LG Hagen verhandelt gegen KZ-Aufseher: 92-jähriger wegen Mordes angeklagt

02.09.2013

Fast 70 Jahre nach Kriegsende beginnt an diesem Montag vor dem LG Hagen der Prozess gegen einen 92-jährigen wegen der Ermordung eines niederländischen Widerstandskämpfers 1944. Der Prozess könnte der Auftakt für eine ganze Reihe von NS-Kriegsverbrecher-Verfahren sein. Die NS-Fahndungsstelle hat mehr als 40 weitere mutmaßliche Täter im Visier.

Angeklagt ist der 92 Jahre alte Siert B. aus Westfalen. Er soll in der Nacht auf den 22. September 1944 an der Erschießung des niederländischen Widerstandskämpfers Aldert Klaas Dijkema beteiligt gewesen sein. Die Anklage lautet auf Mord. Nach Angaben seines Verteidigers Klaus-Peter Kniffka will der 92-Jährige vor dem Landgericht (LG) Hagen zunächst zu den Vorwürfen schweigen. B.* war bereits 1980 wegen Beihilfe zum Mord an zwei jüdischen Brüdern zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Am Dienstag will zudem die NS-Fahndungsstelle in Ludwigsburg ihre Vorermittlungen zu mehr als 40 mutmaßlichen Aufsehern des KZs Auschwitz vorstellen. Die Unterlagen sollen in Kürze an die Staatsanwaltschaften übergeben werden.

dpa/mbr/LTO-Redaktion

*(Anm. d. Red.: Name nachträglich anonymisiert wegen versehentlicher vollständiger Namensnennung.)

Zitiervorschlag

LG Hagen verhandelt gegen KZ-Aufseher: 92-jähriger wegen Mordes angeklagt . In: Legal Tribune Online, 02.09.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/9472/ (abgerufen am: 16.05.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag