Resozialisierung durch Digitalisierung: Ber­liner Gefan­gene künftig online

01.11.2018

Rund 4.000 Häftlingen in Berlin soll ein begrenzter Zugang zum Internet ermöglicht werden. Ziel der Maßnahme ist nicht, die Langeweile im Gefängnis zu überbrücken, sondern eine bessere Resozialisierung. 

Nach einer dreimonatigen Testphase in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Heidering will Berlins Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) langfristig alle rund 4000 Gefangenen in Berliner Gefängnissen mit Tablets und begrenztem Internetzugang ausstatten. "Die Vorbereitung auf ein Leben nach der Haft ist ohne einen Internetzugang kaum mehr möglich", sagte Behrendt am Donnerstag in dem Berliner Gefängnis, das im brandenburgischen Großbeeren liegt.

So müssten sich Gefangene etwa um Wohnung und Arbeit kümmern und sich mit vielen Behörden auseinandersetzen. Auch Sprachunterricht über das Internet sei wichtig, da viele Gefangene kein Deutsch sprächen.

Seit Juni können rund 70 Gefangene in der JVA Heidering Tablets mit einem auf bestimmte Internetseiten begrenzten Zugang auch in ihrer Zelle nutzen. So können sie ihrer Familie, Freunden und Behörden auch Emails schreiben. Ausgenommen davon sind nur verschiedene Polizei- und Justizbehörden. Auch Anhänge dürfen nicht verschickt werden, weil sonst möglicherweise auch Bilder oder Tonaufnahmen aus der Anstalt verschickt werden könnten. Indes: Ganz neu ist der Vorschlag Berlins nicht. Auch in Haftanstalten anderer Bundesländer gab bereits entsprechende Pilotprojekte, bei denen in der Regel Ausbildung und Jobsuche der Gefangenen im Vordergrund standen.

dpa/hs/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Resozialisierung durch Digitalisierung: Berliner Gefangene künftig online . In: Legal Tribune Online, 01.11.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/31833/ (abgerufen am: 17.01.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Rechts­an­walt (m/w/x) In­vest­ment­fonds und As­set-Ma­na­ge­ment

Clifford Chance, Frank­furt/M.

Wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter und Re­fe­ren­da­re (m/w/div.) für den Be­reich Kar­tell­recht

Oppenhoff & Partner, Köln

Rechts­an­walt (m/w/d) für die Be­rei­che Ur­he­ber-, Me­di­en- und Sport­recht (Schwer­punkt: Di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on)

FREY Rechtsanwälte Partnerschaft, Köln

Rechts­an­wäl­te w/m/d Ar­beits­recht

Heuking Kühn Lüer Wojtek, Frank­furt/M.

As­so­cia­te (m/w/d) im Be­reich Li­fe Sci­en­ces

Dentons, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w/d) Im­mo­bi­li­en­wirt­schafts­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht & Com­p­li­an­ce

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Mün­chen

Re­fe­ren­da­re (m/w/div.) für den Be­reich Ge­werb­li­cher Rechts­schutz

Oppenhoff & Partner, Köln

Neueste Stellenangebote
Voll­ju­rist (m/w/d) Zen­tra­les Auf­klär­ung­s­Of­fice
Team­lei­ter (m/w) Ab­rech­nungs­prü­fung
Rechts­an­walt für den Be­reich Wirt­schafts und Wirt­schaft­straf­recht & Com­p­li­an­ce (m/w)
Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (w/m) Steu­er­straf­recht
Voll­ju­rist (m/w/d)
Re­fe­rent (m/w/d) Da­ten­schutz
ei­ne Voll­ju­ris­tin oder ei­nen Voll­ju­ris­ten