LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

BFH zu ehrenamtlichen Richtern: Zeit­ver­säumnis muss nicht ver­steuert werden

23.03.2017

Der BFH hat entschieden, dass die Entschädigung, die ehrenamtliche Richter und Schöffen für ihren Zeitaufwand erhalten, nicht versteuert werden muss. Steuerpflichtig bleibt hingegen die Entschädigung für Verdienstausfall.

Ehrenamtliche Richter haben entgegen der bisherigen Auffassung der Finanzverwaltung die Entschädigung für Zeitversäumnis nicht zu versteuern, wie der Bundesfinanzhof (BFH) mit am Mittwoch veröffentlichtem Urteil entschied (Urt. v. 31.01.2017, Az. IX R 10/16). Steuerpflichtig bleibt aber die Entschädigung für Verdienstausfall.

Ehrenamtliche Richter und Schöffen erhalten Entschädigungen nach dem Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz (JVEG). Im Streitfall war der Steuerpflichtige als ehrenamtlicher Richter am Landgericht tätig. Dort erhielt er eine Entschädigung für Zeitversäumnis sowie für den Verdienstausfall bei seiner Angestelltentätigkeit. Zudem erhielt er noch Ersatz seiner Fahrtkosten und sonstigen Aufwendungen. Das Finanzamt erhob Steuern sowohl auf die Entschädigungen für die versäumte Zeit als auch auf jene für den Verdienstausfall. Die Klage dagegen hatte vor dem Finanzgericht (FG) keinen Erfolg. Ein ehrenamtlicher Richter führe seine Tätigkeit höchstpersönlich, ohne feste Bezüge und ohne Weisungsgebundenheit aus, begründete das Gericht die Entscheidung.

Dem ist der BFH nur teilweise gefolgt. Die Entschädigung für Zeitversäumnis ersetze entgegen der Auffassung von Finanzverwaltung und des FG keine ausgefallenen Einkünfte und könne daher nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) nicht besteuert werden. Die Entschädigung für den Verdienstausfall hingegen werde als Ersatz für entfallenen Arbeitslohn gezahlt, trete somit an die Stelle steuerbarer Einkünfte und sei daher zu versteuern.

Die Entscheidung bedeutet eine bessere steuerrechtliche Behandlung für ca. 60.000 ehrenamtliche Richter in der ordentlichen Gerichtsbarkeit. Die pauschale Entschädigung für Zeitversäumnis nach § 16 JVEG beträgt aktuell sechs Euro je Stunde.

acr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

BFH zu ehrenamtlichen Richtern: Zeitversäumnis muss nicht versteuert werden . In: Legal Tribune Online, 23.03.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/22461/ (abgerufen am: 17.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Steuerrecht
In­ter­na­tio­na­ler Steuer­ex­per­te (m/w/d)

ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Ös­t­er­reich)

Steu­er­be­ra­ter (m/w/d) oder Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Steu­er­recht

Norton Rose Fulbright LLP, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/d) Ge­sell­schafts­recht

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Re­fe­ren­da­re (m/w/d) für den Be­reich ver­mö­gen­de Pri­vat­per­so­nen, Stif­tun­gen/NPO

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Rechts­an­wäl­te (w/m/d) für den Be­reich Steu­er­recht / Ge­sell­schafts­recht

Beiten Burkhardt, Frank­furt/M.

Re­fe­ren­da­re (m/w/d) für die recht­li­che und steu­er­li­che Be­ra­tung im Be­reich der Ver­mö­gens­nach­fol­ge

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Steu­er­recht

SZA Schilling, Zutt & Anschütz, Frank­furt/M.

Se­nior As­so­cia­te (m/w/d) Steu­er­ge­stal­tung

Noerr LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Ar­beits-/So­zial­ver­si­che­rungs­recht

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Neueste Stellenangebote
Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­te (m/w/di­vers)
Fi­nanz­buch­hal­ter (m/w)
Steu­er­fach­an­ge­s­tell­ter / Steu­er­fach­wirt (m/w)
Steu­er­fach­an­ge­s­tell­te mit Wei­ter­bil­dung zum Steu­er­fach­wir­tin Bi­lanz­buch­hal­te­rin (m/w/d)
Re­fe­ren­da­re (m/w/d) für den Be­reich ver­mö­gen­de Pri­vat­per­so­nen, Stif­tun­gen/NPO
Re­fe­ren­da­re (m/w/d) für die recht­li­che und steu­er­li­che Be­ra­tung im Be­reich der Ver­mö­gens­nach­fol­ge
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (w/m) Ar­beits­recht (Schwer­punkt Trans­ak­ti­on­s­pro­zes­se und Re­struk­tu­rie­run­gen)