LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

LG Köln: Keine Kutten bei Rocker-Pro­zessen

13.03.2017

Vor dem Kölner Landgericht sitzen im März mutmaßliche Mitglieder eines Rockerclubs auf der Anklagebank. Ihre Kutten dürfen sie während des Prozesses nicht tragen, wie das Gericht entschied.

Das Kölner Landgericht (LG) hat für zwei anstehende Prozesse gegen mutmaßliche Mitglieder der Hells Angels das Tragen von Rocker-Kutten verboten.

Zur Begründung führte Gerichtssprecher Jan F. Orth am Montag aus: "Jegliche Symbolik für eine angebliche Machtposition oder zur Untermauerung einer bestärkenden Gruppenzugehörigkeit gemünzt auf ein bestimmtes Strafverfahren sind im Haus der Justiz fehl am Platz". Es gehe um zwei Verfahren, die am 21. und 27. März starteten. Beide finden unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen statt.

In beiden Prozessen wird den Angeklagten nach Angaben des Gerichts die Bildung oder Unterstützung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. In einem der beiden Verfahren geht es auch um versuchten Mord. Diese Anklage geht dem Gerichtssprecher zufolge unter anderem auf eine Schießerei an einem Kiosk im Juni 2015 in Kölner Stadtteil Meschenich mit mehreren Verletzten zurück.

Im Februar erst hatte der Bundesrat eine Verschärfung des Vereinsrechts in Bezug auf Rocker-Kutten gebilligt. Nach der neuen Regelung dürfen Mitglieder von Rockerclubs ihre Kutten nicht mehr in der Öffentlichkeit tragen, wenn eine einzelne Abteilung ihres Vereins veboten ist.

dpa/nas/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

LG Köln: Keine Kutten bei Rocker-Prozessen . In: Legal Tribune Online, 13.03.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/22362/ (abgerufen am: 07.07.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 14.03.2017 09:20, hanna

    Aber die sog. Richter dürfen weiter ihre schwarze Kluft tragen. Wer noch eines Beweises bedürftig war, daß es in deutschen Gerichten unfair und ungerecht zugeht, hat jetzt endlich Gewißheit.
    Kein Wunder, daß durch diese Unterdrückung der Bevölkerung die Stimmung gegen die Gerichte kippt. Bald wird es wohl die ersten Widerstandsaktionen gegen dieses Klassenjustiz geben, auch im Polizeistaat Bayern werden die Bürger nicht länger schweigend zusehen, wie ihnen die Justiz und Politik ihre Freiheit immer weiter einschränken unter dem Vorwand angeblicher Anschläge, die es nie gegeben hat, um in der Bevölkerung rechtzeitig vor der nächsten Wahl Angst und Schrecken zu verbreiten. Aber immer mehr Bürger erkennen, was da abgeht und werden sich das nicht mehr länger gefallen lassen.

    • 14.03.2017 13:00, D.R.

      Ich frage mich immer wieder, was Menschen, die solche Kommentare schreiben, auf lto zu suchen haben... Bildzeitung Online oder Ähnliches trifft den Geschmack vielleicht besser?!

    • 14.03.2017 14:15, fraglich

      Was stimmt denn nicht mit Ihnen?

    • 16.03.2017 15:59, Paul

      Hat es denn wirklich keine Anschläge in Deutschland gegeben? Auch nicht in Berlin mithilfe eines Lastwagens?

      "Unterdrückung der Bevölkerung...die Freiheit wird immer weiter eingeschränkt.." Gab es ihrer Meinung nach eine Periode in unserer Geschichte in der wir freier gelebt haben als heute?

      Ich bitte Sie, suggerieren Sie nicht, dass Ihre vertretene Mindermeinung die herrschende Meinung wäre. Die paar schräge Vögel, die in Ihrem Bekanntenkreis Ihre Meinung teilen sind bei weitem nicht "die Bevölkerung".

