Alternative Rechtsdienstleister: Pri­vate-Equity-Haus steigt bei Lawyers on Demand ein

31.05.2018

Lawyers on Demand, seit Frühjahr auch in Deutschland präsent, hat einen neuen Mehrheitseigentümer. Die Kanzlei Bryan Cave Leighton Paisner hat ihre Anteile an den Private-Equity-Investor Bowmark verkauft.

Vor rund zehn Jahren hatte die britische Sozietät Berwin Leighton Paisner den Dienstleister Lawyers on Demand (LoD) gegründet, ein Unternehmen, das selbstständige Anwälte projektbezogen in Unternehmen vermittelt. Inzwischen ist LoD an zehn Standorten weltweit vertreten und hat einen Pool von 600 Anwälten, auf die es zurückgreifen kann. 2016 fusionierte die Firma mit Advent Balance in Asien und Australien. Ende 2017 eröffnete es einen Standort im Nahen Osten, und im Frühjahr dieses Jahres kam ein Ableger in Deutschland hinzu.

Jetzt steigt die Kanzlei, die kürzlich mit Bryan Cave fusionierte und nun unter Bryan Cave Leighton Paisner (BCLP) am Markt auftritt, aus dem Unternehmen aus. BCLP hielt zuletzt knapp 63 Prozent an LoD. Diesen Mehrheitsanteil übernimmt nun das britische Private-Equity-Haus Bowmark Capital.

Tom Hartley, der CEO von LoD, bezeichnete den Einstieg des neuen Investors als "nächsten logischen Schritt". LoD sei schon seit gut sechs Jahren eine von der Kanzlei unabhängige Einheit gewesen. Mit dem Kapital und der Erfahrung von Bowmark wolle man das weitere Wachstum vorantreiben. Zum einen sollen neue Länder erschlossen werden, zum anderen will LoD neue Dienstleistungen entwickeln.

ah/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Alternative Rechtsdienstleister: Private-Equity-Haus steigt bei Lawyers on Demand ein . In: Legal Tribune Online, 31.05.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/28889/ (abgerufen am: 18.06.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen