LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Stuttgart 21: Gegner des Bahnprojekts bekommt im Meinungsstreit Recht

von dpa/tko/LTO-Redaktion

30.11.2010

Das LG Offenburg hat am Dienstag entschieden, dass der Stuttgart-21-Gegner Gangolf Stocker weiterhin sagen darf, dass er bei Befürwortern des Bahnprojekts "mafiöse Strukturen" sieht. Die Aussage, die sich auf den Schwanauer Hersteller von Tunnelbohrmaschinen, Martin Herrenknecht, bezog, sei vom Grundrecht auf freie Meinungsäußerung gedeckt.

Nach Ansicht des Landgerichts (LG) dürfe im politischen Meinungskampf Kritik polemisch und überspitzt formuliert werden, solange die persönliche Kränkung und Herabsetzung das sachliche Anliegen nicht völlig in den Hintergrund dränge.

Auch eine zweite Äußerung Stockers ist nach Ansicht des Gerichts von seinem Recht gedeckt, im Prozess alles vortragen zu dürfen, was er zur Wahrnehmung seiner Rechte für erforderlich hält.

In einem Schriftsatz von Stockers Anwalt stand, dass Martin Herrenknecht Teil
eines Geflechts aus Wirtschaft, Politik oder auch Justiz sei, die sich unkontrolliert gegenseitig Geschäfte zuschöben.

Herrenknecht setzt sich für das Bahnprojekt ein, von dem sein Unternehmen sich Aufträge verspricht.

Mehr zum Thema Stuttgart 21 auf LTO.de:

Wie weit die Polizei gehen darf

Zwischen friedlichem Protest und strafbarer Nötigung

Zitiervorschlag

dpa/tko/LTO-Redaktion, Stuttgart 21: Gegner des Bahnprojekts bekommt im Meinungsstreit Recht . In: Legal Tribune Online, 30.11.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/2054/ (abgerufen am: 20.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter (m/w/d) und Re­fe­ren­da­re (m/w/d)

DLA Piper UK LLP, Köln

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Ur­he­ber- und Me­di­en­recht

Zipper & Partner, Schwet­zin­gen

As­so­cia­te / Wis­sen­schaft­li­chen Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Pa­tent­recht

DLA Piper UK LLP, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/d) In­tel­lec­tual Pro­per­ty and Tech­no­lo­gy / Sub­group Soft IP

DLA Piper UK LLP, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz, ins­be­son­de­re Pa­tent­recht

Simmons & Simmons, Düs­sel­dorf

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter (m/w/d) und Re­fe­ren­da­re (m/w/d)

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Ge­werb­li­cher Rechts­schutz - Soft IP

Noerr LLP, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz, ins­be­son­de­re Pa­tent­recht

Simmons & Simmons, Mün­chen

Per­so­nal­re­fe­rent (w/m/d) - Voll­ju­rist für Ar­beits­recht

Salzgitter AG, Salz­git­ter

Neueste Stellenangebote
Rechts­re­fe­ren­dar (m/w) für die Wahl­sta­ti­on / Wirt­schafts­recht
Rechts­re­fe­ren­da­re (m/w/d) für die Wahl­sta­ti­on
Ju­rist (m/w/d) in Voll­zeit, Teil­zeit ab 50% mög­lich
Rechts­an­walt/Rechts­an­wäl­tin für IP/IT
Voll­ju­rist (w/m/d) Sach­ge­biet Ver­trag­s­an­ge­le­gen­hei­ten
Mit­ar­bei­ter Ver­trä­ge und Li­zen­zen (m/w/d)
Ex­pert Le­gal Coun­sel (m/f/d)