LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Bundesregierung legt Revision ein: US-Droh­nen­ein­sätze vor dem BVerwG

13.05.2019

In einem überraschenden Urteil entschied das OVG NRW, dass die Bundesregierung kontrollieren müsse, ob die US-Drohneneinsätze vom Stützpunkt in Ramstein nicht völkerrechtswidrig sein könnten. Dagegen legte die Regierung jetzt Revision ein.

Im Streit um aus Deutschland geführte US-Einsätze mit Kampfdrohnen hat die Bundesregierung Revision gegen das Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Nordrhein-Westfalen eingelegt. Das Gericht hatte die Bundesregierung im März verurteilt, künftig aktiv nachzuforschen, ob Drohneneinsätze der USA im Jemen unter Nutzung amerikanischer Militärstützpunkte im rheinland-pfälzischen Ramstein gegen Völkerrecht verstoßen.

Nach Prüfung des Urteils sei entschieden worden, die Rechtslage höchstgerichtlich überprüfen lassen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur von der Bundesregierung. Nach erfolgreicher Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) wurde bereits am 7. Mai Revision eingelegt. Gerade läuft noch die Frist zur Revisionsbegründung.

Geklagt hatten drei Jemeniten gegen die Bundesrepublik, stellvertretend gegen das Verteidigungsministerium. Die Männer hatten nach eigenen Angaben Angehörige in ihrer Heimat verloren und erklärt, sie fürchteten auch um ihr eigenes Leben. Sie scheiterten vor Gericht mit ihrer Forderung, die Bundesregierung solle den USA die Nutzung von Ramstein für US-Drohneneinsätze untersagen.

Das OVG hatte die Bundesregierung in der Berufungsverhandlung aber für ihre bisherige Haltung gerügt. Es sei zu wenig, sich wiederholt darauf zurückzuziehen, man vertraue der amerikanischen Zusicherung, dass die Aktivitäten im Ramstein in Einklang mit geltendem Völkerrecht stünden.

US-Drohnenangriffe richten sich gegen jemenitische Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), haben nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen aber wiederholt auch unschuldige Zivilisten getroffen.

dpa/mgö/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Bundesregierung legt Revision ein: US-Drohneneinsätze vor dem BVerwG . In: Legal Tribune Online, 13.05.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/35335/ (abgerufen am: 16.06.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

TopJOBS
Europa- und Völkerrecht und Öffentliches Recht
Rechts­an­walt (m/w/d) für den Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

OPPENLÄNDER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Stutt­gart

WIS­SEN­SCHAFT­LI­CHE MIT­AR­BEI­TER UND RE­FE­REN­DA­RE (M/W/D)

GSK Stockmann, Mün­chen

meh­re­re Voll­ju­ris­tin­nen / Voll­ju­ris­ten (m/w/d)

Bundesamt für Verfassungsschutz, Köln und 1 wei­te­re

As­so­cia­tes (m/w/x) für den Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht

Görg, Ham­burg

Stu­den­ti­sche Aus­hil­fe / Werk­stu­dent (m/w/d) für das Lek­to­rat im Be­reich Zi­vil­recht und / oder Öf­f­ent­li­ches Recht

Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth

Beam­ten (m/w/d) der 3. Qua­li­fi­ka­ti­on­s­­e­be­ne der Fachlauf­bahn Ver­wal­tung und Fi­nan­zen oder ver­g­leich­ba­ren Ta­rif­be­schäf­tig­ten (m/w/d)

Regierung von Oberbayern, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/di­vers) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz (IP) / Tech­nik­recht mit Schwer­punkt eu­ro­päi­sche Au­to­mo­bil­wirt­schaft

Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Öf­f­ent­li­ches Wirt­schafts­recht, ins­be­son­de­re im Ver­ga­be­recht

Görg, Frank­furt/M.

Voll­ju­ris­ten/-in (m/w/d) für den Ar­beits­be­reich Recht und Be­rufs­recht

Steuerberaterkammer Berlin, Ber­lin