Russland: Online-Ange­bote der Deut­schen Welle blo­ckiert

04.03.2022

Während des russichen Angriffskrieges in der Ukraine wird es zunehmend schwerer für die russische Bevölkerung, sich zu informieren. Jetzt wurde das Onlineangebot von DW und BBC blockiert.

Das Onlineangebot der Deutschen Welle (DW) und weiterer westlicher Medien ist in Russland nicht mehr abrufbar. Wie der deutsche Auslandssender der dpa am Freitag unter Berufung auf seine Cybersecurity-Experten mitteilte, war "dw.com" seit der Nacht in allen Sendesprachen in Russland gesperrt.

DW-Intendant Peter Limbourg richtete sich in einem Brief an russische Nutzer, der auch in Sozialen Netzwerken verbreitet werden sollte. Zur Sperrung sagte er: "Ich bedaure das sehr und bitte Sie, wenn möglich, Mittel der Internet-Blockadeumgehung zu benutzen, um unsere Programme zu erreichen." Unter dem Brief, der etwa auf der DW-Webseite zu lesen war, ergänzte der Sender Beiträge rund um technologische Möglichkeiten, um eine Sperre zu umgehen.

Von der Blockade war nicht nur die Deutsche Welle betroffen. Wie die BBC berichtete, war auch der Zugang zu deren eigener Nachrichtenwebsite sowie zu mehreren anderen westlichen Medien, Facebook und dem Google Playstore ganz oder teilweise eingeschränkt. Erst kürzlich hatte die BBC von einem starken Anstieg der Zugriffe auf die BBC-Webseite in Russland berichtet.

"Fake News" als Begründung

Die britische Sendeanstalt gab ebenfalls Tipps via Twitter, wie die Blockade technisch zu umgehen sein könnte. Am Vortag hatte BBC auch bekanntgegeben, ihren Hörfunkg-World-Service auch wieder über Kurzwelle auszustrahlen. Ein Sprecher sagte am Donnerstag: "Der Zugang zu genauen, unabhängigen Informationen ist ein fundamentales Grundrecht, das den Menschen in Russland, von denen Millionen sich jede Woche auf die Nachrichten von BBC verlassen, nicht vorenthalten werden sollte." Die BBC werde ihre Bemühungen fortsetzen, den Zugang zum Nachrichtenprogramm in Russland und im Rest der Welt zu ermöglichen.

Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor begründete den Schritt der Nachrichtenagentur Interfax zufolge mit einer angeblichen Verbreitung von Falschnachrichten über "die Spezial-Militäroperation" in der Ukraine. So wird in Russland der Krieg gegen das Nachbarland bezeichnet. Der Angriff läuft bereits seit mehr als einer Woche.

dpa/jb/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Russland: Online-Angebote der Deutschen Welle blockiert . In: Legal Tribune Online, 04.03.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/47732/ (abgerufen am: 04.07.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag