Europarat: Forderung nach besseren Haftbedingungen in Griechenland

20.03.2011

Thorbjørn Jagland, Generalsekretär des Europarates, forderte die griechischen Behörden in einem Schreiben an den Premierminister George Papandreou am Freitag auf, umgehend Maßnahmen zur Verbesserung der Haftbedingungen für irreguläre Migranten in Griechenland einzuleiten.

.Am vergangenen Dienstag hatte das Europarats-Komitee zur Verhütung von Folter (CPT) die Erklärung veröffentlicht, dass ernsthafte Bedenken zu den Haftbedingungen für irreguläre Migranten in Griechenland bestünden.

Thorbjørn Jagland wies in seinem Schreiben an den griechischen Premier darauf hin, dass dem Europarat bewusst sei, welche zahlreichen Herausforderungen Griechenland im Zusammenhang mit irregulären Migranten insbesondere im Jahr 2010 zu bewältigen hatte.

Er habe wiederholt erklärt, dass die europäischen Länder davon absehen sollen, Asylbewerber und irreguläre Migranten nach Griechenland zurückzuschicken, bis angemessene Haftbedingungen gewährleistet seien. Griechenland könne bei diesem Vorhaben auf die volle Unterstützung und Hilfe des Europarates zählen. Des Weiteren unterstütze Jagland die Forderung an die Europäische Union, den griechischen Behörden bei ihren Bemühungen zur Verbesserung der Hafteinrichtungen in ihrem Land zur Seite zu stehen.

tko/LTO-Redaktion

Mehr auf LTO.de:

EGMR: Keine Abschiebung nach Griechenland

EGMR urteilt über Abschiebung: Das europäische Asylsystem in der Krise

Asylrecht: Schützt die Verfassung vor Abschiebungen nach Griechenland?

Zitiervorschlag

Europarat: Forderung nach besseren Haftbedingungen in Griechenland . In: Legal Tribune Online, 20.03.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/2812/ (abgerufen am: 05.07.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag