt bunt prangernd mit identifizierungserleichternden Kutten?
    Berücksichtigt man zudem, daß es in Deutschland bis heute keine einzige Verurteilung eines Rockers wegen der "Bildung einer kriminellen Vereinigung" iSd Paragraphen 129 a StGB gibt, dann drängt sich die Frage auf, wo denn dann die organisierte Kriminalität der ganzen Clubs stecken soll. Daß einzelne Rocker Straftaten begehen - auch erhebliche - ist unbestritten. Aber deshalb ganze Clubs in Sippenhaft zu nehmen? Die Verfolgung der einzelnen Straftaten war natürlich schon immer möglich, da vereinfacht sich nichts. Aber es wird kriminalisiert - und damit das Ultima Ratio Gebot ausgehöhlt.
    Im Rahmen der öffentlichen Sachverständigenanhörung im Innenausschuß des Bundestages haben namhafte Experten und Rechtsgelehrte diese Rechtsänderung als verfassungsrechtlich unhaltbar oder bedenklich bezeichnet. Dies zu ignorieren wird sich rächen. Hoffentlich.

    • 13.02.2017 22:12, Jochen Gölz

      Darf ich mir das kopieren

      Mfg Jochen

    • 14.02.2017 10:17, Gerhard Pfaff

      Klasse dargestellt! :-)

    • 14.02.2017 12:40, Sven Jörgensen

      Sehr gut, genau meine Meinung.

    • 18.02.2017 17:02, Marc Grünebaum

      Das soll jetzt übrigens auch auf Schützenvereine übertragen werden können, wenn ein Mitglied im Suff seine Frau erschossen hat und dafür verurteilt wurde ... und wenn eine Hooligan-Gruppe verboten wird, die im Logo auch das Wappen des Fußballvereins hat, gilt ab jetzt auch der Fußballverein verboten - was auch ähnlich für freie Kameradschaften gilt: Wenn die sich nach einer Stadt benennen - zB "Kameradschaft Musterstadt" - und verboten werden, ist die Gemeinde Musterstadt automatisch mit verboten (und wenn zB deren Bürgermeister trotzdem weiter als
      solcher tätig ist, führt er eine verbotene Organisation fort ...)!

  • 13.02.2017 16:35, Nix zu tun...

    ...weil wir ja keine anderen Probleme im Land haben... Gehen wir Rocker fangen. Super Idee. Ganz ehrlich? Die schlachten sich allenfalls ab und zu mal untereinander ab. Na sollen sie doch.

    Man könnte stattdessen ja mal die wirklich gefährlichen Verbrecher fangen. Nazis, die Flüchtlinge anzünden zum Beispiel... Davon haben wir im Land mehr als es in ganz Europa Rockerkutten gibt...

    • 13.02.2017 23:22, Maluko

      .....oder die ganzen scheinflüchtlinge deren Straftaten von der grösten kriminellen Vereinigung (unserer Regierung) verschleiert werden!

    • 15.02.2017 09:26, Roger

      So siehts aus

    • 15.02.2017 13:52, @Maluko

      Für ihr subjektives Gefühl gibt es keinen kriminalistischen Beleg. Aber hey.. ich möchte Ihr rechtes Weltbild ja nicht erschüttern... Viel Spaß am Montag bei Pegida. Frische Luft soll ja gesund sein..

    • 15.02.2017 15:25, Haha

      Auszug aus der polizeilichen Kriminalstatistik für 2015 (in Klammern 2014, abrufbar unter https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2015/pks2015_node.html):

      Tatverdächtige insgesamt: 2.369.036 (2.149.504)
      deutsche Tatverdächtige –insgesamt- 1.457.172 (1.532.112)
      nichtdeutsche Tatverdächtige –insgesamt- 911.864 (617.392)
      - darunter Zuwanderer 463.889 (179.563)

      Wir stellen also fest, dass in 2015 von allen Tatverdächtigen fast zwei Drittel solche ohne deutschen Pass waren. Und wiederum rund die Hälfte von diesen Nicht-Deutschen waren Zuwanderer. Des weiteren stellen wir bei den Nicht-Deutschen Tatverdächtigen einen Anstieg von rund 50 Prozent fest, bei den Zuwanderern knapp eine Verdreifachung.

      Sie glauben aber wahrscheinlich auch noch immer die Mär von den top ausgebildeten Gehirn-Chirurgen und Raketenwissenschaftlern, die da in unser Land strömen. Aber hey, träumen Sie ruhig weiter!

      Vor diesem Hintergrund ist es natürlich enorm wichtig, all unsere Energie auf ein Kuttenverbot für Rocker, das Fangen von Nazis und das entschiedene Vorgehen gegen die unzähligen Reichsbürger zu verwenden!

  • 13.02.2017 18:18, Tiffy

    Da tönen die Politiker, dass man ganze Bevölkerungsruppen nicht aufgrund der Taten Einzelner pauschal verurteilen soll, dann setzen sie genau diese Allgemeinkriminalisierung per Gesetzesänderung in die Tat um.

    Meines Wissens wurde der Rockerszene bis heute juristisch keine organisierte Kriminalität nachgewiesen, dennoch wird nun eine bestimmte Gruppe, die von der Zahl nicht gerade klein ist, durch diese Pauschalverurteilung in den Untergrund gedrängt. Zack, so schafft man sich per Dekret seine "Outlaws".
    Und ich soll mich jetzt sicherer in diesem Land fühlen? Ganz besonders in Anbetracht der Wahrscheinlich, dass diese sehr willkürlich wirkende und scheinheilig begründete Gesetzesänderung nicht mit unserem Grundgesetz vereinbar ist. Oder darf man neuerdings Menschen allein aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu irgendeinem Verein als kriminell abstempeln? Dann wäre bei vielen Fussballclubs aber zappenduster.
    Andererseits werden Straftaten von großem öffentlichen Interesse, die tatsächlich jederzeit jeden von uns treffen können, mit einer erschreckenden Laschheit zugunsten der Täter geahndet und politisch oft noch abgewiegelt.
    Das Ganze riecht nach Showjustiz, politischer Willkür und Wählerstimmenfang verknüpft mit der Möglichkeit, sich zukünftig unbequeme Bevölkerungsgruppen (nicht zuletzt auch politische Gruppierungen) vom Hals zu schaffen.

    • 14.02.2017 21:09, Brigitte

      Sehr gut geschrieben Tiffy. Ganz meine Meinung

  • 13.02.2017 19:01, charly

    ich dachte sippenhaft wäre seid hitler vorbei?? falsch gedacht

  • 13.02.2017 21:39, Diethelm Wetzker

    Lieber ein ehrlicher Rocker in martialisch anmutender Kutte mit schwerer Maschine als ein Nadelstreifenträger mit falschem Lächeln und gespaltener Zunge.

    • 14.02.2017 12:10, Ride for+life

      LH&R

  • 13.02.2017 22:09, Gerald

    Da müsste man ja die Politiker auch abschaffen das ist doch die größte Ferbrecher Organisation.

    • 16.02.2017 17:23, Analyst

      Was soll ein Ferbrecher sein?

  • 14.02.2017 00:33, Charly

    Was glauben die eigentlich ? Das sich alles auflöst nur weil wir die Kutten nicht mehr tragen. Das sich Freundschaften die über 30 Jahre exestiern sich auflösen und jeder heimgeht ?
    Das einzige was passiert ist das diesem Land weiter ein Teil seiner Kultur entzogen wird. MC gibt es seit 50 Jahren in Deutschland
    Die ersten kamen mit GJ die in Deutschland stationiert waren.
    Macht nur so weiter
    Meint ihr mit diesem Gesetz könnt ihr vor den anstehenden Wahlen dem Volk eine Sicherheit vorgaukeln?
    Ihr habt nichts im Griff. Kriminelle Asylanten die unsere Frauen als Freiwild betrachten. Radikale Islamisten die ihren Krieg in unser Land bringen. Arabische Großfamilien die sich um Gesetz einen Dreck scheren usw
    Aber die ROCKER sind die aktuell größte Bedrohung
    Fickt euch

    • 14.02.2017 12:06, Ride for life

      Ich glaube es hackt .....was eine geschwollene scheisse ...erst mal generell alles unter Generalverdacht stellen ... und das auf das verlogene heuchlerische Sicherheitsgefühl der Bürger Münzen , die sich ihre Meinung von volksverarschungsblatt Nummer 1( BLÖD) aus der Bild einbläuen lassen ,und salop gesagt scheisse fressen aber fest daran glauben ,das es köstliche Bonbons sind .....ich fühle mich sicherer im Kreise von so genannten * Rockern* als in der Nähe eines Gebäudes wo der Trachtenverein sein guck guck macht .....es wird immer diktatorischer immer mehr Freiheit genommen .....weil man den Menschen seine Weltanschauung auf den Pelz knallen will ......Freiheit ist kostbar und Menschen die bereit sind für sie zu kämpfen ,könnten Vorbildfunktion erlangen etwas was denen die in anderen Dimensionen denken ,kräftig in die Suppe pissen könnte .....fight for your rights LH&R

  • 14.02.2017 00:40, Jochen

    So ein schwachsinn mit dem Kutten verbot echt schwach.

  • 14.02.2017 00:41, Oscar

    Moin, ich fahre selbst in einem MC ,egal wo wir Auftauchen werden wir immer freundlich empfangen von jung und alt, weil unser Motto ist, Party feiern, lustig sein und Motorrad fahren, wie die meisten kleinen Clubs,

    • 14.02.2017 19:43, Peter

      Super gut Antwort

  • 14.02.2017 04:23, Ride for life

    Ich glaube es hackt .....was eine geschwollene scheisse ...erst mal generell alles unter Generalverdacht stellen ... und das auf das verlogene heuchlerische Sicherheitsgefühl der Bürger Münzen , die sich ihre Meinung von volksverarschungsblatt Nummer 1( BLÖD) aus der Bild einbläuen lassen ,und salop gesagt scheisse fressen aber fest daran glauben ,das es köstliche Bonbons sind .....ich fühle mich sicherer im Kreise von so genannten * Rockern* als in der Nähe eines Gebäudes wo der Trachtenverein sein guck guck macht .....es wird immer diktatorischer immer mehr Freiheit genommen .....weil man den Menschen seine Weltanschauung auf den Pelz knallen will ......Freiheit ist kostbar und Menschen die bereit sind für sie zu kämpfen ,könnten Vorbildfunktion erlangen etwas was denen die in anderen Dimensionen denken ,kräftig in die Suppe pissen könnte .....fight for your rights LH&R

    • 14.02.2017 08:53, A. E-S

      We fight for (y)our rights. =
      Biker Union e.V.

  • 14.02.2017 07:32, Andreas Helfmann

    Na dann sollen gefällist alle Dortmunder, aber auch alle, ihre Trkos ausziehen. Denn Hooligans in Vereintrikots die Gewaltaten begehen, soll in welchem Verhältnis stehen !?
    Die dürfen das !?
    Aber wir kämpfen weiter !!! MLLH & R

    • 14.02.2017 12:14, Ride for+life

      LH&R SFFS81

    • 15.02.2017 22:50, Meik Hubert

      Rockerclubs wird peer eilig aus dem Boden gestampftem und mehr als zweifelhaftem Gesetz verboten ihre Abzeichen in der Öffentlichkeit zu tragen,weil sich die Bevölkerung dann besser und sicherer fühle....soweit so gut....wenn dann schon an das angebliche Sicherheitsgefühl der Bürger gedacht wird,was ist dann eigentlich mit den schwerst kriminellen Familien Clans (z.b der Miri Clan in Bremen) die nachweislich mehr Straftaten (drogendeli
      drogenhandel,schwerste Körperverletzungen,Morde,ect) behen als die Gesamten Rocker in Deutschland zusammen,die Kriminellen Zuwanderer die Frauen Sexuell belästigen,ermorden,Diebstähle begehen,(das tun Rocker nicht) wann gedenkt die Regierung dagegen vorzugehen? Fakt ist das man von seitens Justiz, Regierung,ect,in der Richtung längst die Flinte ins Korn geworfen hat und man da völlig versagt hat und um nicht völlig seine glaubwürdigkeit wird kurzerhand ein "lex Rocker" Gesetz ins leben gerufen wo man tatsächlich denkt die Bevölkerung so wieder auf seine Seite ziehen zu können. Das die Bevölkerung aber langsam aufwacht und längst begriffen hat das sie auf gut Deutsch nur verarscht werden,dafür reicht der Horizont der Herren und Damen in Berlin nicht aus. Es dauert nicht mehr lange (hoffentlich) bis es hier genau dieselben Aufstände wie in anderen Ländern gibt und die Leute auf die Straßen gehen,was gedenkt die Regierung dann zu tun? Ganz Deutschland verbieten? Knäste zu bauen wo alles weggesperrt wird was sich gegen das System stellt? Was wird sich hier geschaffen? DDR 2.0 ? Es wäre mal um auf das Thema Rockerkriminalität zurück zu kommen schön wenn da anstatt zu Reden einfach mal statistiken Öffentlich gemacht werden wieviele Straftaten tatsächlich von Rockern begangen wurden und wieviele von Kriminellen Zuwanderern z.b.....aber das würde gefährlich weil dann die Bevölkerung schwarz auf weiß sieht das sie getäuscht werden. Das von einzelnen Rockern Straftaten begangen wurden wird garnicht abgestritten,aber gleich alle dafür verantwortlich zu machen ist mehr als nur schwach und völlig gegen die Aussage einiger Politiker das man nur wegen den Straftaten einzelner nicht die ganze Volksgruppe unter Generalverdacht stellen darf!! Wird hier in zweierlei Maas Politik gemacht? Werden andere Volksgruppen bewusst in Schutz genommen?

  • 14.02.2017 10:08, Ad

    Why does a government have to implement all kinds of measurements, that go against basic human rights in a free society, to fight bike clubs ??
    If bike clubs are criminal organisations, just as the government claims, why are they not being judged by and through existing criminal laws ??
    The only reason for that can be, that they are NOT criminal organisations !!
    The government just wants to control society from top to bottom !!
    Anything and anybody that does not adhere to what the government wants, is considered subversive and needs to be removed.
    Sad sad times !!
    Wonder who's next ?

  • 14.02.2017 12:17, Jochen

    Lieber en grader Rocker auf der Strasse als so viele blender.
    Jochen

    • 14.02.2017 19:44, Peter

      Haste Recht

  • 14.02.2017 12:48, Ride for+life

    Wenn man alleine bedenkt , und davon wurde schliesslich auch berichtet das kriminelle Asylanten in Berlin Straftaten begehen ,die an Dreistigkeit ihres gleichen sucht ,die gut organisiert am helligsten Tage Leute überfallen und dagegen macht man "NICHTS" da war so n Vogel der innerhalb von wenigen Monaten 264 Straftaten auf dem kärbholz hatte von handtaschenraub bis schwere Körperverletzung ....JUCKT DA OBEN KEINEN ALI DARF WEITER IN GOOD OLD GERMANY RAUBEN KLAUEN EINBRECHEN ...aber wenn es um unsere ROCKER die ja ach soooo böse sind geht ...da wird ratze fatze ein neues Gesetz verfasst .....ja es sind ja bald wählen ge .....da muss der staatsaperat wieder mal seine nutzlosen Eier zeigen ......um den Wählern Miss triefsülze schmackhaft zu machen ....oder so war es schon immer auf der Welt ......wenn es der MACHT und ihrem erhält dient dann geht der Teufel hin und verkauft den Engel als Teufel um sich als Engel von blinden feiern zu lassen ......oder MACHT DIE WAHRHEIT ZUR LÜGE UND DIE LÜGE ZUR WAHRHEIT ....wie es einst Berthold Brecht schon zitierte: DA WO UNRECHT ZU RECHT WIRD WIRD WIEDERSTAND ZUR PFLICHT * oder dieses hier * ES GIBT AUF DIESER WELT KEINE GRÖSSERE KRAFT ALS DIE " EINES * MENSCHEN DER SICH ERHEBT (w.e.b du bois) der Tag wird kommen denn die Geschichte lehrte uns das sich alles wiederholt dann wird es auch ein zweites 1789 geben dann müssen sie fressen was sie gesät haben ...dann werden sie ernten und vielleicht verstehen sie dann ......wobei Gier besonders ihre MACHT und GELDGIER kennt keine Grenzen .......aber das sagt schon die Physik ....um so höher der Druck im Kessel um so höher der Bums .....mal sehen was als nächstes kommt ......aber noch lassen sich zu viele Blenden und täuschen ......aber wir wissen es schon lange EGAL WIE NETT EINE MENSCHLICHE RATTE AUCH LÄCHELT man kann ihr nicht trauen .....und sie wird von Tag zu Tag unglaubwürdiger ...und ihr lachen teuflischer ......

  • 14.02.2017 16:24, Achmed

    Ich fahre auch in einem MC muss sagen bei uns werden keine Frauen vergewaltigt, keine bekommt Drogen ins Glas, wir schlagen keine Frauen und Kinder wie manche Anhänger von Fußballclubs.
    Bei uns zählt ein Wort Gebe Respekt und bekommst ihn auch.
    Unbestritten gibt es Kriminelle die Kutten tragen so wie es Anzugträger gibt die Kriminell sind oder Fußballer, oder Politiker, wir sind nur ein Spiegel der Gesellschaft bei uns ist jeder (auch Ausländer) willkommen.
    Die Ermittlungsbehörden machen es sich nur schwer die Leute zu ermitteln, auf einer schwarzen Jacke steht nicht wer Sie sind oder woher sie kommen.
    Muss nun die SPD auch Angst haben verboten zu werden wenn sie wieder einen Kinderficker in Ihren reihen hat ?
    Eine CDU bei denen Schmiergelder und Urkundenfälschung begangen wurde.
    Ich könnte noch einiges aufzählen in allen Parteien.

    Eine NPD die ist zwar laut Verfassungsgericht Verfassungsfeindlich aber harmlos da es ja soo wenige sind.

    Von uns hat noch niemand eine Flüchtlingsunterkunft angezündet oder haben Harmlose unbewaffnete Menschen zu Tode getreten.

    Ride Free, Life Free

    • 14.02.2017 21:05, Brigitte

      Hallo Achmed. Kann nur sagen....Daumen hoch

    • 15.02.2017 14:09, Jemand_NRW

      Und aus genau diesen Gründen wird Ihr MC ja auch nicht verboten. Warum sollte er auch?!

      Es gibt aber Vereinigungen, in denen Menschen- und Drogenhandel regelmäßig betreiben werden. Deswegen werden solche Vereinigungen verboten - und ihre Symbole auch.
      Ich sehe nicht, wo das Problem darin sein sollte.

  • 14.02.2017 18:57, Peter

    Ich habe den Eindruck, kaum einer weiß, warum bestimmte Clubs verboten wurden. Es ist wie überall heutzutage, wem glaubt man? Die einen stellen es so hin, als wären nur Schwerverbrecher in den Clubs, die anderen so, als hätte bestenfalls mal ein Member ein Huhn geklaut. Die Member verschiedener verbotener Clubs sollten einfach mal die entsprechende Verbotsverfügung online stellen, Namen kann man ja schwärzen. Dann könnte sich jeder mal ein besseres Bild machen und wer weiß, vielleicht erschiene das ein oder andere Verbot in einem ganz anderen Licht. Ich glaube, dass die Clubs nicht weiter kommen, so lange das Motto lautet: "Your brother isn't always right, but he is always your brother." Vielmehr müsste sich die Einsicht durchsetzen, dass der straffällige Bruder eben nicht mehr der Bruder ist, weil er die Werte der Gemeinschaft ja mit Füßen tritt, oder habe ich da was nicht richtig verstanden? Und dass jetzt auch alle Ableger verboten werden, ist nur folgerichtig und auch Ergebnis des ständigen Umbenennens und Selbstauflösens. Oder hat wirklich jemand geglaubt, dass er damit auf lange Sicht durchkommt?
    Hier wird gesagt, die Änderung des Vereinsgesetzes sei verfassungswidrig. Vielleicht wäre mal der Hinweis angebracht, dass das Grundgesetz für alle gilt und damit auch für die Clubs, die von anderen nach " klärenden Gesprächen" aufgelöst werden. Wozu das führen kann, wird in einem Leserbrief in der letzten Bikers News deutlich. Mit Schusswaffe zu einer "Clubauflösung" fahren und sich dann wundern, wenn ein Mensch dadurch ums Leben kommt. Und wofür? Nur weil mir nicht gefällt, was Andere auf ihrer Kutte haben. Wie gesagt, das Grundgesetz gilt für Alle!

    • 15.02.2017 09:02, Ad

      Entschuldige dass mein Deutsch nich so gut, ist aber ich versuche es.
      Du sprichst vom grundgesetz.
      ist es dan grungesetzlich dass mann kriminell ist, wenn mann mit jemand umgeht die ein krimineller tat begeht oder mahl begangen hat ?
      Jemand die etwas kriminelles macht wird doch auch nicht beim lokalen fussball klub verweigert ?
      Ein rechtstat hat doch gesetze um kriminellen zu bestrafen !!
      Die gesetze hat mann selbst um menschen zu beschutzen und zu bestrafen.
      Also wenn ein member von ein motorrad club kriminell sei, soll mann ihm bestrafen, klar !
      Dafuer sind die gesetze dah !!
      Aber dass hat doch ueberhaubt nichts mit der club zu tun !!
      Mann kann dann die andere member doch nicht bestrafen weil sie member sind in ein club woh jemand schief geht.
      Wenn mann etwas schief macht und juridisch bestraft wird verliert mann doch auch nicht seine membership beim fussball club oder tennis verein !!
      Die fussball club oder tennis verein wird dann doch auch nicht automatisch ein kriminelles verein.
      Und alle member des fussballclubs oder tennis vereins sind dann doch auch nicht automatisch kriminelle, weil sie zum club gehoeren !

  • 14.02.2017 19:50, Peter

    Ich fahre schon lange Motorrad und auch im Club,
    unser Motto war immer Biken Beef und Bier und viel Spaß .

  • 14.02.2017 20:15, Micha

    So ein Bullshit!
    Als ob sich ein Bürger dadurch sicherer fühlen würde.
    Klar, diejenigen die nichteinmal wissen wie Rocker geschrieben wird vielleicht schon.

  • 14.02.2017 20:46, Hj zutz

    Im Vergleich zu Köln und anderen Städten sind Rocker kleine lichter da war kein Rocker dabei weil Rocker Ehre im Leib haben.Der Bürger wird verarschtund glaubT diese Märchen vom bösen Rocker.

  • 15.02.2017 21:20, Frank Hoffmann

    Ich glaube es geht dabei nicht um kriminell oder auch nicht!!! Es geht einzig und allein darum,dass Rocker welcher Farbe auch immer,sich mit anderen Dingen (Motorräder,Freunden,Brüdern,Politik usw) beschäftigen! Zumindest der Großteil derer die ich kenne. Sie stellen eine ,,Gefahr'' für unsere Politiker dar,weil sie genau auf das System schauen und sich nicht mit dummen hartz4 tv ablenken lassen!
    Und wenn sich dann mal alle einig sind ... dann Gnade Ihnen Gott,den Herrn und Damen in Berlin

  • 16.02.2017 10:54, Meik Hubert

    Es wird sich anscheinend nach und nach eine zweite DDR geschaffen,Bürger werden versucht Mundtod zu kriegen,es werden einfach Gesetze geschaffen wie man sie grade braucht,Menschen (ja Rocker sind auch Menschen wie du und ich.....Familienväter....Firmeninhaber.....Steuerzahler) wird vorgeschrieben was sie an Kleidung tragen dürfen,eine ganzen Volksgruppe wird Diskriminiert ......das hatten wir in Deutschland vor über 70 Jahren alles schonmal und anscheinend wurde daraus nichts gelernt. Warum geht man nicht gleich hin und pappt an Häuser,läden,Firmen,ect,Hinweise hier wohnt,arbeitet,ein Rocker? Ich für meinen Teil vertraue lieber einem Muskelnbepackten,schwer tätowierten Rocker,als der gesamtem Regierung die einen eh nur von vorne bis hinten belügen. Wenn man schon dabei ist zu versuchen eine ganze Volksgruppe zu verbieten,wann wird dann die Regierung verboten,die Tag täglich schwerste Verbrechen am Volk begehen? Die Gefahr geht nicht von Rockern aus,die eigentliche viel grössere Gefahr sitzt in Berlin und zieht Deutschland jeden Tag mehr in den Abgrund. Jeder der diese VERBRECHER wiederwählt kann sich den Schuh anziehen Mitschuld zu sein das Deutschland nach und nach den Bach runtergeht und das eigene Volk Systematisch vernichtet wird. Pädopfile die Kinderpornos auf ihren Rechnern horten,Christel Meth Konsumenten,Alkoholiker,Koruppte Politiker,ect,sowas regiert Deutschland und macht Gesetze GEGEN angeblich Schwerst kriminelle Rocker? Das kann es einfach nicht sein.....wacht auf,geht auf die Straße,zeigt dem PACK in Berlin das ihr euch nicht weiter für Dumm verkaufen lasst.

  • 16.02.2017 16:18, Antom

    zu @Haha

    Sie reproduzieren hier ein paar typische Denkfehler.

    1. Entspricht es der menschlichen Logik, dass man nur Sachen vergleichen kann, die auch vergleichbar sind. Konkret ist es reiner Unfug Straftaten von Ausländern einzubeziehen, die gar kein Deutscher begehen kann. Vergleichbar sind z.B. Sexualstraftaten von Deutschen gegenüber Ausländer oder auch Drogendelikte).

    2. Tatverdächtige sind nach unserem Strafrecht noch keine Täter. Die Angaben von Ihnen besagen deshalb nichts Definitives zu Straftaten durch Ausländer oder auch Deutsche. Ebenso geht es mögliche Täter und nicht um reale Straftaten, weil bei letzterem oft gar kein Täter ermittelt werden konnte (wie z.B. bei fremdfeindlicher Gewalt gegen Flüchtlinge)

    3. Fehlt jeglicher nachgewiesene Zusammenhang mit den Flüchtlingen. Denn zu den Ausländern gehören u.a. auch jene, die sich aufgrund der EU-Freizügigkeit ganz legal in Deutschland aufhalten dürfen. Z.B. Diebstähle durch Polen denn Flüchtlingen zuzuschlagen, ist rein ideologisch und hat nichts mit Fakten zu tun.

    Also - nicht nur Zahle abschreiben, sondern auch ein Bisschen nachdenken.

    • 17.02.2017 16:42, @ Antom

      Ihr Versuch, die Zahlen zu relativieren, ist nicht erfolgreich.

      zu 1:
      Selbst wenn man die Zahlen der Verstöße gegen Aufenthaltsgesetze etc. raus rechnet, bleibt die Ausländerkriminalität immer noch signifikant hoch.

      Davon abgesehen: warum sollte man die Zahl eigentlich raus rechnen? Wenn man die statsitische Auffälligkeit einer bestimmten Gruppe untersucht hinsichtlich der Rechtskonformität ihres Verhaltens, genauer: hinsichtlich ihrer Straffälligkeit, warum sollte ich dabei außer Acht lassen, dass Teilen dieser Gruppe bestimmte Pflichten obliegen, und verstöße dagegen teilweise so schwerwiegend sind, dass der Gesetzgeber sie als Straftaten ausgestaltet hat?

      Wenn ich ins Ausland gehe und mich nicht an die dortigen strafbewehrten Gesetze des Ausländerrechts halte, bin ich dort per se weniger gesellschaftsverträglich. Genau dieser Frage will man doch aber mit einer solchen Statistik auf den Grund gehen!?

      zu 2:
      Auch wenn Tatverdächtige noch keine Täter sind, können Sie doch nicht ernsthaft leugnen, dass die Zahl der Tatverdächtigen kein grundsätzliches Indiz für die Zahl der Täter wäre!
      Unterstellen Sie, dass es in 60% (willkürliche Zahl) der Fälle zu einer Verurteilung kommt, dann haben Sie genau das gleiche Ergebnis.

      Berücksichtigen Sie zudem noch, dass es in gewissen Parallelgesellschaften nicht üblich ist, Dinge mit der Polizei/Justiz zu klären, sondern direkt untereinander, sprich das derartige Täter überhaupt nicht in den Statistiken auftauchen, so wird die Erkenntnis noch düsterer ausfallen....