    • 18.03.2017 20:36, Jörg Ritzel

      Es gibt offensichtlich nicht nur "alternative Fakten" sonern auch "alternative Welten", in denen manche Leute leben. Dafür gibt ja das Internet, dort und nirgendwo anders gehören sie hin.

  • 14.03.2017 10:15, Nafri-Cola

    Vergleich Kutte von Rockern und Roben von Richtern?

    Unterdrückung der Bevölkerung? Erste Widerstandsaktionen?

    "Die Bürger" schauen nicht länger schweigend zu?



    Ach Hanna, mit deiner Äußerung schmeckt mein Kaffee gleich viel besser, obwohl ich mich beim Lachen ganz kurz verschluckt habe :*

    • 14.03.2017 19:58, Herr Geißen

      Wieso bitte diese Aufregung? Diese Frau spricht lediglich das aus, was immer mehr Menschen in unserem Land denken. Keiner hat wirklich Angst vor ein paar kleinen harmlosen Rockern, aber was wir Menschen nicht mögen sind korrupte und überhebliche Richter, die meinen, sie können ihren angeborenen Minderwertigkeitskomplex durch konsequente Härte und rücksichtslose Brutalität im Gerichtssaal wieder ausgleichen. Das wird nicht funktionieren, die Bevölkerung wird den Richtern schon zeigen, daß solche "Richter" bei uns unerwünscht sind. Mit Hau-Drauf-Hammer kommt man nicht weiter, Milde und kluges Verständnis der Zusammenhänge ist gefragt. Gewalt erzeugt immer nur Gegen-Gewalt, das haben manche "Richter" noch nicht kapiert, aber das wird schon noch.

    • 14.03.2017 21:04, Nafri-Cola

      kleine, harmlose Rocker... nur ein paar Männer die Motorrad fahren wollen. Genau so wird das wahrgenommen in "der Bevölkerung", die sich nach Widerstand und Revolution geradezu sehnt.

      Dagegen Härte und Brutalität in deutschen Gerichten an der Tagesordnung durch unerwünschte Richter.

      Du hast den Schuss auch noch nicht gehört, hm?
      https://www.youtube.com/watch?v=NK059PSdUMI

  • 14.03.2017 11:04, Hans-Uwe Scharnweber

    Ist die Frau ein türkeistämmiger oder sonstwie »Erdogan-Fan« oder ist sie durch den Fernsehkonsum der letzten Tage bei Imam Erdogan in dessen Imam-Hatip-Schule gegangen?

    • 14.03.2017 20:02, Herr Geißen

      Schön, wenn die vereinigte Pressestelle der Gerichte hier versucht Stimmung für die Richterbank zu machen, aber das sage ich euch, wird nicht funktionieren. Die Leute sind nicht so dämlich wie manche "Richter" glauben. Jetzt erst recht. Wenn diese "Richter" meinen, harmlose Rocker kriminalisieren zu müssen, wird die Antwort nicht lange auf sich warten lassen. Freiheit statt Überwachung und Unterdrückung, das ist heute das große Thema, nur manche kapieren es halt erst, wenn die gewaltbereiten CSU-Schlägercops vor der Tür stehen. Die Bevölkerung sehnt sich nach Widerstand und Revolution. Was ist daran so schwer?

  • 16.03.2017 16:07, Paul Wagner

    Woher nehmen Sie sich die Kompetenz, wenn Sie schon die gemeinen "Richter" anprangern, dass diese die "harmlosen" Rocker kriminalisieren würden, die Rocker zu entkriminalisieren, ohne den jeweiligen Einzelfall zu kennen?

    Ich habe die Befürchtung, dass Ihre Vorurteile gegenüber Richtern daher kommen, dass Sie genau solch ein korrupter Richter wären, wenn Sie nur ein solches Amt bekleiden würden. Und in diesem Wissen über sich selbst auf andere schließen?