      Zu 3:
      Die Statistik differenziert nicht nach Flüchtlingen und sonstigen Ausländern, da haben Sie wohl recht.
      Man könnte nun mutmaßen, dass ein hier verkehrender Holländer aber eher mit den hiesigen Wertevorstellungen konform geht, z.B. was Gleichwertigkeit von Mann und Frau angeht, als jemand aus z.B. den nordafrikanischen Ländern.
      Aber eine solche Erkenntnis sollte man vermutlich mit politisch korrekter Empörung zurückweisen.


      Was ich immer nicht verstehe:
      man kann ja gerne ein "guter Mensch" sein wollen, das ist ja sehr löblich - aber warum soll dazu gehören, dass man die Ideologie verfolgt, eine ganz bestimmte Personengruppe trotz aller entgegenstehenden Erkenntnisse und wider jeden Verstand immer freisprechen zu müssen??

  • 18.02.2017 19:03, Antom

    zu @ Haha (letzter Versuch)

    Ich weiß nicht, was daran kritikwürdig sein soll, wenn man auf Sachlichkeit besteht. Trotzdem noch ein Versuch:

    zu 1. Laut BKA und auch Innenministerium ist gerade NICHT die Ausländerkriminalität signifikant hoch, sondern die GEGEN Ausländer. Eine Ausnahme spielt hierbei nur die Kriminalität einer ganz speziellen Gruppe von Ausländern, nämlich die der Anhänger des IS (wobei diese sich allerdings auch auf Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft erstrecken kann). Und natürlich sollte man wohl Körperverletzung und Brandstiftung nicht einfach mit Drogenhandel gleichsetzen. Hinzukommt noch ein völlig neues Phänomen in Deutschland, nämlich kriminelles Verhalten von Deutschen gegen Deutsche WEGEN ihrer Haltung zum Flüchtlingsproblem, weil sie sich z.B. als Politiker für eine Flüchtlingsunterkunft einsetzen.

    zu 2. Die Zahl der Tatverdächtigen ist leider nicht nur kein Indiz für eine Täterschaft, sondern auch nicht aussagekräftig für die Art der Tat. Können Ausländer Straftaten begehen, die ein Deutscher nicht begehen kann, dann stellt sich dies natürlich auch bezüglich der Verdächtigen dar. Außerdem sollte man hier etwas konkreter sein. So nehmen Körperverletzung ab, Diebstähle und Einbrüche allerdings extrem zu. Nur sind bei letzteren die Aufklärungsquoten leider extrem niedrig. Und damit unmittelbar.zum letzten Punkt:

    zu 3. Denn gerade die beängstigen Zunahme organisierter Kriminalität wird zwar bei Ausländern vermutet (bes. Polen) aber eben nicht bei den Flüchtlingen (und schon gar nicht bei Ihren Holländern). Um es mal mit Ihrem Vorgehen zu sagen: Wegen der hohen Zahl an Straftaten vermutlicher Täter aus der EU müssen Sie bei ihren Zahlen mindestens die Hälfte abziehen, wollen Sie überhaupt in die Nähe dessen kommen, was an Kriminalität von Flüchtlingen sich evtl. vermuten lässt.

    Grundsätzlich ist Kriminalität ein soziales Problem im Land (d.h. jedes Land). Und was manche völlig ausklammern: Auch als nach dem Krieg in das von Armut gekennzeichnete Deutschland Deutsche aufgrund ihrer Vertreibung kamen, war die Kriminalität hoch (sowohl gegen als auch von Vertriebenen). Aufgrund der Menge an Zuwanderung, ist dies allerdings verständlich.

    Natürlich gibt es neben der Armutskriminalität - vermutlich eine wesentliche Basis auch der organisierte Kriminalität - kriminelles Verhalten von Reichen, also von denen, die "das eigentlich nicht nötig" haben. Allerdings gehören die meisten Flüchtlinge nicht dazu, bes. natürlich die nicht, welche gerade aufgrund ihrer wirtschaftlichen Existenz ihr Heil in Deutschland vermuten und folglich nicht anerkannt werden. Der soziale Hintergrund ist also ziemlich eindeutig.

    Mit Ausnahme von IS-Anhängern ist gerade bei den Flüchtlingen heute die soziale Komponente recht klar und wurde auch untersucht. Das beste Mittel gegen Kriminalität ist und bleibt bei Flüchtlingen die Integration. Ausgrenzung erhöht die Kriminalität ebenso wie pauschale Verdächtigungen